saubere gewässer?!

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

saubere gewässer?!

Beitragvon dr-d » 03.07.2018, 10:40

hallo,


lt. eaa ist deutschland zus.mit benelux nun schlusslicht :


nur ca.8% der gewässer sind "gut" - aber rund 40% im rest der eu! - ausser benelux.


reife Leistung, weil die politik - wie immer - die wirtschaft nicht mit den vorhandenen vorschriften konfrontieren will.


wenn die klimaerwärmung voranschreitet wären wir eigentlich die ideale "Bananenrepublik" ! :wink:


weiterhin viel spass.


thomas
dr-d
 

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon jpick » 03.07.2018, 12:22

Stammen die Zahlen aus diesem Bericht?

https://www.eea.europa.eu/publications/state-of-water
jpick
 

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon dr-d » 03.07.2018, 14:07

hallo,

soweit mir bekannt ja.


gruss


thomas
dr-d
 

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon pehers » 09.07.2018, 16:09

Servus!

Ich meine, dass dieser Bericht nur bedingt etwas mit Sauberkeit zu tun hat, sondern es geht um den "guten ökologischen Zustand" der Gewässer, der mehr meint, als Sauberkeit.

Bei einem Land wie Deutschland (genaus Österreich) ist natürlich die Verbauung der Gewässer massiv fortgeschritten. Sei es zur Nutzung als Wasserweg oder zur Energiegewinnung etc. Ich glaube nicht, dass die mangelnde Sauberkeit oder Verschmutzung derzeit noch das zentrale Problem der Gewässer sind, sondern eben Degradierung.

Aber das Problem bleibt - da gebe ich Dir voll recht! Der Zustand der Gewässer ist nicht berauschend...

L.G.
Hans
www.soulfishing.eu
I still don't know why I fish or why other men fish, except that we like it and it makes us think and feel. (Roderick L. Haig-Brown, A River Never Sleeps)
Benutzeravatar
pehers
 
Beiträge: 1442
Registriert: 28.09.2006, 11:51
Wohnort: Linz/AUT
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 76 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon AlexX!! » 09.07.2018, 23:49

"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 532
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 210 mal
"Danke" bekommen: 108 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon Gammarus roeseli » 09.08.2018, 23:17

pehers hat geschrieben: Ich glaube nicht, dass die mangelnde Sauberkeit oder Verschmutzung derzeit noch das zentrale Problem der Gewässer sind, ... ...


:-k
Hallo,

meine Erfahrungen zu diesem Thema…. Es gibt immer noch sehr viele aber eher unscheinbare Fischsterben bezogen auf Fischeier, Fischbrut und Jungfische durch Stoßbelastungen/ überwiegend organische Verschmutzungen der Gewässer. Die üblichen Verdächtigen: Einträge von Gülle in die Gewässer, übergelaufene Mischkanalisationen bei und nach Starkregenereignissen (das Bach/ Flusswasser riecht plötzlich Kläranlagenartig vor allem unterhalb der Wehre) usw. Und auch die aktuellen Fischsterben (bei den derzeitig hohen Wassertemperaturen) bezeugen, dass vielerorts die mangelnde Sauberkeit der Gewässer irgendwo immer noch ein durchaus zentrales Problem darstellt….


Leider sind Belastungen oder stoßweise Belastungen (aktuell sogar mit Fischsterben :shock: ) eher nur sehr selten so gut sichtbar wie beispielsweise derzeit an den Gütemessstellen im Elbegebiet ….

Beispeil: „Gütemessstellen im Elbegebiet: Potsdam-Humboldtbrücke, Havel“
http://undine.bafg.de/elbe/guetemessste ... ldtbr.html
Wasserwerte der Havel Potsdam-Humboldtbrücke vom 04.08.18: In den Diagrammen ist aktuell (beispielsweise vom 04.08.18) noch (immer die letzten 31 Tage) ablesbar, dass die Höchstwerte bei der Wassertemperatur 28°C leicht übersteigen und der Sauerstoffgehalt zeitweise auf ca. nur noch 3 mg/l abgesunken ist :shock:. :-k Die aktuell hohe Nitrat-Stickstoff-Konzentration von 4-5 mg/l (in einem der Diagramme dargestellt) berichten uns ebenfalls von einer mäßigen bis kritischen Belastung des Flusswassers… usw.

Ähnlich schlechte Werte gibt es von der Elbe
„Gütemessstellen im Elbegebiet: Bunthaus, Elbe“
http://undine.bafg.de/elbe/guetemessste ... thaus.html
(31.07.18 Wassertemperatur von über 26°C und einem Sauerstoffgehalt der zeitweise auf ca. nur noch 4,2 mg/l abgesunken ist :shock: usw.)

„Gütemessstellen im Elbegebiet: Schmilka, Elbe“
http://undine.bafg.de/elbe/guetemessste ... milka.html
(04.08.2018 Wassertemperatur von über 27°C und einem Sauerstoffgehalt der zeitweise auf nur noch ca. 4,5 mg/l abgesunken ist usw.)

Gütemessstellen im Wesergebiet: Witzenhausen, Werra
http://undine.bafg.de/weser/guetemessst ... ausen.html
(04.08.2018 Wassertemperatur von ca. 29°C und einem Sauerstoffgehalt der zeitweise auf unter 4 mg/l abgesunken ist :shock: usw.)

Und zum Vergleich eine scheinbar eher gering belastetes/ verschmutztes Gewässer die Sieg…
Gütemessstellen im Rheingebiet: Menden, Sieg
http://undine.bafg.de/rhein/guetemessst ... enden.html
04.08.2018 Wassertemperatur von 27°C und einem Sauerstoffgehalt zeitweise auf nur 9,5 mg/l abgesunken :D .

Und auch bei uns im Fluss Regen :D erfreuen sich die Fische trotz hoher Wassertemperaturen (zeitweise bis 29°C siehe -> https://www.gkd.bayern.de/de/fluesse/wa ... 09.08.2018 )
bester Gesundheit :D und haben auch keinerlei Atemnot dank geringer organischer Belastung und hohen Sauerstoffwerten im Flusswasser….. :D

Gruß Christian
Benutzeravatar
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 893
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 61 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon Phoresis » 11.08.2018, 00:52

Gammarus roeseli hat geschrieben:Und zum Vergleich eine scheinbar eher gering belastetes/ verschmutztes Gewässer die Sieg…
Gütemessstellen im Rheingebiet: Menden, Sieg
http://undine.bafg.de/rhein/guetemessst ... enden.html
04.08.2018 Wassertemperatur von 27°C und einem Sauerstoffgehalt zeitweise auf nur 9,5 mg/l abgesunken :D .

Hallo,
mal aus reiner Interesse, weil ich mich damit kaum auskenne: Ist das in dem Fall nicht sogar zu viel Sauerstoff? Die maximale Löslichkeit von Sauerstoff in Wasser liegt bei 27 °C ja bei knapp 8 mg / l. Eine dauerhafte Übersättigung, wie sie an dem Gewässer wohl bis zum jüngsten Temperaturabfall gegeben war, hat laut diversen Quellen die Gasblasenkrankheit bei Fischen zur Folge. Ist das letzten Endes nicht genauso ein Problem wie ein dauerhaft zu niedriger Sauerstoffgehalt? Also zumindest wenn man mal davon ausgeht, dass der Gehalt nicht unter das absolute, zum Überleben der verschiedenen Fischarten notwendige, Minimum abfällt. :?:
Mit freundlichen Grüßen
Björn
Benutzeravatar
Phoresis
 
Beiträge: 20
Registriert: 19.11.2017, 22:26
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon H.Treiber » 11.08.2018, 22:27

Hallo
wie ist das eigentlich mit den Messungen?
die sind doch sehr von der Tageszeit abhängig.
Die Pflanzen verbrauchen in der Nacht Sauerstoff und liefern erst bei Lichteinfall wieder Sauerstoff.
Gruß Hans T.
H.Treiber
 
Beiträge: 203
Registriert: 24.02.2008, 18:42
Wohnort: Oberfranken
"Danke" gegeben: 560 mal
"Danke" bekommen: 81 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon Gammarus roeseli » 12.08.2018, 00:58

H.Treiber hat geschrieben:Hallo
wie ist das eigentlich mit den Messungen?
die sind doch sehr von der Tageszeit abhängig.
Die Pflanzen verbrauchen in der Nacht Sauerstoff und liefern erst bei Lichteinfall wieder Sauerstoff.
Gruß Hans T.


Aus diesem Grund ist der Sauerstoffgehalt im Wasser bei Sonnenaufgang (!!) immer am niedrigsten…

Gruß Christian
Benutzeravatar
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 893
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 61 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon Gammarus roeseli » 12.08.2018, 01:13

Phoresis hat geschrieben: Hallo,
mal aus reiner Interesse, weil ich mich damit kaum auskenne:


Hallo Björn,

Deine Fragen führen eigentlich zu einem sehr komplexen Thema, daher eine Empfehlung von mir -> (Broschüre: Ökologische Bewertung von Fließgewässern und Chemische Wasseruntersuchung und Beurteilung) https://www.dafvshop.de/produkt-kategor ... literatur/

Phoresis hat geschrieben: Ist das in dem Fall nicht sogar zu viel Sauerstoff?


Kommt halt auf die O2 Übersättigung an….. O2 Übersättigungen im Wasser = Hinweis auf Eutrophierung (Untersättigung = Hinweis auf organische Belastung) Aber, gewisse O2 Übersättigungen können auch in nicht belasteten Gewässern auftreten. Soll heißen, Sauerstoffsättigungen in nicht belasteten Gewässern bis 110% und wenig belasteten Gewässern bis 120% können völlig normal sein (und wenn der Gasaustausch mit der Atmosphäre nur zögerlich stattfindet, beispielsweise aufgrund reduzierter bis sehr geringer Wasserbewegung/Durchströmung, kann die O2 Sättigung auch in wenig belasteten Gewässern nochmal deutlich höher ausfallen als 120%).
Ich hatte einmal in einem Becken mit Bachforellen darin (das Wasser in dem Becken hatte nahezu Trinkwasserqualität), bei eigentlich schon sehr hohen Wassertemperaturen für Bachforellen (sehr hohe Wassertemperaturen von 20°C bis 24°C wie sie zeitweise bei uns in der Pfreimd regelmäßig vorkommen und von den BF und Flussperlmuscheln schadlos ertragen werden) 14 mg/l O2 (aufgrund von starker Photosyntheseaktivität der Wasserpflanzen) in dem Becken gemessen. Die Forellen in dem Becken atmeten sehr ruhig und deutlich verlangsamt. Als ich die Belüftung in dem Becken eingeschaltet habe dauerte es nicht lange, bis die O2 Übersättigung im Wasser auf 100% Sättigung abgebaut war und sich die Atemfrequenz der BF sichtbar beschleunigte.
Bei uns in der Donau und im Regen habe ich schon 14 mg/l O2 bei einer Wassertemperatur von 25°C gemessen (entspricht einer Sauerstoffsättigung von ca. 170%) ohne dass die Fische im Fluss Schaden genommen haben… (Bei Sonnenaufgang hatte das Flusswasser dann noch ca. 8 mg/l O2.) Ab einem bestimmten Wert (den ich nicht kenne) wird ein viel zu hoher O2- Überschuss im Wasser für die Fische gefährlich. Erkennbar daran, dass sich die Atemfrequenz der Fische erhöht, ähnlich wie bei O2-Mangel…. Nebenbei bemerkt, habe ich in der Literatur eine Angabe gefunden, dass in Extremfällen Sauerstoffsättigungswerte über 500% auftreten können (Im Buch: Die Äsche auf der Seite 88).

Phoresis hat geschrieben: Die maximale Löslichkeit von Sauerstoff in Wasser liegt bei 27 °C ja bei knapp 8 mg / l. Eine dauerhafte Übersättigung, wie sie an dem Gewässer wohl bis zum jüngsten Temperaturabfall gegeben war, hat laut diversen Quellen die Gasblasenkrankheit bei Fischen zur Folge.
Ist das letzten Endes nicht genauso ein Problem wie ein dauerhaft zu niedriger Sauerstoffgehalt? Also zumindest wenn man mal davon ausgeht, dass der Gehalt nicht unter das absolute, zum Überleben der verschiedenen Fischarten notwendige, Minimum abfällt.


Auf die Gasblasenkrankheit wird im Buch „Die Äsche“ auf der Seite 88 eingegangen…

Aufgrund meiner derzeitigen Beobachtungen bezweifle ich allerdings die Richtigkeit dieser Angaben (im Buch „Die Äsche“ auf der Seite 88) bzw. bezweifle ich den Ausbruch der Gasblasenkrankheit bei schon so niedrigen O2 Übersättigungen. Eher Beachtung sollte bei O2 Übersättigungen im Wasser dem pH- Wert geschenkt werden…. Der pH- Wert steigt bei starker Photosyntheseaktivität der Wasserpflanzen durch den Entzug von Kohlendioxid aus dem Wasser in Richtung alkalisch (vor allem bei den Kalkalpinen Flüssen) ….
Die Gasblasenkrankheit ist mit der Taucherkrankheit zu vergleichen….
Leitungswasser steht unter Druck…. Gibt man die Aquarienfische in frisches Leitungswasser (sollte man keinesfalls machen), begünstigt man den Ausbruch der Gasblasenkrankheit ….

Gruß Christian
Benutzeravatar
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 893
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 61 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon Phoresis » 13.08.2018, 12:55

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, Christian!
Mit freundlichen Grüßen
Björn
Benutzeravatar
Phoresis
 
Beiträge: 20
Registriert: 19.11.2017, 22:26
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon Gammarus roeseli » 13.08.2018, 20:56

@ Björn

Bitte.

Hallo,

Gütemessstelle im Odergebiet: Hohenwutzen, Oder
http://undine.bafg.de/oder/guetemessste ... utzen.html
am 30.07.2018 ist bei ca. 27°C (Tag) fallend auf 26°C (Nacht) der Sauerstoffgehalt bis zum Sonnenaufgang sogar auf nur noch ca. 2 mg/l :shock: :shock: :shock: abgesunken. -> Übermäßige Nährstoffbelastung … … …

Gruß Christian
Benutzeravatar
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 893
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 61 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon H.Treiber » 13.08.2018, 21:54

Danke Christian für die Antwort
Das der Sauerstoffgehalt der Gewässer in der Morgendämmerung seinen niedrigsten Wert hat ist mir bekannt.
Das ich bei starkem Pflanzenbewuchs und stehenden Gewässer sehr große Schwankungen im Tagesverlauf habe, wurden von mir durch Messungen auch schon festgestellt.
Jetzt muss ich aber noch berücksichtigen:
- die organische Belastung
- die Wassertemperatur
- welchen Einfluss hat das Wetter ( Sonne, Wolken, Regen )
Die Frage ist auch, wie und wie schnell baut sich eine Sauerstoff - Übersättigung ab.
Gruß Hans T.
H.Treiber
 
Beiträge: 203
Registriert: 24.02.2008, 18:42
Wohnort: Oberfranken
"Danke" gegeben: 560 mal
"Danke" bekommen: 81 mal

Re: saubere gewässer?!

Beitragvon Gammarus roeseli » 14.08.2018, 10:25

Hallo Hans, korrekt!

H.Treiber hat geschrieben: Die Frage ist auch, wie und wie schnell baut sich eine Sauerstoff - Übersättigung ab.


Um ein Gefühl dafür zu bekommen, sind die derzeitigen Werte der Messstelle „Schnackenburg, Elbe“ sehr interessant gesehen zu haben. http://undine.bafg.de/elbe/guetemessste ... nburg.html
Sauerstoffwerte und Wassertemperatur vom 24.07.2018 bis 26.07.2018.
Am 24.07. mit einem Höchstwert am Tag von bis zu ca. 17,5 mg/L O2 im Wasser :shock: und bei ca. 26,4°C Wassertemperatur (Sauerstoffsättigung von ca. 221,5%), fallend in der Nacht bis zum Sonnenaufgang am 25.07. auf einen Tiefstwert von ca.11,2 mg/l O2 im Wasser bei einer Wassertemperatur von ca. 25,2°C (Sauerstoffsättigung von ca. 138 %).
Der Höchstwert der Wassertemperatur wurde am 26.07.18 mit fast 28°C erreicht….

Gruß Christian
Benutzeravatar
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 893
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 61 mal
"Danke" bekommen: 74 mal


Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste