Pamela - meine Muse

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon NBerlin » 10.02.2019, 15:09

Also,das du deine Muse nur mit som Tand
bekleidest, wundert mich schon.
Liegt nicht mal Echt Gold drinn? :mrgreen:
Da kannst dann auch schleifen.
Must dann auch nicht sagen
Baby der Lack ist ab.

Gruß Norbert
Benutzeravatar
NBerlin
 
Beiträge: 139
Registriert: 03.01.2008, 14:08
Wohnort: 29614 Soltau
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fly fish one » 13.02.2019, 14:14

Liebe Kollegen,

Norberts berechtigter Einwand legt den Finger auf einen wunden Punkt vor dem ich momentan stehe. Die rechte Seite des Schmuckes ist kein Problem, da ich ja von rechts kommend stückweise aufbauen kann. Also ist im Moment der rechte Teil verklebt und wird problemlos ohne das Goldkrams einfach abgedreht und geschliffen. Der Schmuckring in Goldalu und Delrin ist ja fertig und könnte einfach verklebt werden. Daraus folgt aber das Problem beim Schleifen des linken Ringes! Das ist der Punkt wo eine externe Drehbank tatsächlich hilfreich wäre. Entweder gehe ich volles Risiko oder ich nutze doch noch meine Bohrmaschine kurzfristig als Drehbankersatz. Meine Motivation dazu hält sich zwar in Grenzen, wäre aber da es nur ein 3 Zentimter breiter Ring ist, ohne grösseren Aufwand mit einer kurzen Gewindestange auch ohne Widerlager möglich.

Euer Frank - Pamela macht mich fertig, Ansprüche stellt diese Dame! :p
fly fish one
 

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon Fusselkopp » 14.02.2019, 10:09

Hallo Frank,

um die eloxierten Ringe beim Schleifen zu schützen, könntest du sie mit einer oder mehreren Lagen Schrumpfschlauch überziehen.
Oder mit mehreren Lagen Klebeband umwickeln, grob bis an die Ringe schleifen, und dann bis auf eine Lage das Klebeband entfernen und den letzten Schliff vorsichtig bis an den Ring machen. So mache ich die Übergänge vom Griff zum Rollenhalter.

MfG Leo
Dateianhänge
20190214_085727.jpg
20190214_085727.jpg (275.59 KiB) 1228-mal betrachtet
Benutzeravatar
Fusselkopp
 
Beiträge: 38
Registriert: 18.09.2017, 08:53
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 48 mal

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fly fish one » 14.02.2019, 12:25

Lieber Leo,

einen herzlichen Dank! Benütze ich schon, ist aber trotzdem wegen der Dremel schwierig. Ich habe gestern Abend den verleimten Ring geschliffen, mit der Dremel und das war eine schöne Frickelei. Das Kunststoffholzgemix hat deutlich unterschiedliche Härten. Ich habe 1 Stunde gebraucht, bis ich ihn zufriedenstellend ausgeformt hatte. Die ganze Sache hat einen zusätzlichen Haken, weil ich vorher beim Anschleifen der grossen Schräge an meiner "Tellerschleifmaschine" das Maß als Anschluss für die Goldringe versaubeutelt habe und das ganze zwar sehr schön, aber zu weit runtergeschliffen habe. Nun muss ich noch ein Zwischenstück einbauen, was die unterschiedlichen Durchmesser ausgleicht - super! :evil: Ich dachte eigentlich ich komm voran, jetzt muss ich schon wieder improvisieren. Früher hätte es vom Meister einen Satz warme Ohren gegeben, bei so einem Bock. =D>

Frank
fly fish one
 

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fly fish one » 16.02.2019, 19:20

Hat denn eigentlich niemand Mitleid mit IHR und dann noch über der Heizung, der eklige Kleber und die ganzen scharfen Werkzeuge!

Bild

Wo soll das bloß noch enden?

Na die Übergänge zum Delrin mit der Dremel, also da freu ich mich schon richtig! :twisted:

Frank
fly fish one
 

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 17.02.2019, 10:01

Hut ab vor Deinen Durchhaltevermögen und dem Kunstwerk!
Ich kenn die massiven stabilisierten Holzvarianten mit Metallringen und Kunststoffringen speziell nur vom Bau von Stuhlbeinen und Gehstöcken. :mrgreen:
Hast Du dann überhaupt noch eine richtige Griffhaltung zum Fischen mit genug Kontakt zur Rute übrig oder nur noch scharfe Kannten und Übergänge in den Händen?
Früher gabs solche Prunkstücke auch. Die wurden aber nur zum Repräsentieren und bei Paraden verwendet. Jetzt stehen diese als Ausstellungsstücke im Dresdner Zwinger in der Rüstungskammer als Prunkwaffen rum und werden alle heilige Zeit geputzt.
Weniger, ist manchmal mehr!
Gruß
Robby.
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 552
Registriert: 30.05.2012, 16:48
Wohnort: Klingenthal
"Danke" gegeben: 39 mal
"Danke" bekommen: 96 mal

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fly fish one » 17.02.2019, 11:17

Lieber Robby,

sie wird absolut alltagstauchglich, nur der ganz obere Bereich wird so extrem geformt. Da fasst du im Nomalfall nur hin wenn du die Rute ausserhalb des Fischens trägst. Vielleicht sehen wir uns ja in der Trondheimer Ecke und Du kannst sie mal testen.

Frank
fly fish one
 

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fly fish one » 17.02.2019, 18:25

Liebe Kollegen,

auch wenn der Griff noch etwas Arbeit erfordert, noch ein paar Hürden bietet, ein Wicklungsabschluß nach Art ihres Erbauers ebenso noch fehlt, macht sich langsam die nächste Aufgabe gedanklich breit. Praktisch wird die Schublade "Griff" geschlossen und die Schublade "Wicklungen" geöffnet. Da sind sie also, die nächsten Schmakazien (von Problemen will man nicht reden, sondern von Herausforderungen an denen man wächst :mrgreen: [...am liebsten höre ich mir selber zu... =D>] ...und überhaupt fehlt mir hier Hardy sehr .... ) mit einer feinen Wicklung - von der Handteilwicklung die selbstverständlich für Pamela unbedingt erforderlich, mal abgesehen!

Einen winzigen Moment war ich versucht mich dem Gedanken einer blankfarbenen Wicklung hinzugeben, so praktisch als Ausgleich für das auffällige Heft. Es würde sicher bonfortionös wirken, einige aufgewühlte Gemüter beruhigen, Farbneurosen lindern. Nur, jetzt bin ich schon so richtig in Fahrt, jetzt kann ich doch nicht einknicken?! :badgrin: Also ich habe ja schon Farbexperimente ganz am Anfang hinter mir, die mir auch ausnehmend gut gefallen. Das muss ja nicht zwangsläufig so bleiben und auch der Umfang steht als Fragezeichen gebeugt im Raume. Dazu gesellen sich technische Probleme mit den Ringen, wo Leo schon gute Tipps gegeben hat, die das lösen könnten. Nur allein die Frage: Will ich das so? Wie wirkt das, auch wenn es haltbar wird? Ich glaube ich muss meinem Sohn wieder die Buntstifte mopsen und mich infantilen Malereien von Farbverläufen hingeben! Pamela hingeben, denn auch Trash Style will gekonnt sein, wa! :shock:

Frank - euch zur Freude und Amüsement
fly fish one
 

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fly fish one » 22.02.2019, 18:17

Nun fast fertig:

Bild

Bild

Oben noch den Abschlußring zum Blank, Ringe noch einmal nachschleifen um die Rattermarken zu entfernen und Feinschliff. Ich bin begeistert wie schön das Heft in der Hand liegt, wie sich das Holz anfühlt, einfach anschmiegsam.

Frank
fly fish one
 

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fliegenfeger » 22.02.2019, 23:06

Hallo Frank,

Hut ab für die perfekten Übergänge zwischen den unterschiedlichen Materialien. Jetzt zeig auch, wie es unterhalb des Rollenhalters weitergeht.
Bei Dalli Klick würde keiner auf die Lösung Fliegenrutengriff kommen. :mrgreen:
Wie ist Deine Griffhaltung- vielleicht hat der ganze optische Schnickschnack auch ergonomische Vorteile.?

Viele Grüße
Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 133
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fly fish one » 23.02.2019, 10:50

Hallo Armin,

einen lieben Dank! Ohne die Dremel hätte ich die Übergänge nicht so machen können. Das "Scheifgitter" ist aber ebenfalls nicht zu verachten. In erster Linie dient der ganze Schnick und Schnack nur der Optik, die ein wenig hilft im Eifer des Gefechtes die richtige Position zu finden. Mal sehen ob ich es dieses WE schaffe alles zu vollenden, aber mein Büro sieht aus! :shock: Trotz Staubsaugerabsaugung bei der Arbeit. Ich hab halt keine Werkstatt oder Keller zur Verfügung.

Frank
fly fish one
 

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon piscator » 23.02.2019, 15:34

Moin, ich bin ja extrem skeptisch so ein starres Element an der Position der stärksten Belastung anzubringen -- das Griffende ist die Region maximaler Scherung und da so einen abrupten Übergang zu haben ist Risiko pur. Aber das knallt sicher beeindruckend wenn sich beim Speycast die Rute dort verabschiedet und es sich ausgemust hat -- bitte berichten 8)
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 886
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 174 mal

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fly fish one » 23.02.2019, 16:04

Auf jeden Fall, lieber Jürgen, auf jeden Fall! Kräfteverläufe habe ich tunlichst verdrängt und nur im Design geschwelgt. Ist mir echt egal, ist auf jeden Fall den Versuch wert. Gibt es halt nen neues Handteil, oder ich könnte ja gleich eines in Reserve bauen. Oder nachher wird das doch nur für die Vitrine wie Robby meint! Who knows und by the way: was macht der Quadblank?

Frank
fly fish one
 

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon Joerg Giersbach » 23.02.2019, 18:48

Hallo,
mir tun die Augen Weh.
Handwerklich Super gemacht, keine Frage!
Kompliment Frank!!!
Aber......
PS. reine Geschmackssache, oder?
TL Jörg
-Das Leben ist zu kurz um nicht mit Bambus zu fischen-
Benutzeravatar
Joerg Giersbach
 
Beiträge: 1121
Registriert: 28.09.2006, 12:41
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 85 mal
"Danke" bekommen: 94 mal

Re: Pamela - meine Muse

Beitragvon fly fish one » 23.02.2019, 19:10

Lieber Jörg,

einen herzlichen Dank! Ich weiß ja das auch Du ein alter Rutenbauer bist, daher freut mich das Kompliment. Bist Du eigentlich noch aktiv, oder ist das Arsenal komplett und zahlenreich?

Man muss sie mal im wahren Leben in Händen halten....dann sieht alles noch viel schlimmer aus :badgrin: Näää, echt jetzt, es wirkt auf Fotos noch einmal anders. :D

Dein Frank
fly fish one
 

VorherigeNächste

Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste