Lachsfischen an der Rega (Polen)

Das Forum der Lachs- und Meerforellenfischer, sowie aller Ostseeangler. Was geht, wann und wo? Auch hier gibt es sicher viel zu erzählen! Denn mal los!

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon Tkuhk » 03.01.2017, 19:57

Hallo Lachsfischer,
war jemand in letzter Zeit an der Rega in Polen fischen? Möchte jetzt im Januar mal hinfahren und wäre für ein paar Tipps sehr dankbar. Würde u.a. gerne wissen wo ich eine Angelberechtigung bekomme und welche Fliegen ich verwenden sollte. Reicht dort eine 8er Einhand oder ist eine Zweihand Pflicht.
Gruß Thomas
Tkuhk
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.12.2016, 17:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon AlexWo » 06.01.2017, 15:45

Lachsfischen im Januar an der Rega, ist ungefähr genau so erfolgversprechend wie Fischen auf Atlantischen Stör an der Oder.

Hallo erstmal! Ehrlich, das kannst Du vergessen, Meerfoerellenabsteiger und auch blanke Fische kann man jedoch schon fangen. Ob Einhand- oder Zweihandrute ist ja letzlich eine Geschmackssache, ich würde eher mir der Zweihand fischen.
Habe dort aber auch schon mit der Einhandrute gefischt, da mir damals die Vorteile der Zweihand nicht so bekannt waren, es ging auch....

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 851
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 358 mal
"Danke" bekommen: 98 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon Tkuhk » 06.01.2017, 17:53

Hallo Alex,
ein Bekannter hat mich dazu überredet. Er war dort im Urlaub und hat nur mal kurz gefischt, leider ohne Erfolg. Es sind aber sehr viele polnische Spinnfischer unterwegs, allerdings weiß er nicht ob die wirklich auf Lachs aus sind.Weißt du wie das mit der Angelberechtigung funktioniert?
Gruß Thomas
Tkuhk
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.12.2016, 17:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon Fynn_sh » 07.01.2017, 11:07

Hallo Thomas,

die Fischerei im Januar auf Lachs/MeFo im Fluss ist stückzahlmäßig sicherlich die erfolgreichste im Jahr, die Fische sind vom Laichgeschäft total ausgemergelt und schnappen auf dem Weg zurück ins Meer nach allem, was sich bewegt und Energie bringen könnte. Große, auffällige Fliegen tief gefischt sollten funktionieren.

Ob man moralisch bedingt nun unbedingt auf Absteiger fischen möchte, muss jeder für sich entscheiden.

Ich bin persönlich bin froh, dass diese Fischerei in Schleswig-Holstein ab diesem Jahr endlich unterbunden wurde =D>
Finde diese Fischerei einfach unterirdisch.

Gruß
Fynn

ps: Im Januar werden je nach Wassertemperatur aber auch Grönländer (kleine - mittelgroße MeFos) im Unterlauf zu finden sein.
Wind ist nur ein mentales Problem! (H.Mortensen) ;-)
Benutzeravatar
Fynn_sh
 
Beiträge: 28
Registriert: 24.06.2007, 21:03
Wohnort: Schleswig
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon Tkuhk » 07.01.2017, 19:34

Hallo Fynn,

danke für deine Informationen. Ich gebe dir vollkommen recht, was die Fischerei auf Absteiger betrifft. Sehe es an der Ostseeküste auch nicht gerne wenn Leute (sage absichtlich nicht Angler) abgemagerte Absteiger abschlagen und schnell in Rucksack stecken.

Werde mir die Angelei in Polen mal anschauen und mir dann eine Meinung bilden.
Sollten dort in der Mehrzahl nur geschwächte Absteiger gefangen werden, ist für mich die Fischerei schnell vorbei.

Ich berichte dann nächste Woche wie die Lage vor Ort aussieht.

Gruß Thomas
Tkuhk
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.12.2016, 17:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon Tkuhk » 25.01.2017, 12:35

Hallo,
der Angelausflug mußte auf Grund der Wetterlage verschoben werden. Letztes WE hat es dann geklappt. Waren zu dritt und keiner hat einen Fisch gefangen, hat aber trotzdem viel Spaß gehabt. Es waren viele ( polnische) Spinnfischer unterwegs. Wir waren die einzigen deutschen Angler am Fluß und auch die einzigen mit der Fliegenrute. Die Tageskarte kostet übrigens um die 6 € !!!, sollte man sich zwingend kaufen. Wir wurden auch gleich beim Auspacken kontrolliert. Der Kontrolleur war mit Spray und Handschellen ausgerüstet, aber total nett und freundlich (das erlebe ich in D leider oft anders). Er hat uns Bilder von Fischen gezeigt die an den beiden Tagen zuvor gefangen wurden. Es waren durchweg silberne Meerforellen mit guten Maßen. Lachs darf man übrigens nicht entnehmen! Ein polnischer Spinnfischer hat uns nachmittags erzählt das er am frühen Vormittag ein 2,5 kg Lachs gefangen hat. Wie und in welchem Zustand er ihn gewogen hat wissen wir nicht.
Auf jeden Fall muß ich noch an meiner Zweihand-Technik arbeiten, mit der Einhand ist es über'n ganzen Tag zu anstrengend.

Gruß Thomas
Tkuhk
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.12.2016, 17:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon AlexWo » 25.01.2017, 13:25

Hallo Thomas,

der Lachs war sicher ein Kelt, mir ist aus dem Ostseeraum kein Gewässer bekannt, das einen Lachsaufstieg vor April hat.
Was die silbernen Meerforellen angeht, ist es so, dass Absteiger oftmals schon wieder in recht guter Kondition sind u auf den ersten Blick vielleicht wie Aufsteiger wirken. Wenn man einen Aufsteiger u einen Absteiger nebeneinanderlegen würde, würde man trotzdem klar den Unterschied sehen. Was heisst also silbern, waren es sicher frisch aufgestiegene Fische, die Du gesehen hast? Spätestens in der Pfanne merkst Du den Unterschied!:)

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 851
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 358 mal
"Danke" bekommen: 98 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon Tkuhk » 25.01.2017, 19:33

Hallo Alex,

was den Lachs betrifft muß ich passen, da hab ich nicht viel Ahnung. Bin in Bezug auf's Lachsfischen im Fluß totaler Anfänger.
Das ich aber ne gute Mefo erkenne das kannst du mir schon glauben. Ich wohne ja dicht an der Ostsee und betreibe die Mefofischerei seit über 20 Jahren intensiv.
Da ich noch nicht lange mit der Zweihand fische wäre ich für jeden Tipp dankbar. Ich habe mir eine 7er in 13 Fuss zugelegt, mit einer Rio intouch Short Head Spey in 30 gr./470 grains. Wollte einfach etwas leichter beginnen.
Welche Rutenklasse fischt du?

Gruß Thomas
Tkuhk
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.12.2016, 17:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon AlexWo » 25.01.2017, 20:52

Tkuhk hat geschrieben:Hallo Alex,

was den Lachs betrifft muß ich passen, da hab ich nicht viel Ahnung. Bin in Bezug auf's Lachsfischen im Fluß totaler Anfänger.
Das ich aber ne gute Mefo erkenne das kannst du mir schon glauben. Ich wohne ja dicht an der Ostsee und betreibe die Mefofischerei seit über 20 Jahren intensiv.
Da ich noch nicht lange mit der Zweihand fische wäre ich für jeden Tipp dankbar. Ich habe mir eine 7er in 13 Fuss zugelegt, mit einer Rio intouch Short Head Spey in 30 gr./470 grains. Wollte einfach etwas leichter beginnen.
Welche Rutenklasse fischt du?

Gruß Thomas


Hallo Thomas, in Anbetracht der grossen Kälte, ist es gut möglich, dass einige Frischaufsteiger im Fluss sind. Ivh habe das Gewässer auch das letzte Mal vor 20 Jahren befischt, deshalb kenne ich die aktuelle Situation nur vom Hörensagen.

Zu Deiner Frage zu den Rutenklasse, ich fische recht häufig Ruten zw. 30 und 36g Wurfgewicht, je nach Situation auch leichter oder schwerer. An der Rega, im Winter, würde ich eher etwas schwerer fischen, da ich Sinker einsetzen würde und dann doch kräftigere Ruten bevorzuge. Damals haben die Einheimischen dort reine Leadcore-Kabel in ca. 4m Länge gefischt und diese per Überkopfwurf "rausgeschleudert". Skagitzeugs, T-Tips gab es ja noch nicht.....

Der Fluss hat mir sehr gut gefallen, auch die benachbarte Persante, leider war schon damals der Befischungsdruck gross und gewildert wurde auch ( Netze, E-Fischen ).

LG

Alex

P.S.: wo an der Ostsee wohnst Du denn?
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 851
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 358 mal
"Danke" bekommen: 98 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon Tkuhk » 25.01.2017, 21:20

Hallo Alex,

sorry habe garnicht geschrieben das wir an der Persante gefischt haben. Für die Rega haben wir keine Karte bekommen, der Verkauf ist nur Di. und Do. von 16-17 Uhr. Man kann auch zum Postamt gehen und eine Überweisung tätigen. Das haben wir aber erst Freitagabend im Angelgeschäft in Kolberg erfahren. Dort hat der Ladeninhaber auch erzählt das ab diesem Jahr verstärkt kontrolliert wird, haben extra neue Kontrolleure eingestellt. Sie wollen schärfer gegen Wilderer und Schwarzangler vorgehen.
So ganz verkehrt liege ich dann mit meiner 30 gr. Rute ja nicht.
Ich wohne in der Nähe von Schwerin (MV). Der Südländer würde sagen direkt an der (oder dem) Ostsee, ich brauche 45 min bis zum Wasser.

Gruß Thomas
Tkuhk
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.12.2016, 17:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon AlexWo » 26.01.2017, 03:34

Hi Thomas!

die Perseta ist ja landschaftlch sehr schön, die Rega ist etwas schwieriger zu lesen. Mein Eindruck jedenfalls.
Wie gesagt, ich denke zum Lachsfischen braucht man da nicht hinfahren, ne gute Meerforelle ist aber immer drin.
Früher wurden auch immer wieder mal grosse Regenbogenforellen gefangen, die Polen haben damit ja die Ostsee besetzt.

30g Riten fische im am häufigsten, allerdings mit schwimmenden Köpfen und div. Polyleadern, wenn ich Sinktips fische oder Sinker fische ich ab 36g. Meine ersten Lachsversuche dieses Jahr mache ich im März am Dee.... Für die frühe Saison würde ich Dir auch eher zu Schottland oder Irland raten.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 851
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 358 mal
"Danke" bekommen: 98 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon orkdaling » 26.01.2017, 09:18

moin moin,
aslo mir hat ein hier lebender Pole gesagt das es keine Fische mehr gibt weil seine Landsleute alles aufgefressen haben :badgrin:
Darum fahren die mit der Fæhre Kolobrzeg(Kolberg) - Nexø(Bornholm) um dort zu Fischen (Trolling).
Alex, da es sich bei den dortigen Aufsteigern um Heringsfresser aus der østlichen Ostsee handelt duerften die mit dem Aufstieg noch warten muessen.
Die fressen sich im Fruehjahr nochmal voll. Die Kælte (welche :badgrin: ) treibt die Lachse nicht frueher in den Fluss, das Meer ist wærmer.
Ist also seltsam mit dem fisch. Aber es gibt auch Fische die spæt aufgestiegen sind und im Fluss auch ueber den Winter verbleiben.
Diese Absteiger werden dann im Fruehjahr oft im Brackwasser beim Mefofischen gefangen wo sie noch ein paar Tage bleiben um sich zu aklimatisieren fuer die (Fress)Phase im Salzwasser.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1329
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 239 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon AlexWo » 26.01.2017, 11:25

orkdaling hat geschrieben:moin moin,
aslo mir hat ein hier lebender Pole gesagt das es keine Fische mehr gibt weil seine Landsleute alles aufgefressen haben :badgrin:
Darum fahren die mit der Fæhre Kolobrzeg(Kolberg) - Nexø(Bornholm) um dort zu Fischen (Trolling).
Alex, da es sich bei den dortigen Aufsteigern um Heringsfresser aus der østlichen Ostsee handelt duerften die mit dem Aufstieg noch warten muessen.
Die fressen sich im Fruehjahr nochmal voll. Die Kælte (welche :badgrin: ) treibt die Lachse nicht frueher in den Fluss, das Meer ist wærmer.
Ist also seltsam mit dem fisch. Aber es gibt auch Fische die spæt aufgestiegen sind und im Fluss auch ueber den Winter verbleiben.
Diese Absteiger werden dann im Fruehjahr oft im Brackwasser beim Mefofischen gefangen wo sie noch ein paar Tage bleiben um sich zu aklimatisieren fuer die (Fress)Phase im Salzwasser.
Gruss Hendrik



Hendrik, meien Ausführungen bezogen sich auf Meerforellen, das so früh keine Ostseelachse aufsteigen, habe ich weiter oben geschrieben. In der westlichen Ostsee, hat man in kalten Wintern vermehrt frühe Meerforellen in den Flüssen, stimmt das oder stimmt das nicht? Wie das in den polnischen Flüssen ist, weiss ich nicht. Über Lachse in Polen, das schrieb ich ja, braucht man sich als Fischer keine Gedanken machen.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 851
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 358 mal
"Danke" bekommen: 98 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon orkdaling » 26.01.2017, 14:27

Hallo Alex, nix fuer ungut, ich bezog mich auf die Frage nach Lachs die am Anfang gestellt wurde.
Ja mit den Mefo ist das so eine Sache, durch die trockenen Sommer war der Aufstieg vielerort erst sehr spæt møglich, teilweise waren die Laichbæche fast trocken. Ausser die grossen Fluesse.
Es gibt ja auch Untersuchungen wie lange sich die Mefo in Fluessen aufhælt.
Dabei wurde festgestellt das es da sehr grosse Unterschiede gibt. Stæmme die grosse Aufstiegsfluesse nutzen waren teilweise 9 Monate im Suesswasser, Mefo die eine ausgesprochene Brackwasserregion haben dagegen nur zum laichen und die Mefo die kleinere Bæche aufsteigen nur wenn der Wasserstand es erlaubt so das sich der Aufstieg jæhrlich um mehrere Monate verschieben kann.
Durch die unterschiedlichen Bedingungen witterungsmæssig und vom Lebensraum her kann man also keine allgemeine Regel ableiten.
Oder am Beispiel, bei mir hier muenden ja Orkla und Skjenald keine 500m von einander entfernt.
Laut Fangstatistik werden die meisten Mefo in der Orkla Ende Juli/Anfang Aug. gefangen. Da ist der Skjenald aber schon ganz flach, dort ist der grøsste Aufstieg bereits von Mittsommer bis Mitte Juli und dann nochmal im Sept. wenn wieder Regen kommt.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1329
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 239 mal

Re: Lachsfischen an der Rega (Polen)

Beitragvon matthias z. » 27.01.2017, 09:15

Moin,

also bei Meerforellen kann man schon "frische" Fische sehr früh im Jahr im Fluss haben. Allerdings handelt es sich bei den Fischen nicht unbedingt um Frühaufsteiger, sondern um Meerforellen, die entweder zum fressen oder weil das Seewasser zu kalt ist in die Flüsse kommen.

Ralf Kanstorf berichtet in seinem Buch z.B. über sehr große Meerforellen, die bei Januar-März Hochwasser in die Trave ziehen, um Regenwürmer, die von den Wiesen in den Fluss gespült werden zu fressen. Wenn die Stinte in die Nordsee Flüsse ziehen (März), ziehen diesen einige sehr große Meerforellen hinterher. Grönländer gehen im Winter in einige Flüsse, wenn die Wassertemperatur im Meer zu niedrig oder der Salzgehalt zu hoch wird.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 244
Registriert: 29.05.2013, 09:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 112 mal
"Danke" bekommen: 39 mal

Nächste

Zurück zu Lachs, Meerforelle & Ostsee

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast