Die Mär vom reinen Lachs

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Die Mär vom reinen Lachs

Beitragvon Kami » 29.04.2015, 09:26

Nichts destotrotz ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung aus dessen Fehlern man sicherlich lernen kann!
Aufs Thema bezogen: Dort wurden übrigens keine Lachse gezüchtet.
Kami
 
Beiträge: 128
Registriert: 09.05.2011, 12:34
Wohnort: Freiburg
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Die Mär vom reinen Lachs

Beitragvon matthias z. » 29.04.2015, 10:03

Parteienklüngel, Vetternwirtschaft, Ahnungslosigkeit. Das kann nur zum Desaster führen.[/quote]

Das ist natürlich sehr wahr. Ein anderes unschönes Beispiel aus meiner Ecke ist dafür die Elbphilharmonie.

Kami hat geschrieben:Aufs Thema bezogen: Dort wurden übrigens keine Lachse gezüchtet
[quote="Hardy"]

......trotzdem ist das Thema "Onshore Salzwasser Fischzucht" auch für das Thema relevant.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 298
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Die Mär vom reinen Lachs

Beitragvon Bach » 01.05.2015, 20:31

Hallo Gleichgesinnte

Hier wurde bis jetzt heftig über die Lachshaltung diskutiert, ich möchte aus aktuellem Anlass eine andere Problematik, die im Film auch sehr deutlich gezeigt wurde ansprechen.

Ich gehöre mit etwas Glück und Zufall zu der nicht so grossen Gruppe von Anglern, die sich ihre Salmoniden nach EIGENEN Gütekriterien selber züchten können. Reines Hobby, kein Verkauf. Als Vegi bin ich auf Proteine angewiesen, die bei mir eben nicht von Vierbeinern, oder beflügelten Zweibeinern stammen, sondern von Flossenträgern (nicht mit Neoprenanzug und Taucherbrille!!).
Die Zucht geht von den Elterntieren zur Eierbrütung bis zum fertigen Speisefisch. Und wie füttere ich die? Anflugnahrung und Nahrung aus den Teichen, reicht auch bei nicht sehr hoher Fischdichte bei Weitem nicht aus, um in halbwegs nützlicher Zeit, auch was auf dem Teller zu haben. Biomar, Skretting, Hokovit, Garant, um nur einige zu nennen, bieten Fischmehlprodukte in reicher Auswahl an, teilweise in Bio Qualität. Aber ist in Bio wirklich Bio drinnen, wenn ich schon ca 30% mehr dafür bezahle? Wenn ich den erschütternden Bericht sehe wird, es mir fast schlecht. Wird wirklich überprüft, ob die Rohstoffe die zum Beispiel in Cuxhaven angeliefert werden, NICHT aus der Ostsee stammen? Im Film hörten wir ja über die ganz schlechte Qualität dieser Tiere aus dem stark verunreinigten Meer. In Cuxhaven steht aber, soviel ich nachgeforscht habe, die einzige Fischmehlfabrik für Bio Fischmehle hier in unserer Nähe. Ich füttere ausschliesslich Bio Futter eines mit dem MSC Label zertifizierten Fischfutterherstellers.

Ist jemand von euch vielleicht in einer ähnlichen Situation und weiss mehr, über die ganze Sache mit Biofischfutter, die Hersteller und was wo wirklich drinnen ist. Gibt es dazu vielleicht auch Tests, unabhängiger Labore?

Schönen Gruss vom
werner
Bach
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.11.2008, 11:52
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Die Mär vom reinen Lachs

Beitragvon CPE » 01.05.2015, 20:45

Kurzmeldung im SPON: http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 31675.html

Freßt Zuchtlachs und Ihr werdet nie mehr krank....

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1384
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 667 mal
"Danke" bekommen: 561 mal

Re: Die Mär vom reinen Lachs

Beitragvon matthias z. » 05.05.2015, 14:00

Hallo,

tatsächlich gibt es auch positive Erfahrungen mit der Onshore Lachszucht; Artikel in englischer Sprache beigefügt:

http://www.fis.com/fis/worldnews/worldn ... 0target%3D

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 298
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Die Mär vom reinen Lachs

Beitragvon matthias z. » 23.12.2015, 13:22

Hallo,

aus gegebenem Anlass verlinke ich hier einen Artikel aus einer bekannten deutschen Tageszeitung. Meines Erachtens ein unglaublich schlechter Artikel:

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/lach ... .bild.html

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 298
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Die Mär vom reinen Lachs

Beitragvon hubi » 25.12.2015, 00:35

matthias z. hat geschrieben: Meines Erachtens ein unglaublich schlechter Artikel:


Um hier journalistische Massstäbe anlegen zu können, müsste es sich erstmal um Journalismus handeln. Viel gequirlter Mist, um das rudimentär vorhandene Gewissen des bundesdeutschen Billigkonsumenten zu beruhigen.
hubi
 
Beiträge: 68
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Die Mär vom reinen Lachs

Beitragvon Norweeger » 20.10.2016, 21:55

Hallo zusammen,
In der aktuellen Ausgabe im Magazin Fliegenfischen ist ein sehr informativer Bericht ueber die norwegische Lachszucht. Kann ich nur empfehlen zu lesen. Sehr gut geschrieben, Herr Raguse!
...und ich spannte mein Cocktailschirmchen auf und schwebte davon...
Norweeger
 
Beiträge: 127
Registriert: 22.10.2009, 19:24
Wohnort: Bergen-Norge
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Vorherige

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron