Nadiza in Slowenien

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Nadiza in Slowenien

Beitragvon Sigi » 07.08.2019, 17:14

Moin zusammen,

im September bin ich für gut 2 Wochen an der Soca in Tolmin.
Natürlich würde ich auch gern an anderen Wassern fischen, da ja genügend Zeit vorhanden ist.

Nun meine Frage. War schon mal jemand an der Nadiza, die ca. 12km auf der slowenischen Seite?
Wie sieht's da mit den planschenden, bzw. paddelnden Zeitgenossen im Sept. aus?
Gibt's ein paar schöne Einstiegstellen, oder muss man kräftezehrende Fußmärsche zurücklegen, um
geeignete Plätze zu finden.

Des Weiteren würde mich die Soca in ihrem Oberlauf, Volarje, Bovec und Cezsoca interressieren.
Hier gilt das Gleiche wie oben.

Der Idrijca bei Stopnik u. Idrija pri Baci würde ich auch gern einen Besuch abstatten.

Wäre schön, wenn jemand ein paar Tipps parat hätte, die mir in dieser Hinsicht weiter helfen würden.

Danke und Gruß
Sigi
Sigi
 
Beiträge: 398
Registriert: 29.06.2010, 19:13
Wohnort: Krefeld
"Danke" gegeben: 202 mal
"Danke" bekommen: 254 mal

Re: Nadiza in Slowenien

Beitragvon volki » 07.08.2019, 19:04

Sigi
Nadiza
Wenn du von Kobarid nach Cividale (I) fährst, kommst du bei Robic an die Nadiza. Dort hat es ein grossen P ( 46.2436 13.5086).
Dort kommst du gut ans Wasser, aber bei schönem Wochenendwetter ist das auch ein "Badeplatz". Eigentlich habe ich dort immer entweder wenig Wasser oder dann viel, (braunes) Wasser gesehen. In den Kolken sah ich Gruppen von Fischen,aber die waren in dem niedern Wasser so scheu, dass nur schon das Erscheinen auf dem Damm, die schon in die weite Flucht trieben.
Ich bin mal oberhalb der Stelle, flussaufwärts gegangen, ein grosse Kurve . Eigentlich sah es gut aus, aber normalerweise wird es im September wenig Wasser haben. Weiter hinten hat es noch ein grosses Camp, mit steinewerfenden Kindern :mrgreen:
Wie stark der der Verkehr mit Gummibooten im Sommer ist weiss ich nicht, dann meide ich den Ort
---------------------
obere Soca (Revier oberhalb von Cesoca)
Ehrlich, dieses Revier ziehe ich jederzeit der Gegend um Tolmin vor :mrgreen:
Nach Kal Koritnica folgt die Strasse dem Fluss. Immer wenn es Parkplatz hatte, habe ich dort gefischt Teilweise nach Engstellen, breiter flacher "Auslauf"-Kolk. Am Rande grosse Aeschen oder Bafo, in der Mitte eher Regenbogen.
Nach der Soca-Schlucht, bei einem Bauerhof mit Camping, geht eine Abzweigung zur Lepena. Gleich unterhalb hat es eine Seilbrücke zum Uferwechsel. Dort auf der linken seite hinunter fischen bis zum Kamp Klin. Einmündung der Lepena. Lepena soll jetzt ein eigenes Revier sein. da habe ich schon Sternstunden erlebt.
Wenn du weiter den Fluss hoch fährst, wechseln Flach-/Riesel-Stecken mit bergbach-ähnlichem Fluss ab. Die Ränder bestehen aus grossen Steinen in den Löcher zwischen drin warten nur die Bafo bis sie deine Fliege sehen.

[b]Revier FF Tolmin[/b]
das beginnt unterhalb der Brücke bei Cesoca. Bei der Brücke nahe dem Wasserfall BOKA, konnte man über die Brücke und linksufrig rauf nach Cesoca. Vis è vis der Kiesentnahmestelle hat es grosse Kiesbänke. Tiefwasser auf der rechten Seite. Dort standen grosse Aeschen hinter Steinen, in 20 cm tiefen Wasser, nicht draussen im Strom

Idrica (oberes (FF Idria) und unteres Revier (FFTolmin)
Da kannst du überall gehen, immer wenn du einen Parkplatz findest. Es hat tiefe Stellen mit Riesen-Marmorata, Rieselstrecken und flache Stellen. Was das Herz begehrt,
An der oberen Strecke kannst du bei Straza in der "Tourist-Farm Zelinc" wohnen, ist etwas über dem Fluss
.
volki
 
Beiträge: 291
Registriert: 29.09.2006, 00:40
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Nadiza in Slowenien

Beitragvon Sigi » 07.08.2019, 21:03

Holla Volki,

allerbesten Dank für Deine ausführliche Information.
Das sind exakt die Strecken, die ich mir in Maps angesehen habe und auch ein gutes Gefühl dabei hatte.
Gebucht habe ich mir eine Hütte nahe Tolmin. Von da aus soll's dann losgehen.
Vorher bin ich noch eine Woche in der Steiermark. Sulmtal, und 1-2 Tage Gail.
Anschließend evtl. noch die Una bei Martin Brod in Bosnien.

Danke
Sigi
Sigi
 
Beiträge: 398
Registriert: 29.06.2010, 19:13
Wohnort: Krefeld
"Danke" gegeben: 202 mal
"Danke" bekommen: 254 mal

Re: Nadiza in Slowenien

Beitragvon volki » 08.08.2019, 11:16

Sigi hat geschrieben:Holla Volki,allerbesten Dank für Deine ausführliche Information.
Das sind exakt die Strecken, die ich mir in Maps angesehen habe und auch ein gutes Gefühl dabei hatte.
Gebucht habe ich mir eine Hütte nahe Tolmin. Von da aus soll's dann losgehen.
Vorher bin ich noch eine Woche in der Steiermark. Sulmtal, und 1-2 Tage Gail.
Anschließend evtl. noch die Una bei Martin Brod in Bosnien.Danke Sigi

Gebucht habe ich mir eine Hütte nahe Tolmin. Von da aus soll's dann losgehen.

Dann ist die untere Soca, aber nur bei passendem Wasserstand :!: von Kobarid bis Tolmin gut. Es gibt auch eine kleine links-ufrige Strasse oder wenn du es wagst, die schmalen Brücken in Kamno und Volarje.
Wenn das Soca Wasser nicht nur ganz leicht angegraut ist, weichst du besser an die untere Idrica aus.(Revier FF Tolmin) Die Idrica wird fast nie braun und es hat je nach freiem "Parkplatz an der Strasse" jede Menge Stellen mit unterschiedlichem Wasser. Dieser Teil der Idrica wird gerne von italienischen Fischern besucht, die es nicht weit haben :mrgreen:
-----------------------------------
auch Gail habe ich besucht. U.a. 1 Mal in Hermagor und 2-3 mal war ich in Nord-Bosnien (Una (Kulen Vakuf bis Martin Brod),
Gail
Einmal mit Familie 2 Wochen gebucht in einem Hotel, Name vergessen, das viel Werbung mit der Gail machte. Nach Ankunft sicher 30 Min an der Reception gewartet, gerufen usw. Kein Mensch gesehen, niemand gekommen. Daher rechtsumkehrt und an die "nahe" Möll gefahren.
Das 2. Mal ins Revier Hermagor , da gabs die Karte auf dem "Bürgermeister-Amt oder wie das hies", wenn man dort wohnte. :!:
Geärgert hat mich damals die Vorschrift von Kniestiefel, (herunterlitzen von Watstiefeln nicht erlaubt). Zugang zum Wasser war halsbrecherisch, da es ziemlich hoch war. Am Ufer zu tief für Kniestiefel, also blieb nur balancieren auf den glitschigen Ufersteinen. Wir sind nicht lange geblieben :mrgreen:
Bosnien
Das 1. Mal im April. Erkundungstour mit Hilfe von "Guide" (Klokot, Una (Kulen-Vakuf bis Martin Brod), Ribnik, Sanica und Pliva bei Sipovo)
Am 1 Mai (grosses Volksfest) wollte ich am Klokot beginnen. Am 2.Mai regnete es aber Bindfäden. Auf der Heimfahrt am 3. Mai liefen die Scheibenwischer ununterbrochen bis Zürich. Später war ich noch 2-3 mal an der Pliva und am Ribnik.

Weiteres per PN?
.
volki
 
Beiträge: 291
Registriert: 29.09.2006, 00:40
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 52 mal

Re: Nadiza in Slowenien

Beitragvon Sigi » 08.08.2019, 12:57

Volki,
hast ne PN.
Sigi
Sigi
 
Beiträge: 398
Registriert: 29.06.2010, 19:13
Wohnort: Krefeld
"Danke" gegeben: 202 mal
"Danke" bekommen: 254 mal


Zurück zu Urlaub & Fliegenfischen weltweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste