Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren etc.

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren etc.

Beitragvon Hawk » 05.09.2015, 14:39

Nachdem meine Mitbewohner gerade von einer 2 Wöchigen Reise nach Gran Canaria zurück sind die mit Unterkunft und Flug unter 500€ gekostet hat kam bei mir die Frage auf ob es auch möglich ist in der Preisklasse einen Angeltrip zum Salzwasser Fliegenfischen Richtung Süden zu machen.

Das das ganze nicht so Erfolgreich sein wird wie ein Trip z.B. nach Kuba ist mir schon klar, aber kennt ihr günstige Ziele bei denen man trotzdem damit rechnen kann erfolgreich zu fischen, z.B. auf diverse Makrelenarten oder andere Räuber?
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 620
Registriert: 28.03.2010, 21:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon AlexWo » 05.09.2015, 19:12

Hallo Hawk,

bei 500,00 Euronen wird es sich auf jeden Fall um Uferfischerei handeln und ich glaube ehrlich gesagt, dass sich dadurch das Betätigungsfeld in Südeuropa stark
einschränkt. Wissen tue ich das allerdings nicht!

Im Bereich 1500,00 die Woche hätte ich eine gute Idee...

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 822
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 349 mal
"Danke" bekommen: 97 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon Hawk » 05.09.2015, 20:54

Naja die 500€ waren jetzt eher eine grobe Planung für Flug und Unterkunft.

Ich dachte allerdings tatsächlich hauptsächlich an die Fischerei vom Ufer bzw. Hafenanlagen etc. wenn es vor Ort die Option gibt mit nem Guide + Boot rauszufahren würde ich da sicherlich auch 1-2 tage für einplanen auch wenn das die Sache natürlich wieder eine Ecke teuer macht, aber Hauptziel wäre es wirklich da mehr oder weniger auf eigene Faust loszuziehen.

Bin aber trotzdem interessiert, was wäe denn für 1500€ deine Empfehlung ?
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 620
Registriert: 28.03.2010, 21:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon AlexWo » 07.09.2015, 17:22

Sorry, weiss nicht was schiefgegangen ist, ich schreib Dir das nochmal am Mittwoch Abend. Hoffe es hat Zeit bis dahin.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 822
Registriert: 15.08.2010, 09:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 349 mal
"Danke" bekommen: 97 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon Hawk » 07.09.2015, 20:25

Ja hat zeit, das ist eh alles z.Z. noch absolute Grobplanung.

Ich bin aber grade etwas verwundert das es scheinbar in ganz Südeuropa nicht lohnt im Salzwasser vom ufer die Fliegenrute zu wedeln.
Echt NIEMAND hier der noch was dazu sagen kann ?
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 620
Registriert: 28.03.2010, 21:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon Peter Pan » 08.09.2015, 06:51

Hallo Sven,

bei mir ist es schon einige Jahre her. Wir waren auf La Palma im Urlaub und ich hatte meine Fliegenrute dabei. Nach ein paar Würfen fing ich einen Fisch der kaum größer als die Fliege war. Nach ein paar Schnorcheluntersuchungen habe ich die Fischerei aufgegeben. Es gab einfach keine Fische die man anwerfen konnte.
Dir trotzdem viel Spaß,
Peter
Benutzeravatar
Peter Pan
 
Beiträge: 1104
Registriert: 01.10.2006, 19:22
Wohnort: Maintal-Hochstadt
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 51 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon Hawk » 08.09.2015, 17:07

Hmm ich war vor 15 Jahren öfters mit meinen Eltern am Mittelmeer, meistens auf den Grichischen Inseln oder in Spanien.
Da habe ich mit Wasserkugel und Brot immer sehr erfolgreich Meeräschen gefangen, Mit Garnelen etc. auf Grund gabs allerlei Meerbrassen etc.
Ich konnte allerdings auch regelmäßig beobachten wie meine vorher mühsam angefütterten Zielfische von größeren Räubern attackiert wurden. Beim Schnorcheln habe ich dort regelmäßig große Wolfsbarsche gesehen, einmal auch einen großen Zackenbarsch.

Ob ich da mit der Fliegenrute großartige Chancen gehabt hätte kann ich jetzt im Nachhinein schlecht einschätzen.

Die Einheitliche meinung hier scheint ja zu sein lohnt nicht ?
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 620
Registriert: 28.03.2010, 21:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon sepp » 09.09.2015, 06:46

Hallo Sven
hier ist eine italienische Seite http://www.medflyfish.com/

Grüße
Sepp
sepp
 
Beiträge: 96
Registriert: 02.10.2006, 20:07
Wohnort: Huglfing
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon Maggov » 09.09.2015, 08:54

Hallo Sven,

gerade am Mittelmeer fallen beste Fischsaison und Hochsaison nicht unbedingt zusammen. Auf Sardinien fischen einige Angler (v.a. Spinnfischer) im Frühjahr auf Barracuda vom Ufer aus, und das durchaus mit Erfolg. Auf Elba wird viel zur Nachtzeit in den Häfen gefischt (ebenfalls v.a. Spinnfischerei), Zielfische sind auch Barracuda, Scomba (eine Makrelenart), kleinere Grouperarten und andere Thun-artige. Du kannst Dir auf youtube und co. die diversen Mitschnitte anschauen. Da das Klima zu dieser Zeit aber nicht "familienkompatibel" ist, wissen und erfahren das kaum Fischer die mit der Familie in den Urlaub fahren und die Rute mitnehmen.

Ich denke man muss schon auch die Zeiten kennen wann die Chancen wirklich gut sind und welche Technik zu dieser Zeit angesagt ist. Das italienische Forum ist dafür bestens geeignet und einige User sind im Englischen recht firn.

Ich persönlich hatte am Mittelmeer im Juni (Korsika) sehr gute Fische als Nachläufer und einen versemmelten Biss. Ich konnte die Fische aber ausmachen und gezielt anwerfen und habe nicht blind gefischt (das war absolut erfolglos bei den anderen Versuchen). Im Hafen sind Bonitos gesprungen die ich mit leichtem Gerät im Hafen auch wahrscheinlich verloren hätte (kleines Becken, viel Vertauung,..). Mein Eindruck ist allerdings dass man auf diese Fische eine unglaubliche Strip-Geschwindigkeit erreichen muss um eine Chance zu haben, diese schaffe ich einfach nicht und deshalb denke ich dass man mit der Spinnrute deutlich bessere Chancen hat als mit der Fliege. In der Hauptsaison ist es an diesen Stränden allerdings so voll dass Du wahrscheinlich gar nicht fischen willst, selbst wenn Fische da wären. Da ist dann meist auch ein Schnorchler in der Nähe oder Du hast permanent Leute hinter Dir. An den Felsenabschnitten ginge das wahrscheinlich wieder.

Wenn ich die Chance habe schaue ich immer was die (kleinen) Fischer heim bringen und frage wie weit draußen sie fischen. Kenntnisse der Landessprache helfen hier sicherlich. Oft bekommt man nützliche Infos was gerade in Ufernähe möglich ist oder den Kontakt zu jemand der ein Boot hat...

Wenn ich mit der Familie in den Urlaub ans Mittelmeer fahre ist das Schnorchelzeug immer dabei. Beim Schnorcheln schwimmt der Fischer immer mit und ich versuche mir die Stellen wo ich Fisch entdecke zu merken sowie "scanne" das Revier etwas vor. Hier komme ich meist zum gleichen Schluß dass sich das Fischen nicht lohne denn man sieht oft nur Kleinstfische. Ich denke aber auch dass die Dämmerungsstunden und Nacht die bessere Zeit ist und viele zu dieser Zeit nicht am Wasser waren.

LG

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 4938
Registriert: 28.09.2006, 13:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 167 mal
"Danke" bekommen: 217 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon strongbow » 09.09.2015, 11:23

Zu Südeuropa fällt mir Spanien ein - Leerfish, Bluefish und die omnipräsente Meeräsche. Habe ich aber noch nicht ausprobiert. Lese aber regelmäßig darüber in Flyfishing & Flytying. Auch in der aktuellen Ausgabe ist gerade wieder ein Artikel über das Fischen an der Costa Blanca.

Was ich ausprobiert habe und was bestens funktioniert, ist Süd irland. Bass, Pollack, Makrelen, (Meerforelle - habe ich aber nicht gefangen, daher in Klammer) und die omnipräsente Meeräsche (habe ich auch nicht gehakt, die dortigen Fische sollen aber leichter zu fangen sein als die Ostseeverwandtschaft). Daneben sind für Spezialisten auch große Wrasse möglich.

Du benötigst allerdings einen Mietwagen, so dass Du mit 500 Eus nicht ganz hinkommen wirst.

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 421
Registriert: 27.10.2006, 17:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon Rolf » 24.11.2015, 14:34

Hallo Sven,

mit Deinem ursprünglichem Ansatz (Kanaren) wirst Du die meiste Freude im "low Budgetbereich" haben. Ich bin regelmäßig am Mittelmeer und in den Wintermonaten auch auf den Kanaren. Letztere sind aus meiner Sicht anglerisch einfach interessanter. Vorteil, Du kannst in unseren tristen Wintermonaten wirklich "aufheizen". An der Küste sinkt die Temperatur schon nachts selten unter 15°C, tagsüber ist es (in der Sonne) allemal muggelig warm. Und Fische gibts genug. Regen ist eher selten und dann auch nur kurz zu erwarten. Neben den Meeräschen, sind besonders von November bis April wirklich viele Wolfsbarsche in Wurfweite unterweg. Hier laden die vielen kleinen Badebuchten zum Fischen ein, Badegäste in der Regel gleich Null. Ein "Schnorchelgang" ist des besseren Überblicks wegen vorher immer empfehlenswert, es lässt sich aber sagen, je größer die Felsen und je tiefer das Wasser, um so größer auch die Fische. Interessant ist aber auch, dass doch noch eine gewisse Vielfalt an Fischen zu fangen ist, da lohnt die Mitnahme eines Bestimmungsbuches durchaus. Eine Warnung sei allerdings gleich mit hinzugefügt. Niemals von Felsen zum offenen Meer hin fischen. Dort verschwinden regelmäßig auch einheimische Angler einfach vom Erdboden. Wenige Tage später werde sie dann irgendwo an der Küste tot angespült oder von den eifrigen Seenotrettern mit dem Hubschrauber aufgespürt. In der zur Küste liegenden Welle zu fischen ist dort ohnehin kein Spaß, aber es gibt so viele kleine sicher Buchten und Minifjorde, dass es des Risikos nicht bedarf.

Preislich findest Du Billigangebote ab 250,- Euro (Flug und Hotel incl. Frühstück/1Woche), was gehen könnte, weil doch der Angler recht genügsam ist. Aber dann landest Du in einer Massenunterkunft oder im Stadtzentrum, wo es keine Parkplätze für den Leihwagen gibt. In Teneriffa liegen die Meisten dieser "Abfütterungsanlagen" im Süden. Ich empfehle eher den Norden, besser noch Nord-Osten, allerdings eben auch dort das Statdzentrum von Puerto de la Cruz immer meiden (Parkplatznot). Im Norden miete ich mir, wenn etwas frei ist auch gerne eine kleine Finka. Die sind von privat über Makler vermittelt oft sehr günstig, allerdings auch rustikal. Da findet man alles: von ganz alleine in den Bergen, was ich sehr schätze bis hin zu Mini Ferienanlagen mit einzelnen Hütten. Habe schnell mal gegoogelt, z.B.: http://www.traum-ferienwohnungen.de/38523.htm#kalender für 300,-€ sicher ok.
Wegen der gestiegenen Flugpreise kann das allerdings das angedachte Budget knapp sprengen, da muss man einfach etwas suchen. On top kommt dann der Leihwagen, aber den bekommst Du mit allen Versicherungen so um die 100,-€ je Woche und den brauchst Du auch bei der billigen Hotel Variante. Sprit ist gegenüber Deutschland richtig billig, jedoch ohne Leihwagen geht dort nix.

Den Flugpreis unbedingt versuchsweise auch "2 mal" als one-way ermitteln, auch mit unterschiedlichen Fluggesellschaften, das spart manchmal sehr viel Geld. Allerdings ist natürlich der Flugpreis in einem 250,- "inclusive-Hotel-Angebot" unschlagbar. Aktuell liegen die Flugpreise so zwischen 100,- bis 150,-€ für einen Onewayflug. Hin und zurück so um 250,- bis 300,-

Nicht vergessen, auf den Kanaren brauchst Du einen Fischereischein. Der ist nicht teuer (ca 15-20,-€ für drei Jahre), nur leider etwas umständlich zu bekommen. Aber die Vordrucke gibts alle online, insofern kann man sich vorbereiten.

TL Rolf
Rolf
 
Beiträge: 199
Registriert: 11.07.2012, 15:07
Wohnort: Rheinland-Pfalz / Schleswig-Holstein
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 32 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon Hawk » 24.11.2015, 18:50

Vielen Dank für die Tipps auch per PM.

Ich werds wohl im nächsten jahr einfach mal ausprobieren, wann und wohin weiß ich noch nicht und wird wohl recht spontan entschieden. Wenns erfolgreich ist werd ich berichten, bis dahin freu ich mich natürlich über jeden weiteren Tipp =)
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 620
Registriert: 28.03.2010, 21:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon strongbow » 08.11.2016, 18:50

Hawk hat geschrieben:Vielen Dank für die Tipps auch per PM.

Ich werds wohl im nächsten jahr einfach mal ausprobieren, wann und wohin weiß ich noch nicht .....


Und nun Hawk -ziemlich genaus ein Jahr später - hast Du es ausprobiert?

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 421
Registriert: 27.10.2006, 17:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon Hawk » 09.11.2016, 08:45

Nee habs noch nciht umgesetzt, sind dieses Jahr dann doch 2 Wochen Schweden und eine Woche Österreich geworden.
Habs aber immernoch im Hinterkopf ggf. für den jetzt kommenden Winter...
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 620
Registriert: 28.03.2010, 21:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: Low Budget Salzwasser Fliegenfischen Südeuropa, Kanaren

Beitragvon The Sharpshooter » 09.11.2016, 10:24

Servus,

eine kleine Anekdote - vorgestern erlebt. Kleine griechische Insel - Kalymnos - in einer kleinen Bucht mit Minihafen (2 Kneipen, 3 Boote) und einer kleinen Betonbefestigung an der Seite bin ich ganz relaxed zum Baden. An der Seite der Bucht Millionen von Kleinfischen (so viele Fische hab ich Kalymnos in den letzten 15 Jahren nicht gesehen - vielleicht wird doch weniger mit Dynamit gefischt?) und unter ihnen mehrere größere (so ca. 40 - 50 cm) Lavraki (Wolfsbarsch) beim Jagen. Ein kleiner Streamer und ... ach, hätt' ich nur Gerät dabei. Dann aber, das Beste: Ein Pärchen "verheirateter" Großlibellen (rot, ähnlich unseren Heidelibellen) beim Eierlegen auf der Wasseroberfläche und tatsächlich schießt vom Grund ein Wolfsbarsch heraus und will sich das Pärchen schnappen!!! Trockenfliegenfischen im Meer - wie geil wär das geworden! Hab aber halt leider nix dabei, nur die Kletterschuhe :smt009

Petri!
Christian
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 1452
Registriert: 27.06.2009, 15:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 103 mal
"Danke" bekommen: 1066 mal


Zurück zu Urlaub & Fliegenfischen weltweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste