Kein Farmlachs

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Kein Farmlachs

Beitragvon Norweeger » 11.03.2013, 14:44

Unglaublich was da in BC und Norwegen los ist...

http://vimeo.com/61301410

Unabhängige Forschung, ja, ja
...und ich spannte mein Cocktailschirmchen auf und schwebte davon...
Norweeger
 
Beiträge: 131
Registriert: 22.10.2009, 19:24
Wohnort: Bergen-Norge
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon Frank. » 11.03.2013, 20:03

Hab Dank für diesen Link, lieber Flo! Vor diesen katastrophalen Zuständen dürfen wir die Augen nicht verschließen.

Dein Frank
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5843
Registriert: 28.09.2006, 11:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 433 mal
"Danke" bekommen: 596 mal

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon Robin/Johannisbach » 11.03.2013, 20:58

Guten Abend,
erst einmal danke flo für den Link!
Ich fand den Film sehr erschreckend, da es schon heftig ist, wenn im Fraser innerhalb von ein paar Jahren aufeinmal 90 % weniger Cohos aufsteigen als vorher.
Ich verstehe auch nicht, warum die Kanadische Regierung sich so weigert, anzuerkennen, dass Fischfarmen im Einzugsgebiet der produktiven Lachsflüsse nichts zu suchen haben.
Es ist ja auch schon länger bekannt, dass Fischfarmen den Wildtieren in deren Umgebung schaden.
Sei es durch die Übertragung von Pilzen, Parasiten oder eben Krankheiten.
Nun frage ich mich, ob die Kanadische Regierung kurzfristige Wirtschaftliche Interessen über das Große Ganze stellt.
Das Problem ist ja, dass ein großer Teil des Ökosystems von BC von den Lachsruns abhängt, und der Wildfischfang, welcher so denke ich auch einen nicht zu unterschätzenden Wert für die Wirtschaft der Region/des Landes hat durch solche Krankheiten stark zurückgeht.
Ich denke, dass es schwierig werden könnte, die moralische Frage, ob man das verschwinden einer für das Gebiet sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch wichtigen Fischart riskieren sollte, um die Betreiber der Zuchtfarmen nicht zu vergrämen.

nachdenklichen Gruß,
Robin
Robin/Johannisbach
 
Beiträge: 71
Registriert: 03.07.2012, 20:57
Wohnort: Bielefeld
"Danke" gegeben: 28 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon Norweeger » 11.03.2013, 22:15

Hallo zusammen.
Es ist schon erschreckend zu sehen wie die Zustaende in BC sind und wie vehement Forschungsergebnisse angefochten und umgedeutet werden. Das selbe laeuft hier allerdings in Norwegen auch ab. Hier ist es vorranging die negativen Auswirkungen von Lachslaeusen auf die Wildfischpopulationen welcher von der Industrie und der Regierung bestritten wird. Wirklich traurig das Ganze... Man fuehlt sich wirklich machtlos
...und ich spannte mein Cocktailschirmchen auf und schwebte davon...
Norweeger
 
Beiträge: 131
Registriert: 22.10.2009, 19:24
Wohnort: Bergen-Norge
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon AlexX!! » 11.03.2013, 23:17

mir fehlen die Worte
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 556
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 224 mal
"Danke" bekommen: 127 mal

....

Beitragvon karlfriedrich » 11.03.2013, 23:58

:evil:
Zuletzt geändert von karlfriedrich am 03.05.2013, 22:34, insgesamt 4-mal geändert.
karlfriedrich
 

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon Norweeger » 12.03.2013, 00:13

Guten Abend.
Hier dann doch ein paar erfeulichere Nachrichten...
http://m.theglobeandmail.com/news/briti ... ice=mobile

Hoffenlich werden die richtigen Konsequenzen daraus gezogen.
...und ich spannte mein Cocktailschirmchen auf und schwebte davon...
Norweeger
 
Beiträge: 131
Registriert: 22.10.2009, 19:24
Wohnort: Bergen-Norge
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon kevin » 13.03.2013, 10:19

hei,

yes yes mister fredriksen. der wolf frist sogar seine grossmutter!

schon traurig was dort passiert. betreffs norwegen muss man ja noch schreiben das es nicht nur die lachslæuse sind die uns hier bekuemmern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ansteckend ... der_Lachse

und wenn man dort liest das es ein verwanter des influenza virus ist dann frag ich mich ob wir menschen wirklich sicher sind? ich glaube nicht. es wird uns eines tage ausrotten das was andere aus gier verursachen.

gruesse aus dem von der aussenwelt abgeschnittenen oldervik

kevin
kevin
 
Beiträge: 230
Registriert: 14.02.2010, 20:18
Wohnort: Oldervik, norway
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon Neubrandenburger » 13.03.2013, 22:28

Warum kann ich das Eingangsvideo nur bis knapp Minute 9 sehen?

Ich würde es gerne komplett sehen ... wobei der Teil den ich sehen kann schon viel sagt :roll:
Liebe Grüße,
Ben
Benutzeravatar
Neubrandenburger
 
Beiträge: 554
Registriert: 19.10.2011, 22:58
Wohnort: Neubrandenburg MV
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 29 mal

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon imanfree » 14.03.2013, 02:31

Hallo liebe Freunde..
natürlich ist es für uns Angler erschreckend was hier, zum Teil aus Profitgier, zum Teil aus Unwissenheit geschieht (ich lasse mal dahingestellt ob es teilweise sogar Absicht ist), denn der Vorteil für die Farmer ist der permanente Fluß des Wassers.Schlimmer finde ich jedoch daß Vereine wie Greenpeace der NABU und andere sofort auf diesen Zug aufgesprungen sind.. esst nur noch Fisch aus Aquafarmen,
ohne sich über die folgen im klaren zu sein :?: . Schon vor beginn haben Norwegische Wissenschafter vor Aquafarmen gewart, denn sie wußte damals schon welche Nachteile Massentierhaltung (egal in welcher Form) hat. Und wie ist es heute .. Lachs voll Antibiotka... der heimische (aufziehende Lachs) wird krank. Pangasiusfarmen deren Boden nach dem Austausch, in der EU als Sondermüll gelten :evil: würde da die grenzwerte von CU und anderen Schadstoffen bei weitem übersteigen. Hier die Medikamente dort die Euthrophierung des Mekong.
Und hier kommt die Gretchenfrage: Kann ein so geschundener Planet denn wircklich für 3 oder mehr Milliarden Menschen Fisch liefern: Ich denke nein, und hoffe das die übrigen 4 mrd nich auf diese Lüge hören und auch noch auf die Idee kommen den schier "unerschöpflichen" Reichtum der Meere zu plündern.
Als letztes möchte ich noch anmerken, Es geht nicht nur um den Lachs oder den Pangasius oder oder oder .
Es geht auch um die antibiotika verseuchten Hühner, die gequälten Schweine Einfach um unser Verhalten zur Nahrung und der Wertschätzung (nicht Wertschöpfung) der Natur!
Wir alle habe es in der Hand diese Welt ein Stück besser zu machen, für uns und unsere Kinder
Viele Grüße Andreas
Schopenhauers Entropie-Gesetz: Wenn man einen Teelöffel Wein in ein Fass Jauche gibt, ist das Resultat Jauche. Wenn man einen Teelöffel Jauche in ein Fass Wein gibt, ist das Resultat ebenfalls Jauche
Benutzeravatar
imanfree
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.02.2013, 10:37
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon Headi » 14.03.2013, 17:25

Hallo!

Die Fage nach der Schädlichkeit heimischer Fischzuchten steht da sofort im Raum...
Wasser ist halt doch ein kleiner Lebensraum in dem sich Pathogene, Schadstoffe und Parasiten rasend schnell verbreiten (stromab und über alle Hindernisse hinweg) während die Wiederbesiedelung lange dauert bzw unmöglich ist - Dank der Wanderhindernisse. Die einzigen Fische die bleiben sind die Kranken in der Zucht, wie stehen unter keinem Selektionsdruck oder werden nicht alt genug um verkaufsverhindernde Symptome zu zeigen, so dass man ewig weitermachen kann.

Nachdenkliche Grüße
Florian
Headi
 
Beiträge: 117
Registriert: 03.05.2010, 12:43
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Kein Farmlachs

Beitragvon Frank. » 16.03.2013, 10:06

imanfree hat geschrieben:[b]Vereine wie Greenpeace […] esst nur noch Fisch aus Aquafarmen


Lieber Andreas,

sorry, das ist so nicht richtig. Im Gegenteil warnt Greenpeace schon seit langem und weltweit vor den "verheerenden Schäden", die durch Aquakulturen angerichtet werden, warnt außerdem vor dem Verzehr von Fisch aus solchen Dreckschleudern.
Aber deine Bedenken teile ich sämtlich.

Dein Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5843
Registriert: 28.09.2006, 11:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 433 mal
"Danke" bekommen: 596 mal


Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste