Frage an die Rutenbauer

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Frage an die Rutenbauer

Beitragvon Oli » 25.05.2019, 15:16

Hallo an alle Spezialisten.
Ich schmeiß da mal eine Frage in den Raum, die mich schon länger drückt und immer wieder
unregelmäßig einholt:
Warum macht man an Fliegenruten kleine eng am Blank anliegende Spinnrutenringe?
Nachdem mir jetzt schon die zweite Lachsrute mit so einer Beringung
über den Weg gelaufen ist, mir aber keiner Infos darüber geben konnte -
Erbstück, Scheidungsverkauf etc.
Fliegenschnüre, gehen da nicht mehr durch.....
Wer kann das "Geheimnis" lüften - v.a. Lachsruten extra dazu zerlegen :roll:
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon dreampike » 26.05.2019, 09:13

Ich werde aus Deiner Frage nicht recht schlau. Womit genau hast Du ein Problem?
Normalerweise liegen doch die Ringe an Spinnruten gerade nicht eng an, sondern sitzen auf Stegen und sind in der Regel auch nicht so eng im Durchmesser. Ich habe noch keine Spinnrute gesehen, durch deren Ringe eine Fliegenschnur nicht mehr passen würde.
An Fliegenruten hat man meistens Schlangenringe und nur der Bockring, manchmal auch der zweite, hat einen Steg. Dass die Ringe bei Fliegenruten so klein wie möglich gehalten werden, hat mit dem Gewicht zu tun.
Wolfgang aus Ismaning
Benutzeravatar
dreampike
 
Beiträge: 700
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
"Danke" gegeben: 28 mal
"Danke" bekommen: 137 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon Oli » 26.05.2019, 21:56

Ich hab ja kein Problem, ich muß damit nicht fischen gehen :smt001 :

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 4-230-9504
Aber wie soll da ein Schußkopf durchgehen? :roll:
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon Magellan » 26.05.2019, 23:07

Oli hat geschrieben:Ich hab ja kein Problem, ich muß damit nicht fischen gehen :smt001 :
Aber wie soll da ein Schußkopf durchgehen? :roll:



Hallo Oli
Eine #10 15 Fuss Zweihänder, original und kein Custom Aufbau. Das Modell kenne ich. Wird auch bei uns mit running line set ups gefischt.

Aber auch ich weiss nicht was du uns sagen möchtest.

Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 115
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon Oli » 26.05.2019, 23:09

Hast Du Dir die Ringe angeschaut? Es sind Spinnrutenringe verbaut, keine Schlangenringe.
Da bleibt doch jede dickere Schnur kleben.....

oder wird die zum Casting benutzt? :smt102
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon Oli » 26.05.2019, 23:22

Magellan hat geschrieben:
Oli hat geschrieben:Ich hab ja kein Problem, ich muß damit nicht fischen gehen :smt001 :
Aber wie soll da ein Schußkopf durchgehen? :roll:



Hallo Oli
Eine #10 15 Fuss Zweihänder, original und kein Custom Aufbau. Das Modell kenne ich. Wird auch bei uns mit running line set ups gefischt.

Aber auch ich weiss nicht was du uns sagen möchtest.

Gruss
Heiko

Das Model kenn ich auch, hab ich auch fisch ich auch, aber eben mit Schlangenringen -
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon Magellan » 27.05.2019, 02:11

Oli hat geschrieben:Hast Du Dir die Ringe angeschaut? Es sind Spinnrutenringe verbaut, keine Schlangenringe.
Da bleibt doch jede dickere Schnur kleben.....

oder wird die zum Casting benutzt? :smt102


Hallo Oli

Ah, jetzt mit 400% Vergrößerung... Hast recht! Das sind ja keine überragenden Fotos, aber original scheint das nicht zu sein, zumindest was ICH dort erkennen kann...

Gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 115
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon fliegenfeger » 27.05.2019, 06:41

Hallo Oli,

Eine Fliegenrute mit Spinnrutenringen (Einlagenringen) ist zwar eher selten, muss aber kein Nachteil sein. Ich bin komplett auf Einlagenringe umgestiegen. (War hier auch Thema)
Entscheidend ist halt die Qualität der verbauten Ringe.

Viele Grüße
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 151
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon piscator » 27.05.2019, 08:28

Moin, der Originalaufbau dieser Serie ist mit Schlangenringen + Leitringe. Als die ersten niedrigen Einstegringe aufkamen haben wir die auch ausprobiert -- Die kleinsten haben ca 5mm innen Durchmesser und das flutscht auch mit dicken Schnüren. Ich hab auch noch 2 Ruten mit solchen Ringen und selbst moderne Skagits rutschen da locker durch. J
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 889
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 174 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon sepp73 » 27.05.2019, 08:56

Servus,
die Einlageringe sind im Gegensatz zu Drahtringen schnurschonend und sehr leise, es gab früher einige Rutenbauer, die Hardloy- oder Seymoringe auch an Fliegenruten gebaut haben. Selber hab ich auch schon eine 10/11er Zweihand mit Fuji-Einstegringen in Größe 7 aufgebaut und das klappte auch sehr gut. Die 7er Fuji-Ringe haben einen ID von 4,8mm und da passt auch ein 750 Grain-Skagitkopf problemlos durch. Man muss allerdings auch feststellen, dass diese Einstegringe im Vergleich zu Schlangenringen wesentlich schwerer sind was der Aktion der Rute meist nicht entgegen kommt. Die heute meist an den Köpfen angebrachten Schlaufen sperren sich dann beim durchziehen durch die Ringe doch etwas so dass ich wieder davon abgekommen bin und meine Fliegenruten wieder mit Schlangenringen baue...
Gruss, Sepp
sepp73
 
Beiträge: 95
Registriert: 29.10.2014, 14:29
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon Norman506 » 27.05.2019, 09:23

Steht doch auch im Anzeigentext eine 10150-3B das "B" steht für Blank ist also ein Selbstaufbau und bei der Serie nun ja auch schon etwas älter(25 Jahre oder so)


Tl

Norman

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 287
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 47 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon Oli » 27.05.2019, 16:57

Nun ja, vielen Dank an alle!
Nun hat sich ja das Geheimnis doch noch gelüftet.
Gemeinsam geht's halt immer noch am besten.

Nun ich hatte schon eine B-Rute,
aber die 14 Fuss mit extrem kleinen Ringen "günstig"
gekauft. Da war aber schon bei der ersten Schlaufe in Schlaufe Schluss mit den geschmeidigen durchrutschen.
Die ging dann schnurstracks zum Rutenbauer meines Vertrauens und der machte mir halt wieder
Schlangenringe daran.
Und nun ist eben schon wieder so ein Angebot zu finden gewesen und ich konnte eben damit wieder nichts anfangen. In dem Fall würde der Umbau die anderen
Angebote übersteigen.
In der Form hätte ich aber keine Freude daran. Aber danke für Eure Mithilfe. Wieder etwas schlauer geworden.

Grüsse
Olli
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Frage an die Rutenbauer

Beitragvon Oli » 31.05.2019, 08:55

Guten Morgen,

ein kleiner Nachtrag:

Nachdem mir gestern eine Guidline RS 9´#8 über den Weg "gelaufen" ist,
hatte ich einen ganz guten Vergleich zu den Einstegringen.
An der RS sind die Einstegringe so groß, da rutscht jeder noch so großer
Knoten oder Schlaufe locker durch.
Die Ringe von meiner wieder umgebauten Sage 14´ Lachsrute waren wesentlich kleiner
im Innendurchmesser und wie schon geschrieben, die erste Schußkopf-Schlaufe wollte schon nicht mehr durch.
Auf den Bildern der 15´Rute sind scheinbar ebensolche sehr kleine Einstegringe verbaut.
Was ich dabei außer acht gelassen hatte: würde man eine Vollschnur fischen,
würden die kleinen Einsteg-Ringe ausreichend sein. Und nachdem die Sage-Serie nun
über 25 Jahre alt ist, erklärt sich für mich nun auch der Aufbau mit den Mini-Einstegringen.
Zu der Zeit wurden wesentlich mehr mit Vollschnur gefischt. Ein Punkt, den ich als
"Schußkopfwerfer" komplett ausgeblendet hatte.

Aber vielen Dank nochmal für Eure Infos!


Olli
Tight Lines & Tight Loops!
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 65
Registriert: 20.12.2017, 18:18
"Danke" gegeben: 49 mal
"Danke" bekommen: 12 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast