Klimaerwärmung

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Klimaerwärmung

Beitragvon stillwater » 07.02.2017, 21:01

N´abend Gemeinde,

diesen sehr interessanten Artikel zum Thema Klimaerwärmung habe ich heute in der FAZ gelesen:

http://www.faz.net/aktuell/wissen/erde- ... 81898.html

In diesem Zusammenhang stellt sich für mich auch die Frage nach den Kormoran-Aktivitäten in unseren geliebten Fließgewässern im Hinblick darauf, das der Januar überdurchschnittlich kalt ausgefallen ist und die meisten stehenden Gewässer dick zugefroren waren - wer hat was beobachtet?

beste Grüße

Uli








Vollansicht



Favorit
stillwater
 
Beiträge: 64
Registriert: 19.08.2012, 12:09
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 25 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 07.02.2017, 21:32

moin moin,
na da staune ich aber bzw woher nimmst du die Info das der Januar ueberdurchschnittlich kalt war?
Mal abgesehen von lokalen Erscheinungen, ein ortsfestes Hoch ueber Russland læsst die Leute an der Oder zittern aber gleichzeitig kannst du am Rhein Plusgrade haben.
Fakt ist das Spitzbergen 4 grad ueber Jahresmittel liegt, die Eisflæche im Polarmeer noch nie so gering war wie 2016/17, die gesamte Westkueste Norwegens schneefrei ist. Die Eisbæren finden aus Eismangel ihr Futter (Robben) nicht, spazieren auf Spitzbergen in der Stadt umher vor Kohldampf.
Der gesamte Nordatlantik der fuer das europæische Klima verantwortlich ist liegt auch ueber der Durschnittstemperatur.
Der Januar ist zwar in D. der durchschnittlich kælteste Monat aber seit Beginn der Wetteraufzeichnung ist die Durchschnittstemperatur um 1 grad gestiegen.
http://r.search.yahoo.com/_ylt=A9mSs2RN ... JuwPE9i6k-
Vor ca 10 Jahren durfte ich bei -37grad (tags) arbeiten, vor ca 5 jahren um die 20 minus, die letzten drei Winter konnte man die Tage mit 20minus in der Nacht und 10 minus am Tag an 10 Fingern abzæhlen.
Aber vor 10 Jahren sind auch nicht die Zitronen auf Kreta erfroren. Da læuft gewaltig was falsch !
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1725
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 327 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 08.02.2017, 22:51

Hallo nochmal,
hier mal ein Beitrag aus der heutigem Zeitung, Svalbard (Spitzbergen) liegt z.Z. mit 20 grad ueber dem Jahresmittel von -16 im Januar.
Man sieht auch die Eisflæchenentwicklung der letzten Jahre.
http://ap.mnocdn.no/images/8c4ec645-6c8 ... q=80&w=980
Das deutet auf nichts Gutes hin warnen die Klimaforscher. Die Tendenz das es Gebiete mit Trockenheit und welche mit Starkregen gibt wird sich auch 2017 fortsetzen.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1725
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 327 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon piscator » 09.02.2017, 12:22

Moin, ich wollt euch mal ne Folie zeigen, die ich während des EGU Symposiums letztes Jahr in Wien gezeigt habe. Hier ist die soganannte Nordatlantische Oszillatiion gezeigt. Das ist ein Index, der sich aus dem großräumigen Drucksystem über dem Nordatlantik ableitet. Ist der Index positiv, dann ist die Druckdifferenz zwischen Azorenhoch und Islandtief stärker als normal (die roten Balken in der langen Zeitserie); Ist der Index negativ, dann ist die druckdifferenz geringer als normal. Dieses Signal ist mit einer Reihe von Klimaparametern gekoppelt -- siehe die Sturmpfade der beiden Situationen. NAO+ == Sturmpfade über Nordeuropa bringen viel Wasserdampf und Wärme nach Nordeuropa.
NAO- Sturmbahnen weiter südlich, Nordeuropa eher trocken und kalt.

Nun habe ich eine Analyse der NAO Zeitserie gemacht und zwei Perioden isoliert, die den Verlauf domiminieren. Die erste (grüne Linie) zeigt Variationen auf multidekadischen Zeitskalen und die Nulldurchgänge sind durch Pfeile angezeigt. ICY steht für Eiswinter in unseren Regionen; z.B. die letzte grüne negative NAO-Phasen waren Perioden in denen ich jeden Winter Schlittschuhlaufen konnte und es lange Kaltperioden gab. Diese Phase war dann ende der 70ger zuende und es gab nur noch einzelne Winter mit viel Eis (95/96).
Neben den Multidekadischen gibt es aber auch eine kürzere Zeitskala (ca. 7-10 Jahre) und die sorgt für ausgeprägte Schwankungen der Temperaturen (z.B. in Hamburg). Zur Zeit befinden wir uns im Maximum der warmen (NAO+) Phase.
Man muss sich vorstellen, das diese quasi-dekadischen Schwankungen zusätzlich zu den langfristigen Änderungen auftreten und entweder für eine Verstärkung oder für eine Abschwächung der langfristigen Erwärmung sorgen.

Würde man eine Prognose machen (persistenz der Quasidekadischen Schwankungen), dann könnten die nächsten Winter langsam wieder etwas kälter werden (aber niemand wagt so eine Prognose). Das Gute an der Sache ist, das die wärmeren Winter die besseren Angelwinter an der Ostseeküste sind. J.


Bild
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 806
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 143 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon LenSch » 09.02.2017, 12:45

Ein wirklich sehr interessantes Thema, mit dem ich mich leider bisher viel zu wenig beschäftigt habe.

Man hört ja immer öfters, dass der Klimawandel an den Warmwetter Perioden, Unwettern etc. schuld ist, welcher auf eine hohe CO2 Belastung zurückgeführt wird. Aber, ist es wirklich so oder wird nur ein "Schuldiger" gesucht?
Ich meine letztens irgendwo gelesen zu habe, dass das Eis in der Antarktis wieder wachsen würde, was doch gegen den Trend des Klimawandels sprechen würde.

Oder sehe ich das komplett falsch?
LenSch
 
Beiträge: 38
Registriert: 10.10.2016, 10:06
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon piscator » 09.02.2017, 13:01

Moin, an der globalen Erwärmung besteht kein Zweifel unter seriösen Wissenschaftlern --- die Betonung liegt dabei auf global was durchaus bedeuten kann, dass einzelne Regionen weniger stark oder garnicht erwärmt werden und andere umso mehr. J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 806
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 143 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Beppo » 09.02.2017, 18:56

Hallo in die Runde,
dass es eine Klimaveränderung/-wandel gibt ist überwiegend unstrittig. Die Politik will lediglich dem Bürger verklingeln, dass dieser menschengemacht ist. Hier liegt der berühmte Hase im Pfeffer. Bei einem Anteil von 0,038 % CO2 an der Atmosphäre, davon lediglich 0,00046 % von Menschenhand verursacht, ist dies ein Spurengas. Damit soll beim Volk eine Angst erzeugt werden die zur Legitimation für die „Klima“-Politik herhalten muss, wie z.B. ständig neue und höhere Umweltsteuern, Ökosteuern, Mauterhöhungen, Dämmrichtlinien, Emissionsabgaben, CO2-Zertifikatehandel usw., etc. .
Damit baut die Bundesregierung samt Opposition auf dem Modell eines menschengemachten Klimawandels eine preistreibende Energiepolitik auf. Dies wiederum wird der deutschen Bevölkerung und der deutsche Volkswirtschaft einen mehrstellige Milliardenbetrag kosten und daran werden sich welche dumm und dämlich verdienen.
Also Leute haltet die Luft an, ihr vergiften sonst unsere Umwelt!
Gruß Beppo
Beppo
 
Beiträge: 96
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 25 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon fly fish one » 09.02.2017, 19:43

@Beppo:
Von welchen Zahlen stammen diese Quellen??? Bitte keine Verschwörungstheorien, das langweilt!! Wenn man mit diesen Zahlen schon rumwirft, dann müssen immer seriöse Quellen her, ansonsten haben wir hier eine Märchenstunde! Ich frage mich, wie man überhaupt auf diese Zahlen kommen soll und wie man dann den Anteil der von Menschen gemachten Beteiligung ermittelt! :?:

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 612
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 100 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon fly fish one » 09.02.2017, 19:58

@Piscator:

Sehr schön!! Was man auf jeden Fall sieht, dass die Langzeitosszillation in den Amplituden deutlich zunimmt, wir praktisch vor einem Nulldurchgang mit negativer Steigung auf dem Weg zu einem neuen Minimum stehen - das wäre die Prognose die Du ansprichts?! Nun dürfte vermutlich diese Amplitudenzunahme von Menschen gemacht sein. Selbst wenn wir im größeren Mittel mit einer Temperaturabnahme rechnen können, dürften die großen Schwankungen im Kurzfristbereich immer noch für Überschwemungen und zu Problemen für Küstenländer führen.
So sehe ich die Sache zumindest.

Nachtrag: Wenn sich die Langfristamplitude aber verstärkt, das ebenfalls im "Warmbereich", dann wird es sehr hart, oder das meinst Du? Wenn wir Glück haben wird es durch Kurzfristschwankungen gemildert, wenn wir Pech haben, aber potenziert?
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 612
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 100 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Beppo » 09.02.2017, 20:23

Hallo Frank,
hier geht es nicht um Langeweile, diese Zahlen sind öffentlich zugänglich, diese Zahlen sind auf den Weltklimakonferenzen Arbeitsgrundlage, diese Zahlen sind im Internet abrufbar. Dahinter steckt keine Verschwörungstheorie, diese Zahlen werden lediglich nicht so gern in der Öffentlichkeit breitgetragen.
Du weist ja - Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts -!
Du brauchst nur Eins und Eins zusammenzählen. Wenn die Atmosphäre aus ca. 21% Sauerstoff und 78% Stickstoff besteht, da bleibt nicht mehr viel übrig für das CO2. Das verbleibende 1% setzt sich noch aus ca. 0,6% Argon und der klägliche Rest aus anderen Spurengasen unter anderem CO2 zusammen !
Die Zusammensetzung der Atmosphäre wird aber im Schulunterricht vermittelt.
Gruß Beppo
Zuletzt geändert von Beppo am 09.02.2017, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.
Beppo
 
Beiträge: 96
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 25 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon orkdaling » 09.02.2017, 20:25

Na das ist ja sehr beruhigend!
Und ich dachte immer das es hier nicht nur um Kohlendioxyd (auch wenn man sich im Moment darauf ein geschossen hat) sondern auch Monoxyd und Schwefel geht. Woher kommt die Versæuerung der Weltmeere?
Es ist leider so das man nur an das glaubt was man sieht oder erlebt. Die absterbenden Korallenriffe liegen nun mal vor Australien und nicht vor der Eu- Aussengrenze. Erst diese Woche wurden von der Rollbahn auf Svalbard die Eisbæren vertrieben, warum sitzen die nicht auf`n Packeis und fangen Robben?
Dann frage ich mich auch warum wir Millionen ausgeben um Fluesse zu kalken, frage mich warum die Hauptfangzeiten zB auf den Lofoten oder auch im Nordmeer immer weiter vor ruecken (ca 1 Monat fueher). Warum wandern manche Vogelarten nicht mehr suedwærts bzw sind auch immer frueher zurueck?
Da denken viele, 1 oder 2 grad sind doch nicht viel, aber bei +1 schmelzen nun mal die Gletscher und das nicht nur auf Grønland sondern auch hier.
Aber wie schon geschrieben, hier sieht man das etwas krasser, Schnee auf den Bergen oder nicht kann man mit offenen Auge sehen, wenn man will.
Die Erwærmung kennt aber keine Lændergrenzen. Die Auswirkungen kann man doch auch in Mitteleuropa sehen. Immer mehr Hochwasser, Tornados sind keine Seltenheit mehr.
Fest steht das sich die Durchschnittstemperatur seit Beginn der Wetteraufzeichnung um 1 Grad erhøht hat, noch ein Grad mehr und das Abschmelzen ist nicht mehr zu stoppen.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1725
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 327 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon fly fish one » 09.02.2017, 20:33

@Beppo:
Das haste jetzt mal schnell gegoggelt wie icke, wa? :mrgreen: Ich bestätige, diese Aussage scheint zu stimmen! Aber, jetzt kommt das ABER: Das sind die Anteile an den Gasgemischen!! Treibhausgase setzen sich aus diesen Gemischen aber zusammen!! Du hast doch nicht reines O2 zu 21 Prozent in der Atmosphäre!! etc etc Ein guter Teil eines Treibhausgases ist CO2 und ein Teil Deiner 21 Prozent O sind darin enthalten!! Jetzt kommst Du! :mrgreen:

Dein Frank

Tante Edit: Ich glaube ich irre mich. Aber trotzdem ist es weiter fraglich wie Du 1) die Auswirkung und 2) die menschgemachten Zahlen ermitteln willst?! Haste da mal eine Quelle? Nicht Wiki und nicht Google, bitte!
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 612
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 100 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Gammarus roeseli » 09.02.2017, 20:52

Servus Frank,

das Kind muss doch in Deutschland immer(!)erst in den Brunnen gefallen sein …..
Klimaverschwörung -> DEUTSCHER POLITIKER!?

LG Christian

PS: Das mit dem CO2 in den 21% O2 solltest Du nochmal überdenken!! :smt003
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 776
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon Gammarus roeseli » 09.02.2017, 22:06

Servus Hendrik!
Was passiert, wenn die aktuelle Klimaerwärmung überwiegend (!) ein natürliches Phänomen ist und
viel weniger mit CO2 zu tun hat als von den EU- Politikern behauptet wird?
LG Christian
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 776
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Klimaerwärmung

Beitragvon greypanther » 09.02.2017, 22:34

@all
Interessante Diskussion! Ohne mich breiter daran beteiligen zu wollen möchte ich doch in diesem Zusammenhang kurz auf die Bedeutung von Wasserdampf und Methan in der Atmosphäre für das Klima unserer Erde hinweisen. Beide Gase sind extra starke Absorber von Infrarotstrahlung und damit zigfach potentere "Klimakiller" im Vergleich zu CO2. Dennoch verbieten wir den Ozeanen nicht, weiterhin Wasser zu verdunsten oder der Unzahl an Kühen und anderen Wiederkäuern, die wir für unser täglich Stück Fleisch züchten, (und den Milliarden Menschen!) zu pupsen. Merkwürdige Welt in der der Schwanz mit dem Hund wackelt.
Gruß
Klaus


"Man kann nicht zweimal in den selben Fluss steigen"
Platon (panta rhei)
Benutzeravatar
greypanther
 
Beiträge: 1128
Registriert: 01.10.2007, 19:52
Wohnort: Märchenstadt
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 105 mal

Nächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast