Fangquote westl Ostsee

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon matthias z. » 25.10.2016, 11:05

Moin Florian,

hast Du Dir das Zeugs aus dem Link mal durchgelesen? Das Wort "Schätzung" kommt dort so häufig vor, dass ich fast lachen musste. Auf ihre zig-tausende von versandten Umfragebögen haben die in MV 2,1% zurück erhalten und in SH 1,4%. Die Autoren geben zu, dass für eine aussagefähige wissenschaftliche Arbeit ein Rücklauf von mindestens 25% der versandten Umfragebögen notwendig gewesen wäre!!!!

Ich angle selbst häufig an der Ostsee und glaube persönlich auch (mit Sicherheit wissen tue ich es aber nicht), dass Freizeitangler einen beträchtlichen Anteil am Dorschfang haben aber die Schätzungen in der beigefügten Studie sind niemals nie auch nur geringfügig verlässlich.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 353
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 129 mal
"Danke" bekommen: 65 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon Headi » 25.10.2016, 13:03

Hallo Matthias,

matthias z. hat geschrieben:hast Du Dir das Zeugs aus dem Link mal durchgelesen?

Nicht komplett. Es geht mir auch nicht um genaue Zahlen, sondern um Größenordnungen. Wenn du bessere Zahlen hast: immer her damit.
So lange orientiere ich mich an dem, was ich dort gelesen habe - gleichzeitig weiß ich als Naturwissenschaftler, dass diese Zahlen nicht in Stein gemeißelt sind!


Gruß
Florian
Headi
 
Beiträge: 117
Registriert: 03.05.2010, 12:43
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon orkdaling » 25.10.2016, 18:41

moin moin,
hier wird es auch nochmal bestætigt: http://www.sportsfiskeren.dk/bornholmsk ... -delt-i-to
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon matthias z. » 16.10.2018, 11:55

matthias z.
 
Beiträge: 353
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 129 mal
"Danke" bekommen: 65 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon fly fish one » 16.10.2018, 15:53

Ich wußte gar nicht, dass es sowas wie "Kein Limit" überhaupt gab. Habe den Faden bei dem Wort "Kutter" komplett verdrängt. Ich komme aus Niedersachsen und kenne einige Geschichten zum Kutterfischen. Die haben mich immer davon abgeschreckt und auf meine Vorurteile lege ich nunmal Wert! :mrgreen: Für mich waren das eher Sauftouren, ähnlich der "Butterfahrten" und nicht in erster Linie Angelsport. Ich war aber immer im Glauben einer Beschränkung des Fanges. Das die Industrie zuviel entnimmt sehe ich auch so. Ich finde die Beschränkung der Freizeitangler aber auch absolut richtig. Und 7 Fische pro Tag ist doch ein Haufen! Und sehe ich das auch richtig, dass es gar keine Beschränkung der Schonzeit und Größen gibt?! Das gehört für mich eigentlich auf jeden Fall auch dazu. Man darf das nicht gegen die Industrie aufwiegen, um den Fußabdruck abzuwiegeln. Den wir mit unserem Hobby nun einmal auch haben. Trotzdem muss der konventionelle Fischfang weiter angegangen werden. Aber es ist die zweite unabhängige Seite der Medaille.

Frank
fly fish one
 

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon matthias z. » 16.10.2018, 16:34

Hallo Frank,

das Mindestmaß für den Dorsch in der Ostsee ist 38cm. Baglimits für Hobbyangler wurden tatsächlich erst 2017 eingeführt..............und wenn Du das Wort schon benutzt, dann aber auch bitte voll und ganz, also: "Dorschkutter" :wink: :mrgreen:

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 353
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 129 mal
"Danke" bekommen: 65 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon gespliesste » 16.10.2018, 16:59

Hallo,

gestern gab es die Entscheidung für das Jahr 2019: https://dafv.de/projekte/europaarbeit/item/253-bag-limit-soll-von-5-auf-7-erhoeht-werden.html

Das bag-limit wurde von 5 auf 7 Dorsche für Angler erhöht, dafür aber die Schonzeit für Angler und Berufsfischer abgeschaft :cry: . Die Quote der Berufsfischer wurde um 70% erhöht.

LG,

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1273
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 221 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon Cowie » 16.10.2018, 18:07

Das sagt doch schon vieles, oder??? :twisted: :twisted: :x :( :( :(
Petri & Tight Lines

Wolfgang
___________________________________________________________________
Ich glaube, dass Mutter "Natur" uns liebt - doch tun wir das wirklich auch...???
Benutzeravatar
Cowie
 
Beiträge: 169
Registriert: 29.05.2017, 17:20
"Danke" gegeben: 354 mal
"Danke" bekommen: 151 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon fly fish one » 16.10.2018, 18:24

Wie ich sagte, ich kenne mich mit dem Meeresfisch echt nicht aus, aber so'n Dorsch wächst doch zu ganz beachtlichen Größen heran, oder? Also für mich erscheinen 38 Zentimeter wie die gesetzmäßigen 28 Zentimeter für einige Forellenarten - viel zu klein. Na ok, ich kaue den ganze Faden nur wieder hoch und ihr langweilt euch. Grundsätzlich bin ich wie ihr der Meinung, dass bestimmte Meeresfischarten bei uns vor der Haustür längst Probleme haben. Man muss nur durch die Märkte laufen, Dorsch gibt es Tonnenweise in jedem Kühlregal. Und von Dorschfarmen, wie Lachsfarmen, habe ich noch nie gehört. Oder irre ich mich? Dorsch besteht immer aus Wildfängen?

Frank
fly fish one
 

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon matthias z. » 17.10.2018, 09:32

.......irgendwie ist der Dorsch ein "ungeliebter" Fisch. Obwohl er sowohl für Berufsfischer, als auch für Hobbyangler unheimlich wichtig ist, ist nie ein ordentliches Bestandsmanagement zustande gekommen. Das Mindestmaß von 38cm ist in der Tat nicht besonders sinnvoll (obwohl der Ostseedorsch oft nicht zu den Größen abwächst, die z.B. im Norden Norwegens erreicht werden). Dass es keine echte Schonzeit für diese Fischart gibt, ist erstaunlich. Baglimits für Hobbyangler sind aus meiner Sicht in Ordnung und es ist egal, ob wir über 3, 5 oder 7 Fische pro Tag sprechen. Was allerdings unakzeptabel ist, ist dass die Reduzierung der "Hobbyanglerquote" dazu benutzt wird, um die Berufsfischerquote aufzubessern bzw. aufrecht zu erhalten. Dorschkutter gehören für mich auch nicht zu den Hobbyanglern, da sie ein Gewerbe betreiben. Die Fänge der Dorschkutter müssten der Berufsfischerquote zugerechnet werden.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 353
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 129 mal
"Danke" bekommen: 65 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon AlexWo » 17.10.2018, 17:26

matthias z. hat geschrieben:.......irgendwie ist der Dorsch ein "ungeliebter" Fisch. Obwohl er sowohl für Berufsfischer, als auch für Hobbyangler unheimlich wichtig ist, ist nie ein ordentliches Bestandsmanagement zustande gekommen. Das Mindestmaß von 38cm ist in der Tat nicht besonders sinnvoll (obwohl der Ostseedorsch oft nicht zu den Größen abwächst, die z.B. im Norden Norwegens erreicht werden). Dass es keine echte Schonzeit für diese Fischart gibt, ist erstaunlich. Baglimits für Hobbyangler sind aus meiner Sicht in Ordnung und es ist egal, ob wir über 3, 5 oder 7 Fische pro Tag sprechen. Was allerdings unakzeptabel ist, ist dass die Reduzierung der "Hobbyanglerquote" dazu benutzt wird, um die Berufsfischerquote aufzubessern bzw. aufrecht zu erhalten. Dorschkutter gehören für mich auch nicht zu den Hobbyanglern, da sie ein Gewerbe betreiben. Die Fänge der Dorschkutter müssten der Berufsfischerquote zugerechnet werden.

Viele Grüße

Matthias


Hallo Matthias,

ich finde Du hast absolut Recht, grad im Bezug auf Quoten für Dorschangelkutter. Das müsste dann auch gleich für die Trollingboote eingeführt werden u. natürlich zusätzlich Rundumbetreuung durchs Finanzamt!

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M. www.salmonpartners.is
AlexWo
 
Beiträge: 1201
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Buchs SG
"Danke" gegeben: 458 mal
"Danke" bekommen: 166 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon matthias z. » 18.10.2018, 11:13

Hallo Alex,

ich denke bei den Trollingbooten müsste zwischen den gewerblich betriebenen und den privat (nur für sich selbst) genutzten unterschieden werden. Die gewerblich genutzten müssten ganz klar zu den Berufsfischern zählen.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 353
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 129 mal
"Danke" bekommen: 65 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon Achim Stahl » 18.10.2018, 18:52

Moin,

ich finde auch, man sollte alles verbieten, was man selbst nicht macht. =D>

Null Toleranz gegenüber allen anderen Angelmethoden! :smt071

Warum sollen andere Angler ein gesundes Nahrungsmittel mit fischschonenden Methoden aus der Ostsee entnehmen, während man selbst Fleisch und (mit Grundschleppnetzen gefangenen) Fisch beim Discounter kauft??? :doubt:

Im Ernst, wenn wir Angler uns gegenseitig weiter so in die Pfanne hauen, hat es sich bald ausgeangelt.


Viele Grüße!

Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1542
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 91 mal
"Danke" bekommen: 435 mal

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon fly fish one » 18.10.2018, 22:31

Nee Achim, nee!

Angelei ohne Quote ist Scheixe! Ob Berufsfischer oder Privatheini. Das hat nix mit der Pfanne zu tun.


Dein Frank

Und jetzt ein Nachtrag für die andersartigen Angler: Ich hab mich jetzt echt zusammen gerissen! :badgrin:
fly fish one
 

Re: Fangquote westl Ostsee

Beitragvon AlexWo » 19.10.2018, 09:53

Achim Stahl hat geschrieben:Moin,

ich finde auch, man sollte alles verbieten, was man selbst nicht macht. =D>

Null Toleranz gegenüber allen anderen Angelmethoden! :smt071

Warum sollen andere Angler ein gesundes Nahrungsmittel mit fischschonenden Methoden aus der Ostsee entnehmen, während man selbst Fleisch und (mit Grundschleppnetzen gefangenen) Fisch beim Discounter kauft??? :doubt:

Im Ernst, wenn wir Angler uns gegenseitig weiter so in die Pfanne hauen, hat es sich bald ausgeangelt.


Viele Grüße!

Achim


Hallo Achim,

Es geht nicht ums verbieten, sondern um Fangbegrenzungen u. Einordnung in Freizeit-und Berufsfischerei und es geht um bedrohte Fischbestände.

Viele Grüsse

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M. www.salmonpartners.is
AlexWo
 
Beiträge: 1201
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Buchs SG
"Danke" gegeben: 458 mal
"Danke" bekommen: 166 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast