Schweden Ende Juli/Anfang August

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon Rais » 04.07.2018, 16:25

Hallo,

für mich und zwei Freunde geht es Ende Juli 14 Tage Richtung Schweden. Erster Stopp soll Älvdalen am Österdalälven werden, da ich hier schon einmal vor drei Jahren war und mich fischereitechnisch zumindest
ein klein wenig auskenne. Außerdem hat es mir dort sehr gut von der Infrastruktur her gefallen, man hat alles was man braucht, ist aber wenn man ein paar km fährt trotzdem mitten in der Wildnis (zumindest gefühlt) Nun weiß ich aber, dass wir wahrscheinlich deutlich zu spät dran sind für die beste Zeit zum Äschenfischen...
Kann denn Jemand aktuelle Infos geben zur Fischerei? Wie war denn in diesem Jahr der Sommer bisher? In dem Blog vom Fiskecenter habe ich gelesen, dass es sehr heiß war, was ja jetzt nicht unbedingt so perfekt ist. Wir sind auch offen für Seenfischerei auf Barsch, Hecht oder Forellen und Äschen, da habe ich vor drei Jahren kaum ausprobiert, da die Fischerei am Österdalälven zu gut war...

Offen wäre ich auch für sämtliche Alternativen auch Richtung Norwegen, sollte es da um diese Zeit besser sein (Glomma, Trysil, etc.) Es sollte halt neben Fischen auch Wandern etc. gut möglich sein, da einer meiner Freunde blutiger Anfänger ist und er auch andere Dinge unternehmen möchte als Angeln.

Das Beste wäre wahrscheinlich weiter hoch zu fahren Richtung Lappland, nur wollen meine beiden Begleiter nicht 6 von 14 Tagen im Auto sitzen für die Hin-und Rückreise, was ich auch verstehen kann.

Ihr seht schon, kein einfaches Unterfangen, eventuell hat ja jemand ein paar Alternativen bereit. Wir freuen uns auf jeden Fall schon tierisch auf zwei stressfreie Wochen, auch wenn die Fischerei vielleicht nicht perfekt sein sollte...es sollte halt "a weng was gehen" :D

Danke schon im voraus und viele Grüße,

Stefan
Benutzeravatar
Rais
 
Beiträge: 15
Registriert: 14.03.2013, 15:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon fliegenhampler » 07.07.2018, 20:09

Hallo,

Bin jetzt seit Anfang Mai hier in Schweden, in der Nähe von åsarna/jämtland.
Es hat in den letzten 2 Monaten so gut wie nicht geregnet,doch trotz Niedrigwasser war die Fischerei in Jämtland/härjedalen zwar anspruchsvoll, aber sehr gut.
Ich denke Ende Juli-Anfang august könnte bei anhaltendem warmen Wetter schon bedeutend schwerer werden.
Kann dir gerne ein paar tips per pm geben.

Viele Grüße Marko
Es ist mir ganz egal wer dein Vater ist, wenn ich hier fische, wirde net übers Wasser gelaufen!
fliegenhampler
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.04.2009, 12:35
Wohnort: köln
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon Rais » 08.07.2018, 13:10

Hallo Marko,

vielen Dank für deine Antwort und das Angebot. Ich melde mich dann demnächst per PM.

Wenn sonst noch wer aktuelle Infos hat, würde ich mich freuen, wenn er sie mit mir teilt.

Gruß,

Stefan
Benutzeravatar
Rais
 
Beiträge: 15
Registriert: 14.03.2013, 15:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon staroman » 10.07.2018, 11:31

Hi,
ich war grad 3 Wochen in Älvdalen. Also der Österdalälven ist ok. Wir hatten die meiste Zeit ca 70kubik. Das war gut fischbar. Teilweise extrem selektive Äschen. Baetis in Größe 20-22 war manchmal der einzige Weg zum Erfolg. Die kleinen Flüsse sind defacto nicht mehr verantwortungsvoll befischbar. Rotälven ist nur noch ein Rinnsal mit sehr hoher Temperatur. Auch Vanan und Tennan liege extrem flach. Gibt aber ja jede Menge Seen wo du dein Glück versuchen kannst. Einfach Stefan im Fiskeceter fragen...
Grüße
Jan
staroman
 
Beiträge: 19
Registriert: 17.06.2011, 11:54
Wohnort: Leipzig
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon fliegenhampler » 11.07.2018, 21:11

Kleines Update:
War heute am Ljungan, der durch die Regulierungen der Kraftwerke gute Bedingungen bot.
Alle Zuflüsse hatten kaum Wasser und waren extrem warm.
Habe einige schwedische fliegenfischer getroffen, die mir bestätigten, dass das Fischen zur Zeit in Dalarna und auch Jämtland nur in den großen regulierten Flüssen möglich ist, die dementsprechend auch extrem stark frequentiert werden.

Hoffe, dass es hier endlich mal anständig regnet.

Viele Grüße
Marko
Es ist mir ganz egal wer dein Vater ist, wenn ich hier fische, wirde net übers Wasser gelaufen!
fliegenhampler
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.04.2009, 12:35
Wohnort: köln
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon Michl » 13.07.2018, 10:43

Moin,
Bin gerade zurück aus Schweden.
Kann nur bestätigen das sich im Moment die Gewässer auf einem extrem niedrigen Wasserstand befinden.
Hab in Blekinge mit Einheimischen gesprochen, da hat es seit 12 Wochen nicht nennenswert geregnet, die Fließgewässer sind fast trocken, sieht echt dramatisch aus.
Auf dem Rückweg waren wir noch am Åsnen und haben auf Hecht gefischt, da fehlen mal 30/40 cm Wasser, und der See ist 24° warm gewesen.
Wir haben dann die Ruten eingepackt und sind baden gegangen.
War mir aber auch zu warm.......
An der Mörrum das gleiche Bild, hab bei einem Ausflug da keine Fischer gesehen.

Schönes Wetter im Urlaub ist ja eigentlich toll, aber sowas hab ich seit ich da hochfahre noch nicht gesehen, und das sind schon über 20 Jahre.
Wobei es wohl in Norwegen ziemlich geregnet hat, was ich gehört habe.
Ob das tatsächlich stimmt weiss ich aber nicht.

Gruß Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Michl
 
Beiträge: 318
Registriert: 14.10.2007, 11:43
Wohnort: Binswangen
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 69 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon fly fish one » 14.07.2018, 13:06

Trondheim mit Gaula und Orkla kommen die Lachse aus dem Wasser und umrunden die flachen Stellen zu Fuß oder sonnen sich zusammen mit den doch recht blassen Lachsheinis. Wenn tatsächlich mal einer rangeht, dann weil der lebensmüde oder phsycho wird, weil er nicht zum Liebesspiel kommt.

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1110
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 218 mal
"Danke" bekommen: 156 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon Rais » 15.07.2018, 13:47

Hm, hört sich jetzt nicht so gut an, werden wir mal schauen müssen und eventuell auf Hecht und Barsch ausweichen müssen. Danke auf jeden Fall für die Infos.
Wer noch ein paar Tipps hat zur Fischerei auf Hecht und Barsch, darf sich gerne melden.

Gruß,

Stefan
Benutzeravatar
Rais
 
Beiträge: 15
Registriert: 14.03.2013, 15:12
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon Hickey » 15.07.2018, 15:54

Ich schließe mich der Anfrage mit großem Interesse an, fahren wir doch am 30. Juli für zwei Wochen zum Familienurlaub an den Ockesjön, zwischen Östersund und Åre. Ich hab keinerlei Problem mit Hechtfischerei als Ersatz, aber erträumt hab ich mir doch eine gute Äschenfischerei...
Hickey
 
Beiträge: 124
Registriert: 06.01.2016, 13:11
Wohnort: Anzing
"Danke" gegeben: 90 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

Beitragvon fly fish one » 16.07.2018, 17:49

Jetzt mal Späße beiseite. Für alle die wegen Lachsen an die Orkla wollen sind die Bedingungen nicht gut. Aber mit Ausdauer geht immer was. Also wer nicht umbuchen kann, nicht entmutigen lassen. Den Pessimisten einfach die Stirn bieten. Ich bin ja noch ein Greenhorn, aber man sieht eine ganze Menge Kollegen ganz verschiedener "Ausrichtung". Reden tun sie alle von der Fliege im Wasser....
Wenn dazu ein gewisser Eigensinn was "Stellen", Zeiten und Equipment betrifft dazu kommt, wird es sehr schwierig. Eigentlich ist es nicht so schwierig mit offenen Augen und Ohren von dem Wissen anderer zu profitieren.Ich meine damit nicht teures Guiding an exclusiven Privatstrecken, sondern öffentliche Zugänge. Für die Orkla in "Hendriks Zone" und das darf ich ruhig sagen, sind es vor allen Dingen 2 Kollegen, die mich stets mit Erfolg inspiriert haben: Hendrik himself und ein Kollege der hier leider nicht mehr aufschlägt, aber im LMF und der nennt sich Simple Shrimp und im echten Leben Klaus! Aber das wird eine eigene Geschichte auf die er sich bestimmt schon freut! :mrgreen: Also fragt die beiden wenn Ihr an die besagte Zone wollt, dann wird euch geholfen!

Frank

Nachtrag: Die Zone möchte ich hier nicht einfach nennen. Schreibt Orkdarling oder simple shrimp im LMF eine private Mail, dann bekommt ihr bestimmt alle Infos.
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 1110
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 218 mal
"Danke" bekommen: 156 mal


Zurück zu Urlaub & Fliegenfischen weltweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste