Rutenhalter Salzwasserrolle

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Rutenhalter Salzwasserrolle

Beitragvon strongbow » 09.01.2015, 11:40

Moin Gemeinde,

welche Typen empfehlen die erfahreneren Rutenbauer unter Euch für leichte bis mittlere Salzwasserruten?

Ich hatte selbst an einen Struble gedacht - für die finde ich in Deutschland/Europa aber keine Bezugsquellen? Kann das sein?

Welche qualitativ vergleichbaren Alternativen gibt es?

Wie immer danke ich bereits vorab für Eure nimmer endend wollende Auskunftsfreude!

Cheers

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 434
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Rutenhalter Salzwasserrolle

Beitragvon piscator » 09.01.2015, 13:01

Ja Toby, das ist leider so, da Stuble keine Rollenhalter mehr baut -- was hier noch sichtbar ist, sind wohl Restbestände. Sonst gibts schöne Ganzmetall-Rollenhalter von Joel Lemke (Alu) oder Titan von REC. Wenn Geld ein Faktor ist gibts so etwas auch von ALPS.
Petri, J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 814
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 147 mal

Re: Rutenhalter Salzwasserrolle

Beitragvon fjorden » 11.01.2015, 19:40

Hallo Toby,
Pac Bay hat auch welche.
gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 451
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 46 mal

Re: Rutenhalter Salzwasserrolle

Beitragvon orkdaling » 11.01.2015, 23:14

Hallo Toby,
Schau mal auf der schwedischen Seite www.hilevel.se
in schwedischer und englischer Sprache, Preise auf Euro.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1798
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 133 mal
"Danke" bekommen: 341 mal

Re: Rutenhalter Salzwasserrolle

Beitragvon Samotti » 14.11.2015, 18:15

Hallo in die Runde

ich war nun einige Zeit nicht mehr so aktiv im Forum. Dafür aber umso aktiver beim Bambusrutenbau. Meine letzt gebaute Rute ist eine 8,6 ft Hecht/Seebarschrute. Der Spacer besteht aus geflämmtem Ahorn. Diesen habe ich mit Leinölfirnis versiegelt und mit Wachs poliert. Nach paar Tagen beim Hechtangeln hatte ich das Gefühl dass das Holz trotzdem leicht Wasser zieht. Wenn ich kommendes Jahr mit der besagten Rute im Salzwasser auf Seebarsch fische ist das natürlich nicht so toll. Was für eine Behandlung des Holzes schlagt ihr vor wenn es nicht gleich der Pu Lack sein soll.
Liebe Grüße Moritz
Samotti
 
Beiträge: 46
Registriert: 15.05.2013, 22:59
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Rutenhalter Salzwasserrolle

Beitragvon Thomas090883 » 14.11.2015, 20:48

Moin Moritz,
erstmal viel Spaß mit deiner tollen Rute. Sieht wirklich chic aus mit dem Griff.
Meine Rollenhalter lege ich für zwei Tage in Holzhärter ein und versiegel die anschließend mit mehreren Schichten Sekundenkleber.
Das alles wird solange mit Schleifpads poliert, bis man sich drin spiegeln kann.

Gruß Thomas
Dateianhänge
2015111419501400.jpg
2015111419501400.jpg (136.05 KiB) 2293-mal betrachtet
...Ein Tag am Meer...
Benutzeravatar
Thomas090883
 
Beiträge: 67
Registriert: 06.12.2006, 14:41
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Rutenhalter Salzwasserrolle

Beitragvon tea stick » 14.11.2015, 21:28

Hallo,
@ Thomas!
Hand auf die Hobelform!
Stammen die Rollenhalterbeschläge auch aus Deiner Werkstatt? Sehen ja ganz toll aus! Die Schieberinge hast Du aber doch sicher aus dem Modeschmuckladen? :wink:
Über die Herstellung der Spacer hattest Du ja schon mal berichtet und die sehen einfach Klasse aus! Sie lockern das funktional aussehene Bild einer Bambusrute enorm auf.
Sehr gute Arbeit!

@ Moritz!
Du fragst nach der Abdichtung der Spacer: Hast Du das Handteil denn schon mal vorher/nachher gewogen? Oder wie würdest Du Deine Wasser-Gefühlssensationen beziffern (beinahe hätte ich "feuchte Gefühle" geschrieben. Oh, je!)? Spacer werden gerne vakuumimprägniert; das ist eine Methode, wie sie Thomas gerade beschrieben hat, nur kann man das auch unter Vakuum machen. Kleine Vakuumpümpchen kriegste schon für 20 Euronen. Die Stöpsel halten das Vakuum nicht sehr lange, aber was soll's: Nicht die Dauer, sondern die Intensität der Vakuumierung ist ausschlaggebend.
Halt' uns mal auf dem Laufenden!
Ein liebwerter Forumskollege - Holzkenner und Drechsler aus Glaubensgründen - benutzt zur Endbehandlung Carnauba-Wachs; das ist ein sehr hartes Wachs, das er am drehenden Stück aufbringt und dann mit der Heißluftpistole erwärmt und noch warm einpoliert. Vielleicht meldet er sich ja hier noch mal dazu.

Euer Freimut
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 726
Registriert: 10.01.2009, 00:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 35 mal
"Danke" bekommen: 81 mal

Re: Rutenhalter Salzwasserrolle

Beitragvon Samotti » 15.11.2015, 00:12

@Thomas
Die rollenhalter sehen wirklich toll aus. Ich finde auch die flachen Stücke für den halt des Rollenfußes geeigneter als die form, welche durch die üblichen Nagelfräsen erzeugt werden. Da ich solch eine Fräse nicht habe schnitze ich mir diesen Teil in den Spacer. Aber ich habe das gefühl, dass die üblichen Nagelfräser keine gute Passung Fräsen. Da hat man mit einer Flachen Fläche einen besseren halt

@Freimut
Mein Spacer funktioniert mit einem Schubring. Nach einem Regenangeltag spannte dieser leicht. Das ist für ein zeichen, dass der Spacer feuchtigkeit aufgenommen hat.
Canauberwachs verwende ich auch. Bei extrem harten hölzern wie Buchsbaum oder Olivenholz reicht das meiner Erfahrung nach auch eher aus, als bei weicheren Hölzern wie Ahorn.
Samotti
 
Beiträge: 46
Registriert: 15.05.2013, 22:59
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 4 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste