Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon orkdaling » 19.05.2017, 21:52

moin moin Lutz,
schøn wenn die Verbænde eine gute Arbeit machen aber mit deiner Reihenfolge bzw Verantwortlichkeit sehe ich das etwas anders und dabei spielt es keine Rolle in welchem Land.
Bitte sieh es nicht nur aus der Sicht der Anglerschaft.
Der Kormoran frisst nicht nur euch die Fische weg sondern auch betroffenen Fischern/Teichwirten die aufgeben muessen. Ein solch betroffener Teichwirt verkauft keinen Ræucherfisch mehr und zieht keine Touristen an, zahlt keine Steuern.
Er sorgt mit leergefressenen Bæchen auch zur Zerstørung der Artenvielfalt, zB Eisvogel, Otter, Fischadler.
Und er zerstørt die Flora und Fauna komplett in seinen Brutgebieten, da wo alles zugeschi.... ist wachsen keine bluehenden Pflanzen die Grundlage fuer Insekten sind und dann wiederum Nahrung der Fische.
Und da sich die schwarzen Vøgel nicht an Lændergrenzen halten, weder Bundesland noch Nachbarstaat, nicht nur die Anglerschaft schædigen, ist er also zu einem gesamtgesellschaftlichem Problem geworden. Das løst keine Untere Fischereibehørde, da braucht es mehr.
Ach hætte doch nur schon vor Jahren eine Eisvogellobby bewiesen das die Brut verhungert weil der Kormoran alles aufgefressen hat, dann ...peng.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1553
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 118 mal
"Danke" bekommen: 283 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon Harald aus LEV » 21.05.2017, 14:12

Siegfried. hat geschrieben:Mein lieber Harald,
als Meister der Gemeinplätze solltest du vielleicht im eigenen Interesse das Steine werfen im Glashaus besser unterlassen.
Glück Auf
Siegfried


Hallo Siegfried,

was ich unterlasse oder nicht, solltest du schon mir überlassen.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2633
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 133 mal

Kangalfische vs. §1 Tierschutzgesetz

Beitragvon CPE » 23.05.2017, 07:06

https://www.juris.de/jportal/portal/pag ... hricht.jsp

Zu solchen Fragestellungen kommt es, wenn ein von "Mitgeschöpflichkeit" beseelter Landratsamtsbeamter Herrn Precht in einer Talkshow gesehen hat und dann glaubt, dass die Aquarienhaltung von Kangalfischen zum Zwecke der Entfernung von Neurodermitis-Schuppen den Fischen erstens Leid zufügt und das zweitens kein vernünftiger Grund ist. Glücklicherweise gibt es aber vernünftige Verwaltungsrichter.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1249
Registriert: 10.02.2012, 05:01
"Danke" gegeben: 501 mal
"Danke" bekommen: 464 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon IamSoLaZe » 23.05.2017, 21:07

Als Jagdscheininhaber sehe ich das so:

Die Natur folgt ob Wasser oder Land dem Räuber Beute Prinzip.

Dadurch das wir Ihn geschont haben konnte er er sich hemmungslos vermehren und haben nun einen extremen Rückgang in der Beute.
Hoher Anstieg Jäger, folgt starke Absenkung Beute!

Wenn wir wieder volle Äschengewässer haben wollen, unsere Bestände und Arbeit schützen wollen, müssen wir zwingend den Kormoran dezimieren!!

Beispiel dazu: Ob an der Steyr oder Aache in Österreich hat der Kormoran keine Chance... und was haben die für einen exzellenten Äschenbestand?
Ist das gleiche Prinzip mit Wachteln, Rebhühner und Füchse...

Als Angler und Jäger würde mich persönlich jeder tote Kormoran freuen und ich verspreche wenn ich die legale Möglichkeit habe, werde ich es nutzen und selber tun.
Keep ;)
IamSoLaZe
 
Beiträge: 17
Registriert: 24.01.2015, 22:11
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon Hickey » 23.05.2017, 21:22

Als Jagdscheininhaber muss ich leider sagen, dass du das Räuber-Beute-Verhältnis nur unvollständig wiedergegeben hast. Die Kernaussage ist nämlich, dass das Verhältnis einem zyklischen Verlauf folgt. Oder vereinfacht: viele Beutetiere => viele Räuber => weniger Beutetiere => weniger Räuber => viele Beutetiere => usw.

Das Problem ist also nicht die Räuber-Beute-Beziehung an sich oder der Anstieg der Kormoranpopulation allein. Das Problem liegt vielmehr darin, dass es Tierarten gibt, die eher kulturfolgend oder nahrungsopportunistisch sind, und andere Tierarten, die Kulturflüchter sind oder Nahrungsspezialisten. Der Kormoran hat eher kein Problem mit der menschlichen Zivilisation, der braucht nur ein Gewässer, in dem er auf Tauchgang gehen kann. Auch die Zielfischart ist ihm weitestgehend egal. Die Äsche hingegen braucht saubere, sauerstoffreiche, unverbaute Gewässer mit kiesigem Grund und ausreichend Insektenvorkommen. Wer hier gewinnt und das Räuber-Beute-Gleichgewicht aus der Bahn wirft, liegt auf der Hand...

In der Aussage sind wir uns deshalb einig: Der Kormoran muss dringend reguliert werden!
Hickey
 
Beiträge: 89
Registriert: 06.01.2016, 12:11
"Danke" gegeben: 46 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon Bäschwatz » 23.05.2017, 22:32

Moin
Gezeter hin Politik her...Forenetikette...von mir aus...

Wir haben Nilgänse und die sind bekloppt. Die verhauen alle anderen größeren Vögel die in ihr Revier eindringen, weil sie in ihrem Umfeld nix anderes dulden.
Da diese Blödvögel, wenn sie im oder am Wasser nix geeignetes finden, auch auf Bäumen brüten, und das auch außerhalb des Jahrezeitrythmus, sind die eigentlich ganzjährig ein Problem für alle anderen.
In sofern hat sich bei uns hier das Kormoran Problem weitestgehend erledigt.
Gelobt seien die Vogelfreunde, die diese bekloppten Viecher beigeschleift und ausgesetzt haben. Haha..
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 782
Registriert: 23.08.2009, 18:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 46 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon orkdaling » 24.05.2017, 06:21

Moin moin,
ihr beiden Jæger, vollstændig oder nicht vollstændig wiedergegeben ist hier vøllig egal!
Das klappt nur solange wie der Mensch nicht einsitig einschreitet und das tut er zu gunsten einer Vogelart die wiederum andere Arten und den Lebensunterhalt einiger Menschen zerstøren.
Wenn schwarze Vøgel wichtiger sind als das Gemeinwohl, sprich arbeitslose Fischer, vergræmte Touristen, dann kann es nicht weit her sein mit euren gewæhlten Interessenvertretern!
Ich verabschiede mich mal aus diesem Trød und schmunzle darueber das es mich nicht betrifft, ich nicht dem deutschem førderalistischem Wirrwarr unterliege und freue mich das es uns allen rund um Deutschland so gut geht bzw der Kormoran eher das kleinste Uebel ist, denn hier wird was getan und nicht nur gequatscht und Verantwortlichkeiten hin und her geschoben.

Uebrigens hatten wir neulich eine Diskussion auf Arbeit weil die Nyheter /NRK (Sowas wie ARD/ZDF) darueber berichteten das 2 Lænder, 20 Behørden versagen, Akten gefælscht werden, Untersuchungsauschuss ... ihr wisst schon welchen Fall ich meine.
Es kann keiner mehr verstehen, das Gefasele der Politiker, danach wurde gelacht ueber einen neuen Flughafen wo auch 2 Lænder und der Bund beteiligt sind, ich berichtete uebe die gefræssigen Kormorane in Deutschland....
Also ich kann nur sagen, ueber Norge lacht die Sonne- uber Deutschland die ganze Welt.
Und fuehlt sich hier wieder jemand persønlich betroffen weil das heilige Land beleidigt wurde, dann interessiert es mich so wie die gefræssigen Vøgel in D.
Gruss aus dem kormoranfreien Orkdal
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1553
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 118 mal
"Danke" bekommen: 283 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon Hickey » 24.05.2017, 07:48

Ein bisschen Differenzierung ist hier aber schon angebracht - oder aber: Bayern ist mal wieder nicht gleich Deutschland. ;)

Bei uns gilt nämlich die AAV, die - außerhalb von Naturschutzgebieten, Vogelschutzgebieten und Wohngebieten - zwischen 16. August und 14. März "[...] zum Schutz der heimischen Tierwelt [...] die Tötung von Kormoranen [...] durch Abschuss in einem Umkreis von 200 m um Gewässer erlaubt". Ganz ohne bürokratisches Außenrum. Das Problem ist nur, dass den meisten Jägern, die selbst keine Fischer sind, der Kormoran am A... vorbei geht. Man müsste also auf Landesverbandsebene dafür Sorge tragen, dass bei den Jägern für mehr Aktivität in Sachen Kormoran geworben wird, oder aber Vereinbarungen ausgehandelt werden, die es auch Nicht-Revierinhabern mit Jagdschein erlaubt, beim Kormoranmanagement mitzuwirken.
Hickey
 
Beiträge: 89
Registriert: 06.01.2016, 12:11
"Danke" gegeben: 46 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon Hardy » 24.05.2017, 09:23

orkdaling hat geschrieben:Moin moin,
ihr beiden Jæger, vollstændig oder nicht vollstændig wiedergegeben ist hier vøllig egal!
Das klappt nur solange wie der Mensch nicht einsitig einschreitet und das tut er zu gunsten einer Vogelart die wiederum andere Arten und den Lebensunterhalt einiger Menschen zerstøren.
Wenn schwarze Vøgel wichtiger sind als das Gemeinwohl, sprich arbeitslose Fischer, vergræmte Touristen, dann kann es nicht weit her sein mit euren gewæhlten Interessenvertretern!
Ich verabschiede mich mal aus diesem Trød und schmunzle darueber das es mich nicht betrifft, ich nicht dem deutschem førderalistischem Wirrwarr unterliege und freue mich das es uns allen rund um Deutschland so gut geht bzw der Kormoran eher das kleinste Uebel ist, denn hier wird was getan und nicht nur gequatscht und Verantwortlichkeiten hin und her geschoben.

Uebrigens hatten wir neulich eine Diskussion auf Arbeit weil die Nyheter /NRK (Sowas wie ARD/ZDF) darueber berichteten das 2 Lænder, 20 Behørden versagen, Akten gefælscht werden, Untersuchungsauschuss ... ihr wisst schon welchen Fall ich meine.
Es kann keiner mehr verstehen, das Gefasele der Politiker, danach wurde gelacht ueber einen neuen Flughafen wo auch 2 Lænder und der Bund beteiligt sind, ich berichtete uebe die gefræssigen Kormorane in Deutschland....
Also ich kann nur sagen, ueber Norge lacht die Sonne- uber Deutschland die ganze Welt.
Und fuehlt sich hier wieder jemand persønlich betroffen weil das heilige Land beleidigt wurde, dann interessiert es mich so wie die gefræssigen Vøgel in D.
Gruss aus dem kormoranfreien Orkdal
Hendrik


moin,

hier ist weder ein heiliges Land, noch fühle ich mich persönlich angegriffen. Im Übrigen kann man ein Land schwerlich beleidigen. Ich wollte dir nur vorschlagen, dass du weiter kenntnisreich und ausführlich über Scandi, Scagit, Zweihand und dergl. mehr schreibst und dich nicht weiter so ahnungslos, unreflektiert und unqualifiziert über politische Systemfragen bei uns hier auslässt, bei denen dir offensichtlich der entsprechende Hintergrund fehlt.
Es gibt unbestreitbar einige Problemfelder bei uns. Nicht alles läuft ganz rund und reibungslos. Wo Menschen agieren, ist das leider so und wird sich auch nie ändern. Aber: wir sind trotz Kormoran und sonstigen "Blödvögeln" immer noch eine der stabilsten Demokratien weltweit, auch und gerade wegen unseres föderalen Systems. Immer noch führende Exportnation und äußerst finanzstark. Dem überwiegenden Teil der Bevölkerung geht es gemessen am weltweiten Standard mehr als gut. Wir machen offensichtlich nicht alles falsch. Mag die Welt gerne lachen. Was ficht es den Eichbaum an, so sich 'ne Sau dran scheuert?

Das musste ich jetzt mal loswerden, weil ich mehr als die Hälfte meines Lebens ehrenamtlich kommunalpolitisch und in Vereinen und Verbänden aktiv war, unser System ganz gut kenne und mir noch keine so viel bessere untergekommen sind.


Groetjes
Hardy
Die schönen Tage von Aranjuez sind nun vorbei!
Benutzeravatar
Hardy
 
Beiträge: 1262
Registriert: 28.09.2006, 11:25
Wohnort: Nassau/Nordschweiz ;-)
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 195 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon FlyMike » 24.05.2017, 13:33

=D> =D> =D> =D> =D>
Hardy for Präsident

Gruß
Michael
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1427
Registriert: 11.01.2013, 21:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1044 mal
"Danke" bekommen: 1055 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon orkdaling » 24.05.2017, 17:09

Mion moin,
wollte eigentlich nicht weiter zu diesem Thema schreiben aber wenn Hardy was von unqualifiziert schreibt kann ich das so nicht stehen lassen.
Erstens weil du mich nicht kennst, zweitens weil ich selber Teil diesen Demokratie war und dritten weil ich bis zu meinem Umzug mit mehr Politikern zu tun hatte wie du ueberhaupt kennst (denke ich mal, auch wenn ich nur Wissman, Strøble... Treuhand und ihre auslændischen Gæste durch die Gegend gekarrt habe, ist also schon ein paar Tage her)
Es ergaben sich herrliche Gespræche zb ueber die Nichtanerkennung von Schulabschlussen bei Umzug in ein anderes Bundesland dank des førderalen Systhems.
Auch ueber das schon damals bestehende Risiko eines Exportweltmeisters, Euro und keine Steuerunion ...
Und das nicht nur wenn ich dienstlich zu tun hatte sondern auch bei der einen oder anderen Ausfahrt gemeinsam mit dem Motoradclub den der Deutsche Bundestag auch hat.
Mehr møchte ich dazu nicht schreiben weil das nicht in solch ein Forum gehørt.
Du kannst mir aber glauben das ich weiss was in Deutschland vorgeht da ich immer noch gute Verbindungen habe und weiss was gesprochen, diskutiert wird wenn man nicht vor der Kamera steht.
Und nun wieder zurueck zu den Problemen. Førderalismus ist eine gute Sache wenn sich die Partner darauf beschrænken "ihre" eigenen Probleme zu regeln.
Kannst du mir einen Staat in Europa nennen wo Bildungsabschlusse untereinander nicht anerkannt werden? Ich sage nur Pisa - wo landeten zB DK, N, Fin und warum wurden danach Experten in diese Lænder geschicht?
Kønntest du mir erklæren, obwohl ich auch noch einen deutschen Pass besitze, warum ich in einigen Bundeslændern fischen darf und in anderen nicht?
Ist das mit EU - Recht vereinbar?
Oder frisst der Kormoran der Fischern in Sachsen oder Bayern mehr Fische weg als in NRW und darf darum bejagt werden?
Es gibt da also eine Menge von Problemen zu løsen und die betreffen nicht nur die Førderalstaaten sondern das Zusammenleben in Haus Europa.
Ich glaube das darueber nicht in D. berichtet wurde, jedenfalls ist mir noch nichts zu Ohren gekommen. Jedenfall machen sich deutsche Politiker dafuer stark das die EU Staaten die noch eine eigene Wæhrung besitzen (wie zB DK,S,Pl...) bis 2020 den Euro einfuehren muessen! Warum wohl? Angst das sie beim næchstem Crash die Suppe selber ausløffeln muessen, so zahllungsstarke EU/Euro lænder sind ja micht mehr da! Weisst du was diese lænder bzw deren Bevølkerung dann macht? Ade !
Kannst mir glauben, solche Sachen besorgen mich viel mehr als der Kormoran in NRW.

Ach ja , Beleidigung https://www.conviva-plus.ch/?page=2339

Ich denke ich habe hiermit meine persønliche Meinung gesagt und damit ist dieser trød fuer mich erledigt.
Ausserdem, wie du richtig erkannt hast, muss ich mich um meine SK kuemmern, noch eine Woche bis Saisonbeginn.
Die Gæste kommen, brauchen Guiding (kostenlos fuer die die Karten vom Verein kaufen, muss noch Muelltonnen aufstellen, einige Bæume an den Zufahrten schneiden...
Gruss aus dem Orkdal
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1553
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 118 mal
"Danke" bekommen: 283 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon Svartdyrk » 24.05.2017, 20:30

... das is mal wieder Comedy pur... =D> =D> =D> danke an die Komiker für's teihaben lassen. Ihr seid das Aushängeschild von dieser Plattform hier, bitte weiter so!!

:mrgreen: :mrgreen:

Sowas gibt's eben nur hier... :daumen
Wishin' I wuz fishin', g <*))))><
Benutzeravatar
Svartdyrk
 
Beiträge: 1314
Registriert: 27.04.2009, 08:29
"Danke" gegeben: 617 mal
"Danke" bekommen: 531 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon Harald aus LEV » 24.05.2017, 20:38

Hendrik, ich weiß, dass es Defizite in unserem Land gibt.
Ich denke, die Deutschen, die die Politik in unserem Lande verfolgen, kennen genug Dinge, die nicht optimal laufen.
Aber im Vergleich zu anderen Ländern stehen wir relativ gut da.
Daher kann ich Hardy nur beipflichten.
Es mag sein, dass Eure Regierung in Norge stringenter ist als unsere und vielleicht mehr für die Bevölkerung tut. Aber Defizite gibt es auch bei Euch.
Im letzten Urlaub habe ich einen Norweger aus dem Norden kennen gelernt.
Er erzählte einiges über Defizite Eures Landes.
Zum Beispiel, dass ein Großteil der Einnahmen aus dem Ölgeschäft nicht in der Bevölkerung ankommt, sondern dazu benutzt wird, kreuz und quer in Europa Immobilien in bester Lage als Wertanlage zu kaufen - London - Piccadilly Circus, Oxford Street, Paris Champs Elisees u.a. Dies als Rücklage für spätere Generationen. Das ist zwar sehr fürsorglich, aber dafür würde der Straßenbau in den Gebieten, die nicht nahe Oslo sind sträflich vernachlässigt. Er hatte noch einige weitere Beispiele, die ich nicht alle hier auflisten kann. Ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen. Aber warum sollte er mir die Unwahrheit sagen.

Und was ist mir Euren Lachsfarmen in den Fjorden? Geht Eure Regierung adäquat gegen die finanzstarke Lachsfarmindustrie vor?
Die Farmen verseuchen die Gewässer mit Chemikalien, Antibiotika und Tonnen von Exkrementen und gefährden die natürlichen Lachsbestände durch erhöhtes Aufkommen von Seeläusen, die die abwandernden Smolts der Wildlinge geradezu auffressen. Durch genetische Veränderung durch Paarung entkommener Zuchtfische mit Wildlingen wird der natürliche Genpool negativ verändert.
Hierzu ist übrigens in der Mai-Ausgabe der Trout & Salmon ein interessanter Bericht erschienen.

Vor 2 Jahren gingen Nachrichten durch die Foren, dass die norwegische Regierung die einheimische Bevölkerung davor gewarnt hat, Lachse aus der Zucht zu verzehren.
Jedoch wurde nur die eigene Bevölkerung gewarnt.
Es geht mir nicht darum, die norwegische Regierung zu kritisieren.
Aber auch bei Euch ist nicht alles Gold was glänzt.
Grundsätzlich gibt es in jedem Land nicht nur positive Dinge, wobei es im Auge des Betrachters liegt, was positiv, indifferent oder negativ ist.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2633
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 133 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon orkdaling » 24.05.2017, 23:00

Hallo Harald,
ueber das Problem lachslaus habe ich hier schon des øfteren berichtet. Auch ueber den zustændigen Minister Sandberg (FRP) der sich spæter eine weitere laufbahn in der Fischwirtschaft vorstellen kann.
Die Einnahmen aus dem Ølgeschæft und das ist gesetzlich geregelt, werden zu 90% angelegt in ueber 10000 Fonds, 10% werden jæhrlich ausgegeben, ueber die Verteilung ob Bildung, Verkehr usw entscheidet das Parlament. Wissen nicht mal alle Einheimischen weil viele sich nicht um Politik kuemmern.
Strassenbau ist wie in D geregelt, je nach Zustændigkeit durch Land, Provinz , Kommune.
Es ist etwas einfacher weil Kommunen nicht unter Geldmangel leiden. Alle Einnahmen (Lohn,Gewerbesteuer,kassenbeitræge...) verbleinen zu 50 % bei ihnen und 50% gehen an den Staat.
Auch die Kommunen legen ihr Geld in Fonds an um spætere Projekte wie Schulen, Sportanlagen, Strassen usw zu finanzieren.
Alle Buerger, egal ob Arbeiter, Beamter, Kuenstler,Werftbesitzer - gibt keine Ausnahme, zahlen in die gesetzliche Renten,Kranken und Arbeitlosenversicherung ein.
Ueber Stoffe im Lachs wurde in N bzw EU informiert ,selbst im D ! Untersuchungen unabhængiger Institute (also keine norw.) haben ergeben das die Werte weit untwer dem Erlaubtem liegen, was man von Ostseelachs nicht sagen kann, den sollte man nur 1 mal wøchentlich essen.
Natuerlich wird auch hier ueber den Einsatz von Palmøl oder genmanipulierten Raps aus Suedamerika diskutiert. Ich denke das inzwischen die Hælfte der Einheimischen keinen Zuchtfisch isst.
Auch wenn N nicht Mitglied der EU ist, aber der Erweiterten Europæischen Gemeinschaft angehørt muessen somit EU Regeln befolgt werden, was die Einfuhr solcher Stoffe ermøglicht.
Auch hier sind bald Wahlen, denke mal das der Herr Sandberg von den Freiheitlichen seinen Posten als Fischereiminister abgeben werden muss.
Diese Partei war uebrigens die einzige die der EU beitreten wollte, nun nicht mehr, sie machen sich nun sogar fuer Nachverhandlungen mit der EU stark.

Soviel zur kleinen Norwegenkunde bzw deinen angefuehrten Punkten.
Aber darum ging es eigentlich nicht und ich hab auch nicht geschrieben das hier alles besser ist oder in D alles schlechter!
Die beiden Beispiele, Bejagung der Kormorans an der Skjern Å (DK) und Stockholms Schærengarten (S) hab ich bewusst ausgewæhlt damit nicht gleich wieder der Einwand kommt - in N ist alles besser. Es geht also nicht um N ! Das Kormoranproblem wird im gesamten Skandinavischen Raum behandelt und geløst, dazu hatte ich ueber das Treffen der zustændigen Minister (DK,N,S,Fin) berichtet. Wir haben hier auch Provinzen (Teilstaaten) in N und S aber das Kormoranproblem wird auf Lænderebene (Staat) angegangen, das zeigt wohl den Stellenwert.

Hier ist auch nicht alles Gold was glænzt, das ist richtig. Bestes Beispiel dazu, ein nachgebautes Vikingerschiff sollte eine Touristenattraktio werden, die zustændige Seebehørde verlangte jedoch 2 Rettungsfløsse an Bord sowie einen Motor der eine Fahrgeschwindigkeit von mind 6 Knoten garantiert (eingestuft als Fahrgastschiff)
Das ist eine EU Regel, die Leute hier lachen aber nicht ueber diese Regel sondern ueber die (norw) Buerokraten.
Es ist auch ein Witz das man fuer eine Geschwindigkeitsuebertetung von 20 km/h hærter bestraft wird als ein Taschendieb.

Und zum Schluss noch soviel, natuerlich hat D einen sehr hohes Lebensniveau, keiner stellt die Demokratie in Frage, allein schon wenn ich andere EU Staaten sehe (zB Pressefreiheit in Polen oder Ungarn), dennoch bin ich sehr froh das ich samt Kinder und Enkel die Vorzuege hier geniessen kann, gerade was Bildung, Soziales, Gesundheit, Lebensniveau incl. Jagen und Fischen betrifft.

Ach ja , wie schreibt Frank immer - einen hab ich noch. Vielleicht sollten die die da immer schreiben " typisch in diesem Forum" sich mal mit kontruktiven Vorschlægen beteiligen bzw mal ueber ihren Tellerrand hinaus schauen. Die Grenzen sind offen und es gibt Internett!

Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1553
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 118 mal
"Danke" bekommen: 283 mal

Re: Kormorane: das Todesurteil Nr.1 für Fische in NRW

Beitragvon Noellgen, H » 25.05.2017, 06:30

Hallo Hendrik,
das ist ein schönes Schlusswort für diesen Faden, aber einen hab ich noch.
Das Problem bei Deiner Fischerei in Deutschland ist eben Dein deutscher Pass.
Als Norweger darfst Du überall in Deutschland fischen, mit deinem deutschen
Pass bist Du ein Deutscher. UNd diese benötigen nun mal in Deutschland einen
deutschen Fischereischein nach bestandener Fischerprüfung.

Gruß,

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 42
Registriert: 17.09.2016, 14:46
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: vogtländer und 4 Gäste