Goldrausch in Island

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon MarkusZ » 04.06.2017, 13:47

Hallo,

@orkdaling

Dass die Lebenshaltungskosten in Skandinavien aus verschiedenen Gründen deutlich höher sind als in D sei unbenommen.
Wenn dann die Kosten für Angelerlaubnis etc. in der gleichen Relation liegen, kann sich eigetlich keiner drüber aufregen.

Hier geht es mehr um z.T. galoppierende Inflation der Preise, die aus dem Blick des Laien eher ungerechtfertigt erscheint.

Wenn im Vergleich zum Vorjahr für die exakt gleiche Leistung plötzlich ein Vielfaches des Vorjahrespreises verlangt wird, nur weil die Vermarktung jetzt durch eine Agentur für Fliegenfischer erfolgt, fragt man sich schon, wofür man das eigentlich zahlen soll.

Wenn dann die Einheimischen nach wie vor mit Hungerlöhnen abgespeist werden (siehe Sibirien/Kuba), bleibt für mich als Konsequenz nur der Boykott.

Ob das in Island so der Fall ist, kann ich nicht beurteilen. Wenn Alex recht hat, scheinen aber auch dort die Mehrerlöse nicht unbedingt in die Förderung der Fischereibedingungen und den Lebensstandard der Landbevölkerung zu fließen.
MarkusZ
 
Beiträge: 92
Registriert: 10.10.2006, 16:52
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon Magellan » 04.06.2017, 15:23

AlexWo hat geschrieben:Lieber Heiko,
trotzdem hat der Crash für einen zusätzlichen Boom gesorgt, die Touristenzahlen sind stark gestiegen.


da bin ich bei dir!

Was ich schlimm finde ist, dass sich die neuen Agenturen, auf die Gewässer stürtzen, an denen man für 30€ am Tag auf Lachs fischen konnte, Gewässer, die garnicht international vermarktet wurden, wo man die Karte beim Bauern kaufen konnte.


Ich erinnere mich sehr gut das man damals auf den Hof an der Brúará fuhr und in isländisch mit dem Farmer schnackte und dann seine Tageskarte bezahlte. Meerforellen und Lachsfischerei war das…

Aber die Zeiten sind nun einmal vorüber!


Nicht die Landlords machen das Geschäft, sondern Agenturen...


Alle isländischen Gewässer sind für die “Allgemeinheit” zugänglich weil hier agreements mit den Farmern/Bauern, bzw. den Gemeinden bestehen oder direkt gesagt: sie bekommen anteilig pro Saison einen prozentualen Abschlag.

Letzendlich hat die leichte Erreichbarkeit der Insel mit vergleichsweise preiswerten Flügen dieses Segment der Fischerei auf ihre busines as usual Art verändert.

gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 282
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 41 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon AlexWo » 04.06.2017, 16:36

Hallo Heiko,

Bruara gibt es heut noch Karten beim Farmer, ausser bei der Farm Haggi, der hat verpachtet...

Was meinst Du mit für die Allgemeinheit zugänglich? Alle Gewässer gehören jemanden, der kann dann verpachten, selbst Karten ausgeben/über Agenturen vermarkten oder garnicht fischen lassen!

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1065
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 425 mal
"Danke" bekommen: 123 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon orkdaling » 04.06.2017, 16:50

Hallo Alex,
das ist Marktwirtschaft.
Unsere von der ørtlichen Vereinen bzw Kommunen gepachteten Strecken kosten 300Nkr am Tag damit jeder fischen kann.
Du kannst aber auch bei Bauern die nicht an der "Gemeinschaftsverwaltung"des Flusses teilnehmen Karten kaufen.
Ich bezahle fuer 3 Monate 2000 Nkr, so eine Strecke vom Bauern geht auch mal fuer 20.000 fuer 14 tage uebern Tresen, da kannst du dich ann allein austoben.
Es gibt aber auch sehr nette Ausnahmen, ich kenne einen Bauern der verkauft Karten fuer einen Kleinlachsfluss , meist 1-3kg, 15.6. -15.8. fuer 650 Nkr.
Und dort begegnest du mehr Elche als Fischer am Wasser.
Wenn nur die weite Anfahrt nicht wære, dann wær ich øfter dort, ca.60km :badgrin:
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1923
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 138 mal
"Danke" bekommen: 379 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon Magellan » 04.06.2017, 16:52

AlexWo hat geschrieben:Was meinst Du mit für die Allgemeinheit zugänglich? Alle Gewässer gehören jemanden, der kann dann verpachten, selbst Karten ausgeben/über Agenturen vermarkten oder garnicht fischen lassen!
LG
Alex



Hi Alex,
habe mich etwas unglücklich ausgedrückt: Allgemeinheit: gleich jeder der gewillt ist zu zahlen.

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 282
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 41 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon AlexWo » 04.06.2017, 20:23

Hallo Hendrik,

14 Tage für 20000,00 NOK, klingt gut, wenn man dann wirklich allein unter oder unter sich ist.
Klingt nach ner Alternative!
Taugt die Strecke was?

Gern per PN...;)


LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1065
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 425 mal
"Danke" bekommen: 123 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon orkdaling » 04.06.2017, 22:56

Hallo Alex,
so was hier, Vermietung auf Wochenbasis. http://www.orklaguide.com/fiskover/opplys.asp?Vald=Bruhølen oder sowas hier (unten siehst du die wochenpreise fur dich alleine) http://kanalholen-orkla.no/overnatting-2/
Gruss Hendrik
PS:aber auch Eriksen und Kvåle sind sehr gut, da bist du nicht allein aber genug Platz fuer bis zu 4 Mann
hier kannst du mal blættern http://www.orklaguide.com/fangst/sokside.asp
orkdaling
 
Beiträge: 1923
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 138 mal
"Danke" bekommen: 379 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon flo staeuble » 05.06.2017, 08:50

Viele von uns suchen die "nicht ausgetretenen" Pfade - und vergessen dabei, dass sie in dem Moment, in dem sie einen solchen finden, mit dazu beitragen, denselben auszutreten.
Noch vor 15 Jahren kostete die Laxa Myvatn ca 20 Euro am Tag.
Ich war vor ein paar Jahren zum erstenmal dort, da kostete die Karte mit Übernachtung und Vollpension nen hunni. Ein paar Jahre und 200 Berichte über die "beste Bachforellenfischerei der Welt" später sinds 400
Ja, und auch ich hab hier als Multiplikator fungiert - zwar keine geilen Fangberichte gepostet, aber zumindest meinen Freunden davon erzählt.
Einzige Möglicheit, Einfluss zu nehmen: Klappe halten. IMMER, wenn man was tolles gefunden hat. Und da wirds schwierig. Denn man selbst ist auch auf infos angewiesen. So werden ich jedem hier im Forum, der mir per PN nen tollen Tip gibt, einen meiner Geheimtips verraten.
Vermutlich gibts in Zeiten derart einfachen Informationsaustausch keinen Ausweg.
Grüße vom Flo
flo staeuble
 
Beiträge: 503
Registriert: 18.02.2009, 11:58
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 130 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon matthias z. » 06.06.2017, 16:15

......anfänglich war ich auch über die jährlichen Preissteigerungen erstaunt aber irgendwann gewöhnt man sich entweder dran oder man fährt woanders hin.

Die Isländer leben m.E. schon einen sehr puren Kapitalismus. An der West Ranga hat ja seit einigen Jahren eine norwegische Firma den Fluss von den Grundeigentümern gepachtet und vermietet diesen dann an die Angler.........allerdings hat sich ein Isländischer Outfitter gedacht: "Ach was, der Preis ist noch nicht hoch genug. Ich miete alle Ruten in den 4 Wochen Prime Time und mache dann bei der Untervermietung einfach einen 20%igen Aufschlag. Viel einfacher kann ich kaum mein Geld verdienen!!!" In der Lodge gibt es dann auch (laminierter Aushang) klare Anweisungen, wie hoch das Trinkgeld auszufallen hat. Wortwörtlich heißt es: "Die Guides erwarten ein Trinkgeld pro Rute/Tag von min. €50. Die Angestellten der Lodge erwarten ein Trinkgeld pro Rute/Tag von min. €30"........und ich dachte immer ein Trinkgeld sei ein freiwilliger Bonus :roll: :wink: Wahrscheinlich haben Sie den Aushang jetzt so geändert, dass die Trinkgeldanweisungen in ISK angegeben sind :wink:

Tight lines,

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 293
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon Dietmar0671 » 07.06.2017, 06:35

Hallo Mathias,

die sogenannten "Gratuities" haben die Isländer nicht erfunden...sondern kommt das aus Amiland und ist nicht neu. Dies resultiert daraus, dass es in den Staaten gängige Regel (Pflicht) ist min. 10% Tip zu geben.

Und das eigentlich überall wo die "Amis" die Preise bereits "versaut" haben.

So war das schon 2007 in der Mongolei am Selenge, Mörön etc. Normalität. Dito in BC.

In Argentinien ist das auch Usus...und einiges mehr an Tip.

...dies jedoch in US$.

Viele Grüße

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1027
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon piranha1965 » 07.06.2017, 07:09

Viel Spass in Island!!
Zuletzt geändert von piranha1965 am 07.06.2017, 10:00, insgesamt 2-mal geändert.
piranha1965
 
Beiträge: 6
Registriert: 28.12.2016, 21:27
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon AlexWo » 07.06.2017, 07:12

Hallo Matthias, Hallo Dietmar,

ich persönlich finde das mit den Trinkgeldern überzogen. Weniger in die Tasche stecken und die Angestellten ordentlich zahlen! Und mit Schildern darauf hinzuweisen finde ich schon peinlich....

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1065
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 425 mal
"Danke" bekommen: 123 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon AlexWo » 07.06.2017, 07:26

piranha1965 hat geschrieben:Wer nach Island fährt ist selber Schuld. ;;;)) zwischen 300 Eu und 1000 Eu für eine Tageskarte ist "normal" dort. Es ist meine Meinung nach, komplett absurd. Sollte man auf keinen Fall sowas noch unterstützen, Sogar mit der ganzen Schönheit Islands denke ich, dass eine Person, die diesen Preis zahlt entweder sehr reich oder sehr dumm ist.



Lieber Piranha,

Forellenfischen ist dort, bis auf wenige Ausnahmen, wesentlich preiswerter. Eine gute Lachsfischerei ist überall teuer. Als Beispiel Aroy in Norwegen, kostet auch zw. 100000,00 und 200000,00 NOK für drei Tage. Ich fahre gern nach Island, geniesse es, an nicht überlaufenen Beats fischen zu können. Mich stört es auch nicht, das die Lachsfischerei vergleichsweise teuer ist, Island war schon immer ein teures Reiseziel. Was mich stört, ist eher, dass die "letzten" Geheimnisse gelüftet werden um ebenfalls vermarktet zu werden. Mir hat es immer gut gefallen, auf Entdeckungstour zu gehen, sich durchzufragen, den einen oder anderen Lachs für kleines Geld zu fangen. Diese Zeit ist nun scheinbar vorbei.

Du kannst mich gern für dumm halten, solange ich das bezahlen kann, mache ich das, man lebt nur einmal und ich möchte das Leben geniessen.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1065
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 425 mal
"Danke" bekommen: 123 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon matthias z. » 07.06.2017, 09:55

Hallo Dietmar,

ja, die US Tipgewohnheiten sind mir auch bekannt, allerdings habe ich mich über die Jahre mit einigen deutschen Outfittern unterhalten, die auch der Meinung sind, dass das Trinkgeld "freiwillig" zu geben oder nicht zu geben ist. Wenn es eh nicht freiwillig ist, dann sollte es einfach auf den Ticketpreis aufgeschlagen werden. Das würde dann Aushänge, wie in der West Ranga Lodge vermeiden :wink:

Hallo Piranha,

ich fische seit Anfang der 90er Jahre auf Lachs, bin also komplett mit dem sog. Lachsvirus infiziert. Ich habe meist auf privaten Strecken, teilweise aber auch auf öffentlichen Strecken gefischt. Es gibt als Lachsfischer aus meiner Sicht eigentlich nichts Frustrierenderes, als früh morgens an einem öffentlichen Abschnitt anzukommen und rauszufinden, dass schon eine Handvoll Angler vor dir durchgefischt haben. Der erste Durchgang kann oft der Beste sein. Wenn Du gutes Wasser exklusiv haben möchtest, dann zahlt man in der Regel dafür und es gibt tatsächlich reichlich gute Beispiele von echt teurer und schlechter privater Lachsfischerei außerhalb Islands. Nimm z.B. einen Beat am oberen Tweed. Fangaussichten eher gegen null gehend. An einem mir bekannten oberen Beat wurden im letzten Jahr in der "Prime Time" (Oktober/November) 38 Lachse mit 6 Ruten gefangen......also etwa ein halber Fisch pro Tag verteilt auf 6 Ruten. Im Vorjahr waren es noch weniger. Ticketpreis = GBP 240 kalt, also ohne Unterkunft / drei Mahlzeiten am Tag. Wer nach Island fahren kann, dem kann ich es aus anglerischer Sicht nur empfehlen.

Viele Grüße

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 293
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Goldrausch in Island

Beitragvon piranha1965 » 07.06.2017, 09:57

Hallo Alex !!
Für dumm auf keinen Fall!! ;,)) Aber für Reich sicher!! Viel Spass in Island!!
:D
AlexWo hat geschrieben:
piranha1965 hat geschrieben:Wer nach Island fährt ist selber Schuld. ;;;)) zwischen 300 Eu und 1000 Eu für eine Tageskarte ist "normal" dort. Es ist meine Meinung nach, komplett absurd. Sollte man auf keinen Fall sowas noch unterstützen, Sogar mit der ganzen Schönheit Islands denke ich, dass eine Person, die diesen Preis zahlt entweder sehr reich oder sehr dumm ist.





Lieber Piranha,

Forellenfischen ist dort, bis auf wenige Ausnahmen, wesentlich preiswerter. Eine gute Lachsfischerei ist überall teuer. Als Beispiel Aroy in Norwegen, kostet auch zw. 100000,00 und 200000,00 NOK für drei Tage. Ich fahre gern nach Island, geniesse es, an nicht überlaufenen Beats fischen zu können. Mich stört es auch nicht, das die Lachsfischerei vergleichsweise teuer ist, Island war schon immer ein teures Reiseziel. Was mich stört, ist eher, dass die "letzten" Geheimnisse gelüftet werden um ebenfalls vermarktet zu werden. Mir hat es immer gut gefallen, auf Entdeckungstour zu gehen, sich durchzufragen, den einen oder anderen Lachs für kleines Geld zu fangen. Diese Zeit ist nun scheinbar vorbei.

Du kannst mich gern für dumm halten, solange ich das bezahlen kann, mache ich das, man lebt nur einmal und ich möchte das Leben geniessen.

LG

Alex
piranha1965
 
Beiträge: 6
Registriert: 28.12.2016, 21:27
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Urlaub & Fliegenfischen weltweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste