Neuberingung - Preis?

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Beitragvon jinzel » 27.05.2011, 16:26

Vielen Dank für die Infos! Auf die Seiten mit dem lackieren war ich vorhin durch die Suche auch schon gestoßen, weshalb ich jetzt überzeugt bin das das was wird. Ich denke schon, dass ich handwerklich begabt bin und deshalb habe ich auch schon Ringe bei Robert Stroh bestellt, ganz einfache Recoil Schlangenringe und Spitzenring und Mildrum Leitring Tungsten-Carbide, ich hoffe das passt erstmal.

Seide etc hab ich auch bestellt und Lack besorge ich nächste Woche und dann kanns losgehen. Wenn ich nicht weiterkomme, melde ich mich!

Gruß,
Gunnar
Benutzeravatar
jinzel
 
Beiträge: 85
Registriert: 13.05.2011, 15:19
Wohnort: Fredersdorf bei Berlin
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon jinzel » 29.05.2011, 20:49

Nachdem ich nochmal etwas recherchiert habe (grade auch durch die Links von Christian - vielen Dank!!!), habe ich mich nun doch gegen normale Schlangenringe etc. entschieden und verbaue jetzt komplett fuji sic ringe, da diese optisch sowie technisch ziemlich gut zu sein scheinen. Ich hoffe die sind auch Fliegenruten-tauglich? Mir schien es zumindest so. Ich hoffe, nächste Woche kann ich loslegen.

Viele Grüße,

Gunnar

ERGÄNZUNG: ICH BRAUCHE BITTE SCHNELL DIE INFO, OB LAUFRINGE VON FUJI TOTAL UNGEEIGNET SIND!

MIR SCHEINT ES SO, ALS WÜRDEN DAFÜR AUSSCHLIEßLICH SCHLANGENRINGE GENUTZT WERDEN (IM ALLG.)? ALS ANFÄNGER WÄRE DAS ECHT ÄRGERLICH.

IM ORIGINAL WAREN AN DER RUTE ABER AUCH KEINE SCHLANGENRINGE, FIND DIE ORIGINALE OPTISCH AUCH SCHÖNER, WAS SAGT IHR?

SCHLANGENRINGE "MUSTHAVE" ODER GEHEN AUCH MAL ANDERE RINGE??
Benutzeravatar
jinzel
 
Beiträge: 85
Registriert: 13.05.2011, 15:19
Wohnort: Fredersdorf bei Berlin
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Gammarus roeseli » 30.05.2011, 06:54

Hi,
Einbein-Fliegenrutenringe mit Siliziumcarbid Einlage bereiten viel, viel Freude beim werfen (!) und erbringen auch spielend leicht zusätzliche Meter beim Werfen auf Distanz. :wink:
Sind daher auch bei mir allererste Wahl auf einem Koklefaser Blank!
Ergeben aber aus meiner Sicht ein sehr, sehr unschönes Bild auf einem Gespliessten Fliegenruten Blank! Bei einer Gespliessten sollten es dann doch schon hochwertige Schlangenringe bleiben.

Grüße Christian

PS: Ringfüße schleifen nicht vergessen!
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 802
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 46 mal
"Danke" bekommen: 46 mal

Beitragvon Gammarus roeseli » 30.05.2011, 07:40

Gammarus roeseli
 
Beiträge: 802
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 46 mal
"Danke" bekommen: 46 mal

Beitragvon jinzel » 30.05.2011, 09:01

Danke für den Tip. Warum sollte man aber keine 2-Steg-Ringe verwenden? Die machen optisch einiges her und passen durch einen leichten Retro-Look auch zu einer Gespliessten, denke ich. Oder ist das nicht gut für die Schnur?

Ein Rutenbau-Infobuch werde ich mir definitiv noch besorgen, es scheint doch einiges mehr dahinter zu stecken, als ich dachte...

Viele Grüße,

Gunnar
Benutzeravatar
jinzel
 
Beiträge: 85
Registriert: 13.05.2011, 15:19
Wohnort: Fredersdorf bei Berlin
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Gammarus roeseli » 30.05.2011, 17:35

Hi, hast du mit der Rute schon mal geworfen?
Es gibt Gesplisste die je nach Verwendung umgebaut werden konnten, zum Spinnfischen oder zum Fliegenfischen.
Die Kerben im Spitzenring deuten eventuell auf eine Spitze hin, die zum Spinfischen eingesetzt wurde!? (Denke ich.) Oder die Rute wurde irgendwie vergewaltigt….

Grüße
Christian
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 802
Registriert: 06.07.2007, 19:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 46 mal
"Danke" bekommen: 46 mal

Beitragvon jinzel » 30.05.2011, 22:13

ja, geworfen wurde sie schon. der spitzenring wurde aber ewig lange gefischt (vor meiner zeit) und ist daher beschädigt, eine spinnrute gabs extra.

aber nochmal zu den ringen, ist es schwachsinn fuji-sics als laufringe zu verwenden? allerdings nicht die einbeinigen? die originalberingung war wie gesagt auch nicht mit schlangenringen sondern draht-doppelsteg ohne einlage.

warum also nicht mit einlage?
grüße, gunnar
Benutzeravatar
jinzel
 
Beiträge: 85
Registriert: 13.05.2011, 15:19
Wohnort: Fredersdorf bei Berlin
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon piscator » 31.05.2011, 07:44

Moin, es gibt gewisse Dinge, die tut man nicht -- dazu gehört Fuji Ringe auf Bambus, Plastik Rollenhalter auf Bambus --- Ausnahme -- Jeff Hatton --- Gnomish Rodworks, der verkauft sowas als Kunst -- J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 822
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 153 mal

Beitragvon jinzel » 31.05.2011, 08:56

Vielleicht macht es ja aber manchmal auch Sinn, ein bisschen aus der Reihe zu tanzen. Und nur so also kleine info zu meinen fotos - der Rollenhalter ist aus plastik :D

wobei der dann wohl als nächstes geändert wird. erstmal muss ich aber sagen, ist mir das ganze drum herum auch relativ egal - hauptsache es funktioniert und ich kann ans Wasser, das ist doch wohl das Wichtigste, oder?

Viele Grüße,
Gunnar
Benutzeravatar
jinzel
 
Beiträge: 85
Registriert: 13.05.2011, 15:19
Wohnort: Fredersdorf bei Berlin
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Vorherige

Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste