Korkgriff - Aussparung für uplocking-Rollenhalter

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Korkgriff - Aussparung für uplocking-Rollenhalter

Beitragvon sedge111 » 19.05.2011, 15:07

Hallo Rutenbauer,

ich habe eine Frage bezüglich der Aussparung für einen uplocking-Rollenhalter am Korkgriff.

Zum einen, wann wird dieses Aussparung idealerweise gebohrt. Vor oder nach dem Zuschleifen des Korkgriffs?

Und, wie, bzw. mit welchem Bohrer wird die Aussparung gebohrt? (Spezialwerkzeug?)

Schon mal vorab vielen Dank für Eure Antworten.

Grüße!

Tom
Catch & Realize!
Benutzeravatar
sedge111
 
Beiträge: 590
Registriert: 29.09.2006, 08:13
Wohnort: im Weltkulturerbe
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Beitragvon MichaelN » 19.05.2011, 15:10

Servus,

also entweder du kaufst die schon aufgebohrte Korkringe, oder du feilst sie auf, bevor du die einzelnen Ringe verklebst.

Schleifen nach dem Aufbohren und Anpassen.

Grüße, Michael
Enjoy the time to fish, because time is valuable.
Benutzeravatar
MichaelN
 
Beiträge: 551
Registriert: 09.08.2007, 17:06
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Beitragvon derflow » 19.05.2011, 15:25

...Kork bohren ist schwierig - er reisst gerne - besonders ärgerlich wenn man den Griff schon zusammengeklebt und geschliffen hat. Würde die betreffenden Korkscheiben auf den richtigen Innendurchmesser bringen (Löcher reinstanzen und dann mit einer Rundfeile ausfeilen), mit dem restlichen Griff verkleben und diesen dann auf die gewünschte Form schleifen/drehen.
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 763
Registriert: 11.09.2008, 09:08
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 26 mal

Beitragvon Breiflabb » 19.05.2011, 16:21

Wenn Du keine Werkzeuge dafür hast, kauf dir lieber einen fertigen Griff, kosten bei CMW ca 10€.

Oder guckst Du hier.
http://www.theowsky.solitip.de/index.ph ... Itemid=101


Gruß Udo
Breiflabb
 
Beiträge: 163
Registriert: 15.10.2008, 19:33
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon heimania » 19.05.2011, 16:49

Hallo! ich mach das folgendermassen! Vorrausgesetzt du hast eine Drehbank oder einen der eine hat! Ich drehe mir eine Buchse, innen wie Gewindestange, aussen wie Rollenhalter. Breite ca 11mm (2x6mm Korkstärke).Dann drehe ich mir eine Stanze (Rohrstück) im Aussendurchmesser der Buchse. Damit stanze ich Löcher in zwei 6mm Korkscheiben. Nun kommt die Buchse auf die Gewindestange, die Korkscheiben alle verkleben, auch die zwei ausgestanzten über der Buchse. Nach dem trocknen den Griff schleifen und dann erst die Buchse entfernen! So ist die Bohrung genau mittig! Ich hoffe das ist verständlich!!!

Gruss Jürgen
Rutenbau macht schlau, schaust du hier genau!
Benutzeravatar
heimania
 
Beiträge: 50
Registriert: 05.09.2010, 15:18
Wohnort: Kreuztal
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Beitragvon derflow » 19.05.2011, 18:03

...ohne Drehbank - wenn Du den Kork zum Schleifen auf eine Gewindestange montierst kannst Du auch einfach den Teil mit der Aussparung für den RH auch einfach mit Klebeband unterfüttern.
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 763
Registriert: 11.09.2008, 09:08
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 26 mal

Beitragvon Shortcaster » 19.05.2011, 19:14

Ich fräse die Aussparung vor dem Schleifen mit einem Zapfensenker in den Korkgriff. Ich verwende keine einzelnen Ringe, sondern gehe von zylindrischen Korkformstücken aus (15 cm lang, ca 3 cm Durchmesser, 8 mm Bohrung). Der Zapfensenker ist in eine Ständerbohrmaschine eingespannt. Wenn man darauf achtet daß die Führing den passenden Durchmesser hat dass er satt in der Bohrung der Korks sitzt und die Drehzahl passt funktioniert das perfekt. Zapfensenker gibt es mW nach vom Durchmesser in 1/2 mm Abstufungen sodass sich für alle Rollenhalter wenn die Aussparung rund sein soll das passende findet
Gutes Gelingen
Peter
Benutzeravatar
Shortcaster
 
Beiträge: 272
Registriert: 20.02.2008, 19:06
Wohnort: Gerasdorf/Österreich
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Beitragvon Shortcaster » 22.05.2011, 00:41

Liebe Leute,
Breiflabb hat geschrieben:Wenn Du keine Werkzeuge dafür hast, kauf dir lieber einen fertigen Griff
Gruß Udo

Na ja, grad das Anpassen des Griffes an die persönlichen Vorlieben (und die Hand des Anglers) macht halt mE den grossen Vorteil einer selber aufgebauten Rute aus ... Ausserdem hätt ich noch so gut wie nie einen Griff fertig bekommen der meinen Qualitätsansprüchen wirklich genügt hätte (stimmt nicht ganz, bei meiner letzten Blankbestellung in den USA bei einem Händler der fast immer gratis Kits dazu gibt war einer dabei :-) )
Tja, ich bin halt ein grosser Verfechter von selbstgeschliffenen Griffen - hilft nix
Herzlich grüsst
Peter
Benutzeravatar
Shortcaster
 
Beiträge: 272
Registriert: 20.02.2008, 19:06
Wohnort: Gerasdorf/Österreich
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Korkgriff - Aussparung für uplocking-Rollenhalter

Beitragvon Blauzahn » 23.05.2011, 13:22

sedge111 hat geschrieben:Hallo Rutenbauer,

ich habe eine Frage bezüglich der Aussparung für einen uplocking-Rollenhalter am Korkgriff.

Zum einen, wann wird dieses Aussparung idealerweise gebohrt. Vor oder nach dem Zuschleifen des Korkgriffs?

Und, wie, bzw. mit welchem Bohrer wird die Aussparung gebohrt? (Spezialwerkzeug?)

Schon mal vorab vielen Dank für Eure Antworten.

Grüße!

Tom


Servus Tom,

wenn Du kein Werkzeug hast, mach die Aussparung vor dem Verkleben der Korkringe (evtl. mit nem Forstnerbohrer oder einem zylindrischen Schleifkörper) und spanne dann, beim Verleimen, den Halter für den oberen Rollenschuh gleich mit ein... das wird dann schön gerade und gleichmäßg. Kannst ja auf dem Gewindestab zum Verleimen Tape aufbringen um den Rollenschuh zu zentrieren.

Falls Du etwas Zeit hast, kauf Dir im Baumarkt ein paar preiswerte Flachfräsbohrer (die für Holz), gehe damit zum Schlosser Deines Vertrauens, nimm nen Kasten Bier mit und lass Dir einen 8mm Zentrierstift auf die Spitze löten. Diese Bohrer gibt es für verschiedene Durchmesser... somit kannst Du Dir für diverse Rollenhalter das Werkzeug herstellen (lassen).
Dann machst Du, eine Dreh- oder Drechselbank vorausgesetzt, die Aussparung auch ganz entspannt und sauber am fertigen Griff.

Gutes Gelingen
wünscht
René
Benutzeravatar
Blauzahn
 
Beiträge: 172
Registriert: 04.09.2008, 20:38
Wohnort: Zwickau
"Danke" gegeben: 24 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Beitragvon Karl » 23.05.2011, 14:37

Hallo Tom,
mit sog. Forstnerbohrern (als Billigset ausm Baumarkt) funktioniert das wunderbar, Drehbank o. Ständerbohrmaschine ist hilfreich, aber nicht zwingend notwendig. Bißchen untermaßig bohren, Kork gibt nach.
Gruß Karl
Benutzeravatar
Karl
 
Beiträge: 979
Registriert: 28.09.2006, 12:23
Wohnort: Franken
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Beitragvon sedge111 » 23.05.2011, 14:46

Hallo Poster,

Vielen Dank für die zahlreichen, guten Tipps!

Ihr habt mir sehr weitergeholfen!

Tom
Catch & Realize!
Benutzeravatar
sedge111
 
Beiträge: 590
Registriert: 29.09.2006, 08:13
Wohnort: im Weltkulturerbe
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 12 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste