Fischbestand neu aufbauen

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon Kudu » 09.04.2018, 14:25

Ich brauche mal euer Schwarmwissen,

zu den Informationen: Fluss im Sauerland, Breite 12-20 m , Tiefe 30 -60 cm in ruhigen Abschnitten 100-150 cm.

Der Fischbestand ist durch den Kormoran stark dezimiert worden, im letzten Winter waren zudem die Talsperren teilweise bis ganz zugefrorenen so das Populationen von 400 Vögeln sich zusätzlich über die näheren Fließgewässer hermachen.

Der Bestand wurde immer unterstützend mit Bachforellen aus der Zucht ergänzt, jetzt sieht man weder Kleinfische noch Portionsforellen !

Alles Kormoranfutter !

Wie kann man den Bestand nachhaltiger neu aufbauen?

Es sind vereinzelt noch größere Exemplare da (40-60 cm) aber auch die haben Verletzungen.

Wie habt ihr mit ähnlichen Schwierigkeiten euern Bestand wieder aufgebaut, oder sollte man aufgeben und nur noch Zuchtfische in Portionsgröße einsetzen?

Anregungen werden gerne angenommen.

Andreas
Kudu
 
Beiträge: 191
Registriert: 27.10.2016, 08:12
Wohnort: Lennestadt
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 68 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon Maggov » 09.04.2018, 15:29

Hallo Andreas,

sorry wenn ich erstmal mit Fragen antworte:

- wie viele Fischtage habt Ihr pro Jahr am Wasser?
- Kleiner oder großer Kreis an Fischern (z.B. Riesenverein vs. private Pacht als Einzelperson)
- Wie lange ist die Strecke?
- Habt Ihr eine elektronische Probebefischung gemacht und vielleicht auch Referenzwerte? Oder ist Dein Eindruck zu Saisonbeginn dass nichts mehr da ist?

Grundsätzlich glaube ich dass Besatz eher nachteilig für den Bestandsaufbau ist (so lange noch ein geringer Restbestand existiert) - die Gründe sind bereits vielfach woanders ausführlich erwähnt (Genpool, Fraßdruck (v.a. die aufkommende Brut!), Standplatzkonkurrenz, Kormorane werden "angefüttert", etc.). Am vielversprechendsten halte ich den Besatz mit Setzlingen da diese die meiste Zeit haben sich an den Lebensraum an zu passen. Idealerweise gewonnen aus verbleibenden Laichfischen wg. dem Stamm. Wenn man unter den Bewirtschaftern eine Reduktion des Befischnungsdruck vereinbaren kann und zusätzlich vielleicht noch strukturell es schafft zusätzliche (halbwegs kormoransichere) Deckung für die Fische zu schaffen wäre das aus meiner Sicht die erfolgversprechendste nachhaltige Lösung aber wohl auch als Fischer die absolut Schmerzhafteste. Kompromis wäre evtl. ein vorrübergehendes Schongebiet in der Strecke falls diese lang genug ist.

LG

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5222
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 224 mal
"Danke" bekommen: 300 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon jpick » 09.04.2018, 15:43

Kudu hat geschrieben:zu den Informationen: Fluss im Sauerland, Breite 12-20 m , Tiefe 30 -60 cm in ruhigen Abschnitten 100-150 cm.


... die Lenne, nehme ich mal an !?
Benutzeravatar
jpick
 
Beiträge: 195
Registriert: 15.03.2013, 11:18
Wohnort: Schwerte
"Danke" gegeben: 101 mal
"Danke" bekommen: 102 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon LenSch » 09.04.2018, 16:34

Da gibt`s ja noch ein paar andere Gewässer im Sauerland die auf die Beschreibung passen würden. Ruhr, Möhne, Bigge .... :wink:

Ist die Pachtstrecke oberhalb oder unterhalb einer Talsperre oder ein unabhängiges Gewässer von den Talsperren?
Zuletzt geändert von LenSch am 11.04.2018, 16:34, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
Lennart
LenSch
 
Beiträge: 91
Registriert: 10.10.2016, 10:06
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon Kudu » 09.04.2018, 19:17

Ja, ist die Lenne! Der Bereich unterhalb von der Biggemündung in die Lenne und noch etwas Lenneaufwärts.

Keine Zahlen zum Elektrofischen vorhanden.
Fischtage geschätzte 800 mit Gastkarten.

Streckenlänge ca. 9-10 km Vereinsstrecke.

Es sieht oberhalb und unterhalb dieser Strecke auch nicht anders aus, Bestand ist ziemlich dezimiert worden.

Wir haben einen Streckenabschnitt der bis auf eine Zeit im Herbst als Schutzbereich (3 km ) angesehen werden kann.
Dieser wird erst im Herbst geöffnet.
Die größte Zahl der Fischtage fällt auf Gäste in dem letzten Abschnitt zu. Dieser wird ausschließlich mit der Fliege ohne Wiederhaken befischt.

In dem Bereich 1 ist renaturiert worden mit Insel und kiesigem Grund, dort sind auch wenige bis keine Bäume sondern mehr Häuser und Industrie. Dort sieht man auch keine Kormorane!

Es gäbe die Möglichkeit in privaten Teichen kleinere Fischaufzucht zu betreiben, dies wurde in der Vergangenheit auch gemacht, aber wieder eingestellt da die Fische zwischen 12-15 cm immer von Krankheiten befallen wurden.

Ich hoffe die Infos helfen euch weiter....

Andreas
Kudu
 
Beiträge: 191
Registriert: 27.10.2016, 08:12
Wohnort: Lennestadt
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 68 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon Peter S. » 09.04.2018, 22:38

Hallo,
2 Kormorane als Dauergäste am Salmonidengewässer, fressen im Jahr ca. 7 Zentner Forellen
bzw. Äschen und "vernichten" nochmal so viele durch Fraßschäden. Für eine
2 km langen Strecke eines Mittelgebirgsflusses im Wittgensteiner Land bedeutet das,
dass eine Alterspyramide nicht mehr aufkommen kann. Es wird immer die Mitte
fehlen. Wir hatten eine Strecke der Eder gepachtet und geglaubt, durch vernünftigen
Besatz und schonende Fischerei den Fischbestand optimieren zu können. Es hat nicht
geklappt! Die Anzahl der Kormorane ist nicht exakt kalkulierbar, selbst 2 in dieser
kurzen Strecke sind schon zu viele! Soll sich der Nachpächter jetzt damit rumärgern.

Gruß
Peter S.
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Benutzeravatar
Peter S.
 
Beiträge: 593
Registriert: 31.05.2007, 17:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 59 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon Kudu » 09.04.2018, 23:18

Ja dieser verd... Vogel.
Heute wurden von einem FF wieder 7 Stück gezählt. Nur 7 auf 500 m.

Da ist guter Rat teuer, Abschüsse beantragen heißt ja nicht, dass die Revierinhaber auch auf Kormoran jagen !

Also wird es wohl bei künstlichem Besatz bleiben?

Oder gibt es noch Lösungen?

Andreas
Kudu
 
Beiträge: 191
Registriert: 27.10.2016, 08:12
Wohnort: Lennestadt
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 68 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon Norman506 » 10.04.2018, 07:36

Bei uns sind die Fangzahlen seit Jahren rückläufig bei konstantem oder ausgebautem Besatz. Ein drittel wird gefangen der Rest geht an den Kormoran und den Reiher (25 Brutpaare auf einem Berg)...
Die Alternative wäre null Besatz null Fisch im Wasser und warten bis die Vögel von den Bäumen fallen oder sich einen anderes Revier suchen... gerade die Reiher sind sehr Standort treu (bei uns)...
Also wird weiter besetzt und noch mehr Vögel gezüchtet aber dafür hat der Zander in Hessen jetzt keine Svhonzeit mehr...

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 216
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 30 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon pehers » 10.04.2018, 16:37

Servus liebe Freunde!

Ich verstehe alle Eure frustrierten Meldungen nur zu gut, weil ich das selbe an meinen Lieblingsgewässer leben muss! Aber ich appeliere an Euch, nicht aufzugeben! Es gibt immer Möglichkeiten, die etwas helfen!

Klärt ab, welche Prädatoren außer dem Kormoran noch ursächlich für den Rückgang sein könnten. Wenn noch andere Prädatoren da sind, wird es ehrlicherweise noch viel schwieriger (Otter, Gänsesäger, ...).

Meine Ideen aufs erste:
- Investiert die Kosten für Besatzmaßnahmen lieber in eine Verbesserung des Kontakts zur örtlichen Jägerschaft! Die Motivation Euer Wasser zu schützen wird enorm steigen. Nehmt ihnen den bürokratischen Terror so weit wie möglich ab, damit die Hilfe sich auf die faktischen Maßnahmen beschränkt. Wie die Genehmigungsfähigkeit des Abschusses aussieht, kann ich bei Euch nicht beurteilen, aber das sollte man einmal fundiert abklären.
- Wenn es noch funktionierendes Laichhabitat gibt, startet ein Projekt mit Brutboxen! Das ist relativ günstig machbar und kann sicher Fische produzieren, die im Wettkampf ums Überleben bessere Chancen haben. Wenn Ihr den Arbeitsaufwand minimieren wollt, dann macht einfach artificial nests. In Renaturierungsstrecken sollte es doch sicher geeignete Stellen geben.
- Was dürfte bei 800 Fischtagen entnommen werden? Bei zwei Fischen pro Tag könnten das fast 600 kg per anno sein. Schaut Euch auch die natürliche Ertragsfähigkeit der Strecke an. Man muss sich leider stark zurücknehmen in solchen Situationen, aber man kann eine Fischerei dennoch aufrecht erhalten. Ich würde jetzt mal schätzen, dass das Gewässer eine Wasserfläche 10-12 ha hat. Da kann der natürliche Ertrag schon bei guten Bedingungen für 600 kg nicht ganz reichen, da der Zuwachs an Fangfähigen ca. 60kg per ha Wasserfläche ausmacht. Das muss man sich natürlich auch genau ansehen.
- Weitere strukturelle Verbesserungen versuchen: Raubäume und andere Deckung für die Fische vor Kormoranen einbauen.

Wie Maggov bereits geschrieben hat, ist ein Besatz mit fangfähigen Fischen leider nur Symptombekämpfung und kann mehr Schaden anrichten, als helfen. Vor allem - das wurde ja auch schon von einem Vorposter richtig festgestellt - sind Besatzmaßnahmen in hohem Maße Futternachschub für die Kormorane.

- Sollte sich Besatz nicht verhindern lassen, wäre mein Vorschlag, die Besatzfische zu markieren und die Entnahme auf diese zu beschränken, um der Wildfischpopulation, die noch vorhanden ist, zumindest diesen Benefit zu geben. Eine Markierung mit einem Farbstoff in der Fischhaut ist nicht teuer und liefert auch wertvolle Erkenntnisse über den Rückfang von Besatzfischen.

Ich räume ein, dass derartige langfristige Maßnahmen in Vereinen nicht immer leicht durchsetzbar sind, weil eben viele einen schnellen Erfolg wünschen, um weiterhin wie bisher fischen zu können.

Ich wünsche Euch gerade deswegen viel Erfolg und Durchhaltevermögen!!!

L.G.
Hans
www.soulfishing.eu
I still don't know why I fish or why other men fish, except that we like it and it makes us think and feel. (Roderick L. Haig-Brown, A River Never Sleeps)
Benutzeravatar
pehers
 
Beiträge: 1442
Registriert: 28.09.2006, 11:51
Wohnort: Linz/AUT
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 76 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon jpick » 10.04.2018, 16:53

Da blutet das Herz, wenn man das Gewässer noch "von früher" - insbesondere mit seinen Äschenbeständen - kennt. Ich habe zum ersten mal seit ewig jetzt auch keinen Lenneschein mehr genommen.

Ihr seid aber nicht in der IG? Gibt es denn Austausch mit den IG-Leuten? Die haben doch alle dieselben Probleme, vielleicht gibt es da schon Erfahrungen/Überlegungen, wie weiter verfahren werden soll/kann.
Benutzeravatar
jpick
 
Beiträge: 195
Registriert: 15.03.2013, 11:18
Wohnort: Schwerte
"Danke" gegeben: 101 mal
"Danke" bekommen: 102 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon pehers » 18.04.2018, 16:40

Servus!

Ich wollte noch einen kurzen Nachtrag machen:
Maggov hat völlig recht: Wenn tatsächlich noch Fische vorhanden sind, die laichfähig sind, dann wäre es am Sinnvollsten, zu versuchen, diese abzustreifen, um den autochthonen Stamm zu erhalten und nicht durch unbekanntes Besatzmaterial genetisch zu verunreinigen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du uns auch auf dem Laufenden hältst, was versucht oder beschlossen wurde, weil ich sehr interessiert daran bin, ob es in solchen Situationen wirklich möglich ist, solche Ansätze zu verfolgen! Auch andere Ideen würden mich sehr interessieren! Da sollten wir uns generell viel mehr austauschen, um etwas in die richtige Richtung zu bewegen!

L.G.
Hans
www.soulfishing.eu
I still don't know why I fish or why other men fish, except that we like it and it makes us think and feel. (Roderick L. Haig-Brown, A River Never Sleeps)
Benutzeravatar
pehers
 
Beiträge: 1442
Registriert: 28.09.2006, 11:51
Wohnort: Linz/AUT
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 76 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon Kudu » 18.04.2018, 18:34

Danke für Eure Hilfe.
Ich war mit unserem Vereinsgewässerwart auf der Messe in Fürstenfeldbrück und haben uns die Brutboxen von m+s angesehen.

Da seit Jahren der Kormoran bei uns mitspeist, und der Bestand durch Zuchtforellen aufgefüllt wird, können wir heute nicht mehr von einem natürlichen Bestand ausgehen. Daher wird jetzt versucht nach Alternativen zu schauen, die Boxen ließen sich an einigen Stellen ideal einsetzen.

Aber das sind Vorstandsentscheidungen und wir haben jetzt erstmal diesen Vorschlag gemacht.

Evtl. kann ich auch aus Edelstahllochblech runde kleinener Körbe selber schweißen, Größe von einem 10 ltr. Eimer mit Kies füllen usw.

Mal sehen wie es weiter geht, habt ihr eure Brutkörbe gekauft oder gibt es eine Bauanleitung, handwerklich wäre es für mich kein Problem.

Andreas
Kudu
 
Beiträge: 191
Registriert: 27.10.2016, 08:12
Wohnort: Lennestadt
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 68 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon pehers » 25.04.2018, 14:10

Servus!

Unsere Cocoons wurden von einem entsprechenden Betrieb nach den Vorgaben von Georg Holzer angefertigt. Ob er Pläne heraus gibt, wie diese genau aufgebaut sind, kann ich nicht sagen. Da müsstest Du ihn direkt fragen. Gebe Dir gerne per PN einen Kontakt bei Interesse. Eine "Serienproduktion" gibt es jedenfalls nicht.

Ich kann aber nur sagen, dass es das gar nicht braucht. Artifcial Nests sind mit einem Plastikrohr und extrem wenig Aufwand anzulegen. Mit einer kleinen Harke wird ein Loch in entsprechendem Substrat gegraben, das Rohr hinein gesteckt/gehalten, der Schotter wird darum herum aufgeschüttet, sodass durch das Rohr ein Hohlraum verbleibt. Dann wird das Eimaterial in das Rohr gegossen, kurz zugewartet, bis es sich nach unten setzt und dann das Rohr vorsichtig heraus gezogen. Mit der Harke den Hohlraum vorsichtig schließen und fertig ist das artificial Nest. Einmal einbringen und die Sache ist erledigt bzw. geht ihren natürlichen Lauf.

WV-Boxen sind zB bei Rudi Heger bestellbar und tuen auch Ihren Dienst.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

L.G.
Hans
www.soulfishing.eu
I still don't know why I fish or why other men fish, except that we like it and it makes us think and feel. (Roderick L. Haig-Brown, A River Never Sleeps)
Benutzeravatar
pehers
 
Beiträge: 1442
Registriert: 28.09.2006, 11:51
Wohnort: Linz/AUT
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 76 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon pehers » 25.04.2018, 14:20

Servus!

Hier stellen wir gerade artificial nests her und haben auf diese Weise 80.000 Bachforelleneier im Augenpunktstadium zu zweit in einem Nachmittag in die Steyr eingebracht:

http://www.landesfischereiverein.at/?p=4025#jp-carousel-4038

L.G.
Hans
www.soulfishing.eu
I still don't know why I fish or why other men fish, except that we like it and it makes us think and feel. (Roderick L. Haig-Brown, A River Never Sleeps)
Benutzeravatar
pehers
 
Beiträge: 1442
Registriert: 28.09.2006, 11:51
Wohnort: Linz/AUT
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 76 mal

Re: Fischbestand neu aufbauen

Beitragvon dr-d » 25.04.2018, 16:19

hallo hans,


vielen dank für das bildliche teilen der beiden methoden(whitlock+artificial nest).

auch danke an deine mitstreiter! und weiterhin gutes gelingen.


schönen 1.mai! \:D/


thomas
dr-d
 

Nächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste