Cutthroat vs. Amerikanischer Seesaibling

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Cutthroat vs. Amerikanischer Seesaibling

Beitragvon CPE » 15.05.2013, 09:15

Zuletzt geändert von CPE am 16.05.2013, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.
CPE
 

Re: Cutthroat vs. Amerikanische Seeforelle

Beitragvon Siegfried. » 16.05.2013, 10:11

Hallo Norbert,
da hat die Wissenschaftsredaktion des Spiegel aber viele Jahre lang sanft geschlummert. Über das Problem und die Folgen für das Ökosystem Yellowstone sind schon Regale von Literatur geschrieben und ganze Kongresse abgehalten worden und in der Lokalen (USA) Presse erscheinen jedes Jahr die Meldungen wie erfolgreich (oder nicht) die Bekämpfung des Seesaiblings (S. namycush) gewesen ist. Jetzt hat ma es ihnen wohl direkt auf die Nase gebunden, damit sie was merken oder es war ausreichend sensationell aufgemacht.
Glück Auf
Siegfried
Fische sind zu schöne Geschöpfe um nur einmal bewundert zu werden
Siegfried.
 
Beiträge: 1112
Registriert: 14.05.2010, 21:44
Wohnort: Dortmund
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: Cutthroat vs. Amerikanischer Seesaibling

Beitragvon CPE » 16.05.2013, 11:27

Hallo Siegfried,

Nun ja. SPON-Bashing ist wohl erheblich leichter, als Absteiger zu befischen, einfach weil die Leute sehr oft eine sehr breite Angriffsfläche bieten. In diesem Falle allerdings verwenden sie des Wissenschaftsjournalisten Standardtechnik #1: Seriöse Zeitschrift auf verwertbares flöhen.

http://rspb.royalsocietypublishing.org/ ... 2/20130870

Der Artikel ist vom 13.04.2013.

Grüße, Norbert
CPE
 

Re: Cutthroat vs. Amerikanischer Seesaibling

Beitragvon Siegfried. » 16.05.2013, 12:38

Carl Phillip Emanuel hat geschrieben:Hallo Siegfried,

Nun ja. SPON-Bashing ist wohl erheblich leichter, als Absteiger zu befischen, einfach weil die Leute sehr oft eine sehr breite Angriffsfläche bieten. In diesem Falle allerdings verwenden sie des Wissenschaftsjournalisten Standardtechnik #1: Seriöse Zeitschrift auf verwertbares flöhen.

http://rspb.royalsocietypublishing.org/ ... 2/20130870

Der Artikel ist vom 13.04.2013.

Grüße, Norbert

Hallo Norbert,
Wem willst du was sagen?? Wenn zitieren eines Abstracts aus einer wissenschaftlichen Zeitschrift bereits seriöser Journalismus ist, dann solltest du sie für den Pulitzer Preis vorschlagen.
Glück Auf
Siegfried
Fische sind zu schöne Geschöpfe um nur einmal bewundert zu werden
Siegfried.
 
Beiträge: 1112
Registriert: 14.05.2010, 21:44
Wohnort: Dortmund
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: Cutthroat vs. Amerikanischer Seesaibling

Beitragvon CPE » 16.05.2013, 12:54

Siegfried. hat geschrieben:
Carl Phillip Emanuel hat geschrieben:Wem willst du was sagen?


Lieber Siegfried,

Dir und den anderen Lesern wollte ich in einer Randnotiz sagen, dass es sehr einfach ist, schwache Spiegelartikel zu finden, einfach weil es so viele schlechte Spiegelartikel gibt. Daß aber dieser Artikel durchaus auf einem seriösen Fachartikel beruht, der postuliert, daß eine lachsartige Invasive Species einen Einfluß auf das Ernährungsverhalten von Grizzlybären hat, indem ihnen die gewohnte Nahrung (eine lachsartige Native Species) entzogen wurde und sie wohl auf Elchkälber umschwenken mußten. Wenn Dir das schon bekannt war, je nun, dann ist das eben so.

Gruß, Norbert
CPE
 

Re: Cutthroat vs. Amerikanischer Seesaibling

Beitragvon Hardy » 16.05.2013, 12:58

Siegfried. hat geschrieben:...Wenn zitieren eines Abstracts aus einer wissenschaftlichen Zeitschrift bereits seriöser Journalismus ist, dann solltest du sie für den Pulitzer Preis vorschlagen.
Glück Auf
Siegfried



Das Zitieren an sich ist aber doch auch kein unseriöser Akt, wenn auch nicht unbedingt Pulitzer-Preis-verdächtig.

Groetjes
Hardy
Hardy
 

Re: Cutthroat vs. Amerikanischer Seesaibling

Beitragvon Siegfried. » 16.05.2013, 14:41

Hallo Norbert und Hardy,
es ist überhaupt nichts falsch daran seriös zu zitieren, nur von einem halbwegs interessierten Journalisten würde ich erwarten, dass, wenn er die Spitze eines Eisbergs mit Rettungsboot auf dem Silbertablett serviert bekommt, anfängt nach der Titanic zu suchen und das nicht als Randnotiz verbucht.

Mit nur 3 Stunden Recherche hätte er nämlich herausfinden können, dass die Invasion des Saiblings das gesamte Ökosystem des Yellostone Parks (nicht nur des Sees selbst) bis hin zum Wachstum von Pflanzen am Rand der Caldera aus den Fugen gebracht hat und dass die Hirschkälber eher ein putziger Nebeneffekt sind. Mal abgesehen davon wieviel Zeit und Geld seit Jahren dafür aufgewendet wird, dem entgegen zu wirken. Meine Auffassung von Journalismus ist nun mal, dass er seinen Lesern gefälligst die Hintergründe zu einer Meldung zu liefern hat und ihm nicht etwas das er selbst aufgeschnappt hat diesen nicht mal halb verdaut vor die Füße kotzt. Aber vielleicht bin ich altmodisch und es reicht schon einfach nur keinen Mist oder Lügen zu erzählen. Sollen die Leute doch selbst schwimmen oder absaufen in der Informationsflut.

Brave new world
Siegfried
Fische sind zu schöne Geschöpfe um nur einmal bewundert zu werden
Siegfried.
 
Beiträge: 1112
Registriert: 14.05.2010, 21:44
Wohnort: Dortmund
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: Cutthroat vs. Amerikanischer Seesaibling

Beitragvon Noatak » 16.05.2013, 15:53

Hallo,

Tatsache ist, dass dies im Yellowstone NP ein altes Thema ist. Darüber wird selbst in Ranger Talks oder an den abendlichen Campfire Veranstaltungen gesprochen und informiert.
Es ist auch so, dass sich diese Tatsache in den Fishing Regulations niederschlägt: All lake trout in Yellowstone Lake must be killed. Die Cut's müssen zurückgesetzt werden:All cutthroattrout, mountainwhitefish, and arctic grayling must be released unharmed.


Gruss Hans
Benutzeravatar
Noatak
 
Beiträge: 68
Registriert: 31.03.2013, 09:49
Wohnort: Schweiz (Bodensee Region)
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 20 mal


Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast