Seite 1 von 3

Altes Gerät

BeitragVerfasst: 11.08.2015, 09:36
von berndi
Hallo,

in meinen Irlandtagen fischte ich mit einer Gespließten- einer Milward "A Specialist Rod ", c. 10 Fuß lang und einer Hardy Perfect. Ich bin Jahrgang 1957 und das Gerät dürfte auch aus dieser Zeit stammen. Es war ein Genuss damit zu fischen!
Ich grüße alle Freunde des genussvollen Fischens mit altem Gerät

Bernd

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 11.08.2015, 11:34
von Thomas E.
Hallo Bernd,

glaube ich Dir, das es eine schöne Zeit war, sicher sind Dir viele tolle Erinnerungen erhalten geblieben. :)

In einem Punkt muß ich Dir widersprechen.
Es ist nämlich viel genussvoller, effektiver und ökonomischer, mit modernem wesentlich leichteren Gerät zu werfen und zu fischen !

Fliegenfischen beinhaltet für mich, sich weiterzuentwickeln...technisch und auch vom Gerät.

Man muß es nur einfach mal ausprobieren. :wink:

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 11.08.2015, 12:01
von piscator
Moin, vor vielen Jahren war ich Mitglied in einem Kreidebach-Club in Südengland. Da gabs ein Mitglied, der hatte den ganzen Keller voll mit antikem Fliegengerät und der fischte jeden Tag mit einer anderen Rute -- manchmal wars eine gespließte Hardy, mal eine Greenhart Rute. Ich hab das damals belächelt, gabs doch tolle 'überlegene' Kohlefaserruten mit denen man viel engere Schlaufen unter die Bäume schlenzen konnte. Heute seh ich das ein wenig anders -- entspannter, und verstehe, dass man auch mit klassischem Gerät 'lustvoll' fischen kann -- und auch undogmatisch mal mit Kohlefaser oder Glas.
Vielfalt ist der wahre Luxus :biggrin:

Jürgen

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 11.08.2015, 19:33
von trutta1
Hallo Thomas,

ich fische seit über 30 Jahren mit der Fliegenrute. Nach Hohlglas kamen Kohlefaserruten und seit 2-3 Jahren interessiere ich mich immer mehr für Gespliesste.
Ich finde nicht, dass man sich zurückentwickelt wenn man genussvoll mit einer alten oder neuen Gespliessten einen schönen Tag am Bach verbringt.

Ich halte es wie mit dem Musikgenuss:
Der normale Musikkonsument hört Radio oder MP3.
Der Musikfan hört CD.
Der Musikliebhaber hört Vinyl .
Alle hören Musik und sind auf ihre Art glücklich.

Lieben Gruß vom Musikliebhaber :wink: ,
Frank

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 12.08.2015, 00:10
von juemeck
Hallo,

von Frank : ""ich fische seit über 30 Jahren mit der Fliegenrute. Nach Hohlglas kamen Kohlefaserruten und seit 2-3 Jahren interessiere ich mich immer mehr für Gespliesste.
Ich finde nicht, dass man sich zurückentwickelt wenn man genussvoll mit einer alten oder neuen Gespliessten einen schönen Tag am Bach verbringt.
"

Da stimme ich dir voll zu !!! Aber voll ... Und das hinterher hescheln nach dem Neusten , Schnellsten und niedrigen Gewichten überlasse ich anderen und verbringe
meine Zeit am Gewässer .

Und Jürgen , Bernd bleibt dabei . =D> =D>

Ich werde die Tage an der Karup au mit meiner 8 er / 9 fuss Gespliesste ( Einhand ) gebaut von G Henseler , obwohl sie um einiges schwerer und bei weitem nicht so schnell ist wie eine ..... ,
nie vergessen . Ist ist ein anderes fischen mit einem anderen Zeitgefühl ... Ich werde es für keine Kohlefaserrute aufgeben !! Obwohl ich beim Meerforellenfischen in der Ostsee auch Kohlefaser fische . Aber auch da bin ich mit dem Gedanken an einer Gespliessten im Gange .. Nur die Umsetzung muss noch gemacht werden .
Ob ich dann 20 oder 30 meter werfe ist mir Schnuppe ..................
Genuss , Freude ..... heissen die Zauberwörter . Und nicht leicht , schnell .................

"""" Gut Holz

Gruss Heinz,

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 12.08.2015, 01:42
von Peter S.
.

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 12.08.2015, 07:59
von Thomas E.
Peter S. hat geschrieben:Nur wer Beides ausgiebig getestet hat, kann für sich entscheiden, was ihm eher zusagt.


Lieber Peter,

ich habe alte und neue Ein- und Zweihandbambusruten bewegt und bleibe dabei...leichter ist immer besser !

Damit bin ich ja keinesfalls gegen Split Cane Rods, bevorzuge nur wegen der physikalischen Vorteile möglichst geringes Gewicht.

Wenn es (lieber) moderne vielleicht sogar hollow-built Rods sind, macht das Werfen und Fischen in leichten Schnurklassen mit Ihnen auch Spaß. :)

Allerdings sind mir 10 Fuss Rutenlänge einhändig selbst in Kohlefaser schon zu viel, an Bambus oder Glas mag ich dabei garnicht denken. :lol:

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 14.08.2015, 10:34
von derflow
Moin,

finde es ein wenig mühsam altes mit neuem Gerät zu vergleichen - es gibt damals wie heute "gutes" und "schlechtes" Gerät was einem mehr oder weniger gut liegt bzw. abverlangt um adäquate Ergebnisse zu erzielen. Tendenziell sind die Ruten leichter und schneller geworden (egal welches Material verbaut wird). Wer den ganzen Tag fischt und eine gute Wurftechnik besitzt wird mit modernen Ruten vermutlich glücklicher/ermüdungsfreier fischen. Der Rest ist Geschmackssache.

(...und Frauen kaufen sich auch keine Schuhe mit denen sie besonders gut laufen können - denkt mal drüber nach welche parallelen man hier zum Rutenkauf ziehen könnte...... :badgrin: :badgrin: :badgrin: ! )

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 14.08.2015, 11:32
von piscator
Die kenn ich, die heißen dann Sitzschuhe :mrgreen:

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 14.08.2015, 18:54
von Olaf Kurth
Thomas E. hat geschrieben:Es ist nämlich viel genussvoller, effektiver und ökonomischer, mit modernem wesentlich leichteren Gerät zu werfen und zu fischen !

Fliegenfischen beinhaltet für mich, sich weiterzuentwickeln...technisch und auch vom Gerät.




Vergleichbare Gedanken habe ich mir früher auch gemacht,

High-End-Ruten, modernste Ausrüstung vom Feinsten, ich fing viele Fische, ich fing große Fische. Ich konnte alles sehr effektiv und sehr ökonomischich gestalten. Genussvoll? Ja, das war es, aber irgend etwas fehlte........ ich wollte mich weiterentwickeln....."technisch und auch vom Gerät." 8)

Ich ließ mir meine erste Gespließte bauen, ganz nach meinen Vorgaben, genau auf unsere Gewässer zugeschnitten. Alte, oder neue Gespließte, dazu pflegebedürftige Seidenschnüre, alles natürliche Materialien, da tat sich eine völlig neue Welt auf. Peter S. hat mich mit auf den Weg gebracht. Wenn wir gemeinsam fischen, geht es an unseren Wildbächen stets stromauf, Gumpen auf Gumpen, eine höchst anspruchsvolle Fischerei. Jeder lässt dem anderen den Vortritt für den ersten Wurf, wir diskutieren den Wurf, oder den möglichen Standort der Fische. Nach einer Weile machen wir Rast und öffnen den Frühstückkorb. Es ist nicht effektiv, auch nicht mehr ökonomisch, aber ich liebe diese Art zu fischen.


Thomas E. hat geschrieben:Allerdings sind mir 10 Fuss Rutenlänge einhändig selbst in Kohlefaser schon zu viel, an Holz mag ich dabei garnicht denken. :lol:


Ich fische z.B. eine alte Glasfaserrute, eine 6-er Pezon et Michel von 1964 (Frank hat sie mal anhand der Seriennummer genau datiert), als 10 Fuß-Rute, ein Flohmarkt-Fund. Zwischen Rückschwung und Vorschwung kann man locker eine Zigarette drehen, punktgenaue Rollwürfe laufen fast in Zeitlupe ab - die Fischerei mit diesem alten Gerät macht großen Spaß!

Liebe Grüße,

Olaf

PS: Apropos "Altes Gerät": Ich gewann letztes Jahr die Silbermedaillie bei den Bezirksmeisteraschaften im Ordonanzgewehr-Schießen auf 100m mit einer Enfield Kal. 30-06 (entspricht 7,62 X 63mm) von 1910.

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 15.08.2015, 00:19
von gespliesste
Hallo,

ich bin ein ausgewiesener Fan von beidem.

Die technischen Finessen aus einer guten Kohlefaser rauszuholen ist am Wasser absolut spannend. Gut zu präsentieren bleibt zeitlebens eine Herausforderung in der man wohl nie auslernt und da bieten die Kohlefaser einfach weit mehr Möglichkeiten als Gespliesste oder Glas. Ich mag es am Wasser zu beobachten und ausgemachte Stiege unter schwierigen Bedingungen zu befischen. Das macht mit weichen schweren Ruten wenig Spass.

Ich bin aber auch immer wieder gerne am Fluss und genieße den langsamen eleganten Wurf mit einer Gespliessten oder einer alten Hohlglasrute. Im Drill wurde Bambus oder Glas im Hinblick auf die technischen Eigenschaften von Kohlefaser nie erreicht. Z.B. an Chalkstreams in der Maifliegenzeit sind Gespliesste nach meinem Empfinden besser geeignet als Kohlefaser.

So hat beides je nach Situation und Vorliebe seine Berechtigung.

Wo ich konservativ bin, ist bei der Wahl der Rolle. Large Arbor mit Präzisionsbremse degradiert nach meinem Empfinden den Angler nach dem Biss eher zum Statisten. Ich find es oft witzig wie Angler, die einen guten Fisch gehakt haben aufgeregt mit der Rute am Wasser stehen und oft gar nicht wissen was sie mit der linken Hand machen sollen. Hin und wieder ein wenig über die Large Arbor einkurbeln, den Rest macht die Präzisionsbremse. Im Grunde hat man aber kaum noch Einfluss auf den Schnurverlauf. Will man mal extra einen Fisch gehen lassen, da er sich gerade von einem Hinderniss entfernt ist das kaum Möglich.

Ich mag die Click&Pawl , Small-Arbor mit einer nicht gekapselten Spule (bei mir meist die Orvis CFO Rollen). Wenn man weiß, wie man sie bedient, bieten sie nach meiner Erfahrung viel mehr Einflussmöglichkeiten.

LG,

Olaf

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 15.08.2015, 01:00
von Olaf Kurth
Kleiner Zusatz:
An der Küste kommt selbstverständlich die Kohlefaser als 6-er oder 8-er in 9 Fuß nebst SK und Korb zum Einsatz.
Mit alten, traditionellen Geräten für diese Fischerei habe ich nicht viel Erfahrung. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Diskrepanz zwischen den unterschiedlichen Geräten hier sehr viel deutlicher ausfällt, als bei der Binnenfischerei.

Liebe Grüße,

Olaf

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 15.08.2015, 07:48
von piscator
Lieber Olaf, so ähnlich handhabe ich das auch -- KF für die Bereiche der Küstenfischerei, wo es auf andauerndes systematisches Beangeln großer Gebiete kommt. Anders ist es bei Pirschfischen auf Sicht -- wie z. B. auf die scheue Meeräsche -- da hab ich mir eine schöne leicht Gespließte gebaut -- 3 tlg, hohl und mit Bambushülsen. Da wirft man nur auf gesichtete Fische -- und auch nur bei Ententeich und Windstille -- da ist die Gespließte genau richtig. J.

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 15.08.2015, 19:51
von Harald aus LEV
Hallo Olaf,

ich wechsele zwischen den Welten, je nach Gusto, Gewässer und Tagesform.
Zum Entschleunigen und Entspannen gibt es nichts besseres als eine Gespließte.
Manchnmal, vor allem an der Küste aber nicht nur, will ich es einfach krachen lassen und dann kommt die KF ran.
(Ist ähnlich wie beim Mopedfahren-manchmal gemütlich zuckeln und manchmal powern - punkteverdächtig. Aber das kennst Du ja auch :)

Meine Lieblingsrute zum Lough Style Fishing hat übrigens 11'3" - Einhand - ein Genuss.

Im Grunde gibt es in dieser Frage meiner Meinung nach kein richtig oder falsch und keine Dogmen. Ein jeder nach seiner Facon.

Manche gehen halt (noch) den rein technischen Weg.

Gruß
Harald

Re: Altes Gerät

BeitragVerfasst: 19.08.2015, 12:59
von Rolf Renell
...Was ist besser?...besser als was?...für wen?..wann?. .unter welchen Gesichtspunkten,Umständen..
weiss nicht, lässt sich nicht sagen....nur Statements ohne Wertung...meine letzte vorige Woche geworfene Gespliesste (neues Taper von Kollege Edgar Lange - Bachrute, lineares progressives Taper, schnell, sprizig, komplett hohl gebaut...superleicht - leichter als z.Teil Plastik in der Länge - der Hammer) gefischt mit einer DT - Plastikschnur der neuen Generation - sensationell - die Mischung kanns machen!
viel Spass an "Allem" weiterhin ,

Rolf