Notlösung gesucht,

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Notlösung gesucht,

Beitragvon Dr.No » 18.02.2018, 20:09

Hallo zusammen,
das sich mein erster Beitrag nach meiner Vorstellung auf meine Grobmotorik bezieht, hätte ich nicht gedacht.

Kommen wir zum eigentlichen Thema,

Ich habe eine ufm Carbon Rute, etwa 7,6" lang, 2 teilig und Schnurklasse 5. Auf dem Griffteil befand sich mal ein entsprechender Aufkleber. Die Rute war die Lieblingsrute meines verstorbenen Vaters und mir lag die recht weiche, eher langsame Aktion auch. Der Kork des Griffs war über die Jahre und die vielen Stunden am Bach ziemlich ramponiert. Mein Winterprojekt sollte eigentlich der Austausch des Griffs und des Rollenhalters werden. Da ich mich bisher mit solchen Reparaturen nicht auseinander gesetzt hatte, habe ich mich in den letzten Wochen weitgehend über die entsprechenden Arbeitsschritte informiert, bevor ich am Freitag dann die Hand bzw. das Messer angesetzt habe.

Als ich mit der Demontage des Rollenhalters beginnen wollte, stand ich zunächst vor dem Problem, dass der Kleber Bomben fest war. Ein ausgiebiges Bad in heißem Wasser brachte leider auch keinen Erfolg. Den eigentlichen Griff hatte ich relativ schnell runter geschnitten. Die einzelnen Korksegmente waren teilweise sowieso lose und weder mit Restgriff noch Blank verbunden. Der Rutenhalter bewegte sich keinen Millimeter. Nach einer wirklich minimalen Drehbewegung im Handgelenk, in der Hoffnung, dass sich das Teil lösen würde hatte ich das Problem.
Ich hörte ein trockenes Knacken aus dem Griffsegment des Blank...
Am Ende habe ich auch den Kork Spacer ausgeschnitten und die Metallteile vom Kork runter bekommen.

Als alles demontiert war konnte ich dann sehen, das mein Blank in dem Bereich Rollenhalter / Griff auf etwa 6-8 cm gerissen ist.

Da die Rute einen ideellen Wert für mich hat, mache ich mir Gedanken um eine Reparatur.

Meine erste Idee war, setz die Säge an und kürze das Griffende.
Bevor ich jetzt noch mehr kaputt mache, würde ich mich freuen, wenn mir hierzu jemand sagen könnte, wie sich das Kürzen auf die Aktion der Rute auswirkt, oder ob es andere zu berücksichtigende Nachteile gibt?

Die anderen Optionen, den Blank mit Matte und Harz zu reparieren traue ich mir ehrlich gesagt nicht zu. Das wäre dann eher was für einen Rutenbauer oder zumindest für jemanden, der weiß was er tut.
Habt ihr evtl. Erfahrungswerte, womit man bei einer solchen Reparatur, dann auch incl. neuem Griff und Rollenhalter rechnen muss?

Vielen Dank und schönen Gruß,

Noman
Dr.No
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.09.2016, 23:53
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Notlösung gesucht,

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 18.02.2018, 20:43

Halo Norman!
Vielleicht hättest Du erst mal gefragt, ehe Du Hand angelegt hast. Mit einem Heißluftföhn kann man vieles richten. Auch Rutenhalter erwärmen und dann vom Blank abziehen. Deine Rettung der Rute wäre, ein anderes altes Rutenstück in die Gerissene Stelle passend einzukleben mit UHU Endfest. Das nennt man Reelining. Es behindert die Aktion der Rute nicht, wenn man es richtig macht.
Gruß
Robby Vogtlandsalmon63.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 500
Registriert: 30.05.2012, 16:48
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 78 mal

Re: Notlösung gesucht,

Beitragvon Dr.No » 18.02.2018, 21:33

Danke für den Tip!
Ich werde Mal die noch vorhandenen Kleberreste abschleifen und nachmessen auf welcher Länge der Riss genau ist und mir dann überlegen ob ich mich selbst daran begebe. Aber wahrscheinlich ist das die eleganteste Lösung.
Das mit dem vorher fragen hätte mir leider auch nichts gebracht. Der Heißluftföhn lag griffbereit auf der Werkbank... Wie gesagt, der Drehimpuls war minimal. Ich hätte nie geglaubt, das ich damit den Blank zerbreche.
Dr.No
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.09.2016, 23:53
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Notlösung gesucht,

Beitragvon mooose » 19.02.2018, 00:31

Hallo Noman (ohne 'r' ? :wink: ),

das passende Stück als Stütze innen unter den Riss geklebt ist wirklich die eleganteste Lösung. An der von dir beschriebenen Stelle und Länge im Bereich Rollenhalter/Griff sollte das auch kaum bis keine Veränderung in der Aktion der Ruten bewirken.

Das bekommst du selbst hin, wie schon beschrieben mit 2-Komponenten Epoxidharzkleber (UHU Endfest 300 ist 'ne gute Wahl).
Musst eben 'nur' das passende Stück als Stütze finden, und dies gründlich von Lack/Farbe befreien.

Gruß
Jan
Benutzeravatar
mooose
 
Beiträge: 133
Registriert: 09.11.2013, 11:08
"Danke" gegeben: 219 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Notlösung gesucht,

Beitragvon Dr.No » 19.02.2018, 07:51

Hallo Jan,

Ja, ich werde ohne 'r' geschrieben.

Danke für die motivierenden Worte. Ich habe gestern Mal den Keller durchforstet und habe ein zumindest augenscheinlich passendes Spitzenteil von einer uralten Teleskop Rute gefunden. Ich schau Mal ob das wirklich passt und nehme mir dann die nötige Zeit.

Grüße!
Dr.No
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.09.2016, 23:53
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Notlösung gesucht,

Beitragvon sepp73 » 19.02.2018, 12:39

Ich hab sowas schon öfter gemacht, auch bei nagelneuen Glasblanks, die im Griffbereich einfach zu dick für nen Rollenhalter waren. Das Blankstück muss dazu nicht mal genau passen, es sollte halt eine gewisse Wandstärke haben, damit es auch ausreichend Kraft aufnehmen kann. Die Telerutenteile haben i.d.R. ja eine eher dünne Wandstärke. Abhilfe schaffen kann man, indem man das Spitzenteil nochmal kürzt und die Teile ineinander klebt, so verdoppelt man die Wandstärke.
Nachdem über der Klebestelle ja Rollenhalter und Griff verbaut werden, sieht man von der Reparatur nachher nichts mehr.
Gruss, Sepp
sepp73
 
Beiträge: 45
Registriert: 29.10.2014, 14:29
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Notlösung gesucht,

Beitragvon Michl » 19.02.2018, 19:42

Tag,
Wenn die gerissene Stelle im Bereich Rollenhalter/Griffende ist kannst Du auch ein passendes Stück Alurohr einkleben, hinter der Hand arbeitet die Rute ja nicht mehr.
Das Gewicht wird halt etwas höher, aber ob es stört musst Du selber entscheiden.
Halten wird das in jedem Fall.
Warmmachen hilft übrigens nicht immer, je nach verwendetem Kleber nimmt vorher die Rute bzw. das Harz oder der Rollenhalter Schaden.....

Gruß Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Michl
 
Beiträge: 317
Registriert: 14.10.2007, 11:43
Wohnort: Binswangen
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 69 mal

Re: Notlösung gesucht,

Beitragvon Headi » 19.02.2018, 20:11

Hallo Noman,

warum soll der Rollenhalter weg? Korkgriffe kann man auch der Läge nach halbieren oder Korkringe schlitzen. Bleibt das Problem mit dem Riss... Da würde ich einen dünnen Kohlefaser-Roving bestellen, den Blank im Bereich des Risses (und etwas darüber hinaus, idealerweise nicht weiter als der Kork geht) leicht aufrauen (mit Schleifpapier feiner/gleich 180er), entfetten, mit Epoxidharz (von mir aus Uhu Endfest) bestreichen, Roving darüber wickeln und mit Epoxi versiegeln. Dann nimmst du Kräuselband (Geschenkband) und wickelst das schön stramm über die Reparaturstelle; entgegen der Richtung des Wickelns des Rovings. Damit presst du überschüssiges Harz heraus, da du dann vorsichtig mit einem Tuch etwas entfernst. Nach dem Trocken kommt das Kräuselband wieder ab.
Ändert die Aktion nicht, die Fasern sind Quer zur Biegerichtung. Du kommst auf ein paar Gramm Mehrgewicht, aber nichts Relevantes.
Achtung bei Epoxi: giftig! Auf belüfteten Arbeitsplatz und geeignete Handschuhe (z.B. Nitril oder Vinyl, frag mal einen Arzt oder eine Apotheke) achten. Nicht in Wohnräumen verarbeiten am besten!

Fertig ist das :)



Gruß
Florian
Headi
 
Beiträge: 111
Registriert: 03.05.2010, 12:43
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Notlösung gesucht,

Beitragvon Dr.No » 19.02.2018, 23:02

Hallo zusammen,

Vielen Dank für die Ratschläge! Ich denke ich werde mich der Sache annehmen und mir ein Stück der Teleskoprutenspitze passend sägen um das dann entsprechend im Blank zu verkleben. Das Teil aus dem Keller dürfte passen. Der Rollenhalter gefiel mir optisch nicht wirklich. Ich hatte gedacht, dass ich den in einem Aufwasch mit erneuere.

Ich werde Mal weiter die alten Kleberreste abschleifen und Teile bestellen, sowie Kleber besorgen.

Grüße,
Noman
Dr.No
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.09.2016, 23:53
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste