Klimaerwärmung

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon CPE » 18.04.2017, 17:53

Gammarus roeseli hat geschrieben:wie Du sicher weißt wird überall auf der Welt gelogen und betrogen!


Hallo Christian,

Das ist ein ziemlich langweiliger Allgemeinplatz. Sicher hat sich der Herr Latif vom Geomar damals des öfteren ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt. Natürlich ist das IPCC ein übler Haufen (das "I" steht ja auch nicht für "Wahrhaftigkeit" sondern für "intergovernmental" - eine sehr kleine Schnittmenge). Aber bei dieser Klimasache müssen ziemlich ausgefuchste Theorien der Atmosphärenphysik und -chemie widerlegt werden, solange sollten sie schon als zumindest plausibel, wenn nicht gar wahr angenommen werden. Da nur mit "alles Lug und Trug" zu kommen, würde mir persönlich nicht reichen.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1287
Registriert: 10.02.2012, 05:01
"Danke" gegeben: 579 mal
"Danke" bekommen: 494 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon piscator » 18.04.2017, 18:06

Ich klinke mich hier mal aus -- hab keine Lust mich und meine Kollegen weiterhin als Lügner und Betrüger hinstellen zu lassen. Das hat übrigends Methode.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 796
Registriert: 25.01.2008, 09:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 137 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Gammarus roeseli » 18.04.2017, 18:42

@ piscator
Gammarus roeseli hat geschrieben:Hallo Norbert,
wie Du sicher weißt wird überall auf der Welt gelogen und betrogen! Glaubst Du wirklich, beim Klimawandel ist alles anders?
Gruß Christian
@ piscator
Sind die Weltmeere nicht auch überdüngt?

@ dr-d
http://www.umweltbundesamt.de/sites/def ... -09-29.pdf
http://www.umweltbundesamt.de/daten/gew ... textpart-1


:-k :arrow: :smt102

:daumen
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 752
Registriert: 06.07.2007, 18:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 36 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 18.04.2017, 19:43

Ueberdungung, Versæuerung, Torrnados, Hochwasser und weg gespuelte Strassenzuege, Klimawandel, Aussteben von Pflanzen und Tierarten ....
ist ja wohl von Menschen gemacht das kann keiner abstreiten.
Aber es gibt ja auch Erdenbuerger die das alles bestreiten,leugnen und sogar versuchen gegenteiliges zu posten.
Da schliesse ich mich Piscator an. Nicht weil der Kluegere nachgibt sondern weil mir das zu dumm ist. Nur noch zu vergleichen mit "und sie dreht sich doch" aber geholfen hat es ihm damals nicht.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1614
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 300 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Gammarus roeseli » 18.04.2017, 20:27

:-k :arrow: :smt102

:mrgreen:

Gammarus roeseli hat geschrieben:
piscator hat geschrieben:Und damit ihr das jetzt auch wirklich versteht: wenn durch die Erwärmung die Phasen mit hohen Temperaturen der Mörrum zunehmen, dann hat sich das mit den Lachsen dort erledigt; dann treiben wieder hunderte gegarter Lachse den Bach runter ….


Hallo,

da stellt sich mir die Frage, ab wann spricht man von „hohen Temperaturen der Mörrum“ ? :-k

Soweit mir bekannt ist, vertragen Lachse (auch Bachforellen) unter der Voraussetzung ausreichend hoher Sauerstoffsättigung des Wassers durchaus höhere Wassertemperaturen ohne Schaden zu nehmen.

So in etwa -> https://www.gkd.bayern.de/fluesse/wasse ... l=Download kann eine Tagesganglinie der Wassertemperatur in der Äschenregion ausschauen.

Wenn die Sonne so richtig aufs Wasser brennt und die Wassertemperaturen im Sommer schnell ansteigen (moorbraunes Wasser, dunkles Substrat usw. begünstigen eine rasche Wassererwärmung -> Albedo-Effekt) nimmt auch die Photosynthese Aktivität der Wasserpflanzen und Algen stark zu (erkennt man sehr schön an den Sauerstoffbläschen die an Algen und Wasserpflanzen anhaften). Es kommt zu Sauerstoffübersättigungen im Wasser-> abhängig von der Fließgeschwindigkeit des Wassers! -> Umso langsamer das Wasser im Fluss fließt, umso zögerlicher findet der Ausgleich mit der Atmosphäre (Aufnahme oder Abgabe von Gasen) statt…
In Fließgewässern der Äschenregion mit einer geringen anorganischen oder organischen Nährstoffzufuhr sind Sauerstoffsättigungen im Flusswasser (Zeitraum intensiver Sonneneistrahlung) von 110 bis 120% nichts Ungewöhnliches.
120% Sauerstoffsättigung bei 24°C Wassertemperatur = 9,9 mg/l O2 (Die Atemfrequenz der Bachforelle ist in der Natur und auch im Aquarium bei entsprechenden Werten unauffällig. Bei weiter steigender Sauerstoffsättigung des Wassers verlangsamt sich die Atemfrequenz der Bachforelle. Bei extremen Sauerstoffsättigungen im Wasser = stark eutrophes Wasser erhöht sich die Atemfrequenz und die Forellen werden unruhig usw. )

In Fließgewässern der Barbenregion (reduzierte Fließgeschwindigkeit im Vergleich zur Äschenregion) mit einer mäßigen anorganischen oder organischen Nährstoffzufuhr sind Sauerstoffsättigungen im Flusswasser (Zeitraum intensiver Sonneneistrahlung) von 160 % nichts Ungewöhnliches.
Den geringsten Sauerstoffgehalt hat das Flusswasser kurz vor Sonnenaufgang!
Nicht die Wassertemperatur sondern eine schlechte Wasserqualität = Sauerstoffzehrung in der Nacht ist DAS eigentliche Problem für unsere Salmoniden ….

Nochmal Hallo!

Zitat:
Deutschland hat in den ersten drei Monaten bereits so viel Kohlendioxid ausgestoßen wie es im gesamten Jahr 2017 freisetzen dürfte, um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten.“
Berichtet -> https://www.tagesschau.de/inland/deutsc ... n-101.html

Schaut so aus, als hätte im Jahr 2017 nur jeder vierte so leben dürfen wie wir derzeit in Deutschland alle leben (die restlichen Menschen dürften überhaupt kein CO2 erzeugen) um das Pariser Klimaabkommen zu halten….. ](*,)

Gruß Christian
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 752
Registriert: 06.07.2007, 18:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 36 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Michael. » 20.04.2017, 16:45

Liebe Leute,

ich musste hier mal ein wenig ausmisten. Unterhaltet Euch bitte auf einer sachlichen Ebene weiter und ohne politische Anspielungen etc., sonst müssen wir den Faden leider schließen.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6420
Registriert: 28.09.2006, 11:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 150 mal
"Danke" bekommen: 458 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 21.04.2017, 00:06

moin moin,
wollte eigentlich nichts mehr hier schreiben da ja schon genuegend Stuss verbreitet wurde.
@Gammarus, dein letzter Beitrag bewegt mich aber dazu, du hattest ja bereits am 14.02. geschrieben das eine Familie mit 2 Kindern weniger CO2 erzeugt und das das klimavertræglicher sei als eine Familie mit mehreren Kindern. Nun hab ich eben in den deutschen Online Zeitungen gelesen das die Geburtenrate in D steigt. Nach deiner Theorie muesste dann der Staat aber schnell einen Riegel vorschieben sonst erreicht D nicht die Klimaziele.
Und anfangs wurde hier ja auch heftig ueber E-Autos diskutiert, nun lese ich das VW neue Modelle auf den Markt bringt. Frag ich mich natuerlich warum? Klimabewusst geworden oder wollen die einfach was vom Kuchen abhaben wenn sie bei anderen Modellen richtig Verlust machen (siehe USA)
Und scheinbar haben die keine Scheu davor Arbeitsplætze in Fertigung und Zulieferung abzubauen wenn sie vom Verbrennungsmotor abgehen (was hier auch von Einigen als Grund genannt wurde)
Alles etwas seltsam was sich da in D abspielt! Aber du hattest uns ja mitgeteilt das wir eh alle belogen werden.
Und nun sehe ich das die Obstbauern Probleme mit den Nachfrøsten haben. Also doch keine Erwærmung, eher eine Abkuehlung?
Nee, Nachtfrøste im April oder die Eisheiligen im Mai gab es schon immer, aber durch die Klimaerwærmung hat sich die Vegetationszeit bereit um 2-3 Wochen vorverlagert, in geschuetzten Lagen sogar 4 Wochen und da erfrieren die vorwitzigen Blueten der Obstbæume. Aber das ist vermutlich auch nur eine Luege der Obstbauern um spæter richtig Kasse zu machen.
Aber einen Vorteil hat die Erwærmung natuerlich auch, musste dieses Jahr keine 80cm boren um an die Saiblinge zu kommen, hab die Eisangelsaison ausfallen lassen denn bereits Ende Januar und im Februar hab ich schøne Mefo gefangen.
Wir haben auch keine Probleme mit der Urlaubsplanung in der Ferienzeit/Schule (15.6.-15.8.) bei dem schønem Wetter will natuerlich niemand weg. Mich bewegt niemand mehr von Mai bis Aug. mein schønes Orkdal zu verlassen, man kann im Fjord baden,Erdbeeren beim Bauern pfluecken, hab mir Kirschen und Pflaumen im Garten gepflanzt,Fischen kann man nachts ... und Ferien macht man halt im Sept. eher Okt./Nov.
Ach ja, das hatte ich vergessen, hab ich doch von VW Werbung bekommen - E Auto! Ja wer zu spæt kommt ... :badgrin:
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1614
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 300 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Gammarus roeseli » 22.04.2017, 15:54

@ Alle

Sobald der Mensch den Fehler begeht und meint, „dass nur seine Weltanschauung das Maß aller Dinge ist“ ist der Konflikt geboren … … …
Da das Thema „Klimawandel“ bei den Ein oder Anderen scheinbar den Nerv überreizt, möchte ich die Gelegenheit nutzen und darum bitten, nicht zu viele Emotionen und dergleichen in dieses Thema zu stecken ….. Dankeschön im Voraus!

@ Hendrik
Lieber Hendrik, sei mir bitte nicht böse, dass ich nicht auf jeden „Stuss“ (wie du so etwas selber nennst) antworten möchte….
Lieber Hendrik,
ich habe nicht das Gefühl, das Du nur gutes im Sinn hast….
orkdaling hat geschrieben: … du hattest ja bereits am 14.02. geschrieben das eine Familie mit 2 Kindern weniger CO2 erzeugt und das das klimavertræglicher sei als eine Familie mit mehreren Kindern. Nun hab ich eben in den deutschen Online Zeitungen gelesen das die Geburtenrate in D steigt. Nach deiner Theorie muesste dann der Staat aber schnell einen Riegel vorschieben sonst erreicht D nicht die Klimaziele.

Aber aus Höflichkeit antworte ich Dir hiermit ein letztes Mal mit:
Diagramm der Bevölkerungsentwicklung -> https://de.wikipedia.org/wiki/Bev%C3%B6 ... t-de-2.png

Ich meine, der Anstieg im Diagramm und der Zeitraum sind annährend vollkommen identisch mit dem Anstieg von CO2 in der Erdatmosphäre ….

Man sollte sich den Einfluss den wir auf die Erde ausüben = Anzahl der Menschen, mal als „Fußabtruck“ vorstellen…
Im Jahr 1750 gab es weltweit ca. 791 Millionen Menschen auf der Welt. (Ein verhältnismäßig noch kleinerer Fußabdruck.)
Im Jahr 1900 gab es weltweit ca. 1.650 Millionen Menschen auf der Welt.
Im Jahr 1920 gab es weltweit ca. 2.000 Millionen Menschen auf der Welt. (Größer werdender Fußabdruck)
Im Jahr 1950 gab es weltweit ca. 2.500 Millionen Menschen auf der Welt.
Aktuell = 2017 gibt es weltweit ca. 7.514 Millionen Menschen auf der Welt. (Für einen jeden von uns ist dieser Fußabdruck deutlich spürbar!)
Die Folgen sind, wie Du lieber Hendrik richtig erkannt hast ->
orkdaling hat geschrieben: Ueberdungung, Versæuerung, Torrnados, Hochwasser und weg gespuelte Strassenzuege, Klimawandel, Aussteben von Pflanzen und Tierarten ....
ist ja wohl von Menschen gemacht das kann keiner abstreiten.

Im Jahr 2050 soll es weltweit ca. 9.725 Millionen Menschen auf der Welt geben.
Im Jahr 2100 soll es weltweit ca. 11.213 Millionen Menschen auf der Welt geben. (Gigantisch großer Fußabtruck!?)

Wir alle sind weitestgehend friedlich, solange (Grundvoraussetzung) es uns halt gut geht ….. Der eigentliche Knackpunkt ist ja der, unsere Spezies ist nicht (!!) von friedlicher Natur …..

Gruß Christian

PS: @ Alle
Kleines Zitat aus meinen Aufzeichnungen von 2016 ...
„Fast identisch wie in der …. (Fluss Äschenregion) ist die Wassertemperatur (im Fluss war die Wassertemperatur an dem Tag noch etwas höher) im Forellenbecken von 17,2°C nach Sonnenaufgang gemessen, auf 21,7°C in den späten Nachmittagsstunden angestiegen“. (Die Forellen wurden über einen längeren Zeitraum, an höhere Wassertemperaturen gewöhnt und das Wohlbefinden der Fische wurde permanent überwacht!!!) Der Gasaustausch wurde im Laufe der Nachtstunden durch belüften beschleunigt (Aquarium Luftpumpe), um Sauerstoffbedingungen (Gasaustausch) wie in einem Bach oder kleinem Fluss der Äschenregion wären der Nachtstunden nachzustellen. (Der Luftaustausch ist in einem Forellenbach immer die bedeutendere Sauerstoffquelle.) Bei Sonnenaufgang wurden die Becken nochmals einige Zeitlang gut belüftet, um einen Sauerstoff-sättigungswert von 100% im Wasser zu erzeugen. Anschließend wurde die Atemfrequenz der Forellen betrachtet und ermittelt. „Im Laufe des Tages stieg die Temperatur im Wasser, gleichzeitig nahm die Photosynthesenaktivität der Wasserpflanzen und Algen in den Forellenbecken gut sichtbar (Sauerstoffbläschen) zu. Deutlich erkennbar war, dass sich die Atemfrequenz der Forellen, (trotz steigender Wassertemperaturen) mit ansteigender Sauerstoffsättigung von deutlich über 100% reduziert hat! Wurde der Gasaustausch im Forellenbecken (einschalten der Aquarium Luftpumpe) beschleunigt, sank die Sauerstoffsättigung im Wasser auf 100% und die Atemfrequenz der Forellen nahm merklich zu.“
Das Thema Wassertemperatur und Sauerstoff-Sättigungswert ist ähnlich komplex wie der Klimawandel…. Da gibt es Auswirkungen auf den pH- Wert und vieles mehr…. Aber ich möchte ja hier auch niemanden mit Chemischer Wasseruntersuchung und Bedeutung langweilen…
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 752
Registriert: 06.07.2007, 18:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 36 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 22.04.2017, 17:10

moin moin,
ja lieber Christian, das ist unbestritten das die Weltbevølkerung zunimmt und damit auch die Folgen (wie du mir ja zustimmst/Zitat eingefuegt hast)
Aber du und ich werden daran nichts ændern (Anstieg der Bevølkerung) aber wir kønnen was dagegen tun das es nicht zu solchen Folgen kommt.
Das fængt damit an Bach und Flussbegradigungen rueckgængig zu machen, ich hab so ein E Auto was mit Strom aus Wasser und Windkraft fæhrt und ich werde auch kein Fuss auf ein Schiff setzen was mit Schwerøl in die Karibik fæhrt und im Jahr soviel Schadstoffe raus blæst wie 5 mio PKW.
Ich esse auch keinen Zuchtlachs dessen Pellets aus genmanipulierten Raps aus Suedamerika oder Palmøl aus Asien besteht, dafuer muessen ganze Urwælder sterben.
Und wenn man sich die Produktionsmethoden der unter Preisdruck stehenden Schweinebauern ansieht, die Guelleprobleme usw. damit die Ketten billiges Grillfleisch an den Kunden bringen kønnen, da frage ich mich auch warum das sein muss. Wer sowas kauft muss auch nicht ueber Algenbluete und weniger Fische mæckern.
Seit ueber 50 Jahren høre ich nun von Hungersnøten in Afrika, Vølkerwanderung ist wohl das bessere Wort als Asylsucher, aber wieviel Geld fuer Brunnenbau/landwirschaft werden von den reichen lændern eingesetzt bzw wieviel Kohle geht fuer Waffen uebern Tisch die dort zum Einsatz kommen.
Ski und Jagdhuetten haben Solarenergie, warum nicht eine Huette in der Sahelzone oder eine Wasserpumpe?
Hier kønnte man stundenlang fortsetzen.
Das Problem ist also nicht die Sonne, Erde oder die auf ihr lebenden Planzen und Tiere, doch eins und das heisst Mensch.
Und da gibt es welche , wie du geschrieben hast, die uns beluegen und ich hab geschrieben das manche Stuss erzæhlen (nicht persønlich nehmen)
Da gibt es welche die sich Sorgen machen, danach handeln bzw leben und es gibt welche denen das scheiss egal ist.
Einem Diætenbezieher und Freund der Autoindustrie oder auch Kreuzfahrtschiffe ist doch das Hemd auch næher als die Jacke oder glaubst du der macht sich Gedanken ob die die jetzt Rentenbeitræge zahlen bzw deren Enkel in 20 oder 30 Jahren damit auskommen, ob sein Haus weg gespuelt wird oder ob der noch einen Fisch fængt.
Ja, lieber Christian,so ist der Mensch. Das heisst aber nicht das nun alles so weiter gehen muss!
Ich bin gespannt und finde es gut das Norge ab 2025 keine Verbrennungsmotoren mehr zulassen will. Ich finde es auch gut das hier jeder Buerger in die Rentenkasse einzahlen muss, da kann er sich auch spæter noch ein schickes Ruetchen leisten. Gluecklicher Weise gehen bei uns auch Kronprins und Kønig jagen und fischen, sind also daran interessiert das sie das auch spæter noch kønnen. (Kleiner Spass)
Gruss aus dem Orkdal
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1614
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 300 mal

Vorherige

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: benny, toddy185 und 2 Gäste