Klimaerwärmung

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Gammarus roeseli » 18.02.2017, 15:43

Hallo Hendrik,
sorry, keine Zeit die Fische brauchen meine Hilfe… Daher nur ganz kurz….

orkdaling hat geschrieben: Hab diese Woche einen interessanten Artikel gelesen, leider nur auf norsk, wo es um die Abnahme der Sonnenaktivitæt geht.
Die ist ja auch nicht gleichbleibend. Und sofort gibt es Leute die da meinen es kommt zu einer merklichen Abkuehlung auf der Erde.


Du meinst, sowie bei der letzten sogenannten kleinen Eiszeit …..

https://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_Eiszeit

Richtig?

Grüße Christian
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 776
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 18.02.2017, 18:20

nee Christian,
so wie es immer wieder vorkommt mit den Sonnenwinden/flecken. Unsere Wærmequelle hat einen ca 15Jahreszyklus.
Nebenerscheinung, die letzten Jahre hatten wir genug Polarlicht zu sehen, das soll nun etwas weniger werden.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Michl » 19.02.2017, 08:42

Moin.
Die ganzen Anzeichen weltweit zeigen doch das die Klimaerwärmung nicht kommt sondern schon da ist.
Meine Meinung ist das dieser Prozess längst unumkehrbar ist, es geht nur noch um Schadensbegrenzung, und zwar im kleinen Masstab.
Im grossen und ganzen haben wir das nämlich schon versemmelt.
Mir ist ein Rätsel wie eine Klimakonferenz als Erfolg bezeichnet werden kann die beschliest, die Erwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken ohne zu sagen wie.
Ob sich das Klima dran hält?
War das überhaupt dabei?
Es ist wie immer, alle wissen es, keiner ist aber bereit unpopuläre Massnahmen zu ergeifen.
(Ausser einem, aber die hab ich nicht gemeint)
Man wird sich schon daran gewöhnen.
Wie beispielsweise ans Ozonloch, das interresiert heute auch keinen mehr, vor 20 Jahren war das noch anders.
Obwohl, es ist noch da.

Gruss Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Michl
 
Beiträge: 291
Registriert: 14.10.2007, 11:43
Wohnort: Binswangen
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 62 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Beppo » 19.02.2017, 10:28

Hallo in die Runde,
ich hatte mich zwar hier zum Thema ausgeklinkt, möchte auch nicht mit weiteren Zahlen das Thema anheizen, aber eine Zusammenfassung des bisher hier geschriebenen sei mir noch gestattet. Vorab ein Zitat das ich in einem anderen Forum entdeckt habe, dass es eigentlich genau auf den Punkt bringt
: "- Politik und Wahrheit, reine Ansichtssache. Nur eine Meinung. Wer auch immer an der Unwahrheit meiner hier verfassten Lügen zweifelt, hat das Recht die Lügen seiner Unwahrheit als einzig wahre zu behalten. -"
Man kann hier zum Thema mit Zahlen um sich schmeißen, so wie ich, einfach Behauptungen aufstellen, alle Wissenschaftler der Welt sind sich zum menschengemachten Klimawandel einig. Das Eine kann genauso falsch sein wie das Andere. Grundlegend falsch ist es aber eine einmal aufgestellte These als Dogma so stehen zu lassen sowie ein wissenschaftlicher Mitarbeiter des Potsdamer Instituts für Klimafolgeforschung Hr. Stefan Rahmstorf. Er hat die Debatte über die Ursachen des Klimawandels einfach für beendet erklärt.
Viele Wissenschaftler weltweit können sich mit dem menschengemachten Klimamodell anfreunden, andere hingegen behaupten genau das Gegenteil. Man soll auf jedem Fall vorsichtig sein wenn sich die Politik ins Spiel bringt. Als Beispiel möchte ich hier auf Al Gore hinweisen, dem ehemaligen Vizepräsidenten der USA. Für seine die Welt aufrüttelnden Beispiele in seinem Film: "Eine unbequeme Wahrheit" hat sich das Büro Al Gore entschuldigt Zitat: "- Die Zahlen und Daten seien ungeprüft von der Münchner Rückversicherung übernommen worden, schrieb Roger Pielke jr. in der "New York Times" vom 23. Februar 2009. Der Film wurde wegen seiner vielen Fehler übrigens vom High Court in England und Wales für den Schulunterricht verboten, wenn er ohne Berichtigungen gezeigt wird. In Deutschland ist er immer noch Unterrichtsstoff -". Aber ausgerechnet Al Gore wird von der Atom- und Erdölindustrie gesponsert.
Ob der Eine hier im Forum sich mit diesem anfreunden kann oder der Andere mit jenem ist jedem selbst überlassen. Der Klimawandel ist da, ob dieser jedoch menschengemacht ist steht noch in den Sternen und damit auch der 2°C Beschluss bis Ende des Jahrhunderts. Auf jedem Fall hat die Politik entdeckt, dass sie die Luft zum Atmen besteuern kann. Ein renommierter Wissenschaftler der University of Illinois hat errechnet, dass der Umbau der Energiewirtschaft weltweit, der auf der Annahme eines menschengemachten Klimawandels basiert, etwa 50 Billionen Dollar kosten würde. Damit ist richtig Kohle zu verdienen und wer bezahlt es ?
Das ein Umbau der Energiewirtschaft erfolgen muss ergibt sich schon allein daraus, dass die zur Verfügung stehenden Ressourcen endlich sind. Das Tempo jedoch ist atemberaubend und aus dieser Geschwindigkeit resultierende Fehler unausweichlich. Damit komm ich wieder zu meiner schon gestellten Frage - und wer bezahlt dies ?
Gruß Beppo
Beppo
 
Beiträge: 96
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 25 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 19.02.2017, 11:47

moin moin Beppo
gestern gehørt, weil die fossilen Brennstoffe endlich sind machen sich die Scheichs einen Kopf wie es weiter geht.
Elektro - Drohnen fuer Warentransport!
Und eine Gegenfrage hab ich auch noch - wer verdient denn daran an grossen PS Monstern fest zu halten, mit Tricks zu arbeiten (Abgaswerte)
Aber der Autoindustrie und deren Lobby ist doch sche...egal was in 2040 ist, da liegen die meisten in der Kiste.
Ingendwie erinnert mich das an die Diskussion ob man weiterhin Pelze braucht. Grosses Problem hier weil natuerlich kein Zuechter seinen Arbeitsplatz verlieren will. Braucht man einen Pelz oder Daunenschlafsack fuer eine Bergtour? Wieviel Co2, Nitrate und Phosphate entstehen bei der Futterproduktion?
Aber die Zuechter haben ihre Lobby im Landwirtschaftsministerium, in einem Regierungspartener, drohen mit Arbeitsplætzen...
Es wird ihnen genau so wenig helfen wie der heutigen Autoindustrie - wer zu spæt kommt...
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Gammarus roeseli » 19.02.2017, 15:13

Hallo Hardy,
danke für deine Antwort.
Hardy hat geschrieben: ABER: Was hindert uns daran, alles zu tun, um den Einfluss so gering wie möglich zu halten?

Politiker!

Hardy hat geschrieben:Die Thematik ist sicher zu komplex um mit einfachen Antworten darauf zu reagieren. Ein "alles nicht so schlimm-weiter wie gehabt!" reicht mir aber nicht.

Reicht mir auch nicht, und ich setze mich sofort mit ins Boot (!), wenn es um saubere Luft geht!! Aber, ich kann es halt einfach nicht mehr ertragen, dass im Namen des sogenannten Klimaschutzes mittlerweile nahezu eine jede Zerstörung der Natur und Natürlichkeit „die mir so am Herzen liegt“, gerechtfertigt und im großen Stil gefördert wird… Palmöl, Biogas, Wasserkraft usw. -> Übergangstechnologie ….
Ich habe auch keine Lust, auf übertriebenes Energiesparen und ich möchte auch kein kleines Auto haben….
Hardy hat geschrieben:Der zwitschernde, orange Irre im weißen Haus, mit seiner angsteinflößenden Entourage ist da nur ein, leider grell leuchtendes Beispiel.

Lieber Hardy, ich bringe Dir jetzt auch so ein angsteinflößendes Beispiel: Google mal nach „Graue Wölfe“, präge Dir deren Gruß ein, und achte darauf in D, achte darauf im Medien- TV, achte darauf in den Medien- Zeitschriften ….

Hallo Hendrik!

orkdaling hat geschrieben: Und @ Christian, Produktionshallen von Innen, na wir haben hier im Ort zB Washington Mills, mal ganz einfach gesagt die mahlen Gestein zu Mehl nur das die Kørnung viele hundert mal kleiner ist als Mehlstaub. Das Zeug findest du in Bildschirmen, Solarcellen usw wieder. Ausserdem wird unser Hafen gerade erweitert weil es die grøsste Basis fuer den Offshore/Zulieferbereich fuer den Nordatlantik und Barentsee wird. Da werden zB Øl und Gasleitungen verschweisst und dann aufgewickelt auf eine riessengrosse Kabeltrommel die sich auf einem Schiff befindet. (mal ganz einfach erklært) Besuche eben einen Lehrgang bei denen wir auf die neuen Anforderungen vorbereitet oder besser gesagt eingearbeitet werden. Dabei geht es auch darum was mal nach dem Øl/Gas passieren wird, was aus den Altlasten wird, Alternativen zu fosslilen Brennstoffen... Ich denke mal das ich einen sehr guten Einblick in die Materie habe bzw Grossbetriebe von innen kenne. Ein Ort mit 6000 Einwohnern wo in den næchsten fuenf Jahren 1000 Arbeitsplætze entstehen (nur Hafen und Zulieferer) Mit dem neuen und grøsserem Hafen siedeln sich auch weitere Betriebe an, erste Grundstuecksvertræge hat unsere Kommune bereits abgeschlossen. Norsk Kylling (Huehnchen) und ein Betrieb zur Fischverarbeitung wollen ihre Produktion bereit 2018 starten. Alles in allem wird mit einem Zuzug von 5000 Einwohnern gerechnet.Da kann man sich ausmahlen das es mehr Schul- und Kindergartenplætze braucht, Hæuser, Einzelhandel.... und alle sollen E-Anschluesse haben um die vielen E-Autos zu laden da ja ab 2025 keine Oldtimer zugelassen werden. Also Stromversorgung fuer PKW, LkW,Kran,Arbeitsschiffe.
Das erfordert eben auch das viele AK umgeschult werden muessen, also nicht frei gestellt werden.
Das sind nur ein paar Beispiele aus einer kleinen norwegischen Stadt und ihren Herausforderungen.
Aber wie ich schon erwæhnte - wer zu spæt kommt den bestraft das Leben.

Wie du gerade selbst beschrieben hast, gehört deine Region, die Menschen deiner Region zu den absoluten Gewinnern (Speckgürtel) der Klimaerwärmung, die es ohne Klimaerwärmung so nicht geben könnte!

orkdaling hat geschrieben: Aber wie ich schon erwæhnte - wer zu spæt kommt den bestraft das Leben.

Einen solchen Satz, beispielsweise den deutschen VW- Autobauern in Wolfsburg vorgetragen, könnte zum verbalen teeren und federn führen… Einen solchen Spruch vor den Griechen oder Italienern zu bringen, könnte noch etwas heftiger ausfallen ….

@ Alle
Klimaerwärmung auf unter 2°C begrenzen, aktuell sind wir bei (?) wärmer ….
Jetzt sollte etwas klingeln …

Was ist denn eigentlich aus der Fusionsenergie geworden (unerschöpfliche Energiequelle), alles unter den Teppich gekehrt? :-k

Gruß Christian
PS: Hatten wir diese Saison, dank Klimaerwärmung in Norden, deutschladweit weniger Kormoran/ Wintergäste aus den Ländern im Norden?
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 776
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 19.02.2017, 20:30

Hallo Christian,
kennst du den hier
http://r.search.yahoo.com/_ylt=A9mSs27i ... AfcaTYk5c-
http://r.search.yahoo.com/_ylt=A9mSs27i ... 9ea_0XSns-
(klick auf "here" falls nicht unterstuetzt)
Hatte die Møglichkeit dabei zu sein und auch mal ausserhalb des Protokolls zu plauschen,kann natuerlich nicht 100% wørtlich wiedergeben , im deutschem TV und auch bei Vortrægen sagte er sinngemæss -" Wie immer, irgendwann montieren wir Autos, die Zulieferteile, die Batterien kommen dann aus China. Wir machen uns abhængig."
Man kann Herrn Dudenhøffer wohl zugestehen das er sich sehr gut in dieser Branche auskennt. ( und er wurde noch nicht gefedert)

Und ich kann nicht nachvollziehen das unsere Region zu den Gewinnern durch die Klimaerwærmung zæhlt.
Die Entscheidung fuer den Standort, Trondheim Havn liegt noch ca40km fjordeinwærts, hier gibt es genuegend Platz - also økonomisch.
Die Entscheidung schneller auf fossile Brennstoffe zu verzichten (wie PKW ab 2025) hætte ja auch jedes andere Land treffen kønnen.
Natuerlich profitieren Betriebe unserer Region davon wenn sie Løsungen oder Umschulungen anbieten, aber auch das hætten ja Betriebe aus Muenchen, Paris oder .... sein kønnen.
Da sind wir also nicht zu spæt gekommen.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Butenbremer » 20.02.2017, 11:44

Weil man als Nichtexperte immer im kurzen Hemd da steht, wenn die Leugner und Zweifler des anthropogenen Treibhauseffektes nach Beweisen verlangen, habe ich mir schon vor einigen Jahren einen Artikel aus dem Zeitmagazin ausgeschnitten. Inhalt: Von 13.950 zwischen 1991 und 2012 erschienenen Studien, die im Verfahren des Peer Review gehärtet wurden, sehen nur 24 keinen anthropogenen Treibhauseffekt. Das heißt 99,87 zu 0,13 %. Ziemlich eindeutig und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich an diesem Verhältnis in den letzten Jahren maßgeblich etwas verändert hat.

TL
Bernd
Was ist schlimmer, Unwissen oder Gleichgültigkeit? Keine Ahnung, ist mir auch egal!
Butenbremer
 
Beiträge: 93
Registriert: 24.08.2010, 15:15
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Beppo » 20.02.2017, 17:25

Hallo in die Runde, hallo Bernd,
richtig, vollkommen richtig, hier kann jeder sich der Glaubensrichtung anschließen die ihm gefällt. Da es bis jetzt keine abschließenden wissenschaftlichen und vor allen Dingen seriösen Beweise gibt, ob nun Die oder Jene Recht haben, gibt es diese Diskussion und das noch eine lange Zeit. Ob nun die erwähnten ca. 14000 Artikel aus dieser Zeitschrift einer wissenschaftlichen Prüfung standhalten würden muss man jedenfalls anzweifeln können. Mindestens genauso viele Artikel besagen mittlerweile das Gegenteil.
Der Weltklimarat soll aus etwa 2000 Personen bestehen. Dabei sollte man aber auch wissen das etwa der 3/4 Teil aus Politikern besteht und der klägliche Rest Wissenschaftler sind. Deshalb ist hier ein gesundes Misstrauen angebracht wenn sich die Politik auf den Weltklimarat beruft.
Gruß Beppo
Beppo
 
Beiträge: 96
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 25 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Butenbremer » 20.02.2017, 18:11

Mit Glauben hat das nun wirklich nicht viel zu tun. Auch dieser Artikel hier http://www.faz.net/aktuell/wissen/erde- ... 36-p2.html
zeigt deutlich, dass die Klimaskeptiker sich in der Wissenschaftswelt in der Minderheit befinden. Weder die Zeit noch die FAZ sind durch unseriöse Recherche bekannt geworden. Wer am anthropogenen Treibhauseffekt zweifelt, vertritt eine Minderheitenmeinung. Das ist ein Fakt.
Damit habe ich nicht gesagt, dass man sie nicht in Zweifel ziehen kann. Nur tun dies offensichtlich sehr wenige seriöse Wissenschaftler, und daraus kann jeder die Schlüsse ziehen, die er mag.

Und wenn man die Frage stellen will: "Cui bono?", so habe ich persönlich meine Zweifel, dass die Protagonisten der Alternativen Energien mehr Macht und Geld haben als die noch immer sehr einflussreichen Firmen und Staaten, die von Fossilen Brennstoffen leben. Ich bin sicher, da wurden und werden Millionen bis zu Milliarden investiert, um den Treibhauseffekt fundiert infrage stellen zu können. Dennoch blieb der wissenschaftliche Erfolg bislang aus. Ist das nicht zumindest merkwürdig?

TL

Bernd
Was ist schlimmer, Unwissen oder Gleichgültigkeit? Keine Ahnung, ist mir auch egal!
Butenbremer
 
Beiträge: 93
Registriert: 24.08.2010, 15:15
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 20.02.2017, 19:40

moin moin,
ich denke das genug zum Thema geschrieben wurde, will mich aus diesem Trød mit einem Zitat von Ferdinand Dudenhøffer verabschieden.
(ueber seine Person bzw Fachwissen muss man nicht streiten,siehe Wiki .)

Buch - Wer kriegt die Kurve? Zeitenwende in der Autoindustrie.
... Hætten deutsche Politiker mehr als nur Sonntagsreden beim E-Auto gehalten, gæbe es nicht den kuenstlichen Steuervorteil fuer Dieselkraftstoff an der Tankstelle, hætte man Kontrollbehørden die wie in den USA richtig kontrollieren und nicht nur Persilscheine verteilen, dann wæren unsere Autobauer womøglich eher in Technologien a la Tesla eingestiegen...
Wenn Chinesen und Amerikaner erst ein mal ihre Elektrowerke stehen haben, wird es fuer die deutschen Autobauer zu spæt sein...

Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Huddell » 21.02.2017, 02:33

Hallo zusammen,

Googelt doch mal Klimageschichte und geht auf Bilder.

Wenn ich mir die Klimageschichte (Als Grafik) angucke, so sehe ich nahezu in jeder auftauchenden Grafik das lustige Phänomen eines sich ständig verändernden Klimas. Auch das die Temperatur jetzt so schlagartig schneller ansteigt als früher, ist anhand der Grafiken geschichtlich betrachtet nicht wirlkich nachvollziehbar. Jetzt mag man sagen, auch diese Grafiken können falsch sein.. Könnte sein. Ich denke aber geschichtliche Überlieferungen lassen deutlich werden, dass die Schwankungen tatsächlich so stattgefunden haben.

Ich möchte keine neue Diskussion ala "wer ist schuld" starten. Es wird nämlich "Überraschung" eh nicht geklärt werden.. Aber ich möchte euch nur nochmal klar machen, dass es genau solche Schwankungen wie wir sie heute erleben, schon lange vor unserem Industriezeitalter gegeben hat.

Nichtsdestotrotz sollten wir natürlich alle ganz persönlich darauf achten, diesen Planeten mit Respekt zu bewohnen. Das bedeutet meiner Meinung nach nicht, dass jeder jetzt Elektroauto fahren muss. Aber wenn die Zeit und Technologie weit genug ist um mit reinem gewissen sagen zu können, so helfe ich dem Planeten sauber zu sein, ist denke ich jeder hier im Forum bereit das auch zu tun. (Solange man die Mittel besitzt)

Trotzdem tut sicher jeder gut daran, die Politik und ihre Aussagen in Frage zu stellen. Auch ganz unabhängig von der Klimatheorie.
Wer diesen Leuten noch gutgläubig seinen vollen Glauben schenkt, der glaubt wohl auch an den Weihnachtsmann.

Ich finde interessant wie weitreichend das Thema doch ist. Jetzt hatte hier jemand schon etwas zu Kapitalismus geschrieben.
Vom Klimawandel zum Kapitalismus. Das ging schnell. Das ist ähnlich wie mit dem Klimawandel. Schnell ist der Schuldige gefunden. Ganz so einfach ist es leider nie.

Nebenbemerkung: Kapitalismus in seiner reinen Form (Österreichische Schule z.B - Friedrich A. Hayek) exisitiert derzeit in keinem Land auf dieser Erde. Wir sind viel näher an einem Sozialistischem-Planwirtschafts-System mit ungedeckter, auf Knopfdruck vermehrbarer Papiergeldwährung und Subventionen und eingriffen in den Markt, soweit das Auge reicht. Was das mit Kapitalismus zu tun hat weiß ich nicht. Aber es ist ja mitlerweile zum Unwort geworden :roll:

Man kann Alles drehen und wenden wie man möchte, es hat meist viele Seiten..

Solang man Die Natur und Umwelt mit Respekt behandelt, und das tun sicher die meisten hier, haben wir weitaus größere Probleme über die man sich den Kopf zerbrechen sollte als die Klimatheorie. Verwendet eure freie Zeit lieber mit Fliegenbinden und Frühjahrskäufen, um gewappnet in die neue Saison zu starten. Ich hoffe wir sehen uns am Wasser und das ganz ohne Klimatalk, denn dieser wird niemals abschließend geklärt sein.
:)


Liebe Grüße

Marc
Huddell
 
Beiträge: 123
Registriert: 06.04.2013, 17:10
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon piscator » 21.02.2017, 10:10

Interessanter Weise sehen das mit der Bedeutung der Klimaentwicklung und den damit einhergehenden Klimafolgen z.B. die Leute auf den Malediven oder Grönland völlig anders, die fordern nämlich Konsequenzen von uns.
Und auch interessant ist in dem Zusammenhang die Auswirkung der Klimaschwankungen auf unsere Angelei immens -- hier sind Auswirkungen auf die Lachsfischerei in Norwegen, die Meerforellenangellei in der Ostsee und ... zu nennen. Und damit ihr das jetzt auch wirklich versteht: wenn durch die Erwärmung die Phasen mit hohen Temperaturen der Mörrum zunehmen, dann hat sich das mit den Lachsen dort erledigt; dann treiben wieder hunderte gegarter Lachse den Bach runter -- also soweit weg von eurer Komfortzone ist das nicht.

Wenn ich Teile der Diskussion hier lese, dann passt das genau in die Strategie von Donald genannt POTUS der Letzte -- da sind schon alle White House Websites die sich mit Klima und -Folgen befassen, per Anweisung vom Netz und nur noch im grauen Netz zu finden. Leute -- mich grausts -- gut das ich in Rente bin. J. :roll:
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 806
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 143 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Trockenfliege » 21.02.2017, 11:23

Ich habe schon mal geschrieben, dass ich die Klimaerwärmungsdiskusion gerne sehe, um der Menschheit ihre vielen Sünden bewusst zu machen.
Und das die menschgemachten Faktoren natürliche Vorgänge verstärken können, kann gut sein.

Der link zeigt die wahrscheinlichen Klimaschwankungen der letzten 500 mio Jahre und es gibt andere Graphiken, die die Temperaturschwankungen der letzten Eiszeiten und Zwischeneiszeiten zeigen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Klimagesc ... mps_G2.svg

Die Dikussion hier zeigt mal wieder, dass wir gerne Neues annehmen, aber Gewohntes nicht verlieren wollen.
Z.B. bei den " Vöglern" ( bin ich auch einer): Jeder Art, die durch eine Klimaänderung bedroht wird, wird heftig nachgetrauert. Das jetzt aber neue Arten dazukommen, zB. Bienenfresser, Wiedehopf u.a. wird gerne angenommen.
Genauso ist es hier mit den Lachsen in der Mörrum. Derren eventuelles Verschwinden wird bedauert, dass man aber vieleicht demnächst gezielt auf Bonitos oder Thunfisch in unserem Raum fischen kann, wird gerne angenommen.
Wie gesagt, ich möchte das Handeln der Menschheit, und dazu gehören wir alle, nicht gut reden, ganz im Gegenteil - aber Temperaturschwankungen und Artverschiebungen gab es immer und wird es immer geben.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 363
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 45 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Beppo » 21.02.2017, 12:22

Hallo "piscator",
sehr lustig ihre Sichtweise auf die Dinge. Trump mit der Mörrum, Malediven mit Grönland in einen Topf schmeißen, umrühren und man hat ein Ergebnis. Wenn ich ihrer Sichtweise folgen würde würden die Menschen der Malediven bei der nächsten Eiszeit auf einem hohen Berg wohnen. Schöne Aussichten, nicht nur für die Einheimischen.
Hier hilft nur ruhig Blut bewahren, nicht Eier mit Quark verwechseln, meistens kommt es anders als man denkt. Wenn sie glauben wollen dann glauben sie, mit solchen "hau drauf" Statements von ihnen überzeugen sie niemanden.
In diesem Sinn
Gruß Beppo
Beppo
 
Beiträge: 96
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 25 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste