3Sat Nano zum Thema "Schnakenplage"

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Re: 3Sat Nano zum Thema "Schnakenplage"

Beitragvon Michael. » 18.06.2013, 19:08

Siegfried. hat geschrieben:Wahrlich ich sage dir, es gibt die Hölle auf Erden und sie liegt irgendwo zwischen Gällivare und Kiruna, vielleicht auch bei Jokkmokk oder so....


... oder auf Taimyr.... und Kola .... oder so....

Bild

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6959
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 198 mal
"Danke" bekommen: 670 mal

Re: 3Sat Nano zum Thema "Schnakenplage"

Beitragvon ostseelicht » 18.06.2013, 19:09

Carl Phillip Emanuel hat geschrieben:Liebe Leute,

Ich kenne vom Segeln in Friesland massive Mückenaufkommen, insbesondere am lauen Sommerabend (wenn die Pompeblede blüht...). Es ist unbestritten extrem ärgerlich. Auch der alte Goethe hat wohl recht.

Vielleicht sollte ich deshalb erklären, was ich daran trotzdem so merkwürdig fand: Es war die Selbstverständlichkeit, mit der über die Vernichtung eines zugegeben ärgerlichen Insekts berichtet wurde, ohne auch nur die geringste Reflexion in Sachen Schäden für andere Lebewesen, Resistenzen, etc.

Ich glaube auch nicht, dass ein Fisch, zumal die eine oder andere von uns beangelte Art, in seinem Speiseplan die Unterscheidung zwischen Stechmücke und Zuckmücke aktiv betreibt, sondern doch eher "denkt": Larve ist Larve. Gulp. Und davon gibt es nach solchen Aktionen schlicht ein paar Milliarden Exemplare weniger.

TL, Norbert


Ich kan deine Sichtweise gut verstehen, über die Darstellung wäre ich anfangs auch etwas unzufrieden.

Problem ist jedoch, dass da, wo die Larven sich entwickeln, es i.d.R. keine Fische gibt bzw. weitere Fressfeinde, die diesen Massen paroli bieten könnten. Im strömenden Rhein werden die auch gefressen (durch Kleinfische), nicht jedoch in den abgelegenen Altarmen oder vom Hochwasser übriggebliebenen Tümpeln.

Und die Midges müssten ja dann so eine Art Kriebelmücke sein, wie wir sie hierzulande kennen. - schönes Video übrigens :)


werner
Grüße von Fehmarn
Benutzeravatar
ostseelicht
 
Beiträge: 202
Registriert: 11.12.2009, 11:13
Wohnort: Fehmarn
"Danke" gegeben: 59 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: 3Sat Nano zum Thema "Schnakenplage"

Beitragvon elchvieh » 18.06.2013, 20:12

Siegfried. hat geschrieben:Hallo Werner,
jetzt um diese Jahreszeit Nordschwedenn Binnenland in der Waldregion. Eine Stunde draußen und eine Nacht mit einem Löchlein im Fliegengitter der Hütte und du hälst die Rheinaue mit und ohne Mückenbekämpfung für die reine Erholungslandschaft. Ich habe beides zwangsläufig getestet :oops: :smt067
Wahrlich ich sage dir, es gibt die Hölle auf Erden und sie liegt irgendwo zwischen Gällivare und Kiruna, vielleicht auch bei Jokkmokk oder so....
Vampire sind in Literatur und Film maßlos überbewertete Wesen :twisted:
Glück Auf
Siegfried



Helt enig!

aber die Hölle beginnt schon viel weiter südlich (Haugaland) - nach Ende Juni (Sankthans) werden alle Gewässer von den verfluchten Knotts berherrscht (http://no.wikipedia.org/wiki/Knott). Kein vernüftiger Mensch würde dann noch in kurzen Ärmeln oder kurzen Hosen in die Nähe von Wasser kommen. Zum Fischen geht man mit Gazeschleier über Hut und Gesicht, langen Ärmeln und jeder Zentimeter Haut den man nicht abdecken kann, wird dick mit Schwedendeo (Myggemelk) eingerieben. So kann man(n)s aushalten.
Wer das erlebt hat lässt sich von ein par lästigen Schnaken nicht mehr wirklich irritieren. :-)

Da oben hat übrigens grad die Lakssaison begonnen... seufzs (http://www.h-avis.no/nyheter/kasta-seg- ... -1.7937048)

jammert ein hitzegeplagtes Elchvieh
Vita brevis, ars longa, occasio praeceps, experntia fallax, iudicium difficile....
Benutzeravatar
elchvieh
 
Beiträge: 168
Registriert: 17.10.2012, 11:31
Wohnort: Liechtenstein, Österreich, Noreg
"Danke" gegeben: 27 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: 3Sat Nano zum Thema "Schnakenplage"

Beitragvon Frank. » 19.06.2013, 08:05

ostseelicht hat geschrieben:Und die Midges müssten ja dann so eine Art Kriebelmücke sein, wie wir sie hierzulande kennen. - schönes Video übrigens :)


Ganz genau. lieber Werner - diese winzigen Mistviecher, die immer einen Weg zur Theke finden …

Dein Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5843
Registriert: 28.09.2006, 11:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 433 mal
"Danke" bekommen: 596 mal

Re: 3Sat Nano zum Thema "Schnakenplage"

Beitragvon Siegfried. » 19.06.2013, 10:38

Hallo Frank und Werner,
ich will nicht klugsch... aber Kriebelmücken für "biting midges" ist "botanisch" nicht ganz korrekt. Es handelt sich um Ceratopogonidae auf deutsch Gnitzen, tatsächlich die kleinsten Eindringlinge (Frank du weißt was ich meine), die ich kenne. Charakteristisch ist neben der "Größe" das braun getigerte Erscheinungsbild. Die Larven leben nicht nur im Wasser sondern auch in Dung, verrottenden Algen, Torf, feuchter Erde...
Persönliche Erlebnisse dazu: Dalsläv kurz vor der norwegischen Grenze. Ich stehe im Fluss und drille eine schöne Äsche, bin voll konzentriert, hake den Fisch ab, schaue auf meine rechte, bisher am Rutengriff still gehaltenen Hand, die ist braun. Der ins Gehirn schießende Gedanke ist bis heute gegenwärtig obwohl schon weit über 30 Jahre her: wieso ist die braun? Dann kommt der Schmerz und ich stecke die Hand mit einer Geschwindigkeit, die ich mir selbst nie zugetraut hätte, ins Wasser. Ein Teppich kleiner braun gestreifter, mir bis dahin kaum bekannter Insekten treibt mit der Strömung ab. Nach 10 min. hole ich die Hand an die Luft, sie sieht aus wie ein Nadelkissen, juckt zwar 2 Stunden lang wie die Hölle, macht aber erstaunlicherweise keine nachhhaltigen Quaddeln (im Gegensatz zu Kriebelmücken (Wiss. Simulidae, s.o.) - knotts, blackflies - die bei mir furchtbare Beulen erzeugen - gruß ans elchvieh!).
Irland mit Freunden im Ferienhaus: Wir gehen zum Strand grillen, weil es ungewöhnlich warm ist, jeder trägt etwas, einrichten, die Party beginnt, der Grill qualmt, der Wind beginnt einzuschlafen, was nicht häufig vorkommt dort.... Es folgt der Polylog (Falls es das Wort gibt): "Leute wir sollten zusammen packen und gehen" "Hä wieso das denn?" "Gnitzen" "Mann der Grill qualmt doch, da hauen die doch ab" "Na ja...." Gelächter, Gemurmel lauter werden, Stöhnen, Klatschen ..... "He hallo, nehmt doch wenigstens jeder was mit, ej ihr A..... ich kann doch nicht alles tragen, Sch.... ich nehm wenigstens das Fleisch mit". Im Lampenlicht des Hauses 8 junge Menschen übersät mit "Windpocken". Epilog am Morgen "Welche Schweine haben den Strand denn so verlassen, das sieht ja aus wie nach einem Bombenangriff"

Hier mal geklaut aus Wikipedia 2 Bilder dazu
Gnitze.jpg
Das Insekt, man beachte die braunen Marken auf den Flügeln
Gnitze.jpg (14.92 KiB) 3897-mal betrachtet
Quaddel.jpg
und die Wirkung, gern auch in den Augenlidecken
Quaddel.jpg (8.18 KiB) 3897-mal betrachtet


Glück Auf
Siegfried
Fische sind zu schöne Geschöpfe um nur einmal bewundert zu werden
Siegfried.
 
Beiträge: 1112
Registriert: 14.05.2010, 21:44
Wohnort: Dortmund
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: AW: 3Sat Nano zum Thema "Schnakenplage"

Beitragvon Jirgel » 05.07.2013, 10:17

Mehr interessieren würde mich ob das Eiweißgranulat auch von anderen Lebewesen aufgenommen wird. :?:

lg jirgel
Gruß Jörg
Benutzeravatar
Jirgel
 
Beiträge: 66
Registriert: 06.02.2012, 13:51
Wohnort: Haus im Ennstal
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Vorherige

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste