Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon Michael. » 17.07.2013, 11:59

Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum: Neue Erkenntnisse, die bislang vom Verbraucher ferngehalten wurden, machen den Verzehr von norwegischem Zuchtlachs zum "Russisch Roulette" für die eigene Gesundheit... Offizielle Ernährungsempfehlungen warnen die eigene norwegische Bevölkerung vor dem Verzehr von Farmlachs und verschweigen dies gegenüber den Kunden in der EU! Hier spielt sich wirklich Übles ab...

http://www.fliegenfischer-forum.de/aktuell.htm

http://www.fliegenfischer-forum.de/presse74.html

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6959
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 198 mal
"Danke" bekommen: 670 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon Frank. » 17.07.2013, 12:07

Danke herzlichst, lieber Michael: Ich persönlich meide Farmlachs ohnehin seit Jahren (und das machen eine ganze Menge Leute aus meinem Freundeskreis auch, seit sie den Film "Lachsfieber" gesehen haben).
Das ist die zwingende Konsequenz der Geiz-Ist-Geil-Mentalität vieler Konsumenten.

Frank
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5843
Registriert: 28.09.2006, 11:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 433 mal
"Danke" bekommen: 596 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon elchvieh » 17.07.2013, 14:06

Sagt mal Jungs, wieso erinnert mich die Welt wie wir sie erleben, immer mehr mehr an die letzten Tage des römischen Imperiums?

Video meliora proboque, deteriora sequor....

fragt das nachdenkliche Elchvieh
Vita brevis, ars longa, occasio praeceps, experntia fallax, iudicium difficile....
Benutzeravatar
elchvieh
 
Beiträge: 168
Registriert: 17.10.2012, 11:31
Wohnort: Liechtenstein, Österreich, Noreg
"Danke" gegeben: 27 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon Johannes » 17.07.2013, 14:29

Frank. hat geschrieben: Das ist die zwingende Konsequenz der Geiz-Ist-Geil-Mentalität vieler Konsumenten. Frank


Hallo zusammen, man darf die Prozesskette nicht nur am hinteren Ende betrachten. Es ist für Wirtschaft&Politik oft eine beliebte Argumentationsstrategie, dem unreflektierten und gierig-forschen Verbraucher die Schuld in die Schuhe zu schieben. Ich weiß nicht, ob man von jedem Verbraucher ein allumfassendes Wissen über seine Konsumeffekte erwarten kann (Fisch ist nur ein winziger Teil vom Ganzen), die Menschen haben in ihrem Alltag schlichtweg oft auch ganz andere Probleme.
Man kann das Pferd aber auch ganz anders aufzäumen: Würde die Politik via Gesetzgebung (Besteuerung von schädlichen Umwelteinflüssen, Einpreisung externer Effekte etc.) bestimmte Produktionsweisen zumindest zur Annäherung an ihren tatsächlichen Realpreis zwingen, würden bestimmte Produkte für die Wirtschaft unattraktiv bis unrentabel und damit für den Massenmarkt schlichtweg unerschwinglich - und verhungern müsste trotzdem keiner.

TL,

Johannes
läuft.
Johannes
 
Beiträge: 400
Registriert: 28.12.2006, 01:11
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 76 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon AlexWo » 17.07.2013, 15:03

Hallo, Servus!

Danke Johannes, da stimme Dir vollkommen zu! Man kann doch von einer Hausfrau/einem Hausmann nicht erwarten, dass sich vor dem Kauf oder Verzehr jedes Nahrungsmittels allumfassend informiert wird! Ich bin mir sicher, dass ein Grossteil der Verbraucher den norw. Farmlachs liegen lassen würde, wenn er beispielsweise beschriftet wäre wie eine Zigarettenpackung! Z.B.: "norw. Farmlachs gefährdet Ihre Gesundheit und zerstört die Lebensgrundlage gefährdeter Arten!"

VG

Alex
www.salmonpartners.is
AlexWo
 
Beiträge: 1202
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Buchs SG
"Danke" gegeben: 459 mal
"Danke" bekommen: 166 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon Philzlaus » 17.07.2013, 16:52

Was kann man heutzutage noch wirklich bedenkenlos Essen? Da gibts doch nichts mehr was nicht irgendwie belastet ist.. Als Stadtmensch der keine Möglichkeit hat sich selber Viecher zu halten oder Gemüse anzupflanzen muss man manchmal kompromisse mit der eigenen Gesundheit eingehen. Shit happens.

btw.. danke für die Warnung.
gruss
Philipp
Philzlaus
 
Beiträge: 997
Registriert: 27.08.2009, 17:00
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon AlexWo » 17.07.2013, 17:15

Philzlaus hat geschrieben:Was kann man heutzutage noch wirklich bedenkenlos Essen? Da gibts doch nichts mehr was nicht irgendwie belastet ist.. Als Stadtmensch der keine Möglichkeit hat sich selber Viecher zu halten oder Gemüse anzupflanzen muss man manchmal kompromisse mit der eigenen Gesundheit eingehen. Shit happens.

btw.. danke für die Warnung.


Hi ich finde dabei Deine Gesundheit garnicht so wichtig, es gibt eh zu viele Menschen auf diesem Ball. Schade nur um die verbliebenen Wildlachse!

Der Antichrist muss her, damit mal ein paar Millionen abtreten.... Shit happens!

VG

Alex
www.salmonpartners.is
AlexWo
 
Beiträge: 1202
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Buchs SG
"Danke" gegeben: 459 mal
"Danke" bekommen: 166 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon Harald aus LEV » 17.07.2013, 18:28

Auch ich meide z.B. Farmlachs seit Jahren und bin sehr wohl der Meinung, dass man sich über das, was man isst informieren kann, wenn man nur will. Es gibt genügend Reportagen und Aufklärungssendungen im Fernsehen, allerdings jenseits des Mainstreams. Auch kann man einiges aus dem I-Net ziehen. Natürlich kann man nicht ständig auf alles achten und bekommt nicht alles mit, aber eine grundsätzliche Selbstverantwortung kann man von jedem erwarten.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2806
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 180 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon Magallan » 17.07.2013, 21:41

Hallo

Hier noch mehr Fakten zum Thema Zuchtlachs:

http://www.albany.edu/ihe/salmonstudy/pressrelease.html

Gruß
Heiko
Magallan
 

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon flyfish » 17.07.2013, 22:13

Hallo

ja Heute kann es nicht schnell genug gehen das ein Schwein zum Schlachter kommt so auch die Norweger mit ihrem Lachs .

Die Gesellschaft hat schuld jeder will Ihn auf dem Frühstücksbrötchen haben aber die folgen sind wie bei anderen Dingen uninteresant .

gruss Jens
Benutzeravatar
flyfish
 
Beiträge: 14
Registriert: 03.07.2013, 22:21
Wohnort: Leipzig
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon Philzlaus » 18.07.2013, 08:29

Ja aber mal ganz ehrlich. Wer kauft jetzt tatsächlich nur Wildlachs? Ich verdiene zwar nicht schlecht aber dieses Vergnügen kann ich mir nicht oft leisten.

Zum Vergleich. Eine Packung ~200g Zuchtlachs 4-max5 Euro, Eine Packung ~200g Wildlachs (http://www.youkon.com) 18,60 Euro

Das sind fast 500%!!! mehr Preis. Da gehen leider dann auch die Argumente aus ihn doch zu kaufen. Wenns nur das einzige Lebensmittel wäre welches belastet wäre könnte man ja hier Kompromisse machen aber da einen ohnehin alles ins Grab bringt was man im Supermarkt kauft kommts auf den Lachs auch schon nimma an.

Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Befürworter des Zuchtlachs aber seit man im Supermarkt für nix schon ein vermögen hinlegt muss man manche Dinge einfach pragmatischer sehen. Ich kann mich noch erinnern vor ca 12 Jahren in die erste Wohnung eingezogen und damals bekam ich von meinen Schwiegerelten die möglichkeit einmal ein Einkaufswagerl anzufüllen auf ihre Kosten. Da schaute ich wirklich nicht auf den Preis und die kamen mit weniger als 150 Euro davon. Heute bekomm ich die Kriese sobald ich den Boden des Einkaufswagerl nicht mehr sehen kann, da sind dann schon 100 Euro weg. Das Geldbörsl ist ohnehin schon aus Zwiebelleder gefertigt. Beim raunschaun brennts in den Augen.

Wobei ich es lustig finde denn der Rohlachs selbst ist gar nicht so arg teuer. 45 Euro das Kilo (Youkon). Wenn ich so im Kopf hab kostet Zuchtlachs auch sowas um die 30 Euro das Kilo. Das ist jetzt verhältnissmässig gar nichtmal soviel teuerer.

Wisst ihr was das perverse an dem ganzen ist. Vor einem dreiviertel Jahrhundert haben noch die Angestellten in den Herrenhäusern extra Verträge gehabt das man ihnen nicht jeden Tag Lachs zum Essen gibt :) Damals war das ein Essen für die allerunterste Klasse

Am besten manche Lebensmittel gar nicht mehr kaufen.
gruss
Philipp
Philzlaus
 
Beiträge: 997
Registriert: 27.08.2009, 17:00
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon AlexWo » 18.07.2013, 09:53

Hallo Phillip!

Farmlachs geht teils für 2,00 Euro her für 100g, bei Wildlachs kannst Du gut auf pazifischen Wildlachs ausweichen, der ist nur unwesentlich teurer.

Natürlich ist die Nahrung aus dem Supermarkt durchgehend mit irgendeinem Mist belastet, ja! Aber auf den norw. Farmlachs sollten wir als Angler einfach verzichten, weil es uns ja direkt betrifft, weil die Produktion die Wildlachsbestände gefährdet. Selbst wenn man nun nur atlantischen wildlachs möchte, wie oft isst man denn schon Lachs? Ist dann doch eigentlich wurscht was er kostet!!!

Was den Geldbeutel aus Zwiebelhaut angeht sag ich einfach mal in die Runde: Muss ja nicht jedes Jahr das neueste Sage-Modell sein, lieber in anständige Nahrung und schöne Lachsreisen investieren!

Viele Grüsse

Alex
www.salmonpartners.is
AlexWo
 
Beiträge: 1202
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Buchs SG
"Danke" gegeben: 459 mal
"Danke" bekommen: 166 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon CPE » 18.07.2013, 10:30

Wenn Lachs sich als zu belastet darstellt, gibt es den folgenden Ausweg immer:

http://derstandard.at/1371170467578/EU- ... -enthalten

Gruß, Norbert
CPE
 

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon Zweihandwedler » 18.07.2013, 10:41

flyfish hat geschrieben:Hallo

ja Heute kann es nicht schnell genug gehen das ein Schwein zum Schlachter kommt so auch die Norweger mit ihrem Lachs .

Die Gesellschaft hat schuld jeder will Ihn auf dem Frühstücksbrötchen haben aber die folgen sind wie bei anderen Dingen uninteresant .

gruss Jens


Das kommt wenn man ihnen ihr einkommen wegnimmt, bei Hungerlöhnen ist man froh den Bauch voll zu bekommen.Qualität hat ihren Preis,den sich nicht mehr alle leisten können,ein Schelm der böses denkt-wer heute kein Geld für gesundes Essen hat wird auch keine Altersarmut haben.

P.S. ich bin in einer Branche in der Facharbeiter einen Mindestlohn unter den einer Aushilfe im Discounter bekommen
MFG
Jürgen
Zweihandwedler
 
Beiträge: 275
Registriert: 21.10.2008, 22:27
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Norwegen - interne Warnungen vor Zuchtlachskonsum...

Beitragvon Heinz » 20.07.2013, 09:00

Mich würde doch glatt interessieren, wie stark Wildlachs von der Umweltverschmutzung betroffen ist, vielleicht sollte man den ja auch nicht mehr essen ?
Untersuchungen darüber habe ich noch nicht gelesen. Es ist mir allerdings dunkel in Erinnerung, dass Verzehr von fettem Fisch (auch Wildfang) überhaupt nicht allzu oft gesund sein soll, da dieser die generell in der Umwelt vorhandenen Gifte sehr stark speichert. Dies trotz der ansonsten hier so reichlich vorhandenen und angeblich so gesunden Omega Fettsäuren. Die kann man dann ja als labortechnisch hergestellte aus der Apotheke in Kapselform zu sich nehmen. Fazit von dem Ganzen - die Umwelt ist eben belastet, man kann sich davon nicht auskoppeln. Eine andere Sache ist, dass Fischfarming im Meer den Wildfischen zweifellos schadet - aber das ist ein fischereilicher - kein gesundheitlicher - Aspekt.

Grüsse
Heinz
Dominus meus Deus est !
Benutzeravatar
Heinz
 
Beiträge: 582
Registriert: 11.12.2006, 01:21
Wohnort: Linz /Oberösterreich
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Nächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast