Brunner Taper

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Brunner Taper

Beitragvon idefix » 19.11.2016, 21:16

Hallo,

hat vielleich jemand Taper von Walter Brunner ?

Der neueren Serien wie zb. Fortuna, Pielach-Sensitiv, Salza- Sensitiv und Tymalli- sensitiv


Bitte keine disku. bzgl. kopieren und so weiter.
Hr. Brunner ist ja leider nicht mehr unter uns :(
und manche Rutenbauer bieten Brunner Taper ja auch an, aber halt leider nur die alten der Wildwasser Serie (was ich bis jetzt so im Netz gefunden habe)

Ein nachbauen von Ruten noch aktiver Rutenbauer, ist auch für mich ein NO GO :!: :!: :!:

lG
Markus
idefix
 
Beiträge: 50
Registriert: 03.10.2006, 19:00
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon idefix » 14.12.2016, 10:44

Na ja, schade :(

hab mir schon gedacht das da die Hemmschwelle noch sehr hoch ist :!:
Dann muss man halt abwarten bis Brunner Taper in irgendwelchen Taper Archiven aufgelistet werden,
werden dann sicher als erstes in irgend welchen US Foren zu finden sein
idefix
 
Beiträge: 50
Registriert: 03.10.2006, 19:00
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Peter S. » 14.12.2016, 13:56

Hallo Markus,
von Walter Brunner konnte man früher alles kriegen. Bereitwillig hat er erklärt
seit wann er nun welchen Kleber nimmt und warum und was er diesbezüglich
schon alles probiert hat. Mit dem Rutenlack verhielt es sich ähnlich.
Er legte aber immer Wert darauf, dass niemand an die Taper kam bzw. diese
nicht veröffentlicht wurden, auch nicht von original vermessenen Ruten.
Das wurde akzeptiert und so soll es auch bleiben, denke ich mal.
So weit mir bekannt, sind die Taper heute im Besitz von Herrn Zierhut aus
Innsbruck und dieser baut Ruten u. a. für die Fa. Heger. In wie weit original Brunner-Taper
verwendet werden, ist mir nicht bekannt. Und wenn man sich die Ruten von
Andi Zierhut genau anschaut, erkennt man seinen Lehrmeister, Walter Brunner.

Gruß
Peter S.
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Benutzeravatar
Peter S.
 
Beiträge: 535
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon idefix » 14.12.2016, 14:25

Hallo,

hab mir gerade die Seite vom Heger angesehen und stimmt,
die Rollenholter sind die von Walter Brunner !

Wenn die Werkstätte weitergegeben wurde und ein Nachfolger da ist,
ist das natürlich wieder was anderes und dann sind die Taper tabu :!:

Aber man hat nie wirklich gewusst ist da jetzt einer usw. (die Gerüchteküche kochte über bzgl. seiner Fräse, Tonkinlager und Nachfolger - ja/nein/vielleicht)

aber Danke für die Rückmeldung !!!

lG
Markus
idefix
 
Beiträge: 50
Registriert: 03.10.2006, 19:00
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Simon B. » 15.12.2016, 19:52

Hallo Markus,

die Taper Amabilie und Salza findet man US sprachigen Foren.
Wenn dir das weiterhilft sag bescheid, kann dir den Link etc. geben.

Gruß Simon
Benutzeravatar
Simon B.
 
Beiträge: 436
Registriert: 28.09.2006, 10:21
Wohnort: Ingolstadt
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Royal Coachman » 15.12.2016, 20:16

Hallo!

Die in den amerikanischen Foren angegebenen Tapers sind von fertigen Ruten abgenommen, also völlig unbrauchbar!

tight lines
Gebhard
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2259
Registriert: 28.09.2006, 19:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 63 mal
"Danke" bekommen: 133 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Simon B. » 15.12.2016, 20:55

Hallo Gebhard,

warum sind die Taper unbrauchbar?

Gruß Simon
Benutzeravatar
Simon B.
 
Beiträge: 436
Registriert: 28.09.2006, 10:21
Wohnort: Ingolstadt
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Royal Coachman » 15.12.2016, 21:59

Hallo!

Es hat noch nie richtig funktioniert, von einer fertigen Rute das Taper ab zu nehmen.

Es sind zu viele Ungenauigkeiten, allein durch die verschiedenen Lackstärken.

tight lines
Gebhard
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2259
Registriert: 28.09.2006, 19:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 63 mal
"Danke" bekommen: 133 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Peter S. » 15.12.2016, 23:35

STIMMT!!!
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Benutzeravatar
Peter S.
 
Beiträge: 535
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Peter S. » 15.12.2016, 23:39

Kommen auch noch andere Faktoren hinzu:
Wie wurde getampert?
Welche Qualität hat der Bambus?
Welcher Kleber?

Das Vermessen einer fertigen Ruten und deren Nachbau ist sehr schwierig!

Gruß
Peter S.
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Benutzeravatar
Peter S.
 
Beiträge: 535
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Simon B. » 16.12.2016, 07:38

Das ist mir alles klar, ich dachte es geht dem Eröffner des Threads lediglich um das Taper, eine identische Rute herzustellen ist natürlich unmöglich.
Wenn 3 Rutenbauer das selbe Taper bauen kommen 3 unterschiedliche Ruten raus, das habe ich mal Basis vorausgesetzt!
Benutzeravatar
Simon B.
 
Beiträge: 436
Registriert: 28.09.2006, 10:21
Wohnort: Ingolstadt
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon piscator » 16.12.2016, 08:42

Moin, abgesehen davon, dass es natürlich besser wäre ein original Taper als Basis für eine Rute zu haben, ist es sehr wohl möglich eine Rute zu kopieren, zu analysieren und nachzubauen. Hab ich mit einer eigenen Rute mal ausprobiert -- ist aber langweilig :cry: Bei impregnierten Ruten ist der Einfluß der Impregnierung nicht zu vernachlässigen -- aber bei lackierten Ruten ist das eher nicht so. Wenn es starke Ungleichheiten in den Lackstärken gäbe, dann würde das ja auf Unzulänglichkeiten in der Lackierung hinweisen, die sicher nicht reproduzierbar sind -- nicht mit dem Pinsel und schon garnicht beim Tauchen.
Meiner Meinung nach würde man eine Rute detailliert über alle Flächen vermessen, (meinetwegen eine Lackstärke berücksichtigen), dann das Taper in ein Analyseprogramm stecken, Anomalien im Taper eleminieren und eine schöne Bauvorschrift herausgeben -- so geschehen mit hunderten von Ruten der alten Meister. -- Davon abgesehen sind Lackstärkenunterschiede normalerweise (gute Lackierung) klein gegen Hobel/Fräs/ungenauigkeiten -- ein gewisser Pragmatismus im Bereich einiger 0.01mm ist angebracht. Abgesehen von möglichen ethischen Grundsätzen kann man sehr wohl eine Rute kopieren -- ist jedenfalls meine Meinung. J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 789
Registriert: 25.01.2008, 09:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 130 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Peter S. » 16.12.2016, 11:10

Auch Moin,
ich habe mal eine Hardy Palakona 6' Kl.5 vermessen 2/10 Lack abgezogen und
dann nachgebaut. Es kam ein harter 6er Teppichklopfer raus.
Nur wenn man genau weiß, wie die Rute gebaut wurde, welcher Kleber,
wie getempert usw. ist meiner Meinung nach ein Nachbau möglich.

Gruß
Peter S.
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Benutzeravatar
Peter S.
 
Beiträge: 535
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon idefix » 16.12.2016, 21:26

Hallo,

@ Simon
ich danke dir,
die beiden Taper aus US hab ich eh schon gefunden.


Ein genaues kopieren ist bei Brunnerruten sowieso nicht möglich, bedingt durch die konstruktion und Arbeitsweise seiner Fräse :!: :!: :!:

Selbst die meisten Taper in den bekannten Archiven wurden von Ruten mit lackierung übernommen und die Lackdicke geschätz und abgezogen,
1 zu 1 kopieren ist wegen den genannten Gründen ,Bambus, härtung, Kleber usw eh nichr möglich


lG
Markus
idefix
 
Beiträge: 50
Registriert: 03.10.2006, 19:00
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Brunner Taper

Beitragvon Harald Langer » 20.04.2017, 10:30

Grüß euch.
Habe diese Diskussion erst heute gesehen. Es stimmt, Ruten vom Walter Brunner waren immer nur dann vom Maß her gleich, wenn sie aus einer Serie kamen.
Die Fräse vom Walter wurde über eine Nocke gesteuert bei der der Startpunkt nicht so präzise zu wiederholen war. Daher waren geringfügige Abweichungen möglich.
Ich habe ein paar vom Walter seinen Ruten bereits überarbeitet und daher einige seiner Taper mehrmals vermessen. Von den neueren hätte ich:
Salza Sensitiv, 230cm, #4-5,
Salza 228cm #5-6,
Salza 210cm, #4-5
Amabile 2000, 215cm, #3-4
Amabile, 215cm, #2-3.

Die Maße sind Durchschnittswerte der von mir überarbeiteten Ruten. Soll heißen, hat ein und das selbe Modell am Messpunkt 10 - 2,00mm, und ein anderes 2,04, steht als Maß 2,02.
Man muss aber auch wissen, dass die Fräse vom Walter auf Grund der Nocke nicht exakt so linear gearbeitet hat wie unsere Formen. Es wird also nicht 100% genau so werden.
Super Ausrede vorweg, oder?

Wer also eines davon möchte, gerne. E-Mail Adresse genügt, PDF kommt.

Da fällt mir ein.

Ich habe gerade meine Lackierstation neu aufgebaut. Ich hätte ein isoliertes, beheiztes Lackrohr samt Heizung abzugeben.
Alles NIRO, inneres Lackrohr Durchmesser 40mm, Lange 150 cm, äußeres Rohr Durchmesser 82mm. Dazwischen Heizung und Isolierung.

Bei Interesse kann ich ja einmal ein Foto machen.

LG Harald
Liebe Grüße aus Gablitz - Harald.
Harald Langer
 
Beiträge: 21
Registriert: 18.03.2011, 06:49
Wohnort: A-3003 Gablitz
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Nächste

Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Helmholtz und 3 Gäste