Mit 10 Daumen im Rutenbau

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 11.12.2017, 16:06

Liebe Kollegen,

es sind vorhanden:

1) Null Plan
2) Leichtes Virbrieren des Künstlers
2) Sage Method #10 15' Blank

Ansonsten nüschts niente nix! Ich plane praktisch das AKW auf der grünen Wiese. Sowas sind immer die schönsten Projekte. Hier sind so viele Holz- und Bambuswürmer unterwegs, da dachte ich, ich muss unbedingt ein amüsantes Gegengewicht mit dieser fantastischen artificial Kohlefaser schaffen! Für Bambus, ja für Bambus, da bin ich noch nicht bereit. Bambus ist wie das Bundesverdienstkreuz erster Klasse am Bande. Kohlefaser ist wie der Lenin Orden. Das Bundesverdienstkreuz muss man sich "verdienen". Gegen Lenin und seine Orden, konnte man sich gar nicht wehren, oder?! :badgrin: Mein Motto: Proletarier aller Länder vereinigt Euch und baut Kohlefaserruten!

Nun mal zum Ernst der Lage zurück. 1) Warum um alles in der Welt einen Sage Method Blank? 2) Und warum einen ZH Blank in 15 Füßen und Klasse 10?

Zu 1)
Ich mag keinen CTS, Pac Bay etc haben. Ich kenne Sage durch meine 9' #7 Method. Die ist einfach fantastisch! Ich behaupte, dass Schnellste was am Markt zu bekommen ist. Nicht das ich wirklich was davon verstehe, aber für alles würde ich sie jetzt auch nicht haben wollen. Beim Heger sind sie gerade im Angebot.

Zu 2)
Ich bin im Besitz einer recht weichen Winston 13,6 #8. Das ZH Fischen hat mich voll erwischt und ich bin auf der Suche nach einer Erweiterung meines Spektrums. Ich wollte praktisch ans andere Ende der weichen Winstons, dort wo die Usain Bolts der Szene lauern. Und ich wollte mehr Länge und ich wollte mehr Wurfgewicht. Ich wollte ein Biest und ich wollte mich auf einen Hersteller konzentrieren, mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe.

Jetzt warte ich praktisch auf mein Weihnachtsgeschenk, dass hoffentlich noch vor Weihnachten eintrifft. Nebenher versuche ich die grüne Wiese schon mal für das Projekt zu beackern und vorzubereiten.

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 981
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 192 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Trockenfliege » 11.12.2017, 20:26

Trockenfliege
 
Beiträge: 494
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 65 mal
"Danke" bekommen: 98 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon derflow » 11.12.2017, 22:16

Moin,

....fataler Fehler - jetzt hast Du noch ein sehr kostenintensives Hobby :lol: :badgrin: :badgrin: :badgrin: .
Nee passt schon. Ringe anwickeln, lackieren und nen Griff mit Rollenhalter draufkleben ist wirklich kein Hexenwerk. Würde vielleicht nicht unbedingt auf einem Sage Zweihänder üben. Einfach eine alte Rute strippen, neu aufbauen oder einen preiswerten Bausatz verwursten und Du wirst ganz schnell irrsinnige Lernerfolge feststellen. insbesondere was die Verarbeitung/Lackierung angeht wirst Du sehr schnell selbst mit einfachen Mitteln deutlich bessere Ergebnisse abliefern als Du es auf Fertigruten vom Händler kennst. Anleitungen gibt es haufenweise im Netz und im Rutenbauforum findest Du garantiert sehr viele Antworten auf eventuelle Fragen :wink:
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 780
Registriert: 11.09.2008, 09:08
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 30 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon dr-d » 12.12.2017, 11:16

hallo frank,

falls es doch fragen gibt, bei dir um die ecke ist der karl bartsch... :D


übrigens - das mit dem gewicht ist lt .Rio bei ca 600 grain zu ende bei scandi.also nicht zuviel erwarten. :twisted:


ansonsten viel spass.


thomas


p.s.:ich habe die custom 12,6 #7 /opst - kombi und bin damit zufrieden.
dr-d
 
Beiträge: 218
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 12.12.2017, 12:16

Liebe Kollegen,

ganz lieben Dank an Euch, für die vielen wertvollen Hinweise. Ich komme sicher noch mit Fragen zurück. Im Moment bin ich ein wenig ernüchtert, weil der Blank nicht vorrätig ist und erst vermutlich Anfang Februar geliefert wird. Na gut, ich brauch sowieso Zeit um mich mit dem Wissen aufzugleisen.

Frank - schon wieder Lehrling
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 981
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 192 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Phoresis » 12.12.2017, 14:51

fly fish one hat geschrieben: Beim Heger sind sie gerade im Angebot.

Krass, fast um ein ganzes Prozent reduziert! :lol:

Ich würde dir ebenfalls dringend dazu raten, das Ganze ersteinmal an einer günstigen Rute auszuprobieren. Es kann schon verdammt viel schiefgehen, entweder aus eigener Schludrigkeit oder weil man gewisse Dinge einfach erst durch Ausprobieren lernt. Bei meiner letzten Rute musste z.B. das Handteil erst auf der Kochplatte gegrillt und dann mit der Rohrzange malträtiert werden, weil mir erst nach dem Verkleben der Abschlusskappe aufgefallen ist, dass die Kontermuttern für den Rollenhalter fehlen :roll:. Bei der Vorherigen hatte ich das Problem zwar nicht, dafür ist aber die wahrscheinlich größte Fussel in der gesamten Wohnung direkt in den frischen Lack geflogen und wurde nicht sofort bemerkt. Nicht richtig abgemischter Lack ist auch noch so ein Klassiker.
Du kannst fast davon ausgehen, dass die erste Rute ein schon ziemlich hässliches Entlein wird, welches eigentlich nur die eigene Mutter ( bzw. der Erbauer) lieben kann. Alles andere wäre eine Überraschung.
Mit freundlichen Grüßen
Björn
Benutzeravatar
Phoresis
 
Beiträge: 10
Registriert: 19.11.2017, 22:26
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 12.12.2017, 15:04

Lieber Björn,

die 10 Daumen sind gelogen, die Rohlinge waren mal so teuer wie die aktuellen von der "X", ich habe den Ruf ausgesprochener Beratungsresistenz in Kombination mit Scheunentorego, ich habe keine Lust auf irgend einen Versuchsblank und ich werde auf jeden Fall nicht kneifen und jedes, wirklich jedes Ergebnis hier präsentieren. Wir wetten um eine Pulle Schampus, dass ich die Sage nicht versemmel!?

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 981
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 192 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 12.12.2017, 20:20

Ha, Ha, Ha,
Nun hats Ihn doch erwischt!
Hoffentlich ist Deine Wohnstube länger als der Prügel, den Du Dir da ausgesucht hast. Pass nur auf, daß der Stock nach dem Anzeichnen des Overlaps und dem danach zusammenstecken der Teile gerade ist.
Ein Eigenaufbau ist immer eine Chance die Rute auch im Griffbereich auf seine spezielle Griffhaltung einzustellen. Mach mir mal CTS nicht so schlecht. Ich fisch meine Aufgebauten lieber als Deine bevorzugte Marke. Die 13 Fuss 7/8 DH ein Sahnestückchen. Außerdem sind die Blanks im Durchmesser filigraner. Aber das ist Geschmackssache. Außerdem hab ich noch eine 9/10 er dreiteilige Stinger. Wer diese Teile fischt, wis was ein richtiger Prügel ist.
Wenns mit dem Rutenbau nicht so klappt, kannst ja mal nachfragen.
Gruß Robby Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 495
Registriert: 30.05.2012, 16:48
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 75 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 12.12.2017, 20:38

Lieber Robby,

ich will CTS und die anderen Hersteller gar nicht schlecht reden! Wer bin ich denn mir ein Urteil anzumaßen. Für mich ist das einfach nur eine Liebelei. Ich werde mich bei Problemen gerne melden. Ich sehe das Riesenteil schon komplett zusammen gesteckt auf einer Wickelbank quer durch die Wohnung rotieren - inklusive rotierender Ehefrau. :badgrin: :badgrin:

Dein Frank - wünscht schöne Tage und beste Gesundheit
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 981
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 192 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 12.12.2017, 20:50

Bin schon gespannt wie die fertige Rute aussieht. Bedenke, daß das Wickelgarn nach dem Lacken extrem nachdunkelt, also heller wickeln!
Deiner Frau kannst ja verklickern, daß sie einen neuen teleskopierbaren Wischmopp zu Weihnachten kriegt. Hast Du Whats App?
:D :D :D
Gruß Robby.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 495
Registriert: 30.05.2012, 16:48
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 75 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 12.12.2017, 21:29

Ich verdiene zwar mit der IT meine Brötchen, bin aber mit dem Handy in der Steinzeit. Aber mein Sohn und Frau sind voll auf dem Apfel-trip! :shock: Muss ich von ihnen "ausleihen". Rest später wenn es soweit ist per Mail. Und Probewicklungen und Lacken mache ich natürlich schon vorher mal auf einem "Besenstiel" zum Üben. Was mich am meisten an Sage Method Komplettruten stört, sind diese lieblosen einfach nur schwarzen Rollenhalter. Da haben sie einen tollen Blank, ich mag auch die weinrote Farbe sehr, aber diesen verka...ten Rollenhalter. Da muss was richtig abgefahrenes hin. Die muss schon im Rutenständer schnell aussehen. Usain Bolt ist auch nicht mit Puschen gelaufen, oder?! :mrgreen:

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 981
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 192 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Forelleke » 13.12.2017, 11:00

Morgen,

ich habe auch auf meine Epic Blanks warten müssen, aber dafür schon mal ein Wickelbank, Trocken-Motor usw gebaut..
Das war eine gute Entscheidung, weil so das ganze sehr viel Spass gemacht hat.. bin halt sehr perfektionistisch veranlagt.. :D

Und dann spricht nichts dagegen, gleich ein Meisterstück zu produzieren!
Ich habe unterm Griffende der Blank Probewickelungen gemacht, bez. Farbe usw... und meine erste ist einfach genial geworden.
Die zweite habe ich dann schneller und einfarbig gemacht..

Wenn mal eine Wicklung daneben geht einfach runter und wieder neu...und lieber 2-3 verdünnte Schichten Lack als ein 1-2dicken...

Viel Spass, macht süchtig...

Roel
Forelleke
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.07.2008, 18:18
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Hans. » 15.12.2017, 11:15

fly fish one hat geschrieben:Lieber Björn,
die 10 Daumen sind gelogen, die Rohlinge waren mal so teuer wie die aktuellen von der "X", ich habe den Ruf ausgesprochener Beratungsresistenz in Kombination mit Scheunentorego, ich habe keine Lust auf irgend einen Versuchsblank und ich werde auf jeden Fall nicht kneifen und jedes, wirklich jedes Ergebnis hier präsentieren. Wir wetten um eine Pulle Schampus, dass ich die Sage nicht versemmel!?
Dein Frank


Jungs,
so isser wirklich, einfach laufen lassen und zuschauen...
:mrgreen:
Hans
Das Leben ist zu kurz für irgendwann.
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1446
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 180 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon Gammarus roeseli » 15.12.2017, 21:36

@ Frank

Ruten selber bauen.JPG
Ruten selber bauen.JPG (270.46 KiB) 1087-mal betrachtet


Das Buch :daumen sollte noch erhältlich sein …
Gruß Christian :smt003
Benutzeravatar
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 866
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 59 mal
"Danke" bekommen: 59 mal

Re: Mit 10 Daumen im Rutenbau

Beitragvon fly fish one » 16.12.2017, 21:41

Lieber Christian,

gibt es noch und habe es gleich gekauft. Plus "Custom Rod Building" von Dale Clemens.

Vielen Dank!

Dein Frank

Und Tante Edit für den Hans: Endlich versteht mich mal Einer! :biggrin:
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 981
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 192 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Nächste

Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste