Gespließte Lackieren

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Gespließte Lackieren

Beitragvon Jonas199 » 15.03.2016, 17:42

Hallo,
ich habe eine Frage und zwar hab ich eine alte Ritz Gespließte und wollte diese neu beringen. Wie ist das dann muss ich den ganzen Blank neu Lackieren, oder reicht es wenn ich nur die neuen Ringwicklungen Lackiere?
(Die Lackierung des Blanks ist eigentlich noch top)

Wie würdet ihr das machen?


Danke schon mal vorab

Liebe Grüße
Jonas
Jonas199
 
Beiträge: 29
Registriert: 17.02.2016, 06:35
Wohnort: Ravensburg
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon tea stick » 15.03.2016, 23:11

Jonas199 hat geschrieben:Die Lackierung des Blanks ist eigentlich noch top...

Hallo, Jonas!
Ist das "eigentlich" in Deiner letzten Bemerkung einschränkend gemeint? Ich verstehe das so, weil Du von einer "alten Ritz Gespließten" sprichst. Auf jeden Fall solltest Du den Zustand der Lackoberflächen genauestens inspizieren, bevor Du mit den Renovierungsarbeiten anfängst. Erfahrungsgemäß bilden sich mit der Zeit Haarrisse im Lack, die der Nässe Zutritt gewähren. Die einmal eingedrungene Feuchtigkeit dampft dann nicht mehr auf dem gleichen Wege wieder hinaus, sondern breitet sich unter der Lackschicht aus und löst den Lack in größeren Flecken. Der Wasserdampf drückt den Lack ab! Abgeplatzter Lack zeugt von derartigen Feuchtigkeitsschäden.
Zur Restaurierung einer lackierten Rute bleibt nur eine erneute Lackierung als Lösungsmöglichkeit, nachdem Du den Blank sorgfältig und säuberlich abgeschliffen hast. Einölen und/oder -wachsen scheidet als Schutzversiegelung aus. Das hält dann nicht mehr so gut wie bei einem frischen Bambus.
Du kannst es Dir aussuchen, ob Du den Blank erst lackierst (in mehreren Schichten) und dann die Ringe anwindest und die Windungen lackierst oder die Ringe auf den Blank windest und dann die Tauchlackierung durchführst oder aber das Anwinden der Ringe zwischen die Tauchlackiergänge verlegst. Da kannst Du Dich austoben, denn darüber gibt es ebenso viele Ansichten wie Möglichkeiten.
Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Grüße

vom Freimut
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 723
Registriert: 09.01.2009, 23:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 35 mal
"Danke" bekommen: 79 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon Peter S. » 16.03.2016, 01:11

Hallo,
wenn es eine "Ritz-Rute" ist, dann doch vermutlich eine "Pezon et Michel".
Jetzt müsste man mal sehen, wie die alten Wicklungen angebracht sind und
dann entscheiden, ob es machbar ist, diese auszutauschen, ohne den gesamten
Blank schleifen zu müssen. Wenn das ginge, könnte man die neuen Ringe anbringen
und mit Flexcoat (light) lackieren.
Warum eigentlich neue Ringe??

Gruß
Peter S.

P.S. Mach mal Foto's
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Benutzeravatar
Peter S.
 
Beiträge: 537
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon piscator » 16.03.2016, 08:09

Moin, die entscheidende Frage ist, ob die Rute restauriert werden soll (soviel wie möglich original erhalten), oder ob sie nur in einen fischbaren Zustand versetzt werden soll. Und ja, was ist mit den Ringen? Wenn die korrodiert sind, ist wahrscheinlich auch der Lack darunter beschädigt -- dann muß alles runter und neu aufgebaut werden. Dann erst kann man eine Empfehlung geben. J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 799
Registriert: 25.01.2008, 09:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 139 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon Jonas199 » 22.04.2017, 16:33

So hallo an alle,

erst einmal muss ich mich entschuldigen, dass ich nicht mehr geantwortet habe! Irgendwie ist alles im Sande verlaufen....

Außerdem noch vielen Dank für eure Antworten!!

Nun, da ich gerade ein wenig Luft hatte, habe ich mit der Rute angefangen. Ich habe jetzt Rollenhalter, Ringe, Hülsen und Lack komplett entfernt und die Rute vorbereitet zum neu Lackieren.
Als Lack nehme ich den Jansen Boots&Yachtlack 20% verdünnt mit speziellem Terpentinersatz für Alkydharzlacke. Das werde ich nächste Woche machen.
Lackiert wird das ganze 3 Mal mittels Tauchlackierung.

Auf jeden Fall werde ich noch ein Probeteil lackieren, da ich mir wegen der Bläschenbildung noch Gedanken mache. Das wird sich aber noch zeigen :D

Zu euren Fragen:

Die Rute war für ihr Alter (BJ. 64) in sehr gutem Zustand. Die Ringe waren nicht korrodiert und Lackabplatzer hatte sie auch nicht, d.h. sie war fischbar.

Allerdings haben mir die Wicklungen, Ringe und Rollenhalter überhaupt nicht gefallen. Auch der Kork war von sehr schlechter Qualität, , weshalb ich mich jetzt dazu entschieden habe, einen kompletten Neuaufbau zu machen.
Und jetzt will ich mir halt ein edles Teil daraus machen.
Die Aktion der Rute ist mega geil, habe allerdings sonst noch nie eine Gespleißte geworfen. Das parabolische ist der Hammer! :D

Wenn ich den Blank lackiert habe, gibt es Bilder.

Liebe Grüße
Jonas
Jonas199
 
Beiträge: 29
Registriert: 17.02.2016, 06:35
Wohnort: Ravensburg
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon Jonas199 » 24.04.2017, 10:22

Nochmals Hallo an alle,

vielleicht kann mir doch nochmal jemand weiterhelfen:

die 2 Spitzen, die bei der Gespließten dabei waren, sind in eine Richtung leicht gekrümmt(ich glaube man nennt das Set, oder?) und ich hatte aus ästhetischen Gründen überlegt, diese gerade zu richten. Ich habe mich ein bisschen durch die Weiten des Internets gekämpft und bin auf die Methode mit einem Heißluftfön gestoßen. Meint ihr, das funktioniert bei einer 53 Jahre alten Rute?(also vom Leim her)
Der Blank ist von der Rute einer Pezon et Michel Parabolic Ritz in 8'2" WT5, Baudatum 01.06.64

Oder gibt es bessere Wege, als mit Heißluft zu arbeiten?

Danke schon mal im Voraus

Liebe Grüße
Jonas
Jonas199
 
Beiträge: 29
Registriert: 17.02.2016, 06:35
Wohnort: Ravensburg
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon piscator » 24.04.2017, 13:08

Hi Jonas, wenn die Krümmung nicht zu stark ist, einfach die Ringe auf die gegenüberliegende Seite bauen -- dann gibt sich das mit der Zeit. Ansonsten ist der Föhn schon das richtige Werkzeug (eher ein Heißluftgeläse). J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 799
Registriert: 25.01.2008, 09:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 139 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon Jonas199 » 24.04.2017, 16:53

Hallo piscator,

danke für die Antwort!

Mit einem Haarfön(allerdings ein etwas besserer mit richtig Leistung) hat es super funktioniert!

Grüße
Jonas
Jonas199
 
Beiträge: 29
Registriert: 17.02.2016, 06:35
Wohnort: Ravensburg
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon Jonas199 » 26.06.2017, 08:13

So, nun ist sie fertig!

Hier mal Fotos für alle, die sich um den Ausgang meines Projektes interessieren.

Auf jeden Fall hat es mir sehr viel Spaß bereitet und das ganze Gespleißten Dingen hat mich irgendwie schon angesteckt, weshalb ich mir im Keller jetzt eine Werkstatt zum Gespließtenbau einrichte :D

Und an dieser Stelle noch einen Dank für die Tipps und Anregungen hier im Forum!

Für alle Interessenten:

-Lack ist der Yacht und Bootslack von Jansen
-Schlangenringe von Snakeguide
-Achatring aus Polen
-Rollenhalter und Hülsen von Recoil
-Griff ist aus 6mm Korkscheiben selbst gemacht, genauso der hölzerne Windingcheck
-Als Ringbindungen habe ich Pearsalls Gossamer in Olive und Claret? genommen Lackiert mit Flexcoat
-Der Hülsenstöpsel war noch vorhanden, nur den Holzknauf habe ich selbst gemacht



Liebe Grüße
Jonas
Dateianhänge
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8c6.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8c6.jpg (63.26 KiB) 391-mal betrachtet
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8ce.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8ce.jpg (78.71 KiB) 391-mal betrachtet
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8ca.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8ca.jpg (57.43 KiB) 391-mal betrachtet
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8c8.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8c8.jpg (50.51 KiB) 391-mal betrachtet
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8c3.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8c3.jpg (52.28 KiB) 391-mal betrachtet
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8bf.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8bf.jpg (65.04 KiB) 391-mal betrachtet
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8be.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8be.jpg (59.8 KiB) 391-mal betrachtet
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8bc.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8bc.jpg (54.68 KiB) 391-mal betrachtet
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8cd.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_8cd.jpg (46.03 KiB) 391-mal betrachtet
Jonas199
 
Beiträge: 29
Registriert: 17.02.2016, 06:35
Wohnort: Ravensburg
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon Trockenfliege » 26.06.2017, 09:11

Die Rute ist sehr schön geworden.

Eine Frage zur Länge: Wie kommt es zur Länge von 2,31m? War die Rute nicht eine 8,2`? Das müssten ca. 2,50m sein.
Ich habe eine Ritz PP Cresevaut, die auch die Länge von 8,2`hat ( wie viele Ritzmodelle).
Bei meiner auch ungleich geteilten Rute ist das Ausgleichsstück ca. 14cm lang, deines scheint etwas länger zu sein.

LGruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 342
Registriert: 25.01.2015, 17:03
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 59 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon Jonas199 » 26.06.2017, 12:31

Hallo Reinhard,

danke für dein Kompliment!

Mit der Länge hast du Recht, sie sollte eigentlich ein bisschen länger sein....blöderweise musste ich sie um die länge der alten Hülsen kürzen, deshalb 2,31 m :lol:

Wie ich allerdings auf eine Längentoleranz von 18 cm komme, ist mir unerklärlich. Es könnte höchstens sein, dass mein Opa mal nen Rutenbruch hatte und deshalb schon was fehlt. Allerdings deutet vom Durchmesser direkt unter und über den Hülsen nichts darauf hin.
Auf der Rute stand als Längenangabe schon 8'2 fuß, das sind ja eigentlich 2,499m

Am Ausgleichsstück habe ich eigentlich nur den Holzknauf oben drauf(4 cm) gemacht, dafür unten den Messingbeschlag eingekürzt, sonst nichts. Die Gesamtlänge des Ausgleichstückes bei mir ist 24 cm

Liebe Grüße
Jonas
Jonas199
 
Beiträge: 29
Registriert: 17.02.2016, 06:35
Wohnort: Ravensburg
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon AlexX!! » 26.06.2017, 16:35

Hallo Jonas,

echt tolle Rute, vorbildlich aufgearbeitet,
für meinen Geschmack etwas viel Lack, aber
da "scheiden sich ja die Geister" ;-)

Ich freu mich schon auf weitere Ergebnisse aus deiner Werkstatt!

Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr"
(by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 446
Registriert: 24.08.2010, 13:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 137 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon Jonas199 » 27.06.2017, 07:42

Moin Alex,

auch dir danke für das Kompliment! :)

Ja, da scheiden sich die Geister wirklich, beim Lack. Mir persönlich gefällt es sehr gut, wenn der Lack ein wenig aufträgt.
Einzig bei der Lackierung unter dem weiblichen Hülsenteil muss ich dir Recht geben. Da ist es blöderweiße auch für meinen Geschmack etwas viel geworden und ich habe es zu spät "bemerkt" :D

Leider wird in meiner Werkstatt die nächsten 3 Monate nichts geschehen, da ich wegen meinem Studium in dieser Zeit in Köln bin. Danach wird es dann abgehen :D 8)

Liebe Grüße
Jonas
Jonas199
 
Beiträge: 29
Registriert: 17.02.2016, 06:35
Wohnort: Ravensburg
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon HansAnona » 27.06.2017, 10:22

Hallo Jonas,

im Vergleich mit dem Original ist der Lack viel zu dick!

Wenn du weiter machst mit den Gesplissten, empfehle ich dir den Lack dreimal mit dem Pinsel aufzutragen, die ersten beiden Lackierungen ca. 30% verdünnt, Schlusslackierung 10%.

Im Forum gibt es Bilder meiner P&M.

Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- A mind ist like a parachute. It does not work if it is not open. (Frank Zappa)

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 631
Registriert: 22.02.2010, 12:43
"Danke" gegeben: 94 mal
"Danke" bekommen: 101 mal

Re: Gespließte Lackieren

Beitragvon Jonas199 » 27.06.2017, 10:43

Moin Alf,

das ist mir bewusst. Hatte sie ja im Originalzustand da, aber wie gesagt, gefällt es mir einfach gut, wenn der Lack etwas aufträgt(ich weiß, dadurch verändere ich die Aktion, wirft aber trotzdem super :) ).

Ich denke, dass PM die Ringwiklungen samt dem Blank tauchlackiert haben, ich habe den Blank tauchlackiert und dann erst die Ringe montiert und lackiert.

Aber trotzdem danke für den Tipp!

Liebe Grüße
Jonas
Jonas199
 
Beiträge: 29
Registriert: 17.02.2016, 06:35
Wohnort: Ravensburg
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Nächste

Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste