Beschriftung entfernen

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Beschriftung entfernen

Beitragvon DerRhöner » 17.07.2018, 22:37

Servus zusammen

Danke für die Ideen und die Hilfe. Ich hab mal ein bisschen probiert. Auf Alkohol oder so spricht das Material nicht an.

Dann bin ich nochmal sehr feinfühlig rangegangen und habe gespürt, dass die Schrift minimal reliefartig erhaben ist. Das müsste also draufgedruckt und nicht durch eine Lackschicht geschützt sein.

Ich hab dann mit der Rasierklinge mal versucht, ob man das vorsichtig abkratzen kann. Ergebnis: Kann man. Ist eine Geduldssache, aber der Blank bleibt dann etwas rauh. Zumindest scheint mir das so an diesen 3 mm die ich abgekratz habe.

Ich überlege noch etwas, vieleicht rikiere ich dann doch mal Aceton.

Bei Hitze habe ich Sorge. Wenn auch Glasfaser gebacken wird (das wusste ich bisher nicht, ich dachte das ist ein kalter Prozess) habe ich so meine Bedenken, dass Hitze eine Art "Rückabwicklung" startet. Das muss man ja nicht sehen, aber ich fürchte es könnte den Blank unsichtbar destabilisieren.

Das Elend ist einfach, dass die Neuseeländer nicht auf meine Mails reagieren. Nur die können wissen, was ihr Blank aushält und die Schrift nicht. Aber die haben ja auch gar kein Interesse daran, dass ich die Marke entferne...

Naja, ich berichte wenn ich eine Ergebnis erzielt habe.

Gruss

Christian
"Die Rhön ist schön, nur ohne Rhöner wär' sie schöner!" - Letzte Worte eines Hessen in der Bayerischen Rhön
Benutzeravatar
DerRhöner
 
Beiträge: 96
Registriert: 28.01.2013, 23:59
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 19 mal

Re: Beschriftung entfernen

Beitragvon Trockenfliege » 17.07.2018, 23:16

Wie ich schon geschrieben habe, sind Alkohol und Aceton die 2 Extreme auf der Skala der Lösungsmittel.
Versuch es mit Terpentin(ersatz) oder Universallösung, Aceton ist sehr agressiv.

Beim Kratzen bekommt man sehr schnell Kratzer in den Rutenlack, wie bei dir scheinbar geschehen, mit dem richtigen Lösungsmittel sieht man danach nichts mehr.

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 573
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 77 mal
"Danke" bekommen: 123 mal

Re: Beschriftung entfernen

Beitragvon fly fish one » 18.07.2018, 18:10

Ich bin aber nicht wirklich davon überzeugt, ob wir Dir lieber Christian, wirklich geholfen haben???!!! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Bitte, ich will gar nicht das Ergebnis wissen! Ich fürchte den verschrumpelten und verkratzen Haufen Glasfaser möchte ich nachher gar nicht sehen! :mrgreen: :mrgreen:

Und lass blos den Fön und das Benzin stecken, dass war mein Vorschlag! Dann sind wenigstens die Anderen Schuld. :mrgreen: :mrgreen:

Ich muss jetzt dringend weg.

Frank

Ich habe noch einen ich habe noch einen: Wasserstoffperoxid: Blondinen- und Raketentreibstoff! Ouuuhauahaaa!
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1262
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 239 mal
"Danke" bekommen: 181 mal

Re: Beschriftung entfernen

Beitragvon webwood » 18.07.2018, 19:20

Dann bin ich nochmal sehr feinfühlig rangegangen und habe gespürt, dass die Schrift minimal reliefartig erhaben ist. Das müsste also draufgedruckt und nicht durch eine Lackschicht geschützt sein.


Das die Beschriftung nicht durch eine Lackschicht geschützt ist, halte ich für extrem unwarscheinlich. Die Beschriftung wurde sicherlich per Siebdruck aufgebracht, Diese Farbe ist indess nicht sonderlich abriebfest und hätte auch einen anderen Glanzgrad als der Lack.
Es wäre einfach von der Produktion und Dauerhaftigkeit der Schrift her, absolut unlogisch erst zu lackieren und dann zu beschriften. Da die Schrift leicht erhaben zu tasten ist, bin ich mir auch sicher, das selbige im Siebdruckverfahren aufgebracht wurde. Es ist also völlig egal ob du die Schrift chemisch, oder wie ich vorschlug, mit feinem Schleifleinen entfernst. Der Lack an dieser Stelle ist dann ohnehin weg. Auserdem solltest du bedenken, das Lösemittel auch kriechen können und daher auch zwischen Lack und Blank hindurchkriechen können. (Muss nicht sein,kann aber geschehen) und dann hast du weiße Flecken jenseits des Bereichen der Beschriftung.

TL

Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2795
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 173 mal
"Danke" bekommen: 385 mal

Re: Beschriftung entfernen

Beitragvon Trockenfliege » 19.07.2018, 10:56

Hallo Thomas,

aber genau so ist es zB. bei den Sageruten. Ich weiss nicht, welche Art Lack/ "Tusche" die verwenden, aber zumindest werden die Beschriftungen nachträglich aufgebracht. Das liegt an der farbigen Lackierung, da muss die Beschriftung später drauf.
Und die farbigen Lackierunge sind so stabil, dass sie nicht noch mal farblos überlackiert werden müssen.

Bei naturfarbenen blanks kann eine Beschriftung schon vorher aufgebracht sein und wird dann mit dem ganzen Blankstück überlackiert.

Die Hersteller machen das vielleicht unterschiedlich, ich kann vor allem für Sage sprechen.

Wenn eine Beschriftung oder ein Aufkleber nachträglich überlackiert wird, dann meistens nur im Berreich derselben, also nicht das ganze blankstück. Dann kann man auch den Übergang dieser Lackierung erkennen.

Es gibt verschiedene Videos im Netz, die das Tauch-Färben der blanks zeigen und ich habe auch schon mal dieses Siebdruckverfahren der Beschriftung irgendwo gesehen.

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 573
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 77 mal
"Danke" bekommen: 123 mal

Re: Beschriftung entfernen

Beitragvon Philzlaus » 19.07.2018, 11:54

Warum einfach wenns kompliziert auch geht. Da wir hier von einem Blank reden gehe ich mal davon aus dass hier noch kein Kork drauf ist. Somit hat man doch unendlich viel Platz um "schärfere" Mittel auszuprobieren ohne den Sichtbereich zu gefährden. Na dann bitte einfach mal machen!!!!!! Mit einer Klinge würde ich hier nie rangehen.
gruss
Philipp
Philzlaus
 
Beiträge: 986
Registriert: 27.08.2009, 17:00
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Re: Beschriftung entfernen

Beitragvon DerRhöner » 19.07.2018, 22:19

Tja Philipp

Leider falsch gedacht, die Rute ist FIX und FERTIG! Das ist ja das Elend, dass ich beim allerletzten Schritt diesen Fehler macht habe. Und es ist meine erste selbst aufgebaute Rute. Die will ich natürlich nicht ruinieren, denn sie ist überraschend gut geworden...

Gruss

Christian
"Die Rhön ist schön, nur ohne Rhöner wär' sie schöner!" - Letzte Worte eines Hessen in der Bayerischen Rhön
Benutzeravatar
DerRhöner
 
Beiträge: 96
Registriert: 28.01.2013, 23:59
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 19 mal

Re: Beschriftung entfernen

Beitragvon Philzlaus » 20.07.2018, 09:11

Dann hast du mehrere Möglichkeiten

A) Wenig Risiko: Du probierst dich durch alle Mittel. Startest mit Wasser und hörst auf mit Azeton, Nitro, etc..
B) Höheres Risiko: Du gehst den schnelleren Weg und probierst gleich ein stärkeres Mittel. Der Blank wird auch da nicht sofort in Rauch aufgehen.
C) kein Risiko: Du kaufst dir noch einen Blank weil du ohnehin noch eine Rute aufbauen willst. Dort ausprobieren und dann das gelernte auf der ersten Rute anwenden.
D) kein Risiko: Du lebst damit und beendest dieses Thema.
gruss
Philipp
Philzlaus
 
Beiträge: 986
Registriert: 27.08.2009, 17:00
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Vorherige

Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 13 Gäste

cron