Anfängerfehler

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Anfängerfehler

Beitragvon Kudu » 21.03.2017, 19:52

Hallo an der Werkbank,

nach dem ich nun einige Spleiße fertig gehobelt hatte, taten sich neue Fragezeichen auf. Die Spleiße waren im Ofen ungleichmäßig braun geworden, vermutlich stieg die Hitze zu stark nach oben bzw. der Ofen kühlte unten wegen fehlender Isolierung zu sehr ab. Die Spleiße waren auch nicht sehr gut zu hobeln, vermutl. Material von geringerer
Qualität, da schon beim aufteilen und spleißen so eine leichte drehrichtung festzustellen war.
Ich bekam ja schon viele Tipps und Empfehlungen hier aus dem Forum, aber dann meldete sich Jürgen (Heimania) ganz aus meiner Nähe bei mir und bot mir seine Hilfe an. Heute hatten wir uns bei ihm verabredet und auch getroffen, sofort stellten wir einige Gemeinsamkeiten fest (schrauben an alten Oldtimermopeds bzw. Autos), Bogenschießen und die Bastellei an Ruten.
Ja meine mitgebrachten Spleiße wurden erstmal begutachtet, die Qualität war nicht brauchbar da die brauchbare Materialstärke nicht ausreichend war, sie hatten dann auch zuviel Hitze abbekommen, die Knoten waren auch nicht gut gemacht.

Allso alles auf 0 gestellt, und Jürgen zeigte mir erstmal an vielen Bambusrohren die Qualitätsunterschiede im Bambus.
Dann wie aufgeteilt wird und dann wie man mit einigen Kniffen die Spleiße gleichmäßig gespalten bekommt.
Dann einige Kniffe wie die Knoten richtig verpreßt werden und guterletzt die Schritte beim Hobeln auf den verschiedenen Hobellehren.
Das alles zu sehen hat mich ein sehr weites Stück weitergebracht, das er mir dann auch noch alle Spleiße die wir zusammen hergestellt hatten schenkte, war ein sehr schöner Zug, vielen vielen Dank Jürgen !
Jetzt habe ich erstmal die Spleiße selber zu hobeln, dann darf ich die nächsten Schritte
mit Jürgens Hilfe weitermachen.
In seiner Werkstatt findet sich alles was man für eine 100% Rutenherstellung braucht.
Selbst die Hülsen und Rollenhaltern stellt er selber her, ich sag euch das sind Handschmeichler, alles superfein gearbeitet.
Die fertigen Ruten die ich bei Jürgen sehen durfte waren alles "Sahnestücke" feinster
Qualität, selbst die Lackierungen waren wie die vom Autolackierer, einfach 1A.

Vielen dank Jürgen für deine Hilfe !

Andreas
Kudu
 
Beiträge: 65
Registriert: 27.10.2016, 07:12
Wohnort: Lennestadt
"Danke" gegeben: 24 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Anfängerfehler

Beitragvon tea stick » 22.03.2017, 11:22

Moin, Andreas!
Deine Dankeshymne an Jürgen freut mich aus einem besonderen Grund: Du hast das Glück gehabt, einen erfahrenen Rutenmacher in Deiner Nähe zu haben, der zudem sein Wissen gerne weitergibt. Jürgen hat auch mir schon aus manchem "Tal der Ratlosigkeit" geholfen, auch wenn ich nicht die Gelegenheit hatte, meine Schwarte an einer seiner Werkbänke zu schubbern oder eine seiner Ruten anfassen zu dürfen... Er hat Dir gezeigt, was es mit der Bambusauswahl auf sich hat und wie grundlegend das ausführliche Spleißrichten und die Knotenbehandlung sind. Denn die Gründlichkeit bei diesen stumpfsinnigen und zeitaufwändigen Arbeitsgängen ist Voraussetzung für den Erfolg des anschließenden Rutenbaus!
Aber: Sollte eine soche Bereitwilligkeit zur Hilfe und Orientierung unter Rutenmachern und deren Anfängern nicht selbstverständlich sein? Schließlich müssen wir bedenken, dass aus Anfängern auch mal Fortgeschrittene werden, die vielleicht selbst mal zündende Ideen haben werden, die unseren Rutenbau weiterbringen. Und ich knüpfe die hohe Erwartung an sie, dann nicht mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung hinter dem Berg zu halten. Jede Wissensweitergabe ist auch eine Investition in die Zukunft!
Das war in unserem Forum/Unterforum auch mal anders bzw. besser. Ich erinnere mich gerne an meine Anfängerzeit, als selbst meine heute dämlich anmutenden Anfängerfragen geduldig beantwortet wurden... Und ein solcher Gedankenaustausch bleibt wichtig während des gesamten Rutenmacherlebens!
Nein, ich will jetzt nicht alle über einen Kamm scheren: Es gibt sie noch, die Mentoren wie Jürgen einer ist. Aber wenn Du ihn schon namentlich erwähnst, schließe ich mich da gerne an! Und - mein Dank gilt jetzt auch allen anderen, die sich mit ihrem Rat hier zur Verfügung stellen.
Kleine Anekdote am Rande: Ich stellte als Anfänger mal die Frage in das Forum, was denn diese hohen Zahlenwerte in den Stresskurven der Taperbeschreibungen zu bedeuten hätten und erhielt die Antwort, man müsse halt Kurven auch lesen können. Später stieß ich zufällig auf die nahezu gleichlautende Frage, die genau dieser Kollege dreieinhalb Jahre früher gestellt hatte. In der Beantwortung dieser Frage fand ich auch meine Lösung...
Betrachtet diesen Beitrag bitte als Aufruf, liebe Rutenmacherkollegen!
Liebe Grüße an alle, besonders an Jürgen und Andreas, dem ich viel Erfolg bei der Umsetzung seiner neugemachten Erfahrungen wünsche.

Euer Freimut
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 723
Registriert: 09.01.2009, 23:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 35 mal
"Danke" bekommen: 79 mal

Re: Anfängerfehler

Beitragvon Kudu » 22.03.2017, 18:56

Danke Freimut,
ja wenn man so ein tolles Forum nicht hätte, dann wäre es vorbei und jeder einzelne müßte das "Rad neu erfinden".
Bei all der Hilfe aus dem Forum und aus Büchern, es geht nichts darüber es live zu sehen.
Glück hatte ich das Jürgen nur ca. 25 km entfernt wohnt, da werden wir uns sicherlich
noch öffters sehen.

Andreas
Kudu
 
Beiträge: 65
Registriert: 27.10.2016, 07:12
Wohnort: Lennestadt
"Danke" gegeben: 24 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Anfängerfehler

Beitragvon heimania » 16.04.2017, 10:08

Euch allen Frohe Ostern!!

Erst mal "vielen Dank für die Blumen". Auch ich habe vor Jahren so angefangen wie Andreas! Auf einem Fliegenfischertag, bei Köln, habe ich Edgar Lange kennen gelernt! Durch ihn habe ich das Rutenbauen erlernt! Habe ihn mehrmals besucht und mit Fragen durchlöchert! Auch mit Peter Simshäuser habe ich oft telefoniert! Danke Edgar!! Danke Peter!! Vieles habe ich auch durch Lesen von Fachbüchern erlernt! Aber eines steht fest!! Lesen ist toll. Aber mal ein Tonkinrohr selber zu spalten, oder einen Spleiss unter Anleitung zu richten, das "Fühlen" steht in keinem Buch. Ohne die praktische Hilfe von netten Menschen, wäre ich heute nicht so weit! Da ich auch durch Freunde gelernt habe, werde ich auch jedem gerne weiterhelfen, so wie Andreas!

Vielleicht hat der ein oder andere ja auch nur Angst vor der "Konkurrenz".

Gut Span! Jürgen
Rutenbau macht schlau, schaust du hier genau!
Benutzeravatar
heimania
 
Beiträge: 50
Registriert: 05.09.2010, 14:18
Wohnort: Kreuztal
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Anfängerfehler

Beitragvon Edgar » 16.04.2017, 10:26

Hallo Jürgen,

danke für die " Blumen " :wink:

Melde dich mal wenn es die Zeit erlaubt.

Grüße Edgar
Benutzeravatar
Edgar
 
Beiträge: 232
Registriert: 04.10.2006, 10:30
Wohnort: Langenfeld
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 3 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste