Mit 10 Daumen im Rutenbau

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 14.05.2018, 21:33

Für Euch Recken des guten (Farb)tones werde ich die Nächste mattschwarz mit rosa Applikationen versehen. Jahaaa, das gibt feuchte Augen! :p

Und einen habe ich noch und einen habe ich noch: Ich wollte Ihn eigentlich "Usain" nennen, aber wißt Ihr was?! "Die Stange", ich nenn sie " Die Stange"! :badgrin: :badgrin: :badgrin: Und noch einen: "Build, Power and Magic by fly fish one! :mrgreen: :mrgreen:

Und lieben Dank Kollegen, es ist mir eine [Zitat Bauer Piepenbrink aka Hardy] "Ähre". Nein wirklich, ich freu mich sehr!!

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1216
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 16.05.2018, 18:29

Habt Ihr eine Idee wie ich die Wickelbank ganz unauffällig und als was getarnt bitte, mit in den Pfingsturlaub nehmen kann? :shock: Nicht genug das ich 2 Familien, alles Nichtfischer (nicht mal Spinnangler), auf Slovenien/Sava einschwören konnte :mrgreen: :mrgreen: und wenn ich dann noch die Wickelbank auspacke - aua! :mrgreen:

Spaß beiseite, mir läuft sonst die Zeit weg, wenn ich jetzt 2 Wochen die Hände in den Schoß lege. So kann ich wenigstens alle Ringe fertig antüddeln - Motto: Jeden Tag ein Ring :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: ! Sind ja 13 + Spitze, geht genau auf.

Frank


[..ich muss unbedingt das Fliegenbinden anfangen, dass läßt sich viel besser tarnen.....wennn ich sehe wo der Christian aka Sharpshooter überall im Urlaub bindet.... :D ]
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1216
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon piscator » 16.05.2018, 19:08

Moin Frank, die alternative Wickelbank ist ein dickes Buch (bevorzugt Physiklehrbuch aber Belletristik als Fadenspanner tuts auch) und ein Karton für die Rute. Das kann man super tarnen, J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 851
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 160 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Trockenfliege » 16.05.2018, 19:36

Hier die am besten getarnete Wickelbank - die benütze ich schon seit 38 Jahren und für einige hundert Ruten :biggrin:
http://rutenbauforum.de/rodbuilding/thr ... Wickelbank

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 562
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 119 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 16.05.2018, 21:58

Liebe Kollegen,

ohne meine Wickelbank bin ich ein Tüddellegasteniker! Wie Ihr das schafft, ist mir ein Rätsel. Der größte Gewinn an diesem Teil ist, dass die Rollenführung eine gewisse Reibung und der Fadenspanner hinter der Rolle dafür sorgen, dass man alles mal loslassen kann! Um sich den Schweiß von der Stirn zu wischen, nen Schluck Bier nehmen um die Hände wieder ruhig zu bekommen, die Schultern und Nacken zu entspannen, den Sohn zur Schnecke weil er um 21:30 Uhr nicht ins Bett will oder wirklich einen zusätzlichen Faden für die feine Zierwicklung anzubringen, Kreppband um irgend einen Durchzieher, nächsten Faden oder what the hell zu machen! :D Ich meine das ganz furchtbar ernst. Ich hätte meine Wicklungen niemals so hinbekommen, ohne die Wickelbank und Führung.

Ich mache für den Urlaub folgendes: Die Alps hat ein Verlängerungsbett, dass ich mit 2 Führungen mitnehme. Ich tarne das als Campingzubehör. Ist ja aus Alu. :mrgreen:

Und noch ein Bild der nun fertig gewickelten Überschubsicherungen:
Bild
Jetzt brauch ich nur noch 2 Stunden fürs Wickeln, statt einen halben Sonntag. :p Nein im Ernst, es geht aufwärts. Natürlich sind immer kleine Macken vorhanden. Mal ein Gnubbel wegen doch zu lang untergezogen, einmal zuviel Schwarz gewickelt, eine kleine Fluse oder was auch immer. So zwischendurch sind bestimmte Teile, gerne die schwarze Wicklung am Anfang, einfach lose geworden und das Rohr runter gehüpft! Naja, usw usw usw. Aber Ihr wißt das ja, Hans und ich, wir ziehen stur wie ein Lanz unsere Bahnen respektive Wicklungen!

Frank - melde Teilerfolg, auf schwachen Beinen, wegen noch fehlender Lackierung. Da habe ich schon ein wenig die Hosen voll! :mrgreen:
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1216
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Trockenfliege » 18.05.2018, 11:06

Wickeltechnisch sehen die schon perfekt aus.

Bei der untersten Wicklung scheinen die schwarz-goldenen Zierwicklungen von den Propotionen her nicht ganz harmonisch.
Vielleicht sind sie aber auch nur noch nicht optimal gepackt.
Zählst du die Wicklungen?
Es kann auch vorkommen, dass die Wicklungen unterschiedlich wirken, weil sich der Konus des blanks selbst auf dieser kurzen Strecke stark ändert.
Sowas habe ich manchmal bei 2-beinigen Ringen. Dann wirkt die eine Wicklung länger als die andere, obwohl sie nachgemessen gleich lang sind.

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 562
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 119 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 18.05.2018, 11:19

Was meint Ihr, habe ich jetzt schon eine Pulle Rotkäpchen im Sack?

Bild

Bild


Auf den Bildern sieht es aus als wenn sie nicht lackiert wäre. Nur an den Rändern erkennt man den Lack. Es befindet sich aber eine durchaus ordentliche Schicht darauf. Scheint vielleicht auch mit dem Metallic Effekt zusammen zu hängen. Keine Ahnung, ich will Euch jedenfalls nicht auf den Arm nehmen. Es gibt keine Blasen, keine Flusen, glatt wie die Haut von Pamela Anderson mit 16 Jahren. Die Phase zu den Übergängen habe ich auch hingefrickelt.

Große Hilfe war:
- Das Video von CMW zum Lackieren, mit dem Hinweis einer großen Fläche, auf dem der Lack vor dem Auftragen ruht (ich habe ca. 10 Minuten gewartet, der Lack braucht deutlich länger, sicher eine halbe Stunde bis er anfängt anzuziehen) und seine Blasen verlieren kann.
- Eine Lesebrille über der Lesebrille - benutze ich auch beim Wickeln.
- Die Wickelbank mit dem Trockenmotor.

Ich habe den Lack von CMW nicht verdünnt und nur in einer einzigen Schicht aufgetragen. Hier wäre jetzt wirklich klasse, wenn ich später mal einem Kollegen Die Stange zeigen könnte, damit der die Schichtdicke als genügend oder ungenügend für die Zukunft beurteilen kann. Der Faden ist jedenfalls überall mit einer schönen Schicht überzogen, ohne jetzt besonders dick zu wirken. So persönlich finde ich das ganz ansprechend, bin aber nicht ganz sicher, wann es wirklich genug ist.

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1216
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 18.05.2018, 11:24

Trockenfliege hat geschrieben:Wickeltechnisch sehen die schon perfekt aus.

Bei der untersten Wicklung scheinen die schwarz-goldenen Zierwicklungen von den Propotionen her nicht ganz harmonisch.
Vielleicht sind sie aber auch nur noch nicht optimal gepackt.
Zählst du die Wicklungen?
Es kann auch vorkommen, dass die Wicklungen unterschiedlich wirken, weil sich der Konus des blanks selbst auf dieser kurzen Strecke stark ändert.
Sowas habe ich manchmal bei 2-beinigen Ringen. Dann wirkt die eine Wicklung länger als die andere, obwohl sie nachgemessen gleich lang sind.

Gruß
Reinhard



Einem Profi wie Dir entgeht nix! :D Ganz genau! Die linke schwarze Zierwicklung auf der linken Seite, die hat ca. 1 bis 2 Windungen zuviel abbekommen. Ich zähle die Windungen ab. Aber da ist mir in meinem Eifer irgendwie die Diskalkulie ausgebrochen. Ich habe das auch erst gar nicht richtig gesehen, erst als ich ganz fertig war. Den Horror alles noch einmal von vorn zu beginnen, dass wollte ich mir nicht geben. Wenn man nicht direkt davor steht, sieht man es gar nicht. Deshalb habe ich es gelassen. Aber bei der Letzten (das Spitzenteil) dann besonders darauf geachtet.

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1216
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Trockenfliege » 18.05.2018, 11:42

Die Lackierungen sehen sehr gut aus und sind für die Fläche dick genug.

Allenfalls an der Kante von der Wicklung zum Blanks könnte es ein Hauch mehr sein.
Gerade bei Fliegenruten, bei denen die Schnur am blank entlangscheuert könnte es da zum Abrieb und Ausfasern kommen.

Daher würde ich noch ein mal dünn drüber gehen, aber wirklich sehr dünn. Die Schicht trägt dann kaum zusätzlich auf, schützt aber die Kante besser.

Die häufig zu sehenden fetten Lackierungen, die auch noch weit über die Wicklung raus gehen, gefallen mir nicht.

Weiter so!

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 562
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 119 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 18.05.2018, 11:46

Am allerschönsten ist es so ca. nach einer guten halben Stunde nach dem Auftrag. Wenn dann der Lack richtig schön verlaufen und noch einmal transparenter geworden ist. Dann funkeln die Metallicfarben unter Lampe das einem das Herz aufgeht. Die zweite Wicklung rotiert gerade auf der Alps zum Trocknen. Nach 4 Stunden nehme ich sie runter und mache die letzte große Wicklung. Dann können sie bis Sonntag trocknen. So kann ich die Teile gut in den Urlaub mitnehmen, ohne Probleme zusammen stecken und die Ringabstände ausmessen, markieren und loslegen!
Ich übernehme die Ringabstände direkt von Sage aus deren Empfehlung für den Aufbau.

Ich sehe sie schon liegen, neben dem Meterlachs, beide funkelnd wie Diamanten in der Sonne! :mrgreen: :mrgreen:

Frank
Zuletzt geändert von fly fish one am 18.05.2018, 11:50, insgesamt 1-mal geändert.
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1216
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 18.05.2018, 11:48

Trockenfliege hat geschrieben:Die Lackierungen sehen sehr gut aus und sind für die Fläche dick genug.

Allenfalls an der Kante von der Wicklung zum Blanks könnte es ein Hauch mehr sein.
Gerade bei Fliegenruten, bei denen die Schnur am blank entlangscheuert könnte es da zum Abrieb und Ausfasern kommen.

Daher würde ich noch ein mal dünn drüber gehen, aber wirklich sehr dünn. Die Schicht trägt dann kaum zusätzlich auf, schützt aber die Kante besser.

Die häufig zu sehenden fetten Lackierungen, die auch noch weit über die Wicklung raus gehen, gefallen mir nicht.

Weiter so!

Gruß
Reinhard


Astrein, lieben Dank. Wenn ich aus dem Pfingsturlaub zurück bin, setze ich Deinen Rat in die Tat um.

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1216
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Hardy » 18.05.2018, 13:26

fly fish one hat geschrieben:...glatt wie die Haut von Pamela Anderson mit 16 Jahren...
Frank


Ganz nebenbei,

da es ja nur Eingeweihte wissen können, Pamela litt in jungen Jahren stark an pellis effecerunt tortor tellus.
Von daher kannste froh sein, dass dein Lackauftrag makellos ist! :mrgreen:

Groetjes
B. Aywatcher
Lasst alle Hoffnung hinter euch, ihr, die ihr eintretet!
Benutzeravatar
Hardy
 
Beiträge: 1324
Registriert: 28.09.2006, 12:25
Wohnort: Nassau/Nordschweiz ;-)
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 242 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 18.05.2018, 16:37

Einen habe ich noch einen habe ich noch:

Bild

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1216
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 18.05.2018, 16:59

Hallo Frank!
Mach Dir deinen Blank nicht Zirkusreif. Nach einiger Zeit hast Du dann die Farbgebung satt. Weniger ist oftmals mehr!!!

Gruß
Robby.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 508
Registriert: 30.05.2012, 16:48
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 84 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 18.05.2018, 17:25

Vogtlandsalmon63 hat geschrieben:Hallo Frank!
..... Zirkusreif. ....

Gruß
Robby.



Lieber Robby,

Strike! Ich kann nicht mehr! Das gibt Extrapunkte als bester Kommentar bisher! :D Ich seh mich statt an der Orkla die Lachse, die Löwen in der Manege bändigen! In Hardys figurbetonenden Airobicanzug!

Und Antwort: Niemals mein Lieber, werde ich dieser Farbgebung überdrüssig. Ich weiß, dass einige die Methods allein wegen dem weinroten Blank schon nicht besonders mögen. Nun setze ich da noch einen "wönzigen" Farbtupfer oben drauf! :mrgreen: Nicht das ich jetzt jede Rute so gestalten möchte, dann würde irgend wann Dein Effekt tatsächlich eintreten. Irgendwie versucht man ja an den Ruten so eine Art Motto zu verwirklichen. Ich versuche das jedenfalls hiermit und dieses ist FlitterGlitter. :badgrin:

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1216
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 176 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste