Seite 1 von 1

Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 15.04.2013, 09:21
von bachfischer
Hallo Leute !
Ich beobachte den Rückgang der Gletscher schon länger.
Ich bin auch besorgt wohin uns das noch führt.
Bei neuen Kraftwerksplanungen bzw. Bauten scheint diese Thematik ja überhaupt nicht angesprochen zu
werden. Und bei Planungs incl. Bauzeiten von bis zu 20 Jahren sollte man sich dahingehend schon Gedanken machen.
Aber man wird sich darüber unterhalten müssen und wenn es so weiter geht schon früher als wir alle glauben.
Diese Thematik wird nicht nur den Alpenraum, sondern auch angrenzende Länder betreffen.
MFG Oliver



http://tirol.orf.at/news/stories/2579655/

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 15.04.2013, 17:57
von OLDBOY
,0.

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 16.04.2013, 10:51
von Siegfried.
Hallo Oliver,
ich bin die 300 Höhenmeter!! vom heutigen Fuß der Pasterze bis zum Ende der Standseilbahn, die 1961! auf ihn hinunterführte, mit meinen Kindern heraufgestiegen, an all den Tafeln vorbei mit den Aufschriften "Hier stand der Gletscher 19XX". Hab noch nie so einen beklemmenden Aufstieg gemacht.

Glück Auf
SIegfried

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 17.04.2013, 12:20
von bachfischer
Hallo Siegfried !
Das ist echt eindringlicher als jede Doku.
Aber die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. Die Gletscherschmelze wird sich zwar verlangsamen ( durch die Oberflächenbeschaffenheit - Steine, Schotter etc. der auf den Gletschern lagert) aber aufhalten lässt sie sich nicht.
Schöne Grüße
Oliver

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 17.04.2013, 18:09
von Gammarus roeseli
Hallo,
ist es denn nicht ganz normal, dass die Gletscher sich wieder verkleinern seitdem die Kleine Eiszeit vorüber ist?? (Kleine Eiszeit vom Anfang des 15. bis in das 19. Jahrhundert.)
LG Christian

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 18.04.2013, 19:52
von Magallan
Gletscherrueckgang...?

Hm, war gerade mal wieder am Perito Moreno, alles so wie immer....
und das schon seit vielen vielen Jahren...

Gruss
Heiko

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 18.04.2013, 21:26
von Da Beppe

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 19.04.2013, 08:51
von bachfischer
Hallo !
Mir geht es vor allem um die Alpengletscher. Von denen bin ich umgeben und die betreffen mich auch.
Aber auch weltweit gehen die Gletscher zurück. Das es vereinzelt Ausnahmen gibt ist ja unbestritten.
Aber die Forschungsergenisse sprechen eine eindeutige Sprache, da gibt es nichts zu beschönigen.
Die Gletscher im Alpenraum schmelzen schneller als Berechnungen vor einigen Jahren prognostiziert haben.
http://www.gletscherarchiv.de/klimawandel

MFG
Oliver

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 19.04.2013, 16:29
von Gammarus roeseli
Lieber Oliver, möglicherweise ist dieser Ganze CO2 Schwindel aus Deinem Link, bald nur noch Schnee von gestern und viel schneller vom Tisch als uns allen lieb ist!! Wenn die Russen Recht behalten, dann klopften Dir die Alpengletscher eventuell bald an die Haustür ......

Schwache Sonne, (wenig Sonnenflecken) Lust auf ne neue Kleine Eiszeit?
Schau mal hier .....
http://www.akademie-zukunft-mensch.de/w ... ANDEL_.htm

LG Christian

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 19.04.2013, 16:49
von Olaf Kurth
Gletscherrückgang?

Zu diesem Thema sagte mir ein Geologe vor Jahren, dass der Klimawandel ein völlig normaler Prozess sei, da wir uns erdgeschichtlich nach wie vor in den Ausläufern der letzten großen Eiszeit befinden.

Ich bin Laie und verstehe die Zusammenhänge der Wetterkapriolen nicht sehr gut; ich weiß nur, dass die Prognosen in unserer Gegend manchmal völlig daneben liegen. Bei langfristigen Aussagen über das Wettergeschehen wäre es mir wichtig, die Hintergründe (Auftaggeber, Zweck, Methode, vergleichende Studien) zu kennen.

Liebe Grüße,

Olaf

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 19.04.2013, 18:08
von bachfischer
Hallo !
Beim Gletscherrückgang geht es um Messungen. Die gibt es meines Wissens seit 1840.
Da wird nichts vermutet nichts hineininterpretiert. Da wird gemessen.
Die Ergebnisse sind eindeutig und lassen sich nicht diskutieren.
Ob wie usw. sich das auf unseren Wasserhaushalt auswirken wird lässt sich natürlich diskutieren.
Aber die Wasserkraftlobby macht sich anscheinend in diese Richtung überhaupt keine Gedanken.
Und das wundert mich.
Und zur Klimaerwärmung:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 77136.html

MFG
Oliver

Re: Schneller Rückgang der Gletscher

BeitragVerfasst: 20.04.2013, 11:42
von Gammarus roeseli
bachfischer hat geschrieben: Und zur Klimaerwärmung:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 77136.html


Hallo Oliver,

dieses Geschreibsel in dem Link, klingt für mich erstmal einfach nur nach reiner Trittbrettfahrerei!! Ich denke, die Amis haben sich Gedanken gemacht und wittern ein Milliardengeschäft namens "Klimaerwärmung" (durch CO2) , das sie sich auf keinen Fall länger entgehen lassen wollen.

Jedem müsste ja einleuchten, dass mit dieser Halbwahrheit (Klimaerwärmung durch CO2) viel mehr Geld zu verdienen ist, als mit Kriegen oder einer (überwiegend) natürlichen Klimaerwärmung überhaupt möglich ist. Oder?

Interessant zu Wissen ist es schon und es stellt sich die Frage, wie viel Klimaveränderung ist vom Menschen gemacht und wie viel Klimaveränderung (und Folgen) sind ganz natürlich??

Ich sehe in dieser CO2 klimaerwärmungs- Halbwahrheit (!) nur ein Mittel zum Zweck, die jegliche Zerstörung der Natur problemlos rechtfertigt!!

bachfischer hat geschrieben: Ich beobachte den Rückgang der Gletscher schon länger.
Ich bin auch besorgt wohin uns das noch führt.
Bei neuen Kraftwerksplanungen bzw. Bauten scheint diese Thematik ja überhaupt nicht angesprochen zu
werden. Und bei Planungs incl. Bauzeiten von bis zu 20 Jahren sollte man sich dahingehend schon Gedanken machen.
Aber man wird sich darüber unterhalten müssen und wenn es so weiter geht schon früher als wir alle glauben.


bachfischer hat geschrieben: Aber die Wasserkraftlobby macht sich anscheinend in diese Richtung überhaupt keine Gedanken.


Die Wasserkraftlobby sollte sich Gedanken machen und unterhalten müssen, wozu?

Müssen Wasserkraftanlagen (oder Flughäfen) in der heutigen Zeit (oder der Bau der Anlagen) überhaupt noch wirtschaftlich sein, um damit Unmengen an Geld (auf z.B. kosten des Steuerzahlers) zu verdienen?? (Wie sagt ein Sprichwort -> "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.")

Lieber Oliver, alles hat einen bestimmten Grund, warum alles so ist wie es ist!! Wenn man sich mal Gedanken macht warum alles so ist wie es ist, sieht man die Welt oft ganz schnell mit anderen Augen ….

LG
Christian

PS: Schau es Dir (im Film :smt003 ) doch an, nur Einer sieht die "Tatsachen" vor Augen und meldet Bedenken an…. ->
http://www.youtube.com/watch?v=iZiO9bqzHzg
Vielleicht ist der Film ja so etwas wie ein Spiegelbild der Mehrheit, mit Wiedererkennungswert? :-k
Ist denn in der Realität die überwiegende Mehrheit der Menschen auch sooo leicht zu blenden und einfach nur naiv? :-k