Irland- Blick zurück und nach vorn

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Irland- Blick zurück und nach vorn

Beitragvon berndi » 15.10.2016, 05:41

Hallo,

nun liegen meine Irlandtage 2016 schon wieder einige Wochen zurück. Ich denke oft daran und immer wird mir warm ums Herz...Doch es sind nicht nur die Angelstunden an die ich denke...Es sind viele stille Momente...die Zeit an den Klippen zu denen der Privatweg unseres B & Bs in der Nähe von Clifden führte, z.B. Oder die Stunden die ich in Ballynahinch verbrachte, nur als Besucher im Haus und am Fluss. Das Kennenlernen von enthusiastischen Lachsfischern die genau wie ich dieser Leidenschaft komplett erlegen sind...Dann die wundervolle Woche in Donegal mit herrlichen Flüssen und Seen. Der kleine Strand auf dem Weg zu John`s Point, mit den Brandungsanglern und den Beiden die mit dem Kajak hinausgepaddelt sind, vielleicht auf der Jagd nach Wolfsbarschen? Mit weiteren Begegnungen mit feinen Menschen...der kleine Laden in Ardara der 365 Tage im Jahr geöffnet hat- an Weihnachten allerdings nur für 15 Minuten jeweils nach dem Gottesdienst...Von einer Negativerfahrung blieb ich allerdings nicht verschont. Am Leihwagenschalter der Firma Hertz in Dublin wurde ich menschlich enttäuschend behandelt. Man wollte 2000 Euro auf meiner Kreditkarte sperren. Mein Limit lag nur bei 1000. Mein Bargeld wurde nicht akzeptiert...So mussten mein Sohn und ich eine blöde Nacht im Flughafenhotel verbringen...Na ja- ich glaube dass ich 2017 mit dem eigenen PKW und der Fähre anreise, dann bleibe ich 3 Wochen...

Tight lines

Bernd
berndi
 
Beiträge: 89
Registriert: 14.01.2008, 22:58
Wohnort: Malsch
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Irland- Blick zurück und nach vorn

Beitragvon JottausB » 15.10.2016, 06:23

berndi hat geschrieben:Hallo,
nun liegen meine Irlandtage 2016 schon wieder einige Wochen zurück. Ich denke oft daran und immer wird mir warm ums Herz...Doch es sind nicht nur die Angelstunden an die ich denke...Es sind viele stille Momente...


Moin Berndi,
ich kann Dich nur zu gut verstehen.
Mir hilft der Kontakt zu unserer Gastfamilie sehr, die Zeit bis zum nächsten Urlaub zu "überstehen".
Die Erinnerungen aus drei Wochen Urlaub natürlich auch......

berndi hat geschrieben:Na ja- ich glaube dass ich 2017 mit dem eigenen PKW und der Fähre anreise, dann bleibe ich 3 Wochen...


Jepp,
so machen wir das die letzten Jahre schon:
- Ab Rotterdam mit der Nachtfähre nach Hull.
- dann 450km nach Cainryan
- dann die Fähre von Cainryan nach Larne
- und von Larne ins Donegal ist´s dann nur noch ein "Katzensprung"

Grüße
Jürgen
JottausB
 
Beiträge: 46
Registriert: 03.11.2015, 06:11
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Irland- Blick zurück und nach vorn

Beitragvon AlexWo » 15.10.2016, 07:56

Hallo Berndi,

warum wurdest Du menschlich enttäuscht? Die Leute am Leihwagenschalter haben nur Ihren Job gemacht u sich an die Bestimmungen ihres Unternehmens gehalten. Wahrscheinlich hätten sie nicht mal die Möglichkeit, diese Bestimmung zu umgehengehabt, ich meine systembedingt. Du hättest Dich vorher mit den Geschäftsbedingungen vertraut machen sollen! Ich kann auch nicht verstehen, wie man eine Kreditkarte mit so einem Limit haben kann, bzw. mit so einer Karte ins Ausland reisen kann, es kann doch immer mal etwas passieren.

LG

Alex
Zuletzt geändert von AlexWo am 15.10.2016, 10:27, insgesamt 1-mal geändert.
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1006
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 412 mal
"Danke" bekommen: 115 mal

Re: Irland- Blick zurück und nach vorn

Beitragvon jpick » 15.10.2016, 08:38

Nur am Rande zum Thema ein Erfahrungsbericht:

Die Leihwagenfirmen in Irland bzw. am Flughafen neigen zuweilen zur "Abzocke", habe ich den Eindruck. Man muss vor allem aufpassen, was man unterschreibt. Ich hatte vor ein paar Jahren beim Besuch einer Sportveranstaltung in Irland böse Probleme. Am Schalter in Dublin wurde ich aber sehr, sehr freundlich behandelt, fast schon in ein Gespräch verwickelt. Weil seitens meiner Reiseorganisation ein all-in-one-Reisepaket inkl. Mietauto über Reisebüro vorlag, unterschrieb ich, ohne die (vielen!) Seiten zu lesen. Um es kurz zu machen: meine Kreditkarte, die man ja als "Sicherheit" immer "hinterlegen" muss, wurde sehr viel später, als ich wieder in Deutschland war (!), plötzlich mit seltsamen Gebühren belastet. Hohe Abbuchungen, kleine Rückbuchungen. Protest beim Reisebüro und von diesem bei Vermieter erbrachte die Erkenntnis, dass wenig Handhabe bestehe, sein Geld wieder zu bekommen. Offenbar hatte man uns nicht gebuchte Extra-Versicherungen untergeschoben (Insassen usw.).

Bei der letzten Irland-Reise zum Lachse fischen verlief alles normal, außer, dass das gemietete Auto nach unserer Ankunft nicht zeitgerecht zur Verfügung stand und wir doch erst mal länger warten mussten.
Zuletzt geändert von jpick am 15.10.2016, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jpick
 
Beiträge: 145
Registriert: 15.03.2013, 10:18
Wohnort: Schwerte
"Danke" gegeben: 72 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Irland- Blick zurück und nach vorn

Beitragvon AlexWo » 15.10.2016, 10:25

jpick hat geschrieben:Nur am Rande zum Thema ein Erfahrungsbericht:

Die Leihwagenfirmen in Irland bzw. am Flughafen neigen zuweilen zur "Abzocke", habe ich den Eindruck. Man muss vor allem aufpassen, was man unterschreibt. Ich hatte vor ein paar Jahren beim Besuch einer Sportveranstaltung böse Probleme. Am Schalter wurde ich aber sehr, sehr freundlich behandelt, fast schon in ein Gespräch verwickelt. Weil seitens meiner Reiseorganisation ein all-in-one-Reisepaket inkl. Mietauto über Reisebüro vorlag, unterschrieb ich, ohne die (vielen!) Seiten zu lesen. Um es kurz zu machen: meine Kreditkarte, die man ja als "Sicherheit" immer "hinterlegen" muss, wurde sehr viel später, als ich wieder in Deutschland war (!), plötzlich mit seltsamen Gebühren belastet. Hohe Abbuchungen, kleine Rückbuchungen. Protest beim Reisebüro und von diesem bei Vermieter erbrachte die Erkenntnis, dass wenig Handhabe bestehe, sein Geld wieder zu bekommen. Offenbar hatte man uns nicht gebuchte Extra-Versicherungen untergeschoben (Insassen usw.).

Bei der letzten Irland-Reise zum Lachse fischen verlief alles normal, außer, dass das gemietete Auto nach unserer Ankunft nicht zeitgerecht zur Verfügung stand und wir doch erst mal länger warten mussten.


Hallo JPick,

mit den Versicherungen ist so eine Masche, die versuchen immer einem eine Versicherung anzudrehen, die natürlich vieeeeeeeeeel besser ist, als die die man eh schon gebucht hat. Eine Versicherung z.B. die die Selbstbeteiligung senkt, obwohl man gar keine hat, eine Versicherung, die das Limit der Kreditkarte nicht belastet, eine Versicherung die, im Gegensatz zur bereits abgeschlossenen auch wirklich zahlt usw. .
Da heisst es freundlich aber stur bleiben!

Viele Grüsse

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1006
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 412 mal
"Danke" bekommen: 115 mal

Re: Irland- Blick zurück und nach vorn

Beitragvon Dietmar0671 » 15.10.2016, 10:51

Also...Irland und Auto mieten.

Mein Tip!

ADAC

Alles was möglich ist, ist mit dabei. Vollkasko, Glas etc. ist mit drin für eine günstige Rate.

Bitte sich aber immer über die Verleihbedingungen informieren! In Irland sind z.B. die Reifen nicht mitversichert! Platten kostet dann Geld...insbesondere wenn der Reifen nicht zu beschaffen ist, dann sind zwei fällig.

In Schottland sind die Reifen in der Vollkasko inbegriffen.

UND...das Auto dringendst kontrollieren bevor man los fährt, Schäden die nicht im Schadensbericht vermerkt sind sofort melden und vorher Schäden fotografieren.

In Island sahen die Autos gräßlich aus, Auspuff locker, Abdeckungen am Unterwagen waren weg, und das kann richtig teuer werden in Island. Und es gab keinen Schadensbericht! Ein verlorenen gegangener Kennzeichenhalte aus Kunststoff kam auf umgerechnet knapp 50 €.

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1003
Registriert: 08.07.2010, 13:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 140 mal

Re: Irland- Blick zurück und nach vorn

Beitragvon AlexWo » 15.10.2016, 11:17

Hallo Dietmar,

in Island hatte ich bisher immer Glück, waren immer TipTop in Schuss, die Preise waren aber auch enorm, zw. 80,00 und 100,00 Euro am Tag, je nach Modell (Grand Cherokee, Grand Vitara, zuletzt Duster). Hingegen hab ich in Schottland lächerliche 28,00 GBP für einen Mitsubishi SUV, Plug In Hybrid bezahlt, All in, der Wagen hatte übrigens grad 8000km auf der Uhr . Die Versicherungsnummer wollten sie aber auch bringen! :)

LG und schönes Wochenende

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1006
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 412 mal
"Danke" bekommen: 115 mal

Re: Irland- Blick zurück und nach vorn

Beitragvon Dietmar0671 » 15.10.2016, 11:29

Hallo Alex,

wir haben die Autos in Egilsstadir am Flugplatz übernommen.

Einen Toyota Landcruiser, Hyundai iX35, einen Suzuki Grand Vitara und zwei Kia...und nicht einer hatte keine Mängel. Waren zwar alle bestens ausgestattet bis hin zur Lenkradheizung oder Rückfahrkamera (die bei meinem irgendwann den Geist aufgab)

Ich mein, wer einmal in Island war, weiß dass die Fahrzeuge auf Grund der "Strassenverhältnisse" (Irgendwann habe ich aufgehört die Aufsetzer zu zählen) arg beansprucht werden...dadurch kurze "Lebenszyklen" haben und daher so teuer sind.

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1003
Registriert: 08.07.2010, 13:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 140 mal

Re: Irland- Blick zurück und nach vorn

Beitragvon berndi » 15.10.2016, 16:07

Lieber Alex,

menschlich enttäuscht bedeutet im konkreten Fall dass man mich einfach im Regen hat stehen lassen. Kein Engagement mir zu helfen- kein Gespräch mit dem Vorgesetzten wie ich es gewünscht habe, keine Freundlichkeit...Ich hatte 2.500 Euro in bar dabei, also Geld genug um die Kaution zu hinterlegen. Oder ich wollte eine Versicherung über 270 Euro abschließen...aber auch da nahm er mein Bargeld nicht. Du hast recht, ich hätte die 3 Seiten Kleingedrucktes im Internet lesen sollen....vielleicht bist Du da genauer als ich. Ich werde mich bei Hertz auch nicht beschweren, war ja mein Fehler. Aber in den 26 Jahren die ich nach Irland gereist bin habe ich immer Hilfe erfahren wenn ich sie brauchte...Herbert Löchel ( K.....reisen ) hat mich über das Gebahren irischer Leihwagenfirmen aufgeklärt. Ein zweites mal wird mir das nicht mehr passieren...


Gruß, Bernd
berndi
 
Beiträge: 89
Registriert: 14.01.2008, 22:58
Wohnort: Malsch
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 16 mal


Zurück zu Urlaub & Fliegenfischen weltweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste