Stanley Hobel / Ersatzeisen

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Stanley Hobel / Ersatzeisen

Beitragvon AlexX!! » 24.07.2017, 12:37

Hi Zusammen,

hat jemand Erfahrungen mit den Hobeleisen aus Jap. Papierstahl
für den Stanley 9 1/2 , die Dictum anbietet?

ja, nicht ganz günsitg, aber hat die jemand in Einsatz, lohnt sich der Aufpreis?

Gruß
Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr"
(by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 446
Registriert: 24.08.2010, 13:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 137 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Stanley Hobel / Ersatzeisen

Beitragvon MK » 26.07.2017, 20:21

Hallo Alex,

Die Japan Eisen halten deutlich länger so meine Erfahrung.

Grüße

Manfred
Benutzeravatar
MK
 
Beiträge: 82
Registriert: 13.01.2010, 07:11
Wohnort: Zusamlatheim
"Danke" gegeben: 16 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Stanley Hobel / Ersatzeisen

Beitragvon piscator » 27.07.2017, 10:27

Moin, ich hab so eine Klinge seit ein paar Jahren im Einsatz -- gut aber nicht viel besser als meine standard Klingen. J.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 799
Registriert: 25.01.2008, 09:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 139 mal

Re: Stanley Hobel / Ersatzeisen

Beitragvon Michl » 27.07.2017, 20:47

Hei Alex,
So wie piscator das ausdrückt stimmt das genau.
Ein richtig geschärftes Standardeisen ist allemal besser als ein mittelmässig geschärfter Papierstahl.
Nach meinen Erfahrungen, auch mit Messerklingen aus dem betreffenden Material, wird das ganz einfach überschätzt.
Wenn man das Schärfprozedere zu 100 % einhält denke ich das die Standzeit etwa 5 - 10 % höher ist.
Da stellt sich die Frage ob es das Geld dann wert ist, das Standardeisen ist ja auch nicht aus Baustahl.
Ansichtssache halt, wie immer.
Gruss Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Michl
 
Beiträge: 289
Registriert: 14.10.2007, 10:43
Wohnort: Binswangen
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 61 mal

Re: Stanley Hobel / Ersatzeisen

Beitragvon Peter S. » 27.07.2017, 21:35

Hi@all,
habe mit mehrlagigen, jap. Hobeleisen auch keinen "Aha-Effekt" gehabt. Die sind
nicht besser, als der Durchschnitt. Anders ist es da bei uralten Stanley Klingen.
Meine beste Hobelklinge für einen 9 1/2er ist eine Klinge vor 1940, schätze ich mal.
Die hat eine Standzeit, wie keine andere und lässt sich rasiermesserscharf schärfen.

Gruß
Peter S.
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Benutzeravatar
Peter S.
 
Beiträge: 537
Registriert: 31.05.2007, 16:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Stanley Hobel / Ersatzeisen

Beitragvon AlexX!! » 17.08.2017, 12:12

Hi..

hab mir jetzt erst mal eine "standard" Klinge zum durchwechseln geholt,
hab inzwischen auch verschiedene Schleifmethoden durchprobiert.
Das mit Abstand beste Ergebnis ergibt die Methode wie die Jap. Küchenmesser
geschliffen werden, man den Grat nach dem Schleifen mit einer Zeitung/Lederriemen wirklich abbricht..
=Rasiermesser ;-)

Microfase.. blabla.. brauch ich nicht..

Gruß
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr"
(by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 446
Registriert: 24.08.2010, 13:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 137 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: Stanley Hobel / Ersatzeisen

Beitragvon holla999 » 18.08.2017, 18:27

Es ist so einfach!
Kaufe ein Hock Eisen bei Dieter Schmid Feine Werkzeuge.
Besser gibt es nicht und wird auch nicht geben.
Halt sehr sehr lange und hobelt perfekt.
Anweisungen zum Schleifen gibt es in Internet bei Hock selber oder bei Dieter Schmid.
diese Sachen sind schon sehr lange ausgereift, nicht wieder versuchen ob du es besser macht, nur empfehle ich dir eine Schleifvorrichtung wie Stanley liefert, damit die Ecke gleich bleibt, zum Beispiel auf 28 Grad.
Viel Spass bei deine Rutenbau wünscht dir
Peter
holla999
 
Beiträge: 5
Registriert: 28.08.2014, 18:14
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Stanley Hobel / Ersatzeisen

Beitragvon Kudu » 18.08.2017, 18:36

Ich verwende Standarteisen, schleife nur mit TORMEK.
Dadurch bekommt das Messer einen leichten Hohlschliff den man dann auf der Lederseite mit Polierpaste noch abzieht.

Andreas
Kudu
 
Beiträge: 66
Registriert: 27.10.2016, 07:12
Wohnort: Lennestadt
"Danke" gegeben: 24 mal
"Danke" bekommen: 17 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste