Taperkalkulation mit RodDNA v. 1.4

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Taperkalkulation mit RodDNA v. 1.4

Beitragvon tea stick » 20.01.2016, 08:27

Hi, Rutenmacher!

Ich hätte da mal 'ne Frage:
Wer hat Erfahrungen mit der Anpassung von den RodDNA-Settings?

Problem:
Wenn ich statt der Metallhülsen wesentlich leichtere integrierte Bambushülsen einbauen will, muss ich wegen der Gewichtsersparnis ja das Taper neu kalkulieren. Die Pragmatiker unter den Rutenmachern berechnen einfach den Taper als einteilige Rute ohne die Hülsengewichte, riskieren dabei aber, dass die fertige Rute ohne Berücksichtigung der (geringen) Bambushülsengewichte zu leicht ausfällt. Das kann nach meiner Erfahrung eine Schnurklasse ausmachen - nicht viel, aber Tatsache.
Da mein Englisch nur sehr marginal ausgeprägt ist, gibt mir die Anleitung von Tusoni da nicht viel.

Frage:
Ist es nicht möglich, die Hülsen-Settings "Bambus normal" und "Bambus streamlined" zu ergänzen und mit den Bambus-Gewichten für die zutreffenden Einzelgewichte zu verknüpfen, so dass es nur einiger Klicks bedarf, um zu einem zuverlässigen Taper mit Bambusverhülsung zu kommen?
Ich denke schon monatelang darauf herum und komme zu keinem Schluss. Und wenn ich Larry Tusoni kontaktieren würde, bekäme ich vermutlich ein abstract ähnlich verständlich wie seine Anleitung...

Danksagung:
Für hilfreiche Hinweise drücke ich schon jetzt meinen innigen Dank aus!

Lieber Gruß

vom Freimut
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 723
Registriert: 09.01.2009, 23:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 35 mal
"Danke" bekommen: 79 mal

Re: Taperkalkulation mit RodDNA v. 1.4

Beitragvon Phisi » 20.01.2016, 23:10

Lieber Freimut

Ich arbeite schon länger mit dem RodDNADesigner, meine aber, dass es schon in der Vers. 1.4 funktionierte.

Im Designer oder nach dem Start deines Programms hast du den Menüpunkt <Settings>, unter dem du wiederum den Punkt <Preferences> öffnen kannst. Das ist das Herzstück von RodDNA, hier machst du alle deine individuellen Einstellungen.
Im Designer habe ich hier nun 2 Hülsentypen vorgegeben (ID 5 = Standard und ID 6 = truncated). Für alle Berechnungen ist natürlich das Gewicht hier der massgebende Parameter (im Designer für Hülsengrösse 8 bis 22). Diese Werte (amerik. Einheiten) darfst du nun nach Belieben anpassen. Wenn du nun also einen anderen Hülsentyp willst, ermittelst du für alle Grössen (oder wenigstens diejenigen, die du brauchst) das Gewicht und überschreibst die vorgegebenen Werte und schon hast du alles, was du brauchst. Einziger Nachteil: dir stehen im aktuellen Release nur zwei Typen von Hülsen zur Verfügung. Wenn du nur/oft Standard und Bambus baust, kein Problem. Sobald du mehr Typen nebeneinander verwendest, wird's halt komplizierter, dann musst du vorher die jeweiligen Werte eintragen (was aber gar nicht viel Arbeit ist, wenn du die Werte mal hast).

Für die Arbeit im Programm gilt es noch ein paar Regeln zu beachten:
Wenn du bei einem Taper jetzt einfach die Hülsenart wechselst (z.B. von Standard auf Bambus), dann erhälst du nicht dein neues angepasstes Taper, sondern die neue Stresskurve mit der neuen Hülse für das bestehende Taper.
Willst du ein Taper mit der gleichen Stresskurve (das meintest du wohl mit deiner Frage) wie eine bestehende Rute, aber anderer Hülse, musst du zuerst eine neue einteilige Rute generieren. Das liefert dir das neue Taper einer einteiligen Rute, aber mit gleicher Stresskurve. Jetzt wählst du bei dieser neuen Einteiligen deinen neuen Hülsentyp und machst die Rute wieder zweiteilig (oder was du willst). Damit generierst du wieder ein neues Taper, jetzt mit deinem neuen Hülsentyp, aber immer noch identischer Stresskurve wie das Ausgangstaper. Ziel erreicht! Tönt viel komplizierter als es ist, das Ganze braucht nur etwa 5 Mausklicks!
Mit Vorteil generierst du jeweils neue Tapers (Sicherheitsfrage des Programms), nicht die bestehenden mit den neuen Werten überschreiben. Erstens kannst du die Berechnung vergleichen, zweitens kannst du bei einer Fehleingabe locker nochmals beim Ursprungstaper anfangen.

Nun hoffe ich, dass ich es einigermaßen verständlich ausgedrückt habe und vor allem natürlich, dass die Vers. 1.4 diese Möglichkeit tatsächlich bietet!

Mit besten Grüssen

Philipp
Benutzeravatar
Phisi
 
Beiträge: 33
Registriert: 07.01.2008, 23:25
Wohnort: Gurtnellen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Taperkalkulation mit RodDNA v. 1.4

Beitragvon piscator » 21.01.2016, 09:16

Guten Morgen, auch Hexrod kann man so ähnlich türken. Da in dem Programm auch eine Liste mit Hülsengewichten im Hintergrund liegt (z.b. truncated in 8/64" wiegt ~2g) setzt man die einfach per Hand fest (typische Bambushülse == 2g?). Mindestens hat man dann einen Vergleich was die Programme so machen. Jürgen
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 797
Registriert: 25.01.2008, 09:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 138 mal

Re: Taperkalkulation mit RodDNA v. 1.4

Beitragvon tea stick » 25.01.2016, 10:36

Danke, lieber Philipp, für Deine prompte Antwort und Deine ausführliche, "laienverständliche" Erläuterung. Da blitzte sogar bei mir so etwas wie Verstehen auf!
Aber ich muss Dir bestätigen, dass die Free-Version von RodDNA keine Preferences-Wahlmöglichkeit vorhält. Na ja, es muss ja einen Grund haben, dass es sich bei v. 1.4 um eine Gratisversion handelt. Das habe ich jetzt auch verstanden... Allerdings sollte es möglich sein, Deinem Tipp folgend selbst gewählte Bambushülsen-Gewichte in die zuständige Auflistung, z.B. bei truncated Hülsen, einzugeben und so zu tun, als handele es sich um Bambushülsen. Das würde dann Jürgens Vorschlag entsprechen. Ich bastele noch daran herum und gebe zu, es fällt mir nicht leicht. Eine schlüssige Antwort werde ich ja erst erhalten, wenn ich die so modifizierte Rute fertiggebaut habe!
Natürlich ist die Versuchung groß, mir auch noch die Designer-Version zuzulegen. Da ich mich den 75 nähere, spricht die ökonomische Vernunft eigentlich dagegen. Aber Wünsche hat man halt immer noch und der Forscherdrang bohrt und bohrt!
Für heute ganz herzlichen Dank an Euch, Philipp und Jürgen, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, mir auf die Sprünge zu helfen. Sollte ich Euch mal einen hübschen Stein in den Garten werfen können, gebt mir bitte Nachricht - mache ich gerne!

Liebe Grüße

vom Freimut
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 723
Registriert: 09.01.2009, 23:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 35 mal
"Danke" bekommen: 79 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste