Klimaerwärmung

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Trockenfliege » 30.09.2017, 19:57

Stichwort Wasserstoff:

Bisher haben die alternativen Energieerzeuger Wind und Sonne das Problem, dass sie ihren Strom nicht zeitlich planbar produzieren und ein Speichern des Stroms sehr aufwendig ist ( Batterien, Pumpspeicher)
Warum wird mit der Windkraft nicht direkt Wasserstoff produziert, der dann zB. in einem lokalen Kleinkraftwerk nach Bedarf Strom erzeugt?
Technisch dürfte das meinem Laienverstand nach leicht umsetzbar sein, bei der Windkraftanlage würde dann zB. der Umwandler wegfallen, man könnte den Strom direkt verwenden.

Früher gab es mal Konzepte der Bundesregierung, das Gemeinden zumindest Teile ihres Strombedarfs mit Kleinkraftwerken vor Ort decken.
Viele Gemeinden haben auch entsprechende Vorkehrungen getroffen und investiert. Irgendwie ist das Ganze aber wieder verschwunden??

Von der Pushung der E-Autos halte ich auch überhaupt nichts, solange derren Umweltbilanz so miserabel ist. Das ist meiner Meinung nach reine Klientelpolitik der Regierung.
Allenfalls in Gebieten mit starker Luftverschmutzung wie in Stuttgart zB. halte ich sie für sinnvoll.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 655
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 91 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 30.09.2017, 22:31

Hallo Reinhard,
hast du den link gelesen http://www.emobilitaet.wien/2017/01/oek ... erbrenner/
und wenn der Strom zu 100% aus Wind und Wasser kommt wird das Verhæltnis noch besser.
Sicher werden "Batterieautos" nicht der Weisheit letzter Schluss sein aber im Moment bzw in den næchsten Jahren wird wohl darauf gesetzt werden muessen.
LKW werden bald nur noch in die City der Grosstædte fahren wenn sie keine Abgase in die Luft blasen.
Du siehst ja am Beispiel China die nun ab 2019 Ernst machen, die Autobauer muessen reagieren wenn sie dorthin verkaufen wollen.
Und das werden sie, so wie ich im TV gesehen habe muss die Produktpalette mind. 10% Fahrzeuge mit E-Antrieb haben, oder du darfst dorthin nicht exportieren.
Das war uebrigens schon fuer 2018 vorgesehen aber die deutsche Autolobby konnte das um ein Jahr verzøgern.
Hier mal was aktuelles dazu http://www.focus.de/auto/elektroauto/e- ... 49407.html
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 416 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Freddi » 01.10.2017, 23:31

Trockenfliege hat geschrieben:Von der Pushung der E-Autos halte ich auch überhaupt nichts, solange derren Umweltbilanz so miserabel ist. Das ist meiner Meinung nach reine Klientelpolitik der Regierung.
Allenfalls in Gebieten mit starker Luftverschmutzung wie in Stuttgart zB. halte ich sie für sinnvoll.


Bin ich ganz deiner Meinung, aktuell sind E-Autos nur Augenwischerei
Freddi
 
Beiträge: 9
Registriert: 06.09.2017, 10:33
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Beppo » 02.10.2017, 08:36

Hallo in die Runde,
toll Reinhard, vielleicht mit kleinen Wasserkraftanlagen, die nichts bringen ausser die Gewässer zu zerstören. Manchmal frägt man sich ..... ?

> Früher gab es mal Konzepte der Bundesregierung, das Gemeinden zumindest Teile ihres Strombedarfs mit Kleinkraftwerken vor Ort decken.
Viele Gemeinden haben auch entsprechende Vorkehrungen getroffen und investiert. Irgendwie ist das Ganze aber wieder verschwunden?? <

Leider ist das Ganze noch nicht verschwunden, Schade !
Gruß Beppo
Beppo
 
Beiträge: 125
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 36 mal
"Danke" bekommen: 47 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon dr-d » 02.10.2017, 11:23

hallo Beppo,


cui bono?


kwk: - 80-100 jahre afa für den "wohltäter",
- werbung bei jeder fischleiterrenovierung durch politische funktionsträger für den lokalen stromversorger
- "sponsoring" desselben vor ort "für die (blinde) kundschaft".


bei soviel "Intelligenz" frag ich mich schon lange , ob wir in der post - aufklärung leben... :twisted:



schöne woche


thomas


p.s..bei uns im schwarzwald sind dieses jahr - insbesondere im Bereich der kwk`s - die fischbestände
dramatisch zurückgegangen.abgesehen von den negativen Effekten auf die insektenfauna kommen
nun auch die überhitzungen(v.a.der stauräume) mit krankheitsausbreitungen,veralgungen durch nitrat/phosphat sowie die substrat-
versiffungen der kiesgründe durch starkregen/biogasfeldereinträge zunehmend und final zum tragen - vgl.schweizer mittelland-Situation seit 2012.
auch breiten sich weissfische(gewässerklasse 1-2) undneozoen aus - z.b.signalkrebse.
dr-d
 

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 02.10.2017, 12:21

@ Freddi
Augenwischerei - aha, nicht nur der eingestellte Test zeigt die richtigen Ergebnisse.
Und was meinst du wie sich die Autofahrer die Augen/Trænen gewischt haben die auch bei uns hier zB Oslo nicht in die Stadt durften.
Oder warum duerfen die Luxusdampfer nur noch in Fjorden anlegen wenn sie sich verkabeln lassen. Ihren Schwerøldreck wollen die Kommunen nicht længer haben.
Warum werden alle Fjordfæhren auf Strom umgestellt, Siemens mischt kræftig mit.
Ich hab mir auch die Augen gewischt, nicht das wir den gesamten Sept. Sonne pur hatten, nee als ich las das es im Norden (fuer uns) zwischen Lofoten und Tromsø 23 grad hatte.
23 grad Ende Sept. - das gabs noch nie! Aktuell (und es ist noch keine Polarnacht) wird davor gewarnt das die hungrigen Eisbæren Spitzbergen unsicher machen.
Nix mit abends mal schnell ohne Waffe einkaufen fahren.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 416 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon pehers » 02.10.2017, 12:32

Servus!

Ich konnte leider nicht alles nachlesen, möchte aber ein paar Fragen stellen, die mich doch immer interessieren:

- Wieviel % oder %o des CO2 sind tatsächlich von der EU (oder ganz Europa) beeinflussbar?
- Kann man wirklich nachweisen, dass es sich um menschenverursachten Klimawandel handelt? Ich habe Vorträge von seriösen Wissenschaftlern gehört, die meinen, dass es sich um andere Ursachen handeln muss...
- Warum werden in Dtl. gleichzeitig AKWs zugesprerrt oder Kohlekraftwerke errichtet, wenn man doch das Klima retten will?
- Ich sehe die Probleme, die die Kleinwasserkraft für die Fischbestände bringt genauso, wie thomas im P.S. seines letzten Postings. Wie sollen aber solche Probleme behoben werden, wenn wir alles auf Elektro umstellen?

Ich bin hier definitiv kein Experte, aber ich denke, dass vor allem in diesem Themenbereich zu Lasten unseres Industriestandortes (da hängt Österreich auch ganz massiv an Euch Bundesdeutschen dran), der Wohlstand und damit Umweltschutz erst bezahlbar macht, Maßnahmen gepusht werden, die eben eigentlich möglicherweise sinnlos oder sogar kontraproduktiv sind.

Wie seht ihr das?

L.G.
Hans

P.S.: Es wird bereits am sogenannten power-to-gas geforscht und erste Testanlagen sind meines Wissens bereits erfolgreich in Betrieb. Das Problem ist derzeit, dass die Effizienz extrem zu wünschen übrig lässt...
Zuletzt geändert von pehers am 02.10.2017, 16:00, insgesamt 1-mal geändert.
www.soulfishing.eu
I still don't know why I fish or why other men fish, except that we like it and it makes us think and feel. (Roderick L. Haig-Brown, A River Never Sleeps)
Benutzeravatar
pehers
 
Beiträge: 1458
Registriert: 28.09.2006, 11:51
Wohnort: Linz/AUT
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 89 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 02.10.2017, 12:51

moin moin,
http://www.co2-ausstoss.com/emissionen/ ... n-co2.html
http://www.iwr.de/klima/ausstoss_eu.html
Sicher gab es immer schon warme und kalte Zeiten auf der Erde, wie Wissenschaftler bewiesen haben hængt das auch damit zusammen das sich die Bahn der Erde um die Sonne allein in den letzten 100.000 Jahren mehrfach verændert hat, das ein Tag vor 400.000 Jahren nur 22 stunden hatte uvm.
Smog ueber Grosstædten, Erwærmung dieser, Versæuerung des Bodens haben aber wohl damit wenig zu tun. Zunahme von Luftwegserkarnkungen bis hin zum Krebs wohl auch nicht.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 416 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon pehers » 02.10.2017, 16:07

Servus,

Smog ueber Grosstædten, Erwærmung dieser, Versæuerung des Bodens ...
das sind Probleme, die ich eher in China, Indien oder USA sehe, aber nicht bei uns in Europa - trotz "Dieselgate"...

Eine Studie, die durch alle Medien in Österreich ging, hat angeblich berechnet, dass auf Diesel ca. 170 Tote pro Jahr entfallen (und das war schon völlig aus der Luft gegriffener Humbug), ich wüsste nicht, wie man so was seriös feststellen könnte)... da gibt es mehr Tote wegen Rauchens oder übermäßigem Alkoholkonsum... Da denke ich mir dann schon, dass hier viel Wind um eher nichts gemacht wird ...

L.G.
Hans
www.soulfishing.eu
I still don't know why I fish or why other men fish, except that we like it and it makes us think and feel. (Roderick L. Haig-Brown, A River Never Sleeps)
Benutzeravatar
pehers
 
Beiträge: 1458
Registriert: 28.09.2006, 11:51
Wohnort: Linz/AUT
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 89 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 02.10.2017, 16:41

moin moin mnochmal,
Schau mal im erstem Link Deutschland und Indien, die stehen ja beieinander und da sieht man das Indien ca 1% mehr an der weltweiten CO2 Produktion hat , aber setz mal den Anteil an der Weltbevølkerung dagegen 1,3 zu 17 %.
Oder Schau mal was da bei den schædlichsten Kraftwerken der EU steht - wusste ich vorher auch nicht das Griechenland und Deutschland die Spitze halten
http://www.co2-ausstoss.com/emissionen/ ... er-eu.html
Ohne hier eine Lænderwertung treffen zu wollen, der CO2 Ausstoss muss nicht nur in USA, China ... verringert werden.
Auch solche Meldungen findet man und das macht doch sehr nachdenklich https://r.search.yahoo.com/_ylt=A9mSs2. ... GuB4qbEPA-
Und zur Atom-Frage, von Wasser und Wind sterben keine Menschen. Was geht da grade jetzt an der deutschen Grenze ab, Jodtabletten ausgeteilt weil im Nachbarland ein Atomkraftwerk mit Rissen im Beton steht.
Ich bin bestimmt kein Anhænger von PETA oder der Gruenen, aber ich sehe sogar hier die Verænderungen in Riesenschritten und wir sind bestimmt nicht so dicht bevølkert wie Ruhrgebiet oder Wien, oder Athen...
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 416 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon CPE » 02.10.2017, 17:38

pehers hat geschrieben:- Warum werden in Dtl. gleichzeitig AKWs zugesprerrt oder Kohlekraftwerke errichtet, wenn man doch das Klima retten will?


Hallo Hans,

Eine Antwort auf diese irritierend einfache Frage hat die gerade abgewählte rot-grüne NRW-Landesregierung parat. In ihre Zeit fiel die Energiewendewendewende der Kanzlerin. Und aus NRW kam zum Thema Kohleausstieg wenig bis nichts. Stattdessen fuhren sie Weißweiler/Garzweiler bis an die Kante hoch, weil ein Pleiteland wie NRW schlicht jeden Euro in der Schatulle und die SPD jeden Kumpel als Wähler braucht.

Es sterben nach SZ (http://www.sueddeutsche.de/wissen/luftv ... -1.3063507) pro Jahr in Deutschland 4350 Personen vorzeitig durch Kohlekraftwerke. NRW hat daran leistungsmäßig einen Anteil von ca. 1/3. Das sind dann ca. 1.500 Tote pro Jahr. Dass durch eine Windkraftanlage keiner stirbt ist übrigens ein Trugschluss, da die Primärenergie (Größenordnung: 3000 MWh pro Stück) für die Herstellung der Anlage aus einem Energiemix kommt, zu dem auch die 4350 Kohletoten einzahlen.

TL, Norbert
CPE
 

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 02.10.2017, 19:39

Hallo Norbert,
und was sagt uns das im Umkehrschluss - keinen MIx - keine Toten - bessere Økobilanz.
Aber das die Autobauer die uns noch vor einem Jahr die Unsinnigkeit von E-Antrieben erklært haben ,nun pløtzlich Umweltfreunde geworden sind und sogar Weltmarktfuehrer werden wollen, das bezweifliche ich stark. Da lockt wohl mehr das Geld, egal ob aus USA oder China.
Ach was erzæhle ich fuer Quatsch, die sorgen sich doch nur um Arbeitsplætze, bluehende Landschaften.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 416 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon CPE » 02.10.2017, 20:34

Lieber Hendrik,

Ich sage unter anderem, dass die Aussage "von Wasser und Wind sterben keine Menschen" in der heutigen Realität nicht wahr ist, weil die Produktion von Windrädern aus dem Energiemix "bezahlt" wird, der hat Kohlekomponenten, diese machen 4350 Tote pro Jahr. Ganz real. Jahr für Jahr. Alleine in Deutschland. Genau wieviele Menschen sind dagegen in Deutschland seit 50 Jahren an Atomkraft gestorben (ohne die ca. 7000 Toten durch den Uranabbau der DDR, da war einiges eher katastrophal zu nennen, hatte aber eher "systemische" Gründe)? Für mich als mindestens seit Beginn meines Physikstudiums Anfang der 80er durchgängig bis heute gegen die Atomkraft eingestellter Mensch heißt das aber nicht, dass ich meinen Verstand an der Kasse abgebe. D.h. es ist immer eine Risiko-Abwägung. Risiko = Schaden * Häufigkeit * Eintrittswahrscheinlichkeit. Null-Risiko gibt es nicht. Der Schaden bei Kohle ist groß, wird aber politisch kleingeredet, weil er Steuern und Arbeitsplätze bringt. In Sachen Kernkraft sieht es so aus, dass wir in Japan 25.000 Tote durch einen Tsunami hatten, bis jetzt ca. 300 Tote durch Kernkraft. Erklären wir nun einen 50 km breiten Küstenstreifen zur No-Go-Zone? Nein. Wir schalten unsere im Vergleich zum Rest der Welt sehr sicheren Kernkraftwerke ab und fahren völlig konzept- und planlos die Kohle - und damit die Kohletoten - hoch und kaufen im Zweifelsfalle Atomstrom aus Nachbarländern, weil die Grundlastversorgung bei erneuerbaren Energien auf noch sehr viele Jahre hinaus schlicht nicht vorhanden ist.

Und die E-Auto-Euphorie verliert ihr Feigenblatt schon alleine dadurch, dass der glücklicherweise ehemalige NRW-Umweltminister Johannes "Jägermeister" Remmel den zu Beginn seiner Regentschaft mit 120.000 € gekauften (!) Tesla (CO2-Bilanz positiv nach sieben Jahren...) in der Garage hat stehen lassen, weil die Karre nicht praktikabel ist (und weil es ihm hinten zu eng war - "Probefahrt Nein Danke!").

Einfache Wahrheiten sind da nicht zu finden.

TL, Norbert
CPE
 

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon pehers » 02.10.2017, 21:46

Servus!

Danke für die kontroversen Antworten! Freue mich auf mehr dazu, denn ich finde es schon sehr beachtlich, dass hier eben immer einfachste bzw. eindimensionale Antworten von manchen Gruppen gefunden werden, bei denen vor lauter Sendungsbewusstsein auf viele andere Aspekte vergessen wird. Vor allem Norbert hat das sehr gut dargestellt. Ich bin einfach gegenüber diesen Patentlösungen immer skeptisch, aber vor allem bei Klima ist das ja mittlerweile ein Glaubenskrieg und keine faktenbasierte Diskussion mehr.

LG
Hans


Gesendet von iPad mit Tapatalk
www.soulfishing.eu
I still don't know why I fish or why other men fish, except that we like it and it makes us think and feel. (Roderick L. Haig-Brown, A River Never Sleeps)
Benutzeravatar
pehers
 
Beiträge: 1458
Registriert: 28.09.2006, 11:51
Wohnort: Linz/AUT
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 89 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 02.10.2017, 23:33

Hallo Norbert,
aus was sind deine Ruten letztendlich?
Ich hatte bereits geschrieben das E-Autos nicht dert Weisheit letzter Schluss sind , aber es wird erst mal nichts anderes geben. Genauso wie es nichts anderes bei den E-Fæhren geben wird.
Und die Autoindustrie steigt nun voll um weil sie Marktanteile bei Autos und Batterien verloren hat. Was auch Vertreter der deutschen Wirtschaft und Politik bestætigen.
Das mit der Økobilanz von 7 Jahren ist eine Luftnummer wie im Link weiter oben zu lesen ist, wie ebenfalls deutsche Wissenschaftler, Vertreter der Autoindustrie und Politiker, auch auf der IFA bestætigt haben. Schau dir dazu Dudenhøffer oder Wissman im Internett an, gibt zahlreiche Links.
Und irgendwo in frueheren Tagen hatte ich mal berichtet das vor dem Windpark in der Nordsee, N. Stromlieferungen angeboten hat, so wie nach DK und S aus Wasserkraft und zu einem Preis von 5 Cent einschliesslich der Verlegung von Kabeln. Nur der zustændige norw. Minister hatte nicht mal Antwort bekommen, gab dazu auch gehørig Krach auf politischer bzw diplom. Ebene.
Warum wohl? Denkst du das ein Stromerzeuger der dich mit teurem und dreckigem Strom beliefert damit einverstanden war?
Wer klagt gerade jetzt gegen neue Grenzwerte der EU, das ist zB das Land Brandenburg die an der Braunkohle festhalten wollen.
https://www.rbb24.de/wirtschaft/thema/b ... lagen.html
Selbst das Umweltbundesamt kannst du dazu lesen, die hauen sich ja nicht selbst in die Pfanne !
http://www.umweltbundesamt.de/themen/kl ... emissionen
Und das sind noch alte Werte von 2015, so wie ich jetzt gelesen und gehørt habe (finde ich nicht auf die Schnelle) erreicht D die selbst gesteckten Ziele nicht bzw rutscht weiter ab in der Statistik.
Ohne hier Schuld zuzuweisen bzw eine Wertung zu treffen wer der schlimmste Dreckteufel ist, wenn hier nicht bald was geschieht fæhrst du bald mit dem Fahrad zu Forellenbach aber nicht zum Fischen sondern um Kalk gegen die Versæuerung zu streuen.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 416 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste