Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Michael. » 10.04.2013, 18:16

Hallo,

hier geht es zu einem interessanten Artikel "Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns", erschienen in "Die Welt" am 05.04.2013:

http://www.welt.de/debatte/kolumnen/Max ... Wahns.html

Tipp: Auf "Kommentare einblenden" klicken und weiterlesen...

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6999
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 205 mal
"Danke" bekommen: 710 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Achim Stahl » 10.04.2013, 19:08

Moin,

Bei aller berechtigten Kritik an den existierenden Wasserkraftwerken, das ist wirklich die typische dumme ignorante Polemik à la Bild: Atomkraft ist sicher, Fukushima und Tschernobyl hat es nie gegeben und der Strom fließt ganz von alleine aus der Steckdose [-o<


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1553
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 92 mal
"Danke" bekommen: 439 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon CPE » 10.04.2013, 19:49

Achim Stahl hat geschrieben:das ist wirklich die typische dumme ignorante Polemik


Lieber Achim,

Obwohl ich den Artikel durchaus in die Nähe der Polemik rücke und Kernkraftwerke für moralisch verwerflich halte, legt er doch aus meiner Sicht den Finger in eine schwärende Wunde der Dosenpfandapostel: Daß alternative Energiegewinnung eben nicht für Null Risiko zu haben ist und die Leute diese Diskussion scheuen, wie der Teufel das Weihwasser, weil sie ihre Heilsbotschaft nachhaltig kontaminieren würde.

Grüße, Norbert
CPE
 

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Kanne » 10.04.2013, 19:54

Hallo Achim,

Deine Meinung sei akzeptiert, ich lebe im Erzgebirge und meine Meinung ist eine andere. Strom aus der Steckdose ist teuer und gefährlich. Für Mensch und Tier. Beides "Kreaturen", oder? Würden die durch EEG geförderten Wasserkraftanlagen im Erzgebirge mit einem Male vom Netz genommen würde nicht mal das Licht flackern in den versorgten Haushalten. Eine Menge Kreaturen könnten überleben. Mit dem eingesparten Geld könnten effiziente Kraftweke gefördert werden.

ist nicht persönlich gemeint,

Gruß Lutz
Zuletzt geändert von Kanne am 10.04.2013, 19:57, insgesamt 1-mal geändert.
Kanne
 
Beiträge: 346
Registriert: 30.01.2007, 12:33
Wohnort: Sachsen
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Haigrind » 10.04.2013, 19:56

Hi,

ja ja bei uns soll oh wieder a nuis an der Vils baut werda. :cry:
Benutzeravatar
Haigrind
 
Beiträge: 41
Registriert: 06.04.2013, 19:57
Wohnort: Allgäu
"Danke" gegeben: 34 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Blauzahn » 10.04.2013, 20:19

Achim Stahl hat geschrieben:Moin,

Bei aller berechtigten Kritik an den existierenden Wasserkraftwerken, das ist wirklich die typische dumme ignorante Polemik à la Bild: Atomkraft ist sicher, Fukushima und Tschernobyl hat es nie gegeben und der Strom fließt ganz von alleine aus der Steckdose [-o<


Viele Grüße!


Achim


Servus Achim,

Solang mit blindem Aktionismus, suggeriert von den Energieriesen und deren Geldempfängern,
verbunden mit "Renditementalität" bei Kleinanlegern,
dieses unsägliche Gezerre nicht aufhört,
gibt es auch keine Energiewende.

Da ist Polemik einer Zeitung das kleinere Übel.
(wobei Polemik immer "Zweckgebunden" ist)

Wir werden fürchterlich verarscht und zahlen brav - ist ja für unsere und die Zukunft unserer Kinder.

Da werden z.B. Solarparks im MW-Bereich gebaut, welche nie vollumfänglich ans Netz gehen, manche soager überhaupt nicht, da die Netze den produzierten Strom nicht transportieren können - die Betreiber aber die volle Einspeisevergütung des produzierten (aber nicht nutzbaren) Stromes erhalten.
Sonne - PV - Strom - Papierkorb -> Geld - wir Zahlen über die EEG und halten das Maul....
Geiles System.

Über die Wasserkraft halt ich besser die Klappe, weil sonst ein Moderator den Beitrag löschen müsste.

Mein Dank an "Die Welt" für die Veröffentlichung des Beitrages,
denn er erreicht mehr, als wir selbst (in der Öffentlichkeit) mit vergleichbarem Aufwand je erreichen würden.

René
------------------------------
Petri Heil und Glück Auf!
------------------------------
Benutzeravatar
Blauzahn
 
Beiträge: 173
Registriert: 04.09.2008, 20:38
Wohnort: Zwickau
"Danke" gegeben: 24 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Da Beppe » 10.04.2013, 21:48

Achim Stahl hat geschrieben:Moin,

Bei aller berechtigten Kritik an den existierenden Wasserkraftwerken, das ist wirklich die typische dumme ignorante Polemik à la Bild: Atomkraft ist sicher, Fukushima und Tschernobyl hat es nie gegeben und der Strom fließt ganz von alleine aus der Steckdose [-o<


Viele Grüße!


Achim


na Du bist mir ja ein Umweltengelchen :lol:

ich hab nur einmal gelesen, das jeder noch so kleine Atomunfall in der Öffentlichkeit breitgetreten wird und bei ner Ökokatastrophe kommt vlt mal was auf Seite 19 in der regionalen Presse - wo is das bitte schön ignorant und polemisch :?:
. . . so vui schee, unser boarisch Hoamadl . . .
Da Beppe
 
Beiträge: 273
Registriert: 02.08.2009, 15:40
Wohnort: Vilshofen
"Danke" gegeben: 253 mal
"Danke" bekommen: 34 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon MuddlerMinow » 10.04.2013, 23:17

Sehr gut, dass das ganze mal beim Namen genannt wird.

Nur weil die Atomenergie zerstörerischer ist, soll man mit Wasser und Windkraft die Natur derart zerstören dürfen und dann, und das finde ich das widerliche, wird das ganze noch als wertvoll, moralisch, ja naturnah bzw. -freundlich verkauft.

Lieber Achim, ich sehe da auch nichts Atom freundliches, denn es wird lediglich darauf hin gewiesen, dass man sich bei der Atomstromerzeugung alle Mühe gibt, in den schrillsten Tönen zu berichten, während hier einfach tot geschwiegen wird.

Am Ende sind dann die Chinesen am Aal-Schwund Schuld, weil sie soviele davon essen..
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 14:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 201 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Achim Stahl » 11.04.2013, 12:03

Moin,

um Mißverständnisse zu vermeiden: auch ich bin nicht mit der Art und Weise einverstanden, wie in Deutschland die "Energiewende" vollzogen wird. Aber für mich steht fest, Atomkraft ist unkalkulierbar, ein atomarer GAU ist die schlimmste Katastrophe, die uns passieren kann, und was wir mit dem Atommüll machen, ist auch komplett unklar. Deshalb ist ein schnellstmöglicher Atomaustieg meiner Überzeugung nach zwingend nötig.

Natürlich ist Energieerzeugung, und besonders Atomkraft, für einige Wenige ein Megageschäft - Die Risiken und einen Großteil der Kosten, wie die Endlagerung, Transporte, Rückbau stillgelegter Anlagen, Konsequenzen von atomaren Katastrophen etc. tragen andere (wir!), den Profit stecken die Stromkonzerne ein.

Das sind die Leute, die sich nun mächtig ins Zeug legen, die Alternativen zur Atomkraft möglichst schlecht aussehen zu lassen und sie auf eine Art und Weise zu realisieren, die in der Tat unsinnig ist.

Wasserkraft muß nicht zwingend Fische killen - nur wenn man den Profit bis zum Äußersten maximieren will. Und wenn sie Fische killt und das Volk wieder Atomkraftwerke will - na super für die großen Energieerzeuger!

Windkraftwerke töten Vögel und Fledermäuse - ja nee, is klar! Hat schon mal jemand darauf geachtet, wie viele Tierleichen neben jeder Autobahn liegen? Aber ein Vogel unter einem Windrad lässt sich natürlich viel besser populistisch verwerten.

Maismonokulturen für Biogasanlagen und Unfälle mit Sickerwasser sind ganz großer Mist und ökologischer Wahnsinn - aber ist deshalb eine vernünftige Nutzung von Biogas Blösdsinn?

Das dringend notwendige Umdenken bei der Energieerezeugung und -versorgung wird von einigen massiv torpediert, die bisher Riesengeschäfte gemacht haben oder in der Pervertierung alternativer Energieerzeugung, wie wir sie bei der aktuellen Nutznung der Wasserkraft und der Biogaserzeugung erleben, ein Riesengeschäft wittern. Sie sorgen dafür, dass eine sinnvolle, dringend notwendige Energiewende nicht stattfindet. Nicht der Wille, eine Energiewende zu betreiben ist schlecht, die Art und Weise, wie sie pervertiert und untergraben wird und wie einige wieder nur auf das große Geld spekulieren, ist schlecht.


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1553
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 92 mal
"Danke" bekommen: 439 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Achim Stahl » 11.04.2013, 12:27

Hallo Beppe,

Da Beppe hat geschrieben:
ich hab nur einmal gelesen, das jeder noch so kleine Atomunfall in der Öffentlichkeit breitgetreten wird und bei ner Ökokatastrophe kommt vlt mal was auf Seite 19 in der regionalen Presse - wo is das bitte schön ignorant und polemisch :?:


Ich bin vollkommen sicher, dass wir von den allermeisten Atomunfällen nicht den blassesten Schimmer haben. "Breitgetreten" werden nur die paar wenige, die sich nicht vertuschen lassen. In diesem Zusammenhang: Wenn Kinder im Umfeld von einem Atomkraftwerk in alarmierend großer Zahl an Leukämie erkranken und auch sterben, haben die Kraftwerkbetreiber natürlich nie etwas damit zu tun.

Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1553
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 92 mal
"Danke" bekommen: 439 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon MuddlerMinow » 11.04.2013, 12:43

Achim, bei der Atomenergie sind wir uns glaube ich einig.

Wenn man allerdings bei jeder negativen Berichterstattung über alternative Energie (Ja, auch diese ist oft sehr Natur schädigend!) die Moral Keule "Atomlobby" raus holt, dann erübrigt sich auch jede weitere Diskussion.

Das finde ich insbesondere in Anbetracht der drängenden Probleme bei der Energieerzeugung schade, vor allem aber auch unproduktiv.
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 14:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 201 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon HansAnona » 11.04.2013, 13:09

Der wichtigste Punkt für eine ökologische Zukunft ist Energie-Einsparung. Das haben wir alle in unserer Entscheidungsbefugnis wie weit wir damit gehen.

Gruß,

Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 822
Registriert: 22.02.2010, 13:43
"Danke" gegeben: 133 mal
"Danke" bekommen: 197 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Dietmar0671 » 11.04.2013, 13:59

ach, bezüglich Energiewende...dem aufmerksamen Hörer ist es letzte Woche vielleicht nicht entgangen, das im Radio, in den Nachrichten, berichtet wurde, dass die Bundesregierung letztes Jahr Strom für 2 Milliarden Euro ins Ausland verkauft hat, also nach dem Ausstieg aus der Atomstrompolitik.

Hinzu kommen die Einspeisungsprobleme der vielen Windtürme, Sonnenkollektoren, weil die Kapazitäten der Kabel nicht ausreichen bzw. von anderen Nutzer (auch aus dem Ausland) belegt sind.

Ich weiß nicht wer von Euch die A61 von Koblenz nach Ludwigshafen regelmäßig befährt...links und rechts der Autobahn sprießen trotzdem die Windtürme wie Pilze aus dem Boden....und das mit Vehemenz!

Man könnte darüber, über die Politik, lachen...wenn es nicht so traurig wäre.

Viele Grüße

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1027
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 143 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon MuddlerMinow » 11.04.2013, 14:18

Witzig ist auch dass man plötzlich nichts mehr
von Treibhausgasen hört. Die Kohlekraftwerke
werden ja auch massiv befeuert, sogar neue gebaut.

Was net passt, wird passend gemacht...sagt das Volk :lol:
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 14:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 201 mal

Re: Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns...

Beitragvon Gammarus roeseli » 11.04.2013, 15:09

HansAnona hat geschrieben:Der wichtigste Punkt für eine ökologische Zukunft ist Energie-Einsparung. Das haben wir alle in unserer Entscheidungsbefugnis wie weit wir damit gehen.


Alles was wir uns jetzt vom Mund absparen und einsparen an Energie, verbrauchen Andere. So ist es eben in Zeiten der Bevölkerungsexplosion …..
Ich mache diesen Blödsinn jedenfalls nicht mehr mit!! Man lebt nur einmal, ich will Lebensqualität und mein Leben leben. Aus die Maus!

"Energie-Einsparung", die Erzeuger wollen jedes Jahr aufs Neue ihr Wachstum haben und soviel Gewinn erzielen wie nur irgendwie möglich ist… Ist dies nicht möglich, dann wird die Energie halt teurer … =D>

LG
Christian

PS: Es geht ums Scheine machen und nicht darum die Welt zu retten ….
Zuletzt geändert von Gammarus roeseli am 11.04.2013, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 919
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 75 mal
"Danke" bekommen: 86 mal

Nächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast