Lachs in Polen und Baltikum ?

Das Forum der Lachs- und Meerforellenfischer, sowie aller Ostseeangler. Was geht, wann und wo? Auch hier gibt es sicher viel zu erzählen! Denn mal los!

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon baui » 11.11.2016, 19:16

Servus Gemeinde in Petri

Hat jemand Erfahrung mit salmo salar an der Ostseeküste in Polen/Baltikum ?

Bin voraussichtlich April/Mai 2017 mit dem Womo dort und stelle bei der Planung fest, dass
sich im www nix Lesbares zu dem Thema findet.

Dankbar für Eure Hilfe
Andi
gut ding will weile
baui
 
Beiträge: 8
Registriert: 21.03.2008, 12:04
Wohnort: bayreuth
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon Rene Königs » 11.11.2016, 19:43

Hallo Andi,

hast du mal Tante Google gefragt, da findet man schon etwas zB das hier:

http://www.angeltreff.org/reise/europa/ ... mmern.html

LG
Rene
„Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont.“ Konrad Adenauer
Benutzeravatar
Rene Königs
 
Beiträge: 146
Registriert: 19.09.2007, 09:50
Wohnort: Aachen
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon baui » 12.11.2016, 09:50

Hallo Rene
die Tante bemühe ich laufend.
Der Artikel hat halt schon 15 Lenze auf dem Buckel, bin frommer Hoffnung,
einen Leidensgenossen mit aktuellerer Erfahrung aufzutreiben...
Freue mich aber über jedes feedback, danke !

Es muss im Baltikum Lachse geben, hab gelesen, dass man hierfür eine "gesonderte Lizenz"
benötigt, das war aber schon alles :?
gut ding will weile
baui
 
Beiträge: 8
Registriert: 21.03.2008, 12:04
Wohnort: bayreuth
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon AlexWo » 13.11.2016, 00:17

Nur kurz, Hallo!

Von Litauen weiss ich, dass sich die Fischerei eher im Herbst abspielt. Grund: im Unterlauf des Flusses sind keine erkennbaren Einstände.

In Polen war ich selbst schon fischen, ist allerdings 20 Jahre her. In Deiner Reisezeit gab es damals zu 99% nur abgelaichte Meerforellen. Ich habe einen polnischen Fischerfreund, der mir erst kürzlich sagte, dass die Fischerei schlechter ist als vor 20 Jahren. Schon damals waren Lachse dort eine Rarität.

Ich denke, dass Du das vergessen kannst.

Sollte es sich anders darstellen, würde ich mich über einen Bericht freuen!

Viel Glück

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1027
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 419 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon Siegfried. » 15.11.2016, 23:42

Hi Andi, Schau mal das hier aus Litauen, da gibt es auch einen link zu einem Geschäft und es ist brandneu
http://globalflyfisher.com/video/camp-2h16
und berichte mal vom Ergebnis sowohl Recherche als auch falls es geklappt hat, wie es war.
Glück Auf
Siegfried
Fische sind zu schöne Geschöpfe um nur einmal bewundert zu werden
Siegfried.
 
Beiträge: 1111
Registriert: 14.05.2010, 20:44
Wohnort: Dortmund
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 133 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon CPE » 15.11.2016, 23:56

Hallo Siegfried.,

Danke für den Link. Er enthält auch die Online-Version des 2016er LeaderCalc. Großartig.

http://globalflyfisher.com/leadercalc/about

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1287
Registriert: 10.02.2012, 05:01
"Danke" gegeben: 579 mal
"Danke" bekommen: 494 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon Michael. » 16.11.2016, 11:23

*Zitat Anfang*

Lachsfischen in Polen und Baltikum?
Gezieltes Fischen auf Lachs in Polen und Litauen ist derzeit nicht aussichtsreich.

Polen
Die Wiedereinbürgerung des Lachses in polnischen Flüssen trägt nicht die erhofften Früchte. Da die Qualität des Wassers und die Durchgängigkeit der Flüsse in Pommern sich gebessert hatten, liegt es offenbar an der Überfischung, dass Lachse im Binnenland nur vereinzelt gefangen werden. Es gibt in Polen auch keine Grilse oder Frühaufsteiger. Aussichtsreich ist nur der Herbst, aber die Saison endet schon am 31. September. Auch die Meerforellen-Population hat in den letzten Jahren sehr unter der UDN gelitten. Besserung ist noch nicht in Sicht. Die Küste Polens eignet sich nicht zum Fliegenfischen, da meist zu flach und sandig.

Litauen
Der Lachs kommt in Litauen nur in dem Neris-und Zeimena-System vor. Es gibt unterhalb Vilnius eine Neris-Sonderstrecke für die besondere Lizenzen notwendig sind. Es ist reine Herbstfischerei bis zum 15. Oktober. Die guten Stellen werden aber von Spinnfischern belagert. Der Fang meist sehr großer Lachse bleibt den einheimischen Spezialisten vorbehalten.
Der Jahresabschnitt April-Mai ist fürs Baltikum und Nord-Polen generell ungünstig, einfach zu früh. Auch für das Fischen auf Forelle und Äsche (Schonzeit bis 1. Juni). Der Maifliegenschlupf beginnt erst Anfang Juni, für Köcherfliegen gilt das gleiche. Generell ist in beiden Ländern, außer bewachten Sonderstrecken, kein Eldorado zu erwarten. Dazu ist der Befischungsdruck und Fischwilderei zu groß. Dafür sind viele Flüsse dieser Region einfach atemberaubend schön. Ich besuche sie schon seit 1994.

Dr. Georg Moskwa, Potsdam

*Zitat Ende*
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6420
Registriert: 28.09.2006, 11:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 150 mal
"Danke" bekommen: 458 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon baui » 16.11.2016, 12:41

Danke Siegfried,
das Video kannte ich nicht.
schöne Bilder, die machen richtig Lust. Dachte schon, Litauen hat nur den Grenzfluss Memel.
Selbstverständlich werde ich zur gegebenen Zeit berichten.
(bin berechtigt:) Glück Auf
Andi
gut ding will weile
baui
 
Beiträge: 8
Registriert: 21.03.2008, 12:04
Wohnort: bayreuth
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon AlexWo » 25.11.2016, 22:28

Hi, noch ein Link zur Situation der polnischen Lachsflüsse:


http://www.helcom.fi/Lists/Publications ... B%20PL.pdf


Bin auf Deinen Bericht gespannt!

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1027
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 419 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon baui » 02.06.2017, 15:46

hi
zurück nach 4 Wochen Camping bei oft 5° C Morgentemperatur.
Keinen einzigen Fliegenfischer gesichtet, geschweige denn einen salar, evtl. 1 Forelle....

Kurzreport:
An der Rega ein kurzes befischbares Stück gefunden, aber keine Angelkarte bekommen.
Ankunft Freitag, 28.4., das Fischereikontor in Mrcezyno bereits geschlossen. Am Montag haben die Polen Feiertag
(Kampftag aller Werktätigen wie bei uns), am Dienstag Flaggentag und am Mittwoch Konstitutionstag.
Entsprechend war in Kolberg alles verkehrstechnisch zu, hatte mir Fischerdörfchen vorgestellt. Völlig daneben.
Persante war ziemlich schmutzig, nicht nur hochwasserbraun, auch viel Unrat befördernd
Bild
und führte m.E. ziemlich viel Wasser.
An der Stolpe das gleiche, aber war mir eh zu schmal und verwachsen.

Fortsetzung sogleich
Zuletzt geändert von baui am 06.06.2017, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.
gut ding will weile
baui
 
Beiträge: 8
Registriert: 21.03.2008, 12:04
Wohnort: bayreuth
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon baui » 02.06.2017, 16:21

weiter, nachdem das mit dem Bildchen klappt:

Weiterfahrt nach Litauen. Die Angelkarte würde nur ca. 1,40 € kosten, aber ich müsste zurück nach Kleipeda in einen Lebensmitteldiscounter,
Geschäfte, Touri-Info etc, haben abseits der Saison überhaupt nicht geöffnet, tote Hose genau wie im Meer, wirklich total flacher Sandstrand.

In Liepaja/ Lettland ergattere ich eine Angellizenz für 3 Monate 7,00 € und komme nahe Jurkalne auf einen Campingplatz endlich zu den ersten Würfen
im Meer; wird hier beim Waten schnell tief, große Steine drin: Mit der Fliege wars problematisch wegen heftigem Wind, aber ich hab auch mit Blech oder Gummi keinen Kontakt
bekommen. Brandungsangler fangen gelegentlich Platte.

Bild

Weiter über Ventspills, an der Venta sehe ich einige Barschangler, keiner spricht englisch, geschweige denn deutsch, meine Russischkenntnisse waren mal rudimentär.
Gen Norden finde ich die (den?) Irbene recht interessant. Auf 50 km Fahrtstrecke aber Null Infrastruktur, Info etc.
Bei Roja an der Roja sind die wenigen zugänglichen Stellen von Ansitzanglern belagert.

Die Lielupe musste ich erfahrungsmäßig ausklammern, in der Mündung irre breit, der Mittellauf lag nicht auf unserer Route.

Nachdem wir erfolgreich das Rigaer Kopfsteinpflaster bewältigt hatten, gabs Freude an der Gauja. Bei Sigulda einen jungen Platzkassierer gefunden,
der - in gewohnt schlechtem Englisch glaubhaft berichten konnte, er habe selbst im letzten Herbst dem anglerischen Fang eines großen Lachses beigewohnt und er habe die Fische an einer oberhalb gelegenen Brücke mit eigenen Augen beim "making babys" beobachtet. Er meinte, ich bräuchte eine Lizenz, die es im Ort in einem Angelladen gäbe. Anderntags erfuhr ich, dass meine 3-Mon-Karte völlig reicht, meine Chancen jahreszeitbedingt wohl eher gering seien...Im Herbst seien viele Angler hier...
Egal, endlich Fliege wässern
Bild
nachdem ich am gegenüberliegenden Ufer eine schöne vermutliche Forelle springen sah.
F. folgt morgen
gut ding will weile
baui
 
Beiträge: 8
Registriert: 21.03.2008, 12:04
Wohnort: bayreuth
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon AlexWo » 02.06.2017, 17:23

Danke für den schönen Bericht.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1027
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 419 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon baui » 03.06.2017, 10:00

letzter Teil:
Nach leichtem Schneegestöber (09.05.2017!) verlassen wir die Gauja, entlang der Küste gen Norden.

An der Salaca treffe ich den einzigen deutschsprechenden Angler unserer Reise. Tageskarte 3,00 €. Er fängt hier größere mir nicht bekannte
Weißfische von ca. 1 kg (Aland ?) und berichtet, dass im 20 km entfernten Mündungsgebiet zeitweise Lachse gefangen würden.
Bild

Auf Saaremaa interviewe ich einen Berufsjäger, der im letzten Winter 39 Lachse mit dem Netz gefangen haben will. Obs Jägerlatein war wage ich nicht zu beurteilen.
Er habe auch schon 2 Wölfe an einem Tag geschossen, wir bewundern sein Anwesen. Jede Türklinke besteht aus Elchgeweih, jeder Handtuch- oder Klopapierhalter aus Gehörn vom Rotwild.
Zum Fischen ist es viel zu seicht und mir zu steinig, die obligatorische Angelkarte für ganz Estland kostet 4,20 € pro Woche.
Wir genießen die Nordküste Estlands und legen einen 2-Tagestopp bei Aseri ein.
Das Meer lädt ein, erweist sich aber als tot.
Bild

zumindest in Küstennähe, die einheimischen Fischer müssen sehr weit rausfahren.

Die Daugava ist selbst oberhalb von Daugavpils sehr breit, es soll auch keine Meeresgänger wegen der vielen Staustufen geben.

Angefixt durch den Videolink von Siegfried stand für die Heimreise noch Vilnius auf dem Plan. Nach anstrengenden Recherchen Info von einem Angelladenbetreiber:
Im Neris gibts offenbar gut Lachs, aber nur in der Saison und das ist nur der September. Tageskarte kostet dann 3,00 €,
man muss sie einreissen, wenn man einen Lachs gefangen hat und behalten will.....
Er zeigt die Trophäe seines Fanges aus dem letzten Jahr, eingetrockneter Kopf ohne Augen, ziemlich erbärmlich. Auf Bildern ist sein Bruder zu sehen mit einem 19 kg-Fisch.
Wahrscheinlich ein Englischfehler, mit nineteen meinte er wohl 9-10 kg, das kam m.E. hin. Alle Fische sind selbstverständlich braun gefärbt nach der langen Anreise,
alle wurden im Stadtgebiet mit Blech oder Gummi gefangen, Fliegenfischer kennt er keinen.
Ich habe keine Lust, vom Betonufer aus zu fischen.

Bild

Wir fahren deshalb den Neris flussaufwärts, ich finde jedoch die verzeichnete kleine Straße richtung Russland nicht. Erst Neris, ab Pabrade die Zeimena Insgesamt 70 km rauf.
Die letzten 20 km vor Kaltanenai und damit den wohl interessantesten Flussabschnitt müssen wir umfahren, da übelste Wellblechpiste;
Tags zuvor hat mein Handy auf so einer "Strasse", die bei uns keine Feldwegzulassung bekommen würde, seinen Geist aufgegeben.
Oberhalb Kaltanenai ist die Zeimena für meine Fischerei zu schmal.

Bild

Fazit: Schöne Reise mit viel Landschaft und Kultur, aber salmonidentechnisch mangelhaft bis ungenügend. Kann nur davor warnen, sowas im Sommer zu probieren
und empfehle dringendst zum Fischen mit einem geländegängigem Fahrzeug anzureisen.
Schon zu dieser Jahreszeit Moskitos in Massen, Samstag morgens ab 4 Uhr Horden einheimischer Wochenendausflügler mit ausgeprägtem Platzbedarf und
in den Flüssen später im Jahr mehr Kanus als Flossenträger

Allzeit ne Fliege im Wasser wünscht Euch
Andi
gut ding will weile
baui
 
Beiträge: 8
Registriert: 21.03.2008, 12:04
Wohnort: bayreuth
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Lachs in Polen und Baltikum ?

Beitragvon Kläuschen » 05.06.2017, 19:03

Hallo Andy
Toller und interessanter Bericht von dir. Hat Spaß gemacht das zu lesen. Danke dafür.
LG K Laus
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 902
Registriert: 16.10.2006, 08:02
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 638 mal
"Danke" bekommen: 1096 mal


Zurück zu Lachs, Meerforelle & Ostsee

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast