Sachsen-Anhalt will Kormorane abschießen lassen

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Re: Sachsen-Anhalt will Kormorane abschießen lassen

Beitragvon Kai Henneberg » 03.04.2013, 15:08

anbei mal ein rel. aktueller Artikel, der das ganze mal sehr deutlich darstellt

http://www.fliegenfischen.de/news/detail.php?objectID=1914

Kai
Kai Henneberg
 
Beiträge: 86
Registriert: 23.10.2006, 19:52
Wohnort: Timmenrode
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Sachsen-Anhalt will Kormorane abschießen lassen

Beitragvon maggs » 03.04.2013, 20:37

Hallo Kami / Amadeus

Wenn Du fragst:

„Oder sind die Äschen so dämlich?“

Dann scheinst Du die Diskussionen der letzten Jahre verpasst zu haben und nicht viel über diese Fischart zu wissen.

Spannend wäre es zu wissen anhand welcher Kriterien Du beurteilst das die Gewässer-Strukturen den Fischen Schutz vor den Kormoranen bieten. Bisher habe ich in der Literatur keine Angaben dazu gefunden welche dies wären.

„Hat denn jemand zufällig genaue Infos/Zahlen über die Kormoranpopulationen in Sachsen-Anhalt im Laufe der letzten Jahre/Jahrzente? Würde mich interessieren.“

Wenn Dich das wirklich interessieren würde hättest Du doch schon mal googeln können.
Da Du keine Zahlen kennst - wie willst Du dir eigentlich eine Meinung zum Thema bilden?

Das Sachsen-Anhalt größer ist als der Harz und das es dort auch weitere Fischarten als nur Äsche und Forelle gibt konnte ich deinen Ausführungen nicht entnehmen.



Grüße M.
maggs
 
Beiträge: 26
Registriert: 06.07.2011, 10:53
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Sachsen-Anhalt will Kormorane abschießen lassen

Beitragvon Kami » 04.04.2013, 15:17

maggs hat geschrieben:Hallo Kami / Amadeus

Wenn Du fragst:

„Oder sind die Äschen so dämlich?“

Dann scheinst Du die Diskussionen der letzten Jahre verpasst zu haben und nicht viel über diese Fischart zu wissen.

Spannend wäre es zu wissen anhand welcher Kriterien Du beurteilst das die Gewässer-Strukturen den Fischen Schutz vor den Kormoranen bieten. Bisher habe ich in der Literatur keine Angaben dazu gefunden welche dies wären.

„Hat denn jemand zufällig genaue Infos/Zahlen über die Kormoranpopulationen in Sachsen-Anhalt im Laufe der letzten Jahre/Jahrzente? Würde mich interessieren.“

Wenn Dich das wirklich interessieren würde hättest Du doch schon mal googeln können.
Da Du keine Zahlen kennst - wie willst Du dir eigentlich eine Meinung zum Thema bilden?

Das Sachsen-Anhalt größer ist als der Harz und das es dort auch weitere Fischarten als nur Äsche und Forelle gibt konnte ich deinen Ausführungen nicht entnehmen.



Grüße M.


Hi M.,

ich habe die Diskussion der letzten Jahre keineswegs verpasst, da sie leider zum Dauerthema überall geworden ist.
Jedoch konnte ich an einigen Gewässern auch andere Faktoren für die Abnahme der Äschenbestände bemerken. Bei uns im Raum Freiburg ist der Altrhein sicher ein gutes Beispiel. Hier mangelt es aber hautpsächlich auch an Strukturen, sodass der Kormoran leichtes Spiel hat. Eine weitere Rolle haben sicher auch die entnahmefreudigen (französischen) Angler gespielt.
Da die Strukturen im Harz vorhanden sind, hätte ich gedacht, dass diese die Äschen besser schützen. Das scheint aber nicht der Fall zu sein, wie hier dargelegt wird.
Und weil es diese Fischart kaum noch gibt, weiß ich leider tatsächlich nicht allzuviel über sie.

Zu den Zahlen kann ich die ganz einfache Gegenfrage stellen:
Wenn du und auch die anderen keine Zahlen wissen, woher wollt ihr dann wissen, dass es zu viele Kormorane gibt und man sie abschießen muss?
Das wäre der Hauptgrund für einen Abschussplan und wenn man diesen nicht belegen kann, gibt es auch keinen Grund.

Ein Abschussplan ist nunmal ein massiver Eingriff in die Natur und hat seine Folgen. Von daher will so etwas gut überlegt sein und ich will ganz einfach, dass man sich mit dem Thema auseinander setzt, um sich eine Meinung zu bilden. Ich bin kein Kormoranfreund, aber etwas nachdenken sollte man vor solchen Entscheidungen schon, sowie auch mal alle Seiten betrachten und Alternativen abwägen. Die Auswirkungen sieht man nämlich meist erst, wenn es zu spät ist. Was übrigens auch umgekehrt für den Kormoranschutz gilt.
Auch muss man sich sicher sein, dass es überhaupt positive Auswirkungen gibt. Denn wenn doch (auch) andere Faktoren die Ursache sind, dann hat man die Vögel umsonst geschossen.

Ich weiß nicht, ob ihr damals diese Doku gesehen habt, aber da wurde meiner Meinung nach das ganze Thema gut beleuchtet und breit dargestellt. Auch die Kormoranthematik wurde einbezogen, insgesamt sind aber wesentlich mehr Faktoren schuld als nur der Kormoran. Leider gibt es diese Doku nicht mehr im Netz.

Gruß,
Amadeus
Kami
 
Beiträge: 128
Registriert: 09.05.2011, 12:34
Wohnort: Freiburg
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Sachsen-Anhalt will Kormorane abschießen lassen

Beitragvon Frank. » 04.04.2013, 17:03

Kami hat geschrieben:Da Du keine Zahlen kennst


Lieber Amadeus,

die Zahlen sind auf der Homepage der Landesregierung von Sachsen-Anhalt publiziert; zuletzt wurden sie im Vogel-Monitoring des Jahres 2011 erfasst, das hier zum Download steht. Weitere genauere Informationen erhält man, wenn man auf der Homepage der Landesregierung einfach ins Suchfenster den Begriff "Kormoran" eingibt.

Dein Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5843
Registriert: 28.09.2006, 11:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 433 mal
"Danke" bekommen: 596 mal

Re: Sachsen-Anhalt will Kormorane abschießen lassen

Beitragvon Headi » 04.04.2013, 17:58

Kami hat geschrieben:
maggs hat geschrieben:„Oder sind die Äschen so dämlich?“

Möglicherweise sind sie Dank dem Menschen schon lange keine Räuber mehr gewohnt. Die Evolution macht verdammt schnell "dämlich" und Äschen haben eine kurze Generationendauer (2-3 Jahre). Also seit dem Mittelalter (und damit den massiven Eingreifen der Menschen in Nahrungsnetze und Ökosysteme, insbesondere mit dem Kurzhalten von Beutegreifern bis zur Ausrottung) locker 350 Generationen.
Kami hat geschrieben:Ein Abschussplan ist nunmal ein massiver Eingriff in die Natur und hat seine Folgen.

Ja die hat er. Etwa mehr Blei in der Umwelt (nachdem bleifreies Schrot sich nicht durchsetzt =D> - das wäre übrigens mal ein Statement: Fischer und Jäger verzichten auf Blei. Sehr viel Sinnvoller als eine Anti-Widerhaken-Initiative). Kormorane lassen sich nur sehr schlecht bejagen. Hartes Gefieder, schnelle Flieger, große Reviere, tauchen ausdauernd. Wenn die ansässigen Jäger nicht alle voll dabei sind bleibt es nutzlos. Die Brutplätze werden bald gewechselt und sind dann eben im NSG... Ein Beutegreifer wie der Kormoran entwickelt einen Bestand, der genau zur Beute passt (zumindest in intakten Systemen). Heißt - er fliegt halt weiter und brütet in Bayern oder sonst wo. Besser wäre ein Management-Plan Marke Gelegekontrolle mittels Gipseiern.

Und wir haben alle die goldenen Zeiten im Kopf. Die waren gar nicht so golden, Schadstoffe im Fisch und damit im Vogel (der darum nicht hochkam?). Dann wird alles besser, die Äschenbestände waren extrem hoch - bis die natürlichen Räuber wieder voll da waren. Jetzt haben wir viele Vögel, so arbeitet die Natur. Die würden verhungern wenn, ja wenn sie nicht vom Menschen (mit Besatz-Buffet) gefüttert würden =D>. Und dann käme die Äsche wieder Massenhaft hoch (das können sie gut!). Vorausgesetzt die Gewässer sind durchgängig.

Die Natur ist eben kein Laden, wo man die letzten Jahre jeden Tag 10 Fische gelegt hat und verlangen kann, dass das immer so bleibt. Sonst handelt es sich nicht um "Natur" sondern man projiziert seine Wünsche in ein System, dass man nicht versteht in seinen Grundzügen. Da muss man schon sehen, welche Seite man mit welchen Begründungen wählt...


Gruß
Flo
Headi
 
Beiträge: 117
Registriert: 03.05.2010, 12:43
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Sachsen-Anhalt will Kormorane abschießen lassen

Beitragvon maggs » 04.04.2013, 22:40

Hallo Amadeus,


>> Zu den Zahlen kann ich die ganz einfache Gegenfrage stellen:
>> Wenn du und auch die anderen keine Zahlen wissen,

Hab ich geschrieben das ICH das nicht weiß oder habe ich geschrieben „Faulpelz, informiere dich selbst“ ehe du Reden schwingst? :badgrin:

Du sagst Du bist seit 2 Jahren in Sachsen-Anhalt unterwegs und fabulierst von Abschussplan?
Hättest Du mehr gelesen als den Titel des WELT-Artikels wüsstest Du das BUND, GRÜNE, Vogelwarte und NABU fordern die Angler sollten die Abschusspläne erfüllen dann wären die bedrohten Fischarten gerettet:

„Er plädierte dafür, bereits bestehende Abschussbewilligungen auszunutzen, bevor es zu gesetzlichen Änderungen kommen müsste. Im Jahr 2009 seien 430 Tiere zum Abschuss freigegeben, lediglich 93 Tiere seien jedoch nur erlegt worden. Ähnlich sind die Zahlen für das Jahr 2010: Auf 790 freigegebene Tiere kamen 169 Abschüsse. „Es bestehen Möglichkeiten, die Populationen einzudämmen und die bedrohten Fischarten zu schützen, man muss sie nur umsetzen“, ….“

Die Vogelnarren wollen aber weiter Kormorane züchten ...

Und in Welt-Artikel steht dann wieder: „"Dies rechtfertigt aber nicht einen systematischen Abschuss per Rechtsverordnung", sagte Leipelt.“ Frau Leipelt schreibt auch der Kormoranbestand sei „gar nichts“.

Die Doku des BR hatte ich gesehen, bin aber skeptisch ob dies auch 1.1 der Meinung der gezeigten Leute entspricht. Hatte mir auch mal die Namen 'raus geschrieben um nachzufragen.

Grüße Maggs
maggs
 
Beiträge: 26
Registriert: 06.07.2011, 10:53
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Sachsen-Anhalt will Kormorane abschießen lassen

Beitragvon maggs » 04.04.2013, 22:45

Hallo Headi,

Zum Abschussplan s. Amadeus.

Ich kann deinen Ausführungen nicht folgen: wieso Mittelalter?

Der Kormoran wurde doch erst im 19Jhd. dezimiert bzw. ist doch erst 100Jahre früher eingewandert?


>> Äschenbestände waren extrem hoch - bis die natürlichen Räuber wieder voll da waren.

Du meinst also z.B. durch den Bau des Altmühlsees (Ismaringer Speichers...) konnte sich der Kormoran in Bayern endlich wieder natürlich vermehren, „Voll da sein?“
Oder meinst Du die Eutropierung des Chiemsees? … der meklenburger … brandenburger Seen, der Ostsee?

Oder durch den Bau des Ederstausees?

Oder durch den Berzdorfer, Werbeliner, …. See in Sachsen?

Welches sind Deine Quellen für Binnenkormorane?


>> Die würden verhungern wenn, ja wenn sie nicht vom Menschen (mit Besatz-Buffet)
>> gefüttert würden

Meinst Du?

Nur ein (kleiner?) Teil der Kormorane überwintert an den Äschenflüssen, dort bewirkt er auch eine Artenverschiebung wenn Äsche, Forelle, Barbe aber auch Barsch und Hecht verschwinden nehmen eben die Kleinfischarten zu. Auch die sind eine Futterbasis ohne das Angler besetzen, die Angler dann aber auch nicht mehr entnehmen.

Grüße Maggs
maggs
 
Beiträge: 26
Registriert: 06.07.2011, 10:53
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Vorherige

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste