Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Burghausi » 23.04.2019, 19:57

Hallo,
wie jedes Jahr binich im schönen Berchtesgadener Land zum Fliegenfischen. Diesmal allerdings nicht im September sondern über Ostern und noch eine Woche darüber.
Am Sonntag habe ich dann verwundert festgestellt, dass ich als Gastfischer erst ab 1.5. fischen darf, die Einheimischen jedoch jetzt schon. Sind wir Gastfischer weniger Wert oder Angler 2. Klasse. Das sieht so aus; die“ dicken“ Fische zuerst für die Einheimischen der Rest für die Gastfischer. Wenn wir das in Sachsen auch so machen würden- am 1.5. fängt die Hechtsaison an- wäre das Geschrei groß.
Ich versteh den Sinn dieses Unsinns nicht, bin dementsprechend sauer.

VG
Burghausi
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
Burghausi
 
Beiträge: 9
Registriert: 19.05.2014, 18:21
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Michael. » 23.04.2019, 23:50

Sorry, aber mit dieser Einstellung würde ich dir auch NACH dem 01.05. keine Angelkarte verkaufen!

Gruß
Michael


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6985
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 202 mal
"Danke" bekommen: 688 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Olaf Kurth » 24.04.2019, 00:25

Burghausi hat geschrieben:Ich versteh den Sinn dieses Unsinns nicht, bin dementsprechend sauer.




Das ist kein Unsinn, lieber Andreas,

sondern in vielen Fischereivereinen gelebte Praxis. Vereinsmitglieder dürfen zuerst an die heimischen Gewässer, denn sie haben sie oft in mühsamer, ehrenamtlicher Arbeit (z.B. Renaturierungsarbeiten, Uferverbesserung, Totholzeintrag, Reinigungsarbeiten, etc.) zu dem gemacht, was sie heute sind. Mit dieser Maßnahme kommen die Vorstände auch ihren Mitgliedern entgegen, denn bevor der "Run" nach der langen Winterschonzeit losgeht, sollen zunächst Vereinsmitglieder an "ihrem" Wasser fischen.


Burghausi hat geschrieben: Das sieht so aus; die“ dicken“ Fische zuerst für die Einheimischen der Rest für die Gastfischer.


Ja, vollkommen richtig, Einheimische dürfen zuerst ran. Das darf jeder Verein einrichten, wie er will. Der Gastfischer ist keineswegs Angler 2. oder 3. Klasse, denn er profitiert von der Arbeit der Vereinsmitglieder. Er findet oft ein gepflegtes Gewässer vor, das erst durch ehrenamtliche, blablablabla...... Du verstehst mich.

Ein Gastfischer hat auch keine Probleme mit Anrainern, Ämtern, anderen Naturschutzbehörden oder Unwettern. Er kann sich ins "gemachte" Nest setzen. Ihm wird oft mit wertvollen Tipps geholfen, der Gastfischer hat ja nicht viel Zeit und will ein Maximum aus seiner Zeit am neuen Wasser erleben.

Keine Sorge, viele der "dicken" Fische bleiben dick, denn sie sind nicht umsonst so groß geworden. Sie reagieren äußerst misstrauisch, sie erkennen verräterische Geräusche oder Bewegungen am Wasser und gehen dann auf Tauchstation. Da beißen sich auch viele einheimische Angler ihre Zähne dran aus. Dann kommt ein Gastfischer zur richtigen Zeit mit dem richtigen Fliegenmuster und schwupps, hängt der große Fisch am Hakkken! (mit drei "k" geschrieben, damit er hält) 8)

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3471
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 279 mal
"Danke" bekommen: 298 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon sepp73 » 24.04.2019, 07:30

Servus,
zu den Ausführungen der Vorposter habe ich nix gross hinzuzufügen aber nachdem ich aus der Ecke komme, kann ich dir nen Trip ins nur wenige Km entfernte Siegsdorf zu Rudi Heger an die Traun empfehlen und schlechter ist die Fischerei an der Traun mit Sicherheit nicht, eher im Gegenteil. Dazu kann man dort auch Karten z.B. für den Förchensee zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl holen. Sehr schöne Stillwasserfischerei auf Forelle und Saibling (sh. z.B. auch letzte Ausgabe der FliegenFischen) Nachdem an den meisten größeren Flüssen der Gegend schon die Schneeschmelze beginnt, ist die Traun auch die beste und sicherste Alternative...

Gruss, Sepp
sepp73
 
Beiträge: 95
Registriert: 29.10.2014, 14:29
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Olaf Kurth » 24.04.2019, 07:50

sepp73 hat geschrieben:....... kann ich dir nen Trip ins nur wenige Km entfernte Siegsdorf zu Rudi Heger an die Traun empfehlen.
Dann kommst du wenigstens noch zum fischen...


Vollkommen richtig, lieber Sepp,

oder die Strecken des Forellenhofs in Siegsdorf-Eisenärtz, wenige Kilometer oberhalb der Heger-Strecke. Dort ist der Gastfischer ebenfalls gut aufgehoben und kann Fische (auch "dicke") fangen, bis der Arzt kommt......

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3471
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 279 mal
"Danke" bekommen: 298 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon sepp73 » 24.04.2019, 08:25

Servus Olaf,
stimmt schon aber im Gegensatz zu den Heger-Strecken gibt's für die Forellenhofstrecke m.W. nur Karten für Hausgäste, der Kollege ist wohl in BGD untergebracht. Sicher bin ich mir nicht, evtl. kann er ja da auch mal anfragen.
Gruss, Sepp
sepp73
 
Beiträge: 95
Registriert: 29.10.2014, 14:29
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Norman506 » 24.04.2019, 08:35

Hallo,


schau mal auf der Homepage des Anglerbundes Chiemsee, da gibt es einige Strecken die durchaus interesant sein können. ;-)


Tl

Norman

p.s. Leider werden solche Sonderregeln häufig schlecht kommuniziert, und wenn man dann mal da ist, ist es schon echt doof...
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 289
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 47 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Michael. » 24.04.2019, 11:17

Olaf Kurth hat geschrieben:
Burghausi hat geschrieben:Ich versteh den Sinn dieses Unsinns nicht, bin dementsprechend sauer.




Das ist kein Unsinn, lieber Andreas,

sondern in vielen Fischereivereinen gelebte Praxis. Vereinsmitglieder dürfen zuerst an die heimischen Gewässer, denn sie haben sie oft in mühsamer, ehrenamtlicher Arbeit (z.B. Renaturierungsarbeiten, Uferverbesserung, Totholzeintrag, Reinigungsarbeiten, etc.) zu dem gemacht, was sie heute sind. Mit dieser Maßnahme kommen die Vorstände auch ihren Mitgliedern entgegen, denn bevor der "Run" nach der langen Winterschonzeit losgeht, sollen zunächst Vereinsmitglieder an "ihrem" Wasser fischen.


Burghausi hat geschrieben: Das sieht so aus; die“ dicken“ Fische zuerst für die Einheimischen der Rest für die Gastfischer.


Ja, vollkommen richtig, Einheimische dürfen zuerst ran. Das darf jeder Verein einrichten, wie er will. Der Gastfischer ist keineswegs Angler 2. oder 3. Klasse, denn er profitiert von der Arbeit der Vereinsmitglieder. Er findet oft ein gepflegtes Gewässer vor, das erst durch ehrenamtliche, blablablabla...... Du verstehst mich.

Ein Gastfischer hat auch keine Probleme mit Anrainern, Ämtern, anderen Naturschutzbehörden oder Unwettern. Er kann sich ins "gemachte" Nest setzen. Ihm wird oft mit wertvollen Tipps geholfen, der Gastfischer hat ja nicht viel Zeit und will ein Maximum aus seiner Zeit am neuen Wasser erleben.

Keine Sorge, viele der "dicken" Fische bleiben dick, denn sie sind nicht umsonst so groß geworden. Sie reagieren äußerst misstrauisch, sie erkennen verräterische Geräusche oder Bewegungen am Wasser und gehen dann auf Tauchstation. Da beißen sich auch viele einheimische Angler ihre Zähne dran aus. Dann kommt ein Gastfischer zur richtigen Zeit mit dem richtigen Fliegenmuster und schwupps, hängt der große Fisch am Hakkken! (mit drei "k" geschrieben, damit er hält) 8)

Liebe Grüße,

Olaf



Du sprichst mir aus der Seele, lieber Olaf !
=D> =D> =D>

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6985
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 202 mal
"Danke" bekommen: 688 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon DerRhöner » 24.04.2019, 11:21

Hallo zusammen
Hallo Michael

Ich finde zwar auch, dass Mitgliedern durchaus Vorrechte zustehen (und das sage ich ausdrücklich als jemand der auch auf Tageskarten angewiesen ist), aber Deine Reaktion, Michael, finde ich unpassend.

Gerade als Admin, der an andrer Stelle sehr oft betont wie wichtig ihm hier der Umgang ist, finde ich diesen "Ätschibätschi"-Vorwurf unnötig, zumal Du ihn dann nicht mal mit hilfreichen Kommentaren garnierst, wie es andere in der Folge tun. Was sollen Schadenfreude und Nachtreten bringen?

Ich kann den Ärger verstehen, wenn man dies aus der Urlauber-Perspektive betrachtet. Denn dann denkt man ja, wenn ein Gewässer offen ist, darf man immer eine Karte kaufen. Aus Erfahrung empfehle ich als Reaktion darauf, entweder ein Unterkunft zu nehmen, der das Fischwasser gehört oder als Teil des Hotelkonzeptes zuverlässig anbietet. Gerade in Österreich gibt es da viele Anbieter, wie ich kürzlich wieder auf der EWF bemerkt habe.

Und wenn man das nicht will, muss man leider vorher die Rechtehinhaber anschreiben um auf Nummer sicher zu gehen.

Burghausi, die andern haben aber Recht, ich finde durchaus auch, dass Vereinsmitgliedern das eine odere Privileg zusteht. Falls diese Vereine oder die Tourismusregion das aber touristisch vermarkten, müssen sie das ordentlich kommunizieren. Falls man es Dir nicht ordentlich gesagt hat, darüber kannst Du Dich ärgern. Aber dass es so ist wie es ist, solltest Du akzeptieren.

Gruss

Christian
"Die Rhön ist schön, nur ohne Rhöner wär' sie schöner!" - Letzte Worte eines Hessen in der Bayerischen Rhön
Benutzeravatar
DerRhöner
 
Beiträge: 140
Registriert: 28.01.2013, 23:59
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 40 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Michael. » 24.04.2019, 12:04

Moin Christian,

ich kann hier weder "Schadenfreude", noch "Nachtreten" erkennen, das ist allein Deine (unzutreffende) Interpretation, der ich hiermit energisch widerspreche!

Allerdings ist mein Ton hier in der Tat unversöhnlicher als sonst, da ich die "Nehmer- bzw. haben-will-Mentalität" mancher Gastfischer (mit denen ich auch am Wasser unseres Vereins des Öfteren zu tun habe) absolut unmöglich finde. Was Olaf dazu geschrieben hat, brannte mir auf der Seele und wäre heute auch von mir gekommen, aber er war schneller :daumen

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6985
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 202 mal
"Danke" bekommen: 688 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Burghausi » 24.04.2019, 13:03

Danke an alle Vorredner.
Ich muss es halt so nehmen wie es ist. Bei uns in Sachsen kennen wir so eine Vorranglösung nicht. Ich war bzw. bin halt enttäuscht über die Handhabung der Gastfischer. Die genannten Gewässer Vorschläge schau ich mir mal an, ein paar Tage bis We habe ich noch.
@ Michael:
Ich bin weder ein Nehmer noch ein Haben wollen Angler, ich war halt über die doch etwas gewöhnungsbedürftige Angelzeit verwundert.
Gruß
Andreas
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
Burghausi
 
Beiträge: 9
Registriert: 19.05.2014, 18:21
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Hickey » 24.04.2019, 14:57

Hallo zusammen,

Also, wenn man sich mal die allermeisten klassischen, in Vereinshand befindlichen Gastkartengewässer in (Ober-)bayern anschaut (zum Beispiel im "Angelführer Bayern"), wird man schnell feststellen, dass die Standardsaison nur von 1. Mai bis 30. September reicht. Ich halte das mithin nicht unbedingt für einen Sonderfall und denke eher, dass eine frühere Öffnung wie beim Heger ungewöhnlich und der klar kommerziellen Vermarktung seiner Gewässer geschuldet ist.

Hier z.B. der Tageskartenverkauf vom Fishermans Partner München: https://www.fishermans-partner-shop.de/images/pdf/TageskartenM%C3%BCnchen.pdf
-> 7 von 13 Gewässern öffnen erst im Mai.

Hier vom FP in Parsdorf: https://fishermans-parsdorf.de/tageskarten/
-> 9 von 18 Gewässern gesichert erst ab Mai offen.

Hier die großen oberbayerischen Seen, die in der Hand von Berufsfischern sind: http://www.fischerei-oberbayern.de
-> Chiemsee-Saisonkarte ab 1. Mai, Kochelsee ab 1. Mai, Simssee ab 1. Mai, Staffelsee ab 15. Mai, Waginger See ab 1. Mai usw.

Die anderen, schon vorher offenen Gewässer sind oft dezidierte Allroundgewässer mit Fokus auf Weißfische und Karpfen, so dass hier ein früheres öffnen als unkritisch betrachtet wird. Salmonidenstrecken und teilweise auch Raubfischgewässer sind in der Regel erst ab 16. April, für Nichtmitglieder häufig eben erst ab Mai zugänglich.

Kurz: Wer sich nur ein kleines bisschen über die regionalen Begebenheiten schlau macht, kann das eigentlich erwarten.

Beste Grüße
Michael
Hickey
 
Beiträge: 173
Registriert: 06.01.2016, 13:11
Wohnort: Anzing
"Danke" gegeben: 122 mal
"Danke" bekommen: 36 mal

Re: Fliefi Berchtesgaden Gastfischer

Beitragvon Stefan72 » 24.04.2019, 21:22

Hallo Burghausi,

ich bin öfter mal zum FF in Berchtesgaden und kenne wenig bzw. keine Gewässer in den Alpen, wo die die Gastanglerbestimmungen so moderat sind. Kartenvorbestellung ist nicht erforderlich, keine Bindung an Übernachtung vor Ort, Tageskarten für nur etwas mehr als 20 €, da kann ich die zeitliche Limitierung gut verschmerzen. An meinen Hausgewässern gibt es keine Tageskarten (außer in Begleitung von Vereinsmitgliedern); FF, die an diesen Gewässern interessiert sind, können von solchen Bestimmungen wie in Berchtesgaden nur träumen...Deshalb mein ausdrücklicher Dank an den Fischereiverein Berchtesgaden.

Gruß

Stefan
Stefan72
 
Beiträge: 30
Registriert: 23.02.2011, 22:44
Wohnort: Köln
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal


Zurück zu Urlaub & Fliegenfischen weltweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron