Ende des Sommers an den Ätran

Das Forum der Lachs- und Meerforellenfischer, sowie aller Ostseeangler. Was geht, wann und wo? Auch hier gibt es sicher viel zu erzählen! Denn mal los!

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon Harald aus LEV » 07.03.2018, 21:24

Ich plane im August oder September eine Woche zum Lachsangeln zu fahren.
Zuerst hatte ich Irland im Visier, aber für Irland habe ich mittlerweile eine andere Idee.
Unter anderem habe ich keine Lust mehr, mich trotz Sondergepäckbuchung mit Flughafenpersonal herum zu ärgern,
das noch Extragebühren für das Angelgerät haben will und, da es sonst die Abfertigung verweigert, auch bekommt.

Also habe ich mir Skandinavien überlegt und möchte mit dem eigenen Auto anreisen.
Um die Anreise nicht zu weit zu haben, habe ich an Südschweden, Mörrum oder Ätran gedacht.
An der Mörrum war ich einmal. Das ist fast 20 Jahre her. Es war April, schweinekalt, an den Ufern war Randeis und die Lachse stiegen nicht auf.
Alles tummelte sich am untersten Pool und haute sich fast die Rutenspitzen um die Ohren. Gefangen wurde nichts.
Die Lachse wurden vor der Mündung von Trollingbooten abgegriffen.
Nachdem ich hier die Threads über die Mörrum gelesen habe, tendiere ich eher zum Ätran.

Am Ätran und in dieser Gegend war ich noch nie.
Daher frage ich in die Gemeinschaft, war jemand in den letzten Jahren am Ätran und kann Tipps geben, wie man dort fischt, welche Fliegen u.s.w.
Gibt es in der Nähe von Falkenberg einen Campingplatz?
Ich plane mit meinem alten VW-Bus zu fahren und darin zu nächtigen bzw. wenn das Wetter zu garstig ist, eine Campinghütte zu mieten.

Ich freue mich über ein Feedback.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2761
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 165 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon Olaf Kurth » 07.03.2018, 23:16

Harald aus LEV hat geschrieben:Gibt es in der Nähe von Falkenberg einen Campingplatz?



Ja, lieber Harald, Campingplätze in und um Falkenberg gibt es.
Informationen darüber bekommst Du im Touristbüro von Falkenberg. Die sind sehr freundlich, sprechen deutsch und schicken Dir bestimmt einige Broschüren zu. Direkt hinter der Fischerhütte des Angelvereins von Falkenberg könntest Du aber auch stehen. Die Vereinsmitglieder sind sehr hilfsbereit und helfen Dir weiter. Für ein paar Tage sagt da niemand was; in Schweden gilt das "Jedermannsrecht". Im letzten Ätranstück (bis zur alten Zollbrücke) ist Fly only und dort fischst Du entweder eine 7-8er Einhand in 9 Fuß und Watstock im Ätran oder eine 8er Zweihand in 12,6 Fuß locker vom Ufer aus.

Die Region um Falkenberg ist in den Sommermonaten ein Ferienparadies für viele Schweden. Du wirst mit Sicherheit nicht das letzte Mal dort gewesen sein. Während ich das schreibe hätte ich auch Lust meinen Bus zu satteln.....

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3362
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 241 mal
"Danke" bekommen: 274 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon AlexWo » 08.03.2018, 06:42

Hallo, wenn ich das so lese, bekomme ich den Eindruck, dass in Bezug auf die Jahreszeit, einfach nicht gründlich recherchiert wurde. Lachsfischen ist doch nicht irgendwo, irgendwann hinfahren und Lachse fangen.... Würde mir darüber mal Gedanken machen, falls Du wirklich vor hast etwas zu fangen.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1178
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 453 mal
"Danke" bekommen: 159 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon Olaf Kurth » 08.03.2018, 10:47

Harald wird wissen, auf was er sich einlässt, lieber Alex,

ja, die beste Zeit für Mefos im Ätran ist im März bzw. April, die großen Blanklachse (bis 15kg) steigen vom Frühjahr bis zum Frühsommer auf, aber bis zum Saisonende am 30. Sept. sind immer noch zahlreiche Grilse (1-4kg) und auch wieder Großlachse im Fluss.

Ich sah beispielsweise in der ersten Augustwoche noch vier, fünf Meter vor mir kapitale Lachse, die meine Fliege ständig ignorierten. Mal führte ich die Fliege links, mal rechts am Maul vorbei...... nothing, niente, nadda, gor nix...... ein paar Minuten später knallte es ca. zehn Meter hinter mir ganz gewaltig: Ein jugendlicher Angler vom Angelverein Falkenberg fing einen großen Lachs - auf Trockenfliege!

Nicht nur die Fischerei zwischen Laxbron und Tullbron ist eine Herausforderung für jeden Lachsfischer, von dort ist man in wenigen Minuten an der Brandung und kann ganz klassisch und kostenfrei auf Mefos fischen. Oder man fährt weiter ins Landesinnere und fängt am Högvadsan (größter Nebenfluss des Ätran) Lachs, Mefo und große Bachforellen.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3362
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 241 mal
"Danke" bekommen: 274 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon AlexWo » 08.03.2018, 13:17

Ja, und weil er das alles so genau weiß, war er auch im April, zum Lachsangeln an der Mörrum.... Es gibt in der Lokalpresse immer wieder mal das Bild vom Urlaubsangler, der mit seiner, auf der Tankstelle erworbenen Ausrüstung und einem dicken Lachs auf nem Foto posiert. Das hat aber nichts mit Lachsfischen zu tun, das sind Glückstreffer, mehr nicht. Aber wenn man nur im August/September Zeit hat, noch Familienangehörige mitnehmen möchte und nebenbei mal angeln will, dann verstehe ich das.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1178
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 453 mal
"Danke" bekommen: 159 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon Olaf Kurth » 08.03.2018, 16:55

Selbstverständlich ist es ein großer Unterschied, ob Du im Frühjahr an der Mörrum, Orkla, Gaula oder einem anderen Lachsfluss an exklusiven Stellen auf Großlachs fischst, oder an dem relativ kurzen Ätranstück (knapp 3km) im Spätsommer Dein Glück versuchst, lieber Alex.

Du solltest am Ätran immer in Bewegung sein, damit auch Dein Hintermann aufrücken kann. Das "Rotationsprinzip" gehört zum guten Ton und sollte von allen beachtet werden. Das muss man nicht mögen, es geht aber nicht anders. Wenn man aber die Preise vergleicht, dann relativiert sich manches: Eine Tageskarte kostete letztes Jahr knapp 12 Euro, für 48 Euro erhälst Du als Erwachsener eine Wochenkarte (für Senioren 30 Euro) und Du kannst täglich von morgens 5 Uhr bis abends 23 Uhr auf Lachs fischen. :shock:

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3362
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 241 mal
"Danke" bekommen: 274 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon AlexWo » 08.03.2018, 17:33

Ok, ja... Was ich damit sagen wollte ist, es gibt am Ätran bessere Zeiten, es gibt im August/September Ziele, die erfolgversprechneder sind und es gibt 6-teilige Ruten. Im übrigen habe ich noch nie zusätzlich für meinen Rutenkoffer zahlen müssen. Ich verbinde den Rutenkoffer, mit Spannriemen, fest mit meiner Reisetasche. Fluggesellschaften bisher: Wow, BA, Icelandair, KLM, Lufthansa, AirBerlin...

Bei mir geht es in demnächst an den Dee. Euch eine schöne Lachssaison!

Liebe Grüsse

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1178
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 453 mal
"Danke" bekommen: 159 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon Harald aus LEV » 09.03.2018, 10:11

Lieber Alex,
alles was Du schreibst ist richtig.
Du kannst mir glauben, dass ich die günstigen Zeiten zum Lachsfischen kenne.
Aber leider kann ich meine Urlaubszeiten zurzeit noch nicht nach guten Möglichkeiten zum Lachsangeln ausrichten.
Da habe ich so belanglose Dinge wie die Interessen/Bedürfnisse von Arbeitgeber, Kollegen, Familie einzukalkulieren.
Das Fischen auf Lachse hat dabei halt nicht die 1. Priorität.
Auch wenn ich keinen Grund sehe, mich für mein Vorhaben zu rechtfertigen, will ich trotzdem auf Deine Mutmaßungen antworten.

Die Reise im April an die Mörrum war verbunden mit einem Zweihandwurfkurs. Sonst wäre ich im April sicher nicht dort aufgeschlagen.
Dieses Theater am Flughafen hatten außer mir, allein für diesen Flug, noch 3 andere Lachsangler.
Wahrscheinlich wollte die Fluggesellschaft auf die Schnelle zusätzliche Einnahmen generieren.
Und Du kannst mir glauben, dass ich genügend hochwertiges Equipment habe und nicht mit irgendwelchem Billigtackle von der Tanke dort aufschlage.
Und ja, auch ich besitze 4- und 6-teilige Zweihandruten in unterschiedlichen Längen und Schnurklassen, mehrere gute Rollen mit unterschiedlichen Schnüren.

Da ich eher in Richtung Irland-Schottland orientiert bin und mich in Skandinavien nicht so gut auskenne, habe ich hier die Frage nach dem Ätran gestellt und um Infos gebeten.
Es ist einfach so, dass ich im August-September ein paar Tage einplanen kann, an denen ich mir eine schöne Zeit machen will. Dazu gehört für mich, dass ich mit meinem Oldtimer-VW-Bus anreisen möchte, dessen Motorisierung es nicht zulässt, 1.000 km in 6-7 Stunden abzureißen. Und da ich die Zeit nicht nur mit Fahren verbringen will, muss ich mir ein Ziel innerhalb des 1.000 km-Radius suchen. Das ist für mich Dänemark oder Südschweden.
Die Skjern wäre eine Option. Dort war ich schon ein paar mal und möchte mal etwas anderes sehen.
An einen Forellenbach zu fahren, habe ich keine Lust. Das habe ich zu Hause.
Dass ich im August nicht die Riesen erwarten kann, ist mir schon klar. Aber darum geht's mir auch gar nicht.
Es kann auch sein, dass ich 1-2- Tage früher abreise und noch an einem See mit dem Kanu den Hechten und Barschen nachstellen werde.
Deshalb buche ich auch nichts im Voraus, sondern lasse mich treiben.
Also, wenn Du sachdienliche Infos hast, würde ich mich freuen, wenn Du sie mit mir teilen würdest.

Olaf,
Dir vielen Dank für die - wie immer - guten Infos und Vorschläge.
Das hilft.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2761
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 165 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon fly fish one » 09.03.2018, 17:57

Harald aus LEV hat geschrieben:Lieber Alex,
alles was Du schreibst ist richtig.
Du kannst mir glauben, dass ich die günstigen Zeiten zum Lachsfischen kenne.
..
... Familie einzukalkulieren.
....
Gruß
Harald


Lieber Harald,

da muss ich echt schmunzeln. Immer wenn ich mit meiner Familie in harten Verhandlungen wegen der Urlaube stehe, dann schallt mir mittlerweile wie die Trompeten von Jericho entgegen, also mehrstimmig: "Du willst ja nur Fischen!" Ich stehe praktisch immer unter Generalverdacht, sobald ich auch nur irgend einen Wunsch äußere!

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1254
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 239 mal
"Danke" bekommen: 180 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon AlexWo » 09.03.2018, 21:50

Hallo Harald, das mit der Ausrüstung von der Tankstelle, war nicht auf Dich bezogen, ich wollte nur sagen: "auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn." Würde mir auch die oberen Strecken anschauen...
Bin auf Deinen Reisebericht gespannt, sind ja auch andere Flüsse nicht weit, selbst zu den Grossforellen und Binnenlachsen vom Klarälven ist es nur ein Katzensprung. Ätran ist natürlich, durch seinen Wildlachsstamm, etwas besonderes!

Viel Glück und Erholung

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1178
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 453 mal
"Danke" bekommen: 159 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 10.03.2018, 10:34

Hallo Harald!
Der Ätran ist ein reiner Lachsfluss. Meerforellen sind eine Ausnahme, wenn man mal eine fängt. Die Strecke oberhalb der Brücke müsste nach meinen Informationen jetzt auch frei sein und ist nur mit der Fliegenrute zu befischen. Die Einheimischen stehen meist unterhalb des Freilufttheaters an den Stromschnellen oder oberhalb der Stadtbrücke. Nach den geführten Gesprächen mit einheimischen Fischern ist der Hauptaufstieg Mai - Juni am intensivsten. In der neuen Strecke sind aber auch viele interessante Stellen mit Felsgestein im Wasser.
Gruß
Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 511
Registriert: 30.05.2012, 16:48
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 86 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon archi69 » 15.03.2018, 14:49

Moin, ich war im letzten Jahr Anfang August mal für einen halben Tag im Ätran fischen, 8er Rute, vom Ufer aus. Die Zweihandfischer standen alle im Wasser..... :smt003
Ich habe mich langsam vom Vereinshäuschen stromab gefischt, um es kurz zu machen, ich fing einen.............................20er Barsch.
Viele Angler waren nicht am Wasser, 3-4 Zweihandfischer und auch 3-4 Spinnfischer habe ich getroffen, Fisch gabs an diesem Tag nicht zu sehen.
Die Strecke ist aber recht kurz, um die 2km, wenn ich mich richtig erinnere. Mir hat es aber auch ohne Lax Spaß gemacht, wenn auch die Werferei vom Ufer mit der Einhand nicht immer optimal möglich war. Aber es schießt schon echt Adrenalin durch den Körper, wenn in Wurfweite (!) ein 60-70er Lax aus dem Wasser springt, klar, die waren aber nicht zu fangen, da konnte man werfen, bis die Leine glüht.....Aber diese Größen waren da und laut Fangtabelle kamen die Tage vorher auch einige, auf Fliege und Reker.....
Ich habe meine Universalfliegenbox durchgefischt, die ich für die Womo-Tour durch Schweden zusammengestellt habe, kleine bis große Fliegen in allen Farben, überwiegend mefomäßig.
Am Ende habe ich mit den 3 Zweihandfischern gequatscht, Einheimische, die normalerweise mindestens einen Fisch am Tag fangen. Sie erklärten mir, dass über Nacht das Wasser knapp 30 cm gesunken sei, ganz schlechte Voraussetzung zum Fischen, darauf reagieren die Fische wohl sehr launisch.
Nebenher habe ich mal in ihre Fliegenboxen geschaut: recht große buschige Tubenfliegen, orange bis rot.

Hier noch zwei Bildchen....an der Brücke sprangen die meisten Fische vor meiner Nase herum.....

Bild

Bild
TL...Martin
Benutzeravatar
archi69
 
Beiträge: 280
Registriert: 17.06.2007, 23:51
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon Joosti » 15.03.2018, 20:55

Als ich das letzte mal am Ätran war herrschte an der gesamten schwedischen Westküste akuter Wassermangel.

Am Ätran halt nicht weil teilreguliert.

Da standen auf dem Stück welches im oberen Bild zu sehen ist 8 Mann im Wasser und 3-4 weitere haben im Unterstand gewartet um in die Rotation zu kommen.

Wenn man sich Den so zu zweit teilen kann ist das echt ein tolles Wasser !

TL Joosti
"Lachsfischen gefährdet Ihren Job, Ihre Gesundheit und das Glück Ihrer Familie" :D
Joosti
 
Beiträge: 252
Registriert: 04.06.2011, 17:05
Wohnort: Jena
"Danke" gegeben: 22 mal
"Danke" bekommen: 31 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon fly fish one » 15.03.2018, 21:21

Lieber Martin,

vielen Dank. Sieht astrein aus! Da bekomme ich Flügel. :mrgreen: Und zum Springen der Lakse, wenn es plötzlich ein dumpfes "Ploufffff" statt "Pliiiitsch" neben Dir gibt, dann weißte das die Poolhaie im Ring sind. Nur kriegen, diese Biester, da kann man manchmal schier verrückt werden. Aber noch einmal, sehr schöner Fluss, dass riecht wirklich nach Lakse!

Dein Frank - Memo an mich selber: Ätran! Schweden!
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1254
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 239 mal
"Danke" bekommen: 180 mal

Re: Ende des Sommers an den Ätran

Beitragvon AlexWo » 16.03.2018, 00:29

fly fish one hat geschrieben:Lieber Martin,

vielen Dank. Sieht astrein aus! Da bekomme ich Flügel. :mrgreen: Und zum Springen der Lakse, wenn es plötzlich ein dumpfes "Ploufffff" statt "Pliiiitsch" neben Dir gibt, dann weißte das die Poolhaie im Ring sind. Nur kriegen, diese Biester, da kann man manchmal schier verrückt werden. Aber noch einmal, sehr schöner Fluss, dass riecht wirklich nach Lakse!

Dein Frank - Memo an mich selber: Ätran! Schweden!



Lieber Frank, komm mal nach Island mit, da bist Du kurz vorm Infarkt... Hab noch ne Woche im Mai am Dee bekommen, 4 Ruten, da könnte auch mal was frei sein.

Sonntag flieg ich mal rüber und schau was die Saison 2018 so macht!

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1178
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 453 mal
"Danke" bekommen: 159 mal

Nächste

Zurück zu Lachs, Meerforelle & Ostsee

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste