Alte Bambus Rute neu?

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Alte Bambus Rute neu?

Beitragvon flomuc » 08.11.2017, 08:47

Hallo liebe flifis,
Also mir ist eine 3 teilige gesplieste von stoke München Model Perle in 2,75m in die Hände gefallen, die Rute wiegt 200g.
Und hat 2 spitzen, die eine ist abgebrochen und die andere etwas verbogen.

Ich habe nun vor diese Rute komplett zu zerlegen, bis auf die steckverbinder, und sie wieder neu auf zu bauen. Aber die Rute soll nach dem Aufbau nur noch 2,20 m lang sein. Da ich nich viel Erfahrung im Ruten Bau habe hab ich dazu noch fragen.
1. denkt ihr sowas macht sin?
2. bekomme ich die Spitze mit Dampf wieder grade?
3. was für einen Klebstoff könnt ihr mir für griff und rollen halter empfehlen?
4. macht es sin die Rute abzuschleifen und neu zu lackieren?

Ich war mit der Rute schon mal Fischen , sie arbeitet ganz gut, ist mir leider nur viel zu lang.
Freue mich über jeden Tipp
Mit Grüßen Florian
Benutzeravatar
flomuc
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.09.2015, 12:27
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Alte Bambus Rute neu?

Beitragvon Peter S. » 08.11.2017, 15:34

Hallo Florian,
die Rute dürfte eher ein "Deko-Stück" sein, also etwas für
über den Kamin. Restaurieren könnte funktionieren, aber
mal eben einen halben Meter einkürzen nicht!

Gruß
Peter S.
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Benutzeravatar
Peter S.
 
Beiträge: 547
Registriert: 31.05.2007, 17:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Alte Bambus Rute neu?

Beitragvon Trockenfliege » 08.11.2017, 20:20

Könnte die Rute von STORK München sein? Stoke habe ich noch nie gehört.

Wie sieht der Lack des blanks aus? Bei dem Alter normalerweise brüchig und an manchen Stellen löcherig, oder?

Dann sollte der ganze Lack runter, den blank gegebenenfalls wieder vorsichtig Wärmebehandeln, um aufgenommene Feuchtigkeit zu entfernen und dann wieder lackieren.
Also viiiiel Aufwand und man darf nur mit viel Vorsicht erwärmen, da die alten Leime nicht sehr hitzebeständig sind.

Wenn dir die Aktion jetzt gut gefallen hat, kannst du nicht viel kürzen, denn dann wird sie deutlich anders.
Wenn du sie nur einfach abschneiden willst, dann möglichst nur von hinten, nur sehr wenig von der Spitze - wenn überhaupt.
Wirf doch einfach mal nur die oberen 2 Teile oder alle 3 Teile, aber versuche die Rolle bei 2,20m zu befestigen und zu werfen. Dann weisst du ungefähr, wie sie sich von hinten gekürzt anfühlt.

Wenn du dir die Rute auch wesentlich flotter vorstellen kannst, dann kannst du sie auch um die Verbindungstellen kürzen.
Jeweils etwas vom unteren und vom oberen Teil absägen und dann die Hülsen wieder verkleben. Dabei darf vom unteren Teil nicht zu viel gekürzt werden, um nicht zu viel für die alte Hülse runterschleifen zu müssen, das hängt vom Konus des blanks an der Stelle ab.
Wenn du so an den beiden Verbindungsstellen jeweils zB. 20cm rausholst und dann noch am Ende etwas kürzt, kommst du auf deine 2,20m hast dann aber eine schnellere Rute bekommen.
Aaaaaber - so viel Aufwand??
Wenn du gerne bastelst - mach es!
Wenn der Lack des blanks noch in sehr gutem Zustand wäre, würde die ganze Aktion natürlich viel einfacher werden, aber das siehst du besser mit der Rute in der Hand.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 392
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 79 mal

Re: Alte Bambus Rute neu?

Beitragvon piscator » 09.11.2017, 09:45

Moin, ein Projekt mit viel Arbeit, aber vielleicht ganz interessant. Hier ein Vorschlag, wie man verfahren könnte:

Bevor viel Arbeit in die Sache gesteckt wird: Lass Spitze und Mittelteil wie es ist und benutze das Handteil für die Anpassung. Wenn die beiden Segmente jeweils ca 90cm lang sind, dann brauchst du vom handteil noch etwas über 30cm; diese sägst du dir ab und dann hast du ein verhülstes Segment von etwa 35cm Länge, das schon fertig verhülst ist.
Auf dieses machst du dir einen vorläufigen Griff mit Rollenhalter (Z.B. Tesakrepp auf den Blank, und dann Rolle antapen. Dann kannst du testen ob dir die Rute so gefällt (Probewerfen) und wenn gut, dann richtig renovieren.
Viel Spass, J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 822
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 153 mal

Re: Alte Bambus Rute neu?

Beitragvon flomuc » 16.11.2017, 08:18

Hallo,
Vielen Dank schon mal für die guten Tipps.
Ich hab jetzt einfach mal angefangen. Als erstes habe ich die Spitze mit Dampf wieder begradigt, das hat schon mal gut geklappt, nach dem dampfen hab ich die Spitze am spitzenring auf gehängt und 2 Tage hängen lassen nun ist sie wieder gerade.
Um nun eine „wohlfühl Länge „ zu bestimmen hab ich den alten Rollen Halter und den Griff entfernt, das Gewicht empfand ich als störend. Beim Probe werfen hab ich die Rolle dann erst bei 270 cm dann bei 265cm u.s.w. Befestigt , immer weiter vor dann wieder zurück. Das ganze ging gute zwei Stunden bis ich eine Länge hatte die mir gefiel.
Jetzt hat die Rute eine Länge von 250cm und fühlt sich ingesamt etwas spritziger an.
Da jetzt die Ring Abstände nicht mehr so recht passen werde ich die Rute wohl neu beringen und auch gleich neu lackieren .

Kann ich bei einer gespleißten die Ring Abstände genau so berechnen wie bei anderen Ruten ?

Also das Projekt fängt an mir richtig Spaß zu machen.
Grüße Florian
Benutzeravatar
flomuc
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.09.2015, 12:27
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste