Laichende Buckellachse im Ness

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon Rene Königs » 15.08.2017, 12:13

Hallo Zusammen,

wir hatten ja vor einiger Zeit das Thema Buckellachse. Hier ein aktueller Film von laichenden Buckellachsen im Ness in Schottland :-k

https://www.facebook.com/FishtheNess/?h ... yH2sJD4H8E

LG
Rene
„Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont.“ Konrad Adenauer
Benutzeravatar
Rene Königs
 
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2007, 10:50
Wohnort: Aachen
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon AlexX!! » 15.08.2017, 14:00

interessant,

wie sich in Zeiten wo Bestände eher verschwinden eine Art ausbreitet...
am Ende besiedeln die von alleine die deutschen Flüsse um Rhein und Co.
freie Nischen gibt es da genug :)

bleibt nur wieder die Fragen.. wäre das gut oder böse?

.. sind die "Pinkies" als Lebensmittel wertvoll?

Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr"
(by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 456
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 151 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon dr-d » 15.08.2017, 14:16

why not?


die leute stopfen auch farmlachs und -forellen und mastfleisch in sich rein... :twisted:


das mit dem rhein klappt sicher, nachdem pinky auch in dänemark gesichtet wurde - was die grundel kann , schaft der auch.

und endlich gibt es auch hier bald möglichkeiten zum lachsfischen ...! :badgrin:


schöne woche.


thomas
dr-d
 
Beiträge: 107
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon orkdaling » 15.08.2017, 22:49

moin moin,
na weit erntfernt sind die nicht
http://www.fiskepleje.dk/-/media/Sites/ ... ashx?la=da
aber ob die im Rhein und Elbe laichen - ich glaube nicht. Die Fluesse werden viel zu warm.
Aber esssen kann man die schon, fast wie Atlantischer.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon Gammarus roeseli » 16.08.2017, 20:56

Hallo!

Ich halte es für ziemlich fragwürdig, wenn das Vorkommen von Salmoniden nur anhand der Wassertemperatur beurteilt wird …

Man bedenke beispielsweise, dass die natürliche Verbreitung des Buckellachses bis (weit hinauf) in den Sacramento River (Sacramento = mediterranes Klima) in Kalifornien reicht(e?) und da der Pink Lachs eher ein kleinerer Vertreter unter den Lachsen ist, ist davon auszugehen, dass dieser Lachs eine recht hohe Temperaturtoleranz (im Süßwasser!) aufweisen.

Kartierte Verbreitung des Pink Lachs ->
http://slideplayer.com/slide/4481630/14 ... +Range.jpg

Wichtig zu wissen ist, salziges Meerwasser löst weniger Sauerstoff!
(Die Sauerstofflöslichkeit im Süßwasser wird beeinflusst vom atmosphärischen Druck… Die Sauerstofflöslichkeit von Meerwasser wird beeinflusst von der Salinität…. -> Die Ozeane sollen bei einem durchschnittlichen Salzgehalt von ca. 3,5% liegen.)
Ich habe eine Tabelle darin steht „Wassertemperatur 15°C bei Süßwasser= 10,1 mg/ Liter(=100%-ige Sättigung), Wassertemperatur 15°C bei Meerwasser = (nur) 8,1 mg/ Liter“ (=100%-ige Sättigung). Man bedenke, dass 25°C warmes Süßwasser (100%-ige Sättigung = 8,2 mg O2/ Liter) annährend dieselbe Sauerstofflöslichkeit aufweist wie 15°C kaltes Meerwasser!

Bitte vergesst auch nicht, dass der verhältnismäßig warme Fluss Rhein einst der bedeutendste (!) Lachsfluss von ganz Europa war…. Lachse sollen im ganzen Jahresverlauf aufgestiegen sein („Sankt- Jakobs- Lachse, Kleine Sommerlachse, Große Sommerlachse, Winterlachse).
In dem Link ->
http://www.naturschutztageamrhein.de/fi ... 1012_k.pdf
sind auf der Seite 2 die historischen Lachsflüsse im Einzugsgebiet des Rheins kartiert. Vergleicht man die Karten Seite 4 und 5 miteinander, erkennt man gut, dass die Belastung des Rheins um 1900 (in diesem Bereich) deutlich geringer war usw.

Ein weiterer historisch bedeutender Lachsfluss ist die (sommerwarme) Elbe. Stöbert man mal im „Gewässergütebericht der Elbe 2007“ findet man auf der Seite 27 bis 30 interessante Diagramme von Sauerstoffmessungen in der Elbe. Man beachte den beschriebenen hohen Sauerstoffsättigungsindex-Werte von über 200 % usw. …. (Entsprechend hohe Sauerstoffsättigungswerte im Tagesverlauf sind deutliche Anzeichen für Eutrophierung = organische Belastung -> Überdüngung…)

Aktuelle Wassertemperatur / aktueller Sauerstoffgehalt im Elbegebiet
http://undine.bafg.de/servlet/is/9152/index.html
(Die Punkte kann man anklicken und erhält Daten in Form von Diagrammen über die aktuelle Wassertemperatut, den aktuellen Sauerstoffgehalt usw.)

Messstation Schnackenburg als Beispiel:
http://undine.bafg.de/servlet/is/12115/index.html
Interessant sind sicher schon die ersten beiden Diagramme „aktuelle Wassertemperatur“ und „aktueller Sauerstoffgehalt“ ,man lege aber mal mehr den Fokus auf die „Daten der vergangenen 365 Tage“ im Diagramm „Wassertemperatur/ Sauerstoffgehalt“. Das Elbwasser hatte in diesem Bereich 2017 fast 25°C und der Sauerstoffgehalt lag schwankend bei bis zu 16 mg O2/ Liter! :shock:
16 mg O2/ Liter ist doch der helle Wahnsinn oder? :smt003

Ich meine, es ist viel aussagekräftiger den aktuellen Sauerstoffgehalt des Wassers im Auge zu behalten (dieser erreicht bei Sonnenaufgang den niedrigsten Wert) als sich von einer vermeintlich zu hohen Wassertemperatur verblenden zu lassen….
Mit steigenden Temperaturen steigt natürlich auch der Sauerstoffbedarf der Fische, ebenso wie bei der Futterverwertung oder wenn die Fische in einer begradigten Flussstrecke mit erhöhter Strömungsgeschwindigkeit vermehrt schwimmen müssen usw.

Ich denke auch, es ist davon auszugehen, dass beispielsweise überall dort wo im Rhein- und Elbeeinzugsgebiet die Atlantischen Lachse erfolgreich reproduzieren (bzw. reproduzieren könnten), sich auch der Buckellachs erfolgreich reproduzieren kann…

Grüße Christian

PS: Auswahl der Gütemessstellen im Rheingebiet -> http://undine.bafg.de/servlet/is/20526/index.html
(Die Punkte kann man anklicken und erhält Daten in Form von Diagrammen über die aktuelle Wassertemperatut, den aktuellen Sauerstoffgehalt usw.)
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 776
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon dr-d » 16.08.2017, 22:07

hallo christian,


vielen dank für deine riesenarbeit - sehr eindrucksvoll. =D>


ansonsten glaube ich auch wie du, daß wir in einigen jahren die tierchen bei uns begrüssen - der
atlantische lachs schafft es seit einigen jahren ja auch in unsere aufstiegsbehinderte und kkw-/auslaufstrecken - geschädigte murg zum laichen in grössen um die 80 cm.


richtig interessant und derzeit zumindest f.mich nicht absehbar werden dann die konsequenzen aus den golfstromveränderungen, die derzeit
angedacht werden.vielleicht erleben wir noch gänzlich unerwartete neohabitate. :?: wer weiss.


schöne woche.


thomas
dr-d
 
Beiträge: 107
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon orkdaling » 16.08.2017, 23:14

moin moin,
mach bitte keinen Vergleich zwischen Atlantischen und Buckellachs in Bezug der Lebens und Laichbedingungen.
Auch wenn das Flusswasser wæhrend des Aufstiegs bis 20 grad haben kann, so laicht der Atlantische viel spæter, hier Okt/Nov. und das ist das Wasser unter 8 grad.
Der Buckellachs laicht bereits im Spætsommer!
Die Buckellachse im schwedischen Ætran sind auf grund von 20 grad Wassertemperatur im Juli verendet (laut Biologen der schwedischen Fischwirtschaft)
Auch wenn es gelingen sollte das der Atlantische wieder in deutschen Fluessen dauerhaft aufsteigt, fuer den Buckellachs duerfte es in diesen Fluessen zu seiner laichzeit zu warm sein.
2017 ist in ueber 100 norw. Flussen der Buckellachs nachgewiesen worden. Gelaicht und nachgewiesene Smolts wurden aber bisher nur 2007 im Vestre Jakobselv(Finmark) festgestellt, obwohl er in allen Fluessen in Nordnorwegen seit den 60iger Jahren vorkommt,
1960 wurden in Norge 25 t gefangen, dann war bis 2007/08 relative Ruhe und nun wieder in 2017 mit einem sehr starken Aufkommen bis runter in den Skagerak und DK, Scottland, Irland.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon AlexWo » 17.08.2017, 03:52

Hallo Hendrik, wie von Dir beschrieben, ich würde mir keine Sorgen machen, nicht in diesem Fall....

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1050
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 421 mal
"Danke" bekommen: 121 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon orkdaling » 17.08.2017, 09:47

Moin moin Alex,
Sorgen schon, man weiss ja nie ob die Laichbedingungen passen wenn die Banditen kommen.
In Suedschweden war es zu warm, hier hatten wir ein nach Jahren mal wieder recht kuehlen Sommer. Wassertemperatur betrægt zZ 9grad.
Hat aber damit zu tun das den gesamten Sommer noch Schmelzwasser und Regenwasser aus den Bergen kam,
Im Meer, dank Golfstrom und Klimaerwærmung, Meeresschildkøten und Thune aber auch fehlendes Futter! Sehr wenig Hering und Garnelen was ja die Hauptnahrung der Lachse ist.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon dr-d » 17.08.2017, 11:40

hallo,


in alaska haben sie(pinkis) nun langjährig ihre laichzeit dank klimaveränderung vorverlegt(mehrere Wochen lt.div.wissenschaftlichen usn.) -
auch die mit ihnen assoziierten dollis haben sich darauf angepasst.panta rhei!


schöne Woche


thomas
dr-d
 
Beiträge: 107
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon AlexX!! » 17.08.2017, 12:04

Hallo zusammen,

Darwin ist am Werk, scheinbar ist die Spezies aktuell
sehr anpssungsfreudig... ich seh schon eine Lachsplage
auf uns zu kommen ;-)
ich stell mich gerne zur Verfügung diese ggf. zu bekämpfen :-)

Interessant wird... Atlantische sterben ja nicht zwangsläufig,
die pazifischen jedoch sehr wohl, sterben die Pinkies alle? oder
passen sie sich womöglich auch hier dem Atlantik an?

Gruss
Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr"
(by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 456
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 151 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon orkdaling » 17.08.2017, 13:06

Keine Sorge Alex,
die Buckligen werden nur 2 Jahre alt und sterben nach dem Ablaichen. Die Weibchen stehen noch ein paar Tage ueber der Eiablage bis sie schon halb aufgeløst den Bach runter treiben.
Ueberall wo die Laichbedingungen nicht passen bzw die Eier absterben, ist der Spuk bald wieder vorbei, bis zur næchsten grossen Invasion. (wie 60,80,07,17)
Mal abgesehen von møglichen Pilzinfektionen die den Atlantischen nach den Absterben befallen, willst du dich mit 2kg Lachsen plagen.
Da kannst du auch im Aug. hier fischen wenn die Grossen durch sind, bis jetzt im Aug 10 kleine Weibchen zwischen 60 und 65cm gefangen.
Ich hoffe ja das wie oft am Ende der Saison noch ein paar richtige Fische aus weit entfernten Fressgebieten kommen.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon CPE » 18.08.2017, 08:53

Der Ridgepool Tackle Shop, Ballina (https://www.facebook.com/Ridgepool-Tackle-Shop-757618737685947/) hat gestern ein Buckellachs-Foto (wohl aus dem Moy) veröffentlicht.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1342
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 622 mal
"Danke" bekommen: 547 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon jpick » 19.08.2017, 07:49

CPE hat geschrieben:Der Ridgepool Tackle Shop, Ballina (https://www.facebook.com/Ridgepool-Tackle-Shop-757618737685947/) hat gestern ein Buckellachs-Foto (wohl aus dem Moy) veröffentlicht.

TL, Norbert


... ein neues posting vom Shop sagt:

"This Strange looking Pink Salmon was caught on the Owengarve River. I believe a pair of Pinks have been witnessed spawning in another River."
Benutzeravatar
jpick
 
Beiträge: 151
Registriert: 15.03.2013, 11:18
Wohnort: Schwerte
"Danke" gegeben: 75 mal
"Danke" bekommen: 65 mal

Re: Laichende Buckellachse im Ness

Beitragvon AlexX!! » 02.09.2017, 14:20

Hi,

die Tage wurde auf Facebook ein Bild eines französischen Buckellachses gepostet... Details waren nicht genannt.
Den Post wieder finden ist glaube unmöglich :-/


Alex

Gruss


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr"
(by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 456
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 151 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Nächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron