Spitzenring austauschen

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Spitzenring austauschen

Beitragvon Norweeger » 07.08.2011, 22:32

Hallo zusammen.
Mir ist heute mein Spitzering kaputt gegangen. Hab ne Sage z-axis in 9`#5. Leider hab ich sie gebraucht gekauft und somit läuft nix mit Garantie. NUn möchte ich gerne selbst den Spitzenring austauschen. Dazu hätte ich gerne ein paar Tips wie ich das denn am besten machen sollte. Danke schon mal im voraus.
mfg Florian
...und ich spannte mein Cocktailschirmchen auf und schwebte davon...
Norweeger
 
Beiträge: 127
Registriert: 22.10.2009, 19:24
Wohnort: Bergen-Norge
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Spitzenring austauschen

Beitragvon Bäschwatz » 08.08.2011, 00:53

Hi Florian
Hülse von Spitzenring, zum Aufweiten, in kochendem Wasser erwärmen und abziehen.
So geschieht der Vorgang in einem Temperaturbereich der noch keine bleibenden Gefügeveränderungen im Harz verursacht.
Oder nur geringfügig.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 805
Registriert: 23.08.2009, 19:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 50 mal

Re: Spitzenring austauschen

Beitragvon Norweeger » 08.08.2011, 10:48

Hi Thilo.
Gut werd das ganze mal ausprobieren. Wie es aussieht ist da jedoch noch etwas Lack beim Uebergang Spitzenringhuelse-Blank. Muesste ich diesen vorher auch entfernen?
Gruss Florian
...und ich spannte mein Cocktailschirmchen auf und schwebte davon...
Norweeger
 
Beiträge: 127
Registriert: 22.10.2009, 19:24
Wohnort: Bergen-Norge
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Spitzenring austauschen

Beitragvon derflow » 08.08.2011, 16:47

Der Lack wird in der Regel in diesem Temparaturbereich auch schon so weich/brüchig, dass sich der Ring entfernen lässt. Alternativ zum kochenden Wasser geht auch der Wassedampf der aus dem Wasserkocher steigt. Klebt man den neuen Ring nachher wieder mit 2K-epoxy fest und streicht den überflüssigen Kleber ab kriegt man in der Regel wieder nen halbwegs harmonischen Übergang hin.
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 763
Registriert: 11.09.2008, 09:08
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 26 mal

Re: Spitzenring austauschen

Beitragvon Bäschwatz » 09.08.2011, 00:54

Hi
Oder so.
Bin halt nicht ganz so geduldig.
Föhn und Feuerzeug waren nicht so das gelbe vom Ei.
Daher die Wasserversion.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 805
Registriert: 23.08.2009, 19:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 50 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste