Aale vs. Wasserkraft

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Aale vs. Wasserkraft

Beitragvon CPE » 01.02.2017, 16:08

Der Link kam über "Wanderfische ohne Grenzen" herein. Aale ab 15:30 min. Untertitel an, dann gibt es eine Alternative zum Schwiitzerdütsch.

http://www.srf.ch/play/tv/kassensturz/v ... 7355510e26

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1342
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 622 mal
"Danke" bekommen: 547 mal

Re: Aale vs. Wasserkraft

Beitragvon Beppo » 01.02.2017, 18:31

Hallo in die Runde, hallo Norbert,
ein alter Hut, aber so aktuell wie eh und jäh. Sollte der Ausbau erneuerbarer Energien so weiter gehen, dann gute Nacht für die Fische in Fließgewässern.
Übrigens dieser W. Klein ein Kämpfer vor dem Herrn gegen die WKA und eine absolute Koryphäe was dieses Problem angeht.
Ich habe hier noch eine kleine Kostprobe von Artikeln und Videos mal angehängt, da wird es einem schlecht.

Gruß Beppo

P.S.:


http://riverwatch.eu/allgemein/aalmassa ... eutschland

http://www.mainpost.de/regional/main-sp ... 68,9032417

http://www.rhein-zeitung.de/region/loka ... 23652.html

http://blog.angeln.de/news/szene-talk/s ... -okostrom/

https://www.youtube.com/watch?v=NLciX0iJYI0
Beppo
 
Beiträge: 96
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 25 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Aale vs. Wasserkraft

Beitragvon gespliesste » 01.02.2017, 21:06

Hallo,

die größte Verarsche an der ganzen Sache ist, dass die Fischereiverwaltung von Baden-Württemberg den Anglern am Rhein seit vielen Jahren eine ganzjährige Schonzeit zum Schutz der Aale auferlegt hat. Wohlgemerkt nur das Baden-Württembergische Ufer am Rhein, vom anderen Ufer dürfen Aale geangelt werden. Das Argument lautet: "um ein Argument gegen die Wasserkraftbetreiber zum Schutz der Aale zu haben", auf der Seite der Wasserkraftbetreiber tut sich aber seit Jahren nachweislich gar nichts. Dazu bezweifelt die Wissenschaft (Thünen-Institut) das man das Problem der 5000km weit wandernden Aale mit einem lokalen Fangverbot in Baden-Württemberg an einem Teilstück des Rhein lösen könnte. Dazu werden jedes Jahr massenhaft Aale im Bodensee besetzt, dieser hat einen exzellenten Bestand. Alles was da vor der Wanderung nicht abgefischt wird, verendet dann wohl in den großen Kraftwerken von Schaffhausen und Iffezheim. Und die Angler dazwischen üben sich in einer einseitigen Schonbestimmung. Dazu gibt es in Baden-Württemberg ein generelles Nachtangelverbot und am Bodensee wurden diese Jahr praktisch alle Schonmaße für Angler ausser Kraft gesetzt. ](*,)

Was in Baden-Württemberg in der Fischereiverwaltung abläuft, da packt man sich wirklich manchmal an den Kopf und da nehme ich den Landesfischereiverband BW ausdrücklich aus. Die versuchen zumindest seit einigen Jahren mit allen Mitteln diesen Mist abzuschaffen, aber mit einer grünen Landesregierung und dem ehemaligen Vorsitzenden des NABU (Baumann) als Staatssekretär im Umweltministerium ist das leider kein einfache Aufgabe.

LG,

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1262
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 204 mal


Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast