Ausfuhrquote

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Ausfuhrquote

Beitragvon orkdaling » 30.07.2017, 23:14

Moin moin,
ab 1.1.18 gilt eine neue Ausfuhrquote fuer Seefisch. Bisher galt ja seit 2006 15kg/Person.
Ab Januar wird dies geændert. Das Wichtigste ist das die Quote von 15 auf 20kg erhøht wird aber nur fuer registrierte Touristikbetriebe, diese haben einmal monatlich die Fænge der Touristen zu erfassen/rapportieren.
Fuer alle anderen Privatpersonen gilt 10kg !!!
https://www.regjeringen.no/no/aktuelt/n ... id2564251/
Solche Bilder sind nicht gern gesehen und werden mit Busgeldern von 12000 NKr geahndet
http://www.adressa.no/nyheter/innenriks ... 087267.ece sowie der Fisch eingezogen.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1656
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 313 mal

Re: Ausfuhrquote

Beitragvon derflow » 31.07.2017, 07:49

Moin,

interessante Informationen - besten Dank dafür. Kleine Anmerkung zur Regelung - ich finde sie gut! Leider schon sehr viele Goldzahnkormorane dort oben gesehen. Aber wieso nur 12000 Kronen? Ist ja günstiger als ein paar Kmh zuviel :lol:
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 757
Registriert: 11.09.2008, 08:08
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 26 mal

Re: Ausfuhrquote

Beitragvon orkdaling » 31.07.2017, 09:31

Moin moin,
gleich mal noch ein paar Erlæuterungen bevor es falsch verstanden wird und unnøtige Diskussionen entstehen
Die im Gesetz genannten turistikvirksomheter sind Touristikunternehmen, also die Reiseveranstalter egal aus welchem Land.
Deren Gæste kønnen 20 kg ausfuehren allerdings einmal in sieben Tagen. Es gab ja Leute die haben tæglich 15 kg ueber die Grenze gefahren und da Schweden EU Land ist waren sie fein raus.
Nach dieser Reglung sind aber die Leute nicht betroffen die gern 2 mal im Jahr Urlaub machen.
Ich frag mich wie die Veranstalter bzw Eigentuemer die Fænge erfassen die sie ja einmal monatlich melden sollen, da muss ja jemand vor Ort sein.
Ueber die Durchfuehrungsbestimmung dazu (liegt noch nicht vor -Sommerpause :badgrin: ) bin ich gespannt.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1656
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 313 mal

Re: Ausfuhrquote

Beitragvon BergLutz » 31.07.2017, 12:00

Moin,
es wird höchste Zeit für so eine Regelung. Nach meiner ganz privaten Meinung muss niemand Fisch aus dem Urlaub mitbringen - egal wie viel. Ein zwei Fische zum Abendbrot vor Ort sind doch schön. Alles andere ist für mich Gier.
Und die muß man in unser aller Interesse notfalls mit erzieherischen Maßnahmen bekämpfen.

Gruß
Lutz
Auch Flöhe und Wanzen gehören zum Ganzen...
BergLutz
 
Beiträge: 135
Registriert: 07.10.2015, 10:06
Wohnort: Zahna-Elster
"Danke" gegeben: 269 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Ausfuhrquote

Beitragvon DerRhöner » 31.07.2017, 17:12

Servus Beinander!

Solche Dimensionen, wie in dem Zeitungsbeitrag geschildert, sind schlimm. Leider sind solche Landsleute nicht selten und aus dem weiteren Bekanntenkreis wurde ich schon häufiger angesprochen, ob ich von Reisen Fisch mitbringen könnte. Als Grund wurden den Leuten bekannte Fischer genannt, die eine ganze Kühltruhe (!) auf einen Autoanhänger (!) packen und damit nach Skandinavien tuckern. Wenn die zurückkommen, soll der voll sein mit allem was man vom Kutter aus fangen kann. Für solche Fischerkollegen schäme ich mich... (und hab deshalb auch nie Fisch abgegeben)

Mir ist aus erster Hand auch bekannt, dass es in Island Fischertouristen gibt - beispielsweise ist mir eine Gruppe aus Spanien bekannt, die jedes Jahr an die Blanda fährt - die ihre Ferien mit dem Verkauf von Räucherlachs finanzieren. Die machen vorher eine Bestellliste, legen einen Preis fest und wissen dann, dass ihr Urlaub finanziert ist, wenn sie die bestelle Menge fangen. Auch sehr ärgerlich und peinlich...

ABER: Ich finde auch immer noch, Fischen ist eine Form der Jagd. Man darf nicht nur, man soll auch Fisch essen. Ich finde es nicht minder peinlich, wenn die hohen Herren der weltweiten Fischergilde in der Lodge sitzen und nur nach Steaks schreien, "because I don't eat fish!" Ich finde sogar, es ist eine Frage der Ethik und Rechtfertigung unseres Tuns, dass wir hin und wieder unseren Fisch essen. Das bringe ich auch meinen Neffen bei, die mit mir nur fischen gehen dürfen, wenn sie den Fisch auch essen.

Mit ist es ausserdem ein grosses Vergnügen vom Lachsfischen als kulinarisches Souvenir etwas Räucherlachs mit nach Hause zu nehmen und den ganzen Winter bei jedem Bissen von den Erinnerungen zu zehren, wo und wie ich diesen konkreten Fisch "niedergerungen" habe.

Gruss und guten Appetit!

Christian
"Die Rhön ist schön, nur ohne Rhöner wär' sie schöner!" - Letzte Worte eines Hessen in der Bayerischen Rhön
Benutzeravatar
DerRhöner
 
Beiträge: 53
Registriert: 28.01.2013, 22:59
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Ausfuhrquote

Beitragvon orkdaling » 31.07.2017, 22:31

Hallo Christian,
deinen letzten Absatz sehe ich auch so, die Erinnerungen an die Umstænde wie man den einen oder anderen gefangen hat, so solls sein.
Das Bild mit dem Fischberg spricht Bænde. Ich hatte schon mal berichtet ueber einen Fall wo drei Insassen im Transporter (Sitzreihe ausgebaut und Hænger mit Kuehltruhe) mit 752kg Filet gestoppt wurden.
Niemand hat hier was gegen Touristen die ihr Quote aussschøpfen, denn Jagen und Fischen ist hier Tradition und war frueher ueberlebenswichtig.
Ich denke das die erhøhte Quote vøllig ausreichend ist und auch die 10kg/Kopf bei Privatreisen wollen erst mal aufgegessen werden.
Was mich wundert und wie auch im Artikel zu lesen ist, das vor allem deutsche und hollændische Fischer mit solchen Mengen erwischt werden aber nicht die auch zahlreichen Fischer aus Polen und Czechien. Seltsam.
Aber wie so oft, ein kleiner Teil Banditen bringt die gesamte Fischergilde ins schlechte Licht.
Leider betrifft das nicht nur die Meeresfischer. Ich war mal bei der Buchung/Vermittlung an der Glomma behilflich weil die ælteren Herren werder norsk noch englisch verstanden.
Die erste Frage vom Besitzer, kennst du die, die Letzten haben jede Æsche und Forelle eingefroren, gibt`s in D keinen Fisch ...usw.
Das ist echt peinlich und da wird man sehr vorsichtig bei der Hilfe.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1656
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 313 mal

Re: Ausfuhrquote

Beitragvon nomisol » 01.08.2017, 07:44

Hallo zusammen,

muss ja gestehen das ich es echt traurig finde das so eine Regelung überhaupt notwendig ist. Gerade als Angler sollte man doch soviel Verständnis für ökologische Kreisläufe mitbringen um sich im klaren darüber zu sein das die Bestände endlich sind. Zudem ist man ziemlich sicher auch nicht drauf angewiesen wenn man sich einen Urlaub leisten kann. Aber die Geiz ist Geil Mentalität macht offensichtlich vor nichts halt. Kenne ja einige "Kollegen"( sind tatsächlich alle reine Stühlchenangler) die nachrechnen wieviel Fisch sie mitnehmen müssen damit die Kosten für Jahreskarte und Anfahrtskosten zum Wasser gedeckt sind... Die haben in meinen Augen das Hobby verfehlt, irgendwas stimmt da in den Köpfen nicht.

Nachdenklichen Gruß,
Thomas
nomisol
 
Beiträge: 32
Registriert: 22.05.2013, 17:06
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Ausfuhrquote

Beitragvon BergLutz » 01.08.2017, 08:25

Hallo Thomas,

das schlimme ist , daß das so breiter Konsens unter den Anglern (ich kenne es nur von nicht_Fliegenfischern) ist , daß sich eine Jahreskarte "rechnen" muss. Als ich vor 6 Jahren beim Wiedereinstieg meine Fischereischeinprüfung gemacht hab war ich einigermaßen angewidert von den Flurdiskussionen und habe oft erlebt daß "die Frau" noch den Schein macht damit man 4 oder 6 Ruten legal im Wasser hat.

@Christian
ist immer schwer, richtig rüberzukommen. Natürlich finde ich das gut den einen oder zwei selbst gefangenen Lachs(e) geräuchert mit nach Hause zu nehmen. Das hat nichts mit Gier zu tun.

Gruß
Lutz
Auch Flöhe und Wanzen gehören zum Ganzen...
BergLutz
 
Beiträge: 135
Registriert: 07.10.2015, 10:06
Wohnort: Zahna-Elster
"Danke" gegeben: 269 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Ausfuhrquote

Beitragvon orkdaling » 01.08.2017, 11:11

moin moin nochmal,
nur um das richtig zu stellen, die Ausfuhrquote hat nichts damit zu tun das die Bestænde von Seelachs oder Kuestendorsch durch die Touristen gefæhrdet werden,
es geht hier in erster Linie darum der Geschæftemacherei einen Riegel vor zu schieben.
Die Fischerei mit der Angel ist und bleibt gratis in Fjord und Meer.
Die Fischerei mit Reusen, Netz, Leine ist den hier wohnenden und Steuern zahlenden vorbehalten, egal welcher Nationalitæt.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1656
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 313 mal


Zurück zu Urlaub & Fliegenfischen weltweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste