Mit 10 Daumen im Rutenbau

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Gammarus roeseli » 11.07.2018, 21:58

@ Frank
:smt003 =D> :daumen :daumen :daumen

LG Christian
Benutzeravatar
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 885
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 60 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Trockenfliege » 12.07.2018, 10:17

Zur Diskussion bez. CP und der Haltbarkeit der Wicklung wg mangelnder Durchdringung der Wicklung mit Lack:

Was ist den CP?
Ist das nicht auch ein Lack?! Und er durchdringt das Garn sehr gut, da er sehr flüssig ist.
Nur trägt er nicht viel auf, so das für einen mechanischen Schutz noch eine zusätzliche Lackschicht empfehlenswert ist.

Wie stabil wäre die "Lackierung", wenn man 10 Schichten CP auftragen würde, um die Dicke einer normalen Lackierung zu erhalten? Schlechter - besser als 2K Lack?

Ich verwende zB. Gudebrod Rod varnisch zum Fixieren. Es gibt - fast- die gleichen Ergebnisse wie "echter" CP.
Das soll ein "Spannlack" sein, wie er im Modellbau Verwendung findet.

Ich habe auch schon mit verschiedenen strapazierfähigen Holzlacken ( Parkett, Boot) die vorher mit CP behandelten Wicklungen lackiert, hält auch wunderbar.

Und mein erstes Dutzend Ruten habe ich, wie damals vom meinem "Lehrmeister" gezeigt, mit Endfest 300 lackiert - auch über CP. Die Wicklungen wurden uralt und halten immer noch sehr gut, sind aber vom Oberflächenglanz nicht immer toll.

Es gibt häufig nicht nur einen sondern verschiedene Wege zum Ziel....

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 535
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 67 mal
"Danke" bekommen: 110 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Gammarus roeseli » 15.07.2018, 16:07

Überschübe ….. :-k Erinnert mich an ….

Hallo Frank,

dieses Foto ist vielleicht interessant für dich gesehen zu haben….
IMG_2688.JPG
IMG_2688.JPG (208.91 KiB) 94-mal betrachtet

Zuerst begann sich der Blank im Griffstück zu bewegen ….. :roll:
Dann irgendwann löste sich unterm werfen eine der Steckverbindung… :roll: Das Ergebnis war ein langer Riss im weiblichen Teil der Steckverbindung und ein regelrechtes aufplatzen der Lackierung über der Wicklung …. :roll: (Ich hoffe, der Schaden ist auf dem Foto zu erkennen.)
Der Handwerker in mir sagte an diesem Tag zu mir, „wenn du willst, dass es etwas wirklich gescheites wird, dann musst du es selbst machen“….Der Einstieg für mich in den Rutenbau war geboren….. :smt003

LG Christian

PS: Immer leichtere Blanks gehen meiner Meinung nach auf Kosten der Stabilität/ Robustheit …. Die Überschübe als mögliche Gefahrenquelle bei den modernen (leichten und sehr dünnen) Blanks sollten einfach im Hinterkopf behalten werden …. Dann wird es auch keine Probleme geben… Mehr möchte ich dazu nicht sagen und zeigen…..
Benutzeravatar
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 885
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 60 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon dr-d » 15.07.2018, 19:34

hallo Christian,


sehr richtig!

zusätzlich sollten noch folgende "risiken" derzeit und zukünftig im auge behalten werden:


1.durch entsprechende atmosphärische techniken immer geringerer resin - anteil>>>steigende bruchgefahr

und umgekehrt

2.immer mehr hochmodellierte kohlefaser>>>leistungsabfall , dem man derzeit durch aufwändige und

kostenintensive massnahmen zu begegnen weiss:z.b. individualisierte pre-pegs und / oder

diverse mono- /bi-helixmassnahmen.

auch die amis meinen zunehmend, daß die grenze der vernunft sowohl beim preis als

auch bei der gewichts-/leistungs-ratio überschritten ist.

übrigens - diese werkstoffkundlichen weissheiten(oben) werden mittlerweile auch von teilen der

fachindustrie publiziert.


schöne Woche


thomas
dr-d
 
Beiträge: 260
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 35 mal

Vorherige

Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste