Man lernt nichts dazu

Das Forum der Lachs- und Meerforellenfischer, sowie aller Ostseeangler. Was geht, wann und wo? Auch hier gibt es sicher viel zu erzählen! Denn mal los!

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Man lernt nichts dazu

Beitragvon Mr. Wet Fly » 24.11.2015, 17:41

Leichtsinn, Übermut oder doch nur Dummheit.

http://www.ln-online.de/Lokales/Osthols ... der-Ostsee

Gruß Bernd (Mr. Wet Fly)
Mr. Wet Fly
 
Beiträge: 928
Registriert: 02.07.2014, 13:46
"Danke" gegeben: 861 mal
"Danke" bekommen: 837 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon piggy » 24.11.2015, 18:43

Hallo zusammen,

ich selbst bin Kajakfahrer und möchte im Zusammenhang mit dem verlinkten Artikel auf die Aussagen der Beteiligten im Kajak-Angelforum verweisen. Ob es
Bernd hat geschrieben:Leichtsinn, Übermut oder doch nur Dummheit.

war kann ich nicht beurteilen, aber auf jeden Fall war der Wetterwechsel wohl ziemlich überraschend.

Beste Grüße
Christian
piggy
 
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2015, 14:10
Wohnort: Apolda
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon Harald aus LEV » 24.11.2015, 19:51

Hallo Bernd,

in einem anderen Forum wurde der Vorfall auch bereits thematisiert.
Der allgemeine Tenor war, dass sich die Wetterbedingungen wohl abrupt geändert hatten und plötzlich Windstärken auftraten,
die in dieser Stärke von keinem Wetterbericht vorhergesagt wurden. Somit sind nicht nur die Kanufahrer überrascht worden.
Auch Angler, die vor der Steinküste angelten konnten den Hinweg noch trockenen Fußes am Strand bewältigen und mussten auf dem Rückweg
durch das auflaufende Wasser waten, da der Strand stellenweise total überflutet war.
Ich habe diesen Abschnitt selbst schon befischt und kann mir gut vorstellen, wie unangenehm das für sie war.

Also glaube ich nicht, dass das mit Leichtsinn, Übermut und Dummheit verbunden war.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2646
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 134 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon matthias z. » 25.11.2015, 09:18

Hallo Bernd,

ich war dabei und verlinke hier die Augenzeugenberichte aus dem bzw. den anderen Foren zur Information:

http://www.leidenschaft-meerforelle.de/ ... 87&t=20629

Wer der Presse glaubt ist gut informiert näh? :wink:

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 273
Registriert: 29.05.2013, 09:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 46 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon matthias z. » 25.11.2015, 10:00

.......hab gerade gesehen, dass die Berichte schon weiter oben verlinkt sind. Entschuldigung für die doppelte Information.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 273
Registriert: 29.05.2013, 09:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 46 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon Hans. » 25.11.2015, 11:19

Es ist gut zu erfahren, dass die Kanufahrer nicht leichtsinnig waren. Im Gegenteil! Leider gingen die Einsatzkräfte pauschal davon aus und die Presse hat es nachgeplappert. Am Meer und im Hochgebirge kann so etwas auch bei bester Vorbereitung passieren. Ich war die letzte Zeit ein paar mal mit einem schweizer "Berg-Urgestein" im Hochgebirge unterwegs. Unglaublich, was der trotz gutem Wetterbericht laufend den Himmel beobachtete und in Sachen möglicher Gefahren immer die Antennen draußen hatte, z.B. immer auf das Geräusch sich bewegender Steine lauschte. Eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht. Selbstverständlich kann eine gründliche Vorbereitung ein blindes Hineinlaufen in eine offen-sichtliche Gefahr vermeiden. Unabdingbar bleibt aber, nie den Respekt vor Meer und Gebirge zu verlieren, wenn wir dort unterwegs sind. Es gilt, auch bei den schönsten Bedingungen wachsam zu bleiben und zu versuchen, auch kleinste Änderungen in der Umgebung richtig einzuschätzen und entsprechend zu handeln.

Gruß,
Hans
(..der als junger Mann aus falscher Einschätzung nur knapp einem Ertrinken im Atlantik entkam...)
Gefühlsmäßig ist der Unterschied zwischem einem Fisch und keinem Fisch eine der weitesten Entfernungen im Universum. David Profumo
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1347
Registriert: 28.09.2006, 20:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 111 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon Mr. Wet Fly » 25.11.2015, 12:32

matthias z. hat geschrieben:Wer der Presse glaubt ist gut informiert näh? :wink:


Eigentlich sollte man, was da veröffentlicht wurde auch glauben können.
Wenn man jetzt die Augenzeugenberichte liest stellt sich das ganze etwas anders dar.
Wenn sich die Wetterlage plötzlich so dramatisch geändert hat, ist man natürlich
chancenlos.
Es zeigt uns aber, das man an der See immer wachsam bleiben muß was das
Wetter betrifft.

Gruß Bernd (Mr. Wet Fly)
Mr. Wet Fly
 
Beiträge: 928
Registriert: 02.07.2014, 13:46
"Danke" gegeben: 861 mal
"Danke" bekommen: 837 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon Ralf » 25.11.2015, 13:42

Moin,

hab das Ganze auch in den anderen Foren und die Äußerungen dazu verfolgt.

Zur Presse: es wurden vorschnelle Schlüsse gezogen und "only bad news are good news".

Zum Wetter von Freitag bis Sonntag: Richtig ist, dass für Samstag für einige Ecken in der Hohwachter Bucht kurzfristig schwache Winde vorhersagt wurden.

Soll wirklich kein menschliches Verdauungsprodukt sein, dennoch:
Und da liegt das Problem. Die meisten Kajak / SOT / KAT-Angler orientieren sich bzgl. der Wettervorhersage leider nur an dem Ort, an dem sie angeln wollen. Und das sah für WH für einige Stunden ja wirklich nett aus. Problem ist gerade bei solchen Sturmlöchern wie am Samstag jedoch, dass sie zeitlich und örtlich sehr begrenzt sind. Und da muss man sich die gesamte Umgebung wettertechnisch ansehen. Mit etwas mehr Erfahrung i.S. solcher Wetterlagen kann man solche Entwicklungen durchaus erahnen, denn die Windvorhersage für hier oben an der DK-Grenze war für den Samstag Nachmittag schon eine ganz andere und die lange Welle ab 14.00 Uhr vor WH kam den ganzen Weg schon ab Mittag von hier oben bzw. Kiel herunter.

Angele selbst vom KAT und Kanadier aus seit 20 Jahren auf der Ostsee. Und auf solche kurzfristigen Windberuhigungen sollte man sich nicht verlassen. Gerade bei Windfinder hab ich es sehr oft erlebt, dass der Wind speziell bei vorhergesagten starken Schwankungen gern um Stunden früher wieder auffrischt, als vorhergesagt. Und dann ist das Zeitfenster in einem Sturmloch schnell mal zu klein. Für das Ostseeangeln mit SOT/KAT u.ä. Gerät lieber längerfristige ruhige Phasen wählen, da ist man einfach sicherer vor Überraschungen.

Dass die beiden SOT-Fahrer Trockenzug + Weste anhatten, finde allerdings vorbildlich !!!

Grüße

Ralf
Angeln ist weit mehr als ein Hobby, es ist eine Lebensart.
Ralf
 
Beiträge: 239
Registriert: 16.02.2009, 12:54
Wohnort: Südjütland
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 29 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon matthias z. » 26.11.2015, 12:21

Hallo Ralf,

ich glaube das ist genau die richtige Message. Lieber zu viel Wetterinformationen sichten, als zu wenig.

Ich hatte mir allerdings nicht nur die Hohwachter, sondern auch die Lübecker Bucht angesehen. Windberichte waren alle im grünen Bereich. Vor Ort am Strand entsprach das Wetter anfänglich ja auch genau dem, was mehrere Wetterdienste vorhergesagt hatten.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 273
Registriert: 29.05.2013, 09:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 46 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon Ralf » 26.11.2015, 22:49

Moin Matthias,

mein Senf dazu war als Denkanstoß gedacht, gerade weil ich ja auch sehr oft los bin und in Hinsicht auf Windfinder da so meine Erfahrungen gemacht habe. Und deshalb habe ich mir bei aus Westen heranziehenden Tiefs und angesagten Windlöchern angewöhnt, auch in westlicher Richtung Wind und Wetter anzusehen, und das bei mehreren Diensten wie Windguru, DMI, yr.no (den Dienst nutze ich auch gern im Urlaub in Lappland bei geplanten Mehrtagestouren mit dem Kanu).

In der Kieler bzw. Hohwachter Bucht (an der ich aufgewachsen bin) besteht im Gegensatz zu unseren Förden hier oben in Südjütland eher das Problem, dass die Wellen bei aufkommenden Westwinden viel Anlauf haben und sich entsprechend aufbauen. Aber auch hier ist das oft nicht ohne.

Ein viel größeres Risiko als die meistens (leider nicht immer) gut ausgerüsteten SOT und KAT-Angler gehen eher die oft überbesetzten und gern schlecht ausgerüsteten Miniboote vor Weißenhaus ein, die dann als mit 3 oder 4 Anglern besetzte 2,5m - 3m-Nussschale mit nur 10cm Freibord echt mit dem Leben spielen. Das sieht man jeden Winter zu oft dort.

Die schnelle Wetterentwicklung am Wochenende war aber wirklich schon besonders, das muss man sagen.

Grüße

Ralf
Angeln ist weit mehr als ein Hobby, es ist eine Lebensart.
Ralf
 
Beiträge: 239
Registriert: 16.02.2009, 12:54
Wohnort: Südjütland
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 29 mal

Re: Man lernt nichts dazu

Beitragvon derflow » 29.11.2015, 01:47

Moin,

vorab vielen Dank für den link zum Artikel. Ob das in diesem Fall etwas mit Leichtsinn, Übermut oder Dummheit zu tun hatte möchte ich nicht beurteilen. Habe ihn einfach mal in meinen sozialen Netzwerken verlinkt in der Hoffnung, dass er Menschen aus meinem Freundes-/Bekanntenkreis einen kleinen Denkanstoß gibt (ja es gibt dort Kandidaten, denen ich in dieser Beziehung zumindest Leichtsinn und Dummheit unterstelle - ob es hilft wage ich zu bezweifeln, da auch schon welche mit ähnlichen Erfahrungen dabei sind).
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 748
Registriert: 11.09.2008, 08:08
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 25 mal


Zurück zu Lachs, Meerforelle & Ostsee

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste