Schweden Ende Juli/Anfang August

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon fliegenhampler » 30.07.2018, 16:36

Ab nächste Woche soll es in jämtland auf ca13-15 grad abkühlen und öfters regnen.
Hat hier seit gestern immer wieder kräftig geregnet. :)
Meine Frau und ich waren vorgestern auf ner Tour bei ljungdalen, und die Fischei war trotz Niedrigwasser sehr gut, lediglich die kleineren Flüsse sind zum größten Teil nicht befischbar.
Es ist mir ganz egal wer dein Vater ist, wenn ich hier fische, wirde net übers Wasser gelaufen!
fliegenhampler
 
Beiträge: 18
Registriert: 23.04.2009, 12:35
Wohnort: köln
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon Poulsens » 30.07.2018, 19:02

Michael, noch ein Tip für Nordschweden,
falls du tatsächlich bis Muonio hoch kommst, probier unbedingt die Strecke unter der Brücke die nach Schweden rüber geht, oder andersgesagt,vom Zeltplatz hoch zur Brücke, da hatte ich immer Glück mit Äschen, dort ist eine schöne lange Brückenschnelle und einen Lachssprung sahen wir da auch, EINEN !!!
Die 40er reagierte auf eine Olive Nymphe mit Schwänzchen und Reflexrücken in satt12.
Aber auch in den Seen des Rogengebietes war es spannend, bei entsprechendem Wetter, dies Jahr ist dort schon seit Wochen Feuerverbot, das sagt alles zum Thema Wasser.
Paul
Poulsens
 
Beiträge: 82
Registriert: 21.03.2017, 20:32
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon Hickey » 06.08.2018, 20:18

Mal von meiner Seite ein kurzer Zwischenstand: In Zentraljämtland (ziemlich genau zwischen Östersund und Åre) konnte ich in den letzten Tagen bereits eine zweistellige Zahl Äschen fangen, darunter eine Handvoll Ü35, der Rest kleiner. Alles auf Midges und Superpupas. Forellenkontakt hatte ich allerdings noch keinen. Dafür gab es im See vor dem Haus schon etliche Speisebarsche und auch einen kleineren Hecht.

Dem Unterlauf des Dammån habe ich auch einen Besuch abgestattet, da gingen Barsche, eine kleinere Bachforelle und eine kleinere Äsche ans Band - das Wasser wirkte vor ein paar Tagen aber noch recht warm. Heute habe ich sogar die Seetemperatur mit 14 °C gemessen, es wird also kühler und Normalität sollte langsam wieder einkehren.

Grüße aus dem hohen Norden,
Michael
Hickey
 
Beiträge: 127
Registriert: 06.01.2016, 13:11
Wohnort: Anzing
"Danke" gegeben: 91 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Vorherige

Zurück zu Urlaub & Fliegenfischen weltweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste