Irlands Great House Newport

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Irlands Great House Newport

Beitragvon berndi » 25.11.2017, 03:41

Hi,

ohne Hans Eibers Beitrag in dem Magazin " Der Fliegenfischer " wäre ich wohl nicht auf das Newport House aufmerksam geworden. Hans hatte alles so toll beschrieben und da erwachte der Wunsch in mir das einmal selbst anzuschauen. Als meine Freunde Thomas, Andi und Peter mit mir im Mai 1992 in einem Ferienhaus am Lough Conn wohnten stand einem Ausflug nach Newport nichts mehr im Weg. Schon die Fahrt über schmale Straßen war wunderbar, aber nichts im Vergleich bei Erreichen unseres Ziels. Ein kleiner Park mit sehr alten Bäumen, dann steht man vor dem altehrwürdigen Haus am Ufer des Newport River. Es ist mit wildem Wein bewachsen und die hohen Fenster zeigen den Originalzustand.
Drinnen ist es behaglich. Feuer brennen im offenen Kamin, grosse Ölbilder zieren die Wände, alles wirkt freundlich und behaglich. Und dann kommt Catherine, die Managerin, nein das Mädchen für alles. Zeitlos schön, zeitlos elegant gekleidet, mit einem umwerfenden Charme. Sie vermittelt jedem Gast wichtig zu sein, wohl gelitten und der Aufenthalt soll unvergesslich werden..
Damals aßen wir Hühnchensandwiches und tranken Guinness. Und ich spürte sofort- dahin will ich zurückkehren und einige Nächte verbringen- und angeln natürlich auch. Zu Kurzbesuchen kehrte ich immer wieder nach Newport zurück, aber erst im Juni 2006 konnte ich dort wohnen. Unvergleichlich schöne Tage waren es. Tagsüber allein am Fluss, mit Kieran Junior auf dem See und am Abend beim Dinner...Nie in meinem Leben war ich glücklicher...
Und als meine geliebte Verena im Frühjahr 2012 unheilbar an Krebs erkrankte und ich sie bis zu ihrem Tod am 10. Februar 2013 pflegte- da gab mir der Gedanke an Newport halt. Wenn alles vorbei sein würde- dann würde ich dorthin zurückkehren und versuchen wieder glücklich zu sein...
Im August 2016 war ich mit meinem Sohn Sebastian für zwei Tage dort und die alte Vertrautheit stellte sich sofort wieder ein. Der Tee im Kaminzimmer, das Dinner am Abend mit dem unvergleichlich feinen Räucherlachs- das entschädigte mich ein wenig für das erfahrene Leid...
Im Juni 2018 würde ich gerne wieder nach Newport kommen. Sebastian reist mit seiner Schulklasse nach München und das würde mir den nötigen zeitlichen Freiraum verschaffen. Mein guter Kamerad Max Marti aus der Schweiz wird eine Reise organisieren. Ich werde höchst wahrscheinlich mit dabei sein. Die Teilnehmer erwartet eine schöne, völlig entspannte Zeit. Gerne werde ich über das Lachsfischen referieren- über Himmel und Hölle, über Triumphe und Tragödien...
Max hat einen schönen Flyer entworfen. Man kann ihn per Mail oder per Post beziehen- eine PN an mich reicht. Oder ein Vermerk hier in diesem wunderbaren Forum.
Jetzt bin ich müde und gehe wieder schhlafen...

Gruß, Bernd
berndi
 
Beiträge: 101
Registriert: 14.01.2008, 23:58
Wohnort: Malsch
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Irlands Great House Newport

Beitragvon Noellgen, H » 26.11.2017, 18:36

Hallo Bernd,

ich kann dich gut verstehen. Vor einer Reihe von Jahren
habe ich mehrfach in Connemara im Screebe House gewohnt
und dort gefischt.
Die Atmosphäre in einem solchen Herrenhaus ist unvergleichlich,
insbesondere weil sie noch den Geist vergangener Jahrhunderte atmet.
Steigende Preise und zurückgehende Fänge haben mich dann
allerdings veranlasst, mein lachsfischereiliches Heil in Skandinavien zu suchen.

Wie wird eigentlich heute im westlichen Irland gefangen ?

Gruß,

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 86
Registriert: 17.09.2016, 15:46
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 21 mal

Re: Irlands Great House Newport

Beitragvon berndi » 28.11.2017, 09:33

Hallo Heiner,

die Entwicklung der Fänge verläuft sehr unterschiedlich. Der Erriff hatte eine Supersaison. In Screebe läuft es mit den Lachsen derzeit nicht gut. In Delphi wechseln sich gute und schlechte Jahre ab- ähnlich ist es auch an den anderen Fischereien in Irlands Westen. Der Moy ist eine relativ sichere Bank und das Mount Falcon ein erstklassiges Haus mit eigener Strecke.
Was geblieben ist- das ist der Charme dieser Great Houses. Die Tage dort bleiben für mich unvergesslich. Und oft kann man außer im Fluss noch in Seen auf Lachs fischen.

Herzliche Grüße

Bernd
berndi
 
Beiträge: 101
Registriert: 14.01.2008, 23:58
Wohnort: Malsch
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Irlands Great House Newport

Beitragvon Noellgen, H » 29.11.2017, 22:36

Hallo Bernd,
danke für die Informationen.
Gewiss werde auch ich einmal nach Irland zurückkehren.

Gruß,

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 86
Registriert: 17.09.2016, 15:46
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 21 mal

Re: Irlands Great House Newport

Beitragvon berndi » 10.12.2017, 10:42

Hi,

es haben sich bereits einige Interessierte gemeldet. Ich bin ja nicht der Organisator, das liegt in den bewährten Händen des wirklich sehr netten Max Marti aus der Schweiz. Schon länger als 25 Jahre kommt er ins Newport House und kennt die Gegebenheiten bestens.
Sollte sich die notwendige Zahl von 4 Anmeldungen wider Erwarten nicht ergeben, so werden Max und ich allein nach Newport reisen. Mein Sohn fährt mit seiner Schulklasse nach München und das gibt mir den nötigen Freiraum. Einen grossen Traum hab ich noch- einen Lachs auf dem See fangen. Der Lough Beltra wird mir diese Chance bieten. Und für mich gibts dann nichts Schöneres als nach einem Tag im Boot ein langes und heißes Bad zu nehmen. Dann ein wenig chic machen, ein Glas Guinness an der Bar um dann von der wunderbaren Catherine zum Dinner gebeten zu werden. Sechs Positionen darf ich dann aus der Speisekarte wählen. Räucherlachs oder Graved wird stets dabei sein...Ein guter Wein, vielleicht auch ein sehr guter ( der Keller bietet auch einen Chateau Mouton Rothschild ) und zum Ausklang des Tages noch einen milden Whiskey, vielleicht einen Powers, an der heimeligen Bar...
Das sind meine Träume an diesem nasskalten Dezembervormittag. Aber die Zeit vergeht eh so schnell und im Handumdrehen ist es Juni und ich steige in den Flieger...

Gruß, Bernd
berndi
 
Beiträge: 101
Registriert: 14.01.2008, 23:58
Wohnort: Malsch
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 16 mal


Zurück zu Urlaub & Fliegenfischen weltweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste