my bamboo experience

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: my bamboo experience

Beitragvon AlexX!! » 04.05.2018, 00:31

kleines Update..


es ist Saison, die Hobelaktionen sind deutlich zurück gegangen, aus verschiedenen Gründen, u.a. weil ich schon eifrig am Hausbach unterwegs war.
Anbei ein paar impressionen.

Planungen für weitere Projekte laufen, im Keller liegen bereits die Vorgehobelten Spleiße für eine dreiteilge Zweihand.
Ausserdem hab ich festgestellt, das mir die Driggs River am Hausbach zu schwer ist, da arbeite ich an einer weiteren zweiteiligen, Taper entwickelt sich gerade in Hexrod, geht in Richtung Charakter einer PHY Midge/Smidgen aber in 7ft.
Wenn es mich überkommt verpass ich der auch gleich einen Mortised Butt, verschiedene Holzleisten dafür hab ich schon ;-) (Dank dem Forenkollegen)

Ausserdem fand eine 120kg TischDrehmaschine den (schwierigen) Weg in meine Kellerwerkstatt. 15€ Amazon Flaschenzug und viel impro sei Dank ;-)
Bis ich selbst Hülsen und Beschläge drehen kann dauert es noch etwas, da der Oberschlitten beschädigt war und gerade ersetzt wird.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

euch allen viel Freude am Wasser
Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 551
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 222 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

my bamboo experience

Beitragvon AlexX!! » 05.11.2018, 02:26

Hallo Kollegen,

zeit für ein Update,

die Rutenbausaison ist schon in vollem Gange. Über den Sommer wurde meine Drehbank mit einem neuen Oberschlitten instand gesetzt, erste Arbeiten wurden bereits getätigt, zB der Bambusspacer bzw der Winding check von der neusten Rute, sie geht als Dankeschön an einen Vereinskollegen für den neuen Oberschlitten (besser als neu!)

Bild

die Rute, wieder eine einteilige, wieder mit Spitzenaktion, diesmal etwas ausgeglichener nicht so schnell wie die erste, abgewandeltes Taper

Bild

Bild

Bild

schönes Rütchen, würd ich gerne selbst auch fischen, wirft #3 und #4 geschmeidig.

meinem Ofen hab ich eine Isolierung spendiert, lässt sich jetzt viel besser auf Temperatur halten, Delta zwischen oben und unten war beim letzten Kuchen ca 10 Grad, damit kann ich leben.

Bild

nächster Blank ist in der Mache, gibt ebenfalls als Dankeschön. ich habe meine 2SQ (two strip quad) vermessen und in eine Hex umgerechnet. bin mal auf das Ergebnis gespannt, Spleiße sind fertig gehobelt, ich bin aber noch etwas am spielen..

Bild

ich glaub ich lass das aber für den Blank, das passt nicht, weil die Aktion wirklich eine ganz weiche werden wird(hoffentlich)
und dann einen steifen Butt einbauen... ich weiss net.... Lust hätte ich volle Kanne,
sieht ja so schon sehr „lecker“ aus.. und die Einleger sind schon alle zugehobelt :)


so viel mal von meiner Werkbank...
ich bin auch auf eure Ergebnisse gespannt.

Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 551
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 222 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: my bamboo experience

Beitragvon fly fish one » 05.11.2018, 14:38

Lieber Alex,

sehr schön die ganzen Bilder der Werkstatt! Tolle Ruten geworden! Ich krieg ja fast ein schlechtes Gewissen, was Du schon alles wieder an Ruten gefrickelt hast! Ich komm noch gar nicht richtig in die Puschen.
Mit so'ner feinen Drehbank daheim habe ich auch schon ein paar Mal geliebäugelt. Allerdings stets wieder verworfen, weil, ich wollte nicht schon wieder Wind sähen und Strurm ernten! :mrgreen: Aber man kann so feine Sachen drehen und es macht so einen Riesenspaß. Eigentlich braucht man aber noch eine Fräse dazu... :badgrin:

Der Griff, den Du unten auf Knien hälst, machst Du da eine Kombination verschiedener Holzsorten? So ähnlich wie Jürgen das mit seinem Rosenholz schon mal gemacht hat? Finde ich wirklich ungemein attraktiv.

Frank
fly fish one
 

Re: my bamboo experience

Beitragvon AlexX!! » 05.11.2018, 17:26

Hallo Frank,

da hast du ein feines Auge und ein gutes Gedächtnis :)

ja genau so ein "Mortised Butt" könnte das werden. Ich habe ein kleine Auswahl an verschiedenen
Hölzern die ich als Einleger verwenden kann. in dem obigen Fall wäre das Thermo Esche, witziges Wortspiel
für ein Angel übrigens wie ich finde.. :-)
Ich mache das auch nur aus rein optischen Gründen, das die Rute dabei gefühlt schneller wird ist ein
Nebeneffekt der bei diesem Blank nicht sein müsste.
Ich plane noch eine Einhand Mefo Rute, da könnt ich mir das als "Funktionselement" gut vorstellen, der Rute
mehr "Bumms" zu geben.

Wichtig ist mir dabei, das die Verjüngung gleichmäßig verläuft. Das bedarf sauberer Arbeit beim zuspitzen
der Einleger, Unsauberkeiten zeichnen sich direkt im Rutenprofil ab und der Übergangsbereich wirkt
unter Umständen aufgebläht oder gar eingefallen.
Ich hab die Einleger vorsichtig in einer Winkellehre gehobelt, das geht sehr gut.

Drehmaschine, ja.. Luxus, es gibt super Rollenhalte und Hülsen zu kaufen, das bräuchte niemand.. Fräsmaschine brauch auch niemand.. *grins*

Ich hab die Kostenaufstellung im Ursprungspost aktualisiert.. wie zu erwarten eskaliert das Budget früher oder später :)


Gruß
Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 551
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 222 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: my bamboo experience

Beitragvon AlexX!! » 18.11.2018, 14:03

Hallo Allerseits,

mal wieder ein Update.

wie im Bronze Faden angemerkt, bin ich ins Hülsendrehen eingestiegen. Der erste Satz ist hergestellt. Sie kommen an meine Payne 100. Ich hatte ihr ursprünglich eine Streamlined Bambus Hülse verpasst. Habe aber schon von Anfang an eine Schwachstelle erkannt, und an dieser ist sie mir im Sommer gebrochen (Verjüngung des Männchens). Ich habe erst ne weile rumüberlegt was ich damit anstelle, evtl aufbohren und mit einem Blankstück verstärken, hab mich aber letztlich dazu entschieden eine konventionelle Hülsenlösung anzubringen. War auch das allgemeine Fazit was ich aus Waischenfeld mitgenommen habe.

Bild

Bild
fertig zum verkleben, die Rute is dann ein zwei cm kürzer und 5Gramm schwerer, werd ich verkraften.

Die Einteilige von neulich ich nun doch mit Ahorn Einlegern verklebt, hat ganz gut geklappt, das Verleimen ist etwas fummelig, geht aber ganz gut wenn man die Einleger schön vorgearbeitet hat, ich hab den Blank erst komplett ohne Einleger verklebt und gebunden, dann vom Butt her wieder geöffnet und die einleger eingelegt. Danach von hand gebunden. Der Kern bildet ein zugeschliffenes Stück Balsa

Bild

Bild

nächste Projekte sind am laufen, zweihand und was schwereres Einhändiges.

bis bald
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 551
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 222 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: my bamboo experience

Beitragvon fly fish one » 18.11.2018, 20:39

Lieber Alex,

wieviele Teile hat denn die gebrochene Rute? 3? Und es sieht aus als wenn Dir das Teil was ins Handteil mündet gebrochen ist, oder? Das muss ein sehr hohes Drehmoment aufnehmen. War das zusätzlich noch hohl gebaut? Wenn Du es hohl baust, dann hätte ich zumindest an dieser Stelle auf 10 bis 15 Zentimeter nicht hohl gebaut. Wobei ist es gebrochen? Im Drill oder beim Wedeln oder bei einem Wasserwurf? Hast Du mal versucht eine Berechnung auf die Bruchlast mit E-Modul und pipapo zu machen. Das ist natürlich durch den Werkstoff extrem schwierig, aber normal gibt es für fast alles was aus Holz ist (ich weiß, Bambus ist kein Holz :mrgreen: ) irgendwo ein paar Tabellen mit Parametern. Damit kann man mal zumindest ansatzweise versuchen die Statik zu berechnen. Es sollte möglich sein, so ganz grob, solche Fehler zu vermeiden. Die ganze Arbeit, lieber Alex, wenn das so zerstört wird, ist ja echt bitter! Mein Mitgefühl und meinen Respekt hast Du jedenfalls!

Dein Handteil, wie schon gesagt, wird ein echter Hingucker. Deine Lernkurve geht echt steil! Schön, dass Du das auch alles hier so zeigst.

Frank
fly fish one
 

Re: my bamboo experience

Beitragvon AlexX!! » 18.11.2018, 23:21

Hallo Frank,

vielen Dank.

die Payne100, die mir gerbochen ist siehst du auf Seite 4 dieses Fadens. Sie ist zweiteilig gebaut, natürlich hab ich die
Bereiche um die Bambushüle massiv gelassen. Ich war anfangs wirklich stolz wie ein Schnitzel, das ich die Bambus Hülse
hinbekommen habe, aber in der Form (erste Ausführung von Poratelli) hat sie mehrere Schwächen.
Ich fand es ein schönes Experiment, das sie gebrochen ist, habe ich fast erwartet, da mir die Auslegung von Anfang an
riskant erschien, ich wollte aber auch keine Aufgesetzte Bambushülse aufkleistern, also bin ich das Risiko eingeganen

Make it... break it.. fix it..

Hauptproblem war, das sich die Steckverbindung durch die konischen Bereiche beim werfen schnell gelöst haben. Bei den
ersten Fischgängen hab ich die Hülse dann mit Tape gesichert, dann war Ruhe.
Ich habe um das "Lösen" zu verbessern die Manschette um das Weibchen verstärkt, sie hatte auch mini Risse bekommen.
Beim Probewerfen auf der Wiese hat das gut funktioniert, beim Wassergang hatte sie sich aber auch wieder gelockert (langsamer)
und da ich kein Tape dabei hatte ist es dann passiert.. ein paar Millimeter herausgerutscht.. Zack... Zapfenbruch.
Das verstärkte Weibchen hat da sicher noch seinen Teil daran gehabt. Kein Problem, ich bin nicht in Tränen ausgebrochen,
lessons learned, reparieren, weiter gehts.

Bei dem Treffen in Waischenfeld, war ja auch Alberto mit ein paar Ruten im Gepäck, alle mit Bambushülsen, aber mit geändertem
Prinzip, keine Verjüngung mehr im Männchen. Damit sieht das robuster aus, trägt auf dem Blank aber natürlich mehr auf.

Ich hab auf dem Treffen eine Carbon Hülse von Bernard Rigal geschenkt bekommen, das edle Teil wollte ich nun aber doch nicht
zum flicken einer gebrochenen Rute hernehmen, zumal ich durch die Streamlined Hülse 1mm unterschiedliche Blankdurchmesser habe.

Die Carbon Hülsen sind echt der knaller, müsst ihr euch mal anschauen: http://www.bambourefendu.com/
Steht auch auf meiner To Do Liste, die wiegen knapp 1/5tel von vergleichbaren Nisi/AMS Hülsen, und sind genau so schnell, oder schneller gefertigt.

Der Blank mit dem schönen Handteil ist fertig, wartet noch auf die ein oder ander Schicht PU

LG
Alex
Zuletzt geändert von AlexX!! am 22.11.2018, 00:50, insgesamt 1-mal geändert.
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 551
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 222 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: my bamboo experience

Beitragvon piscator » 19.11.2018, 12:14

Moin Alex, hab mal ne Frage zu dem Griff: ist der Swell und Griff oder gibts noch einen Kork dazu? Sieht sehr vielversprechend aus. Jürgen
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 876
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 163 mal

Re: my bamboo experience

Beitragvon fly fish one » 19.11.2018, 16:44

Hallo Alex,

ich habe gerade zurück geblättert: 2,40 m Länge. War das nie eine Option sowas in einem Stück zu bauen? Ich würde dazu tendieren solch kurze Ruten in einem Stück zu konzipieren. Ich würde lieber tolle Rutenhalter unterm Autohimmel anbauen, als so eine Rute zu trennen. Du hättest keinen Bruch in der Optik, keine Schwachstelle und in meinen Augen auch harmonischen Verlauf in der Biegekurve. Vielleicht täuscht das Bild, was Du dort zeigst, aber für mich sieht die Biegung etwas seltsam aus. Sie knickt im oberen Teil stark ab und läuft dann ohne grosse Biegung nach Deiner Hülse in den Rutenverlauf. Täusche ich mich? Und bitte, dass ist auf keinen Fall als Kritik zu verstehen. Ich finde das einfach unglaublich spannend. Du hast mit dem Bambus einfach viel mehr Möglichkeiten alles zu gestalten, als ich das mit einem fertigen Kohleblank je haben werde. Egal wieviel Kow How Sage da hinein gesteckt hat.

Dein Frank
fly fish one
 

Re: my bamboo experience

Beitragvon AlexX!! » 19.11.2018, 19:44

piscator hat geschrieben:Moin Alex, hab mal ne Frage zu dem Griff: ist der Swell und Griff oder gibts noch einen Kork dazu? Sieht sehr vielversprechend aus. Jürgen


Das liegt nicht mehr in meiner Entscheidung, der Blank geht an meinen Freund und Forumskollege Michl,
er hat mich hier und da unterstützt. Für einen Griff ist er jedoch zu dünn. ggf könnte man ihn als Spacer
durchschauen lassen

fly fish one hat geschrieben:Hallo Alex,

ich habe gerade zurück geblättert: 2,40 m Länge. War das nie eine Option sowas in einem Stück zu bauen?


geht und wurde schon gemacht.. ich für mich würde aber nicht länger als 2m gehen, das wird sonst vom Handling echt sehr schwierig, hast
du schon mal mit einer einteiligen Rute gefischt?
fly fish one hat geschrieben:Vielleicht täuscht das Bild, was Du dort zeigst, aber für mich sieht die Biegung etwas seltsam aus.


nein das täuscht nicht, das Spitzenteil hat unten einen Swell wegen der Hülse, das ist natürlich ein steifes Element,
was den darunterliegenden Teil stärker belastet, das wird jetzt mit der Metall Hülse auch nicht anders, aber wenigst
gibt es keine Sollbruchstelle mehr.

Gruß
Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 551
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 222 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: my bamboo experience

Beitragvon fly fish one » 20.11.2018, 19:28

Lieber Alex,

ich habe noch einige Fragen. Diese Taper, Dein Taper jetzt, was geben die vor? Spleißdurchmesser bezogen auf eine bestimmte Längenangabe als Entfernung vom Butt zu der jeweiligen Stelle im Spleiß? Würdest Du Deinen jetzt benutzten Taper nach Deinen Erfahrungen wieder verwenden? In meinen Augen, als Laie, ist nicht Deine Hülse das Problem, sondern der Taper grundsätzlich. Oder übersehe ich dabei bestimmte Parameter, womit ich diesem Taper jetzt praktisch zu unrecht kritisiere? Und grundsätzlich: Wenn ich dann anfange die Spleißdurchmesser bezogen auf die Position innerhalb des Blanks zu variieren, um meine Aktion anzupassen, dann "Hut ab"! Habe ich so in etwa die Herausforderung bei dem Bau richtig erfasst?

Frank
fly fish one
 

Re: my bamboo experience

Beitragvon AlexX!! » 21.11.2018, 01:25

Hallo Frank,

"Diese" Taper von denen immer die Rede ist, sind sowas wie der Bauplan, oder die
"Schablone" für eine Rute. Es definiert den Verlauf des Rutendurchmessers über der Länge.
Das bestimmt Klasse, Aktion, Länge.. alles.
Es wurden hierzu schon viele Wissenschaftliche Arbeiten gehalten, Patente erteilt, das ist
ein großes Kapitel.

Ich (und die meisten anderen Bauer auch) bediene mich in der Regel an bekannten Vorlagen
deren Charakter bekannt und hinreichend erprobt ist, u.U. werden diese Taper nach Wunsch angepasst.

Es sind viele in Umlauf, viele Bauer haben sie publiziert, oder wurden sie von bestehenden
Ruten abgemessen. ein gutes Archiv mit grundlegenden Analyse Tools findet sich z.B. unter www.hexrod.net
Das Umrechungstool, zur Ermittlung der Abmaße der Bambushülse, nach Alberto Poratelli findest du unter www.incane.se

wenn de etwas weitere Hintergrundinfos sucht, schau hier mal rein, https://globalflyfisher.com/rod-building/bamboo-part-1

oder besorg dir ein Buch der bekannten Autoren Garrison/Cattanach/Maurer/Baginski

viel Spass beim stöbern.

Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 551
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 222 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: my bamboo experience

Beitragvon AlexX!! » 23.12.2018, 23:53

Hi zusammen,

ich bin schon wieder eine Weile am hobeln..

hier ein WIP von meiner Zweihand, es wird ein Taper nach Zeitner (RodDNA)

https://www.youtube.com/watch?v=vczjQTOVJF0

frohes Fest zusammen,

beste Grüße
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 551
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 222 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Vorherige

Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste